Watch: David Fincher spricht über seine Filme und seine Karriere in 25 Minuten 'Ein Leben in Bildern'

Im vergangenen Herbst die Britische Akademie der Film- und Fernsehkünste interviewt David Fincher zu der Zeit “;Exfreundin”; Hits für die Veranstaltung 'Ein Leben in Bildern' in den Kinos, und heute können Sie das vollständige Interview auf ihrer Website sehen. Im Interview geht Fincher auf seine Höhen und Tiefen und seine frühen Ambitionen ein.



“; Ich war eines dieser Kinder, die wirklich darauf bedacht waren, am Set zu sein und zuzusehen, wie die Scheiße runterging. ”; sagte Fincher. “; Ich habe gesehen, wie talentierte Leute, die ich mochte und bewunderte, irgendwie gedreht wurden, und ich habe geschworen, dies niemals zuzulassen. Ich dachte: 'Ich möchte wissen, was jeder Motherfucker im Raum macht.'

Fincher erzählte, er habe eine kommerzielle amerikanische Krebsgesellschaft ins Leben gerufen und sei “; sodomisiert ”; für zwei Jahre, während “;Alien 3. ”;



“; Ich habe einen entscheidenden Fehler gemacht. Ich hörte den Leuten zu, die für den Film bezahlten, und sie sagten, sie sollten nicht mit Ihren Freunden zusammenarbeiten. Der Weg dahin sei die Arbeit mit Leuten, die dies immer und immer wieder getan haben. sagte Fincher. “; Im Grunde bedeutet das: 'Treffen Sie eine Menge Leute, die sich über Sie und Ihr Alter ärgern und keine Anweisungen von Ihnen entgegennehmen wollen, damit sie Ihnen sagen können, was Sie nicht tun können.' ”;



Wenn Sie gefragt werden, ob Sie an den subversiven Elementen in “;Fight Club, ”; Fincher erklärte, dass alle Beteiligten wussten, worauf sie sich einließen: 'Ich mache keine Filme, obwohl die Leute dafür bezahlen.' Ich finanziere meine eigenen Filme nicht und die Leute, die sie finanzieren, werden nicht betrogen. Ich habe den gesamten Film mit einem Storyboard versehen. Ich kann sie durch die Sache führen und sagen: 'Hier werden wir uns ein bisschen komisch fühlen.' und sie waren bereit, einige Risiken einzugehen, ”; sagte Fincher.

Das Interview fasst Finchers Karriere, Warzen und alles zusammen. Er beschrieb das Filmgeschäft auf den Punkt gebracht: 'Es braucht Titan, Aluminium, Stahl, Glas und Laser, um eines zu erreichen: Gefühl zu vermitteln.' Das ist alles, was wir Fremden antun, und wir möchten dieses Gefühl genau zur gleichen Zeit jedem im Publikum vermitteln. Und das ist die Magie des Kinos, ”; sagte Fincher.

Schauen Sie sich die Highlights des nachstehenden Interviews an und sehen Sie sich das gesamte Interview auf der BAFTA-Website an.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser