Warum 'Solo' die erste 'Star Wars' -Kassenbombe sein könnte

'Solo: Eine Star Wars-Geschichte'



beste Bearbeitung Oscar

Lucasfilm

Der Nervenkitzel ist weg. Nach mehr als vier Jahrzehnten und neun Veröffentlichungen ist die „Star Wars“ -Franchise mit einem geschätzten Eröffnungswochenende von 83 Millionen US-Dollar zu einem Cropper geworden, wobei die viertägigen Zahlen des Memorial Day wahrscheinlich über 100 Millionen US-Dollar liegen werden. Zugegeben, das ist eine bessere Urlaubserfahrung als jede Veröffentlichung seit 2014. Aber seit wann sind für „Star Wars“ -Veröffentlichungen aktuelle Vergleiche am zweitgrößten Veröffentlichungstermin im Mai erforderlich, um gut auszusehen?

Niemand hatte damit gerechnet, dass es eine Herausforderung für die Eröffnung aller Zeiten geben würde: „Solo: Eine Star Wars-Geschichte“ fällt außerhalb der Haupthandlung des Franchise und sieht sich in einer Phase der Blockbuster der Konkurrenz gegenüber. Die pessimistischste Schätzung für den viertägigen Zeitraum war jedoch 105 Millionen US-Dollar, wobei 115 Millionen US-Dollar als wahrscheinlicheres Low-End-Ergebnis angesehen wurden.

Wir haben einige Gründe für die geringeren Vermutungen erwartet. Aber diese noch schwächere Summe lässt darauf schließen, dass alle möglichen Ausreden eingetreten sind - eine unruhige Produktionsgeschichte, mittelmäßige Reaktion, zu viel Konkurrenz, zu viele Star Wars-Filme in unmittelbarer Nähe. Und vielleicht am allermeisten ein nicht ganz zu erwartendes Desinteresse an den Anfängen von Han Solo.

'Solo' schaffte es nicht besser als # 14 in der Allzeitliste der (bereinigten, wie alle Zahlen hier) Memorial Day-Eröffnungen; Für dieses Jahrhundert ist es nur das neunte. Unter denjenigen, die besser abschnitten, befanden sich 'Fluch der Karibik: Am Ende der Welt', 'Fast and Furious 6', 'Bruce Allmächtig', 'Der Kater Teil II' und 'Übermorgen'.

Unter den Eröffnern aller Zeiten rangiert es auf Platz 138, weit hinter den sechs „Star Wars“ -Filmen, die seit der Fortsetzung der ersten Trilogie durch das Franchise-Unternehmen im Jahr 1997 eröffnet wurden. (Die früheren Filme wurden in weitaus weniger Kinos und Leinwänden eröffnet.) Diese Titel rangierten unter den Eröffnungen aller Zeiten zwischen # 1 und # 58. Unter den drei Disney-Veröffentlichungen war „Rogue One“ (# 22) mit über 160 Millionen US-Dollar der niedrigste, beinahe doppelt so hohe Wert wie „Solo“.

'Solo' ist nicht besser als der vierte Platz unter den Eröffnungswochenenden 2018, an denen die letzten drei 'Star Wars' -Filme die besten ihrer gesamten Jahre waren. Es könnte nicht einmal die Top 10 des Jahres erreichen (der zehnte Platz für 2017 war „Logan“ mit fast 90 Millionen US-Dollar).

Das Budget für die „Solo“ -Produktion wird nicht angegeben, aber angesichts der Kosten früherer Filme und umfangreicher Nachdrehs mit Ron Howard, nachdem Lucasfilm die ursprünglichen Regisseure Phil Lord und Christopher Miller entlassen hatte, erscheint eine Schätzung von mindestens 250 Millionen US-Dollar angemessen. Und das vor der Vermarktung, die für eine weltweite Veranstaltung dieser Größe über 150 Millionen US-Dollar und mehr kosten würde.

Das sind unter dem Strich Kosten von 400 Millionen US-Dollar. Es ist möglich, dass 'Solo' weltweit nur wenig mehr macht.

Der dreitägige Gesamtbetrag von 83 Millionen US-Dollar ist nicht mit dem schwer fassbaren dreifachen Vielfachen vergleichbar. Das Angebot zum Gedenktag im vergangenen Jahr, 'Fluch der Karibik: Tote Männer erzählen keine Geschichten', wurde auf 64,4 Millionen US-Dollar eröffnet und hatte ein 2,75-faches Volumen. Die ersten Anzeichen waren jedoch besser: Am zweiten Tag fiel er um 14 Prozent. 'Solo' fiel um 31 Prozent.

Das „Star Wars“ -Franchise ist dem Trend zum Blockbuster-Auftritt von zwei Dritteln oder mehr bei ausländischen Ergebnissen zuwider, und die internationalen Ergebnisse waren noch lauer. Mit fast 90 Prozent der Welt offen, betrug die anfängliche Auslandsaufnahme nur 63 Millionen US-Dollar. China wird sich erbärmlichen 10 Millionen US-Dollar öffnen, die den größten Teil seiner Flucht ausmachen werden. Wenn also inländische Einnahmen in Höhe von 225 Millionen US-Dollar (ein wahrscheinlicher Gesamtbetrag) anfallen, wird der weltweite Gesamtbetrag wahrscheinlich nicht viel über 400 Millionen US-Dollar liegen.

Alles, was im Inland weniger als 257 Millionen Dollar kostet, wäre weniger als 'Avengers: Infinity War', das am Eröffnungswochenende gedreht wurde. Dies ist neues und feindliches Gebiet für Disney, das die Kosten dieser Veröffentlichung tragen muss, was darauf hindeuten könnte, dass das Interesse künftig nachlässt und dass das Publikum von „Star Wars“ überproportional einheimisch ist.

“Deadpool 2”

20th Century Fox

Es liegt auch weit unter den 125 Millionen US-Dollar, die 'Deadpool 2' am vergangenen Wochenende einbrachte. Diese Zahl gab einen Hinweis darauf, dass im Vergleich zu anderen neueren Marvel-Filmen und einer geringeren Einstellung als beim Vorgänger möglicherweise frühe Anzeichen von Marvel-Müdigkeit auftraten.

Eine Erklärung war der stärkere Wettbewerb, was auch ein Grund dafür sein könnte, dass „Deadpool 2“ am zweiten Wochenende um 66 Prozent gefallen ist. Natürlich ist 'Deadpool 2' ein Erfolg; Es kostet ungefähr die Hälfte von 'Solo' und wird bessere Ergebnisse erzielen. Aber wir müssen den Verlauf und die Leistung des nächsten Marvel-Releases sehen, um zu sehen, ob Overkill ein Risiko darstellt. Für 'Solo' scheint das schon klar zu sein.

Unterdessen führt „Infinity War“ die längerfristigen Holdovers mit weiteren 16,5 Millionen US-Dollar am sechsten Wochenende an. Der Rückgang um 44 Prozent bringt es auf über 620 Millionen US-Dollar. Zum jetzigen Zeitpunkt wird eine endgültige inländische Gesamtsumme zwischen 650 und 675 Millionen US-Dollar oder weniger projiziert, was knapp 700 Millionen US-Dollar entsprechen wird.

Das Vorhandensein von drei teuren Markentiteln ist nach wie vor eine gute Sache für die Theater. Das dreitägige Wochenende verzeichnete einen starken Anstieg gegenüber dem Vorjahr, mit dem Ergebnis, dass das bisherige Jahr um sehr gute acht Prozent über dem Vorjahreswert liegt.

Die Amerikaner drehen Drehorte

'Buchclub'

Melinda Sue Gordon

Das herausragende Beispiel unter den anderen Veröffentlichungen ist „The Book Club“. Die Komödie über einen Erotik-Buchclub, der aus AARP-Mitgliedern besteht, ging mit einem Gesamtvolumen von 9,45 Millionen US-Dollar nur um 30 Prozent zurück. Wenn es ein paar Wochen durchhält, könnten es 50 Millionen Dollar werden.

Der Rest der Liste besteht aus den letzten Wochen mit unterschiedlich erfolgreichen Titeln, wobei die RBG aufgrund ihrer eher mageren Auswahl nur in 415 Kinos unter die Top 10 zurückkehren kann.

Die Top 10

(alle Schätzungen gelten für drei Tage)

1. Solo: Eine Star Wars-Geschichte (Disney) NEU - Cinemascore: A-; Metakrit: 62

83.325.000 USD in 4.381 Kinos; PTA (pro Theaterdurchschnitt): 19.020.000 USD; Kumuliert: 83.325.000 USD

2. Deadpool 2 (20th Century Fox) Woche 2; Letztes Wochenende # 1

42.700.000 USD (-66%) in 4.349 Kinos (keine Veränderung); PTA: 9.818 USD; Kumuliert: 207.407.000 USD

3. Avengers: Infinity War (Disney) Woche 5; Letztes Wochenende # 2

16.494.000 USD (-44%) in 3.768 Kinos (-234); PTA: 4.377 USD; Kumuliert: 621.689.000 USD

4. Buchclub (Paramount) Woche 2; Letztes Wochenende # 3

der hollars anhänger

9.450.000 USD (-30%) in 2.810 Kinos (+29); PTA: 3.363 USD; Kumuliert: 31.835.000 USD

5. Das Leben der Partei (Warner Bros.) Woche 3; Letztes Wochenende # 4

5.115.000 USD (-33%) in 2.937 Kinos (-719); PTA: 1.742 USD; Kumuliert: 39.102.000 USD

6. Einbruch (Universelle) Woche 3; Letztes Wochenende # 5

4.055.000 USD (-41%) in 1.985 Kinos (-552); PTA: 2.043 USD; Kumuliert: 35.643.000 USD

7. Hunde zeigen (Global Road) Woche 2; Letztes Wochenende # 6

3.078.000 USD (-49%) in 3.212 Kinos (keine Veränderung); PTA: 958 USD; Kumuliert: 10.673.000 USD

8. Über Bord (Lionsgate) Woche 4; Letztes Wochenende # 7

3.000.000 USD (-35%) in 1.196 Kinos (-624); PTA: 2.508 USD; Kumuliert: 41.494.000 USD

9. Ein ruhiger Ort (Paramount) Woche 8; Letztes Wochenende # 8

1940 Hitchcock Film

2.230.000 USD (-43%) in 1.524 Kinos (-803); PTA: 1.463 USD; Kumuliert: 179.994.000 USD

10. RBG (Magnolie) Woche 4; Letztes Wochenende # 12

1.120.000 USD (-11%) in 415 Kinos (+37); PTA: 2.699 USD; Kumuliert: 5.637.000 USD



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser