Rückblick auf „Vice Principals“: Staffel 2 funktioniert wirklich gut, wenn Sie glauben, dass Walton Goggins der Teufel ist

Fred Norris / HBO



rick and morty werner herzog

Staffel 1 von 'Vice Principals' endete mit einer schockierenden Wendung. Nach der erfolgreichen Erpressung ihres Weges in die Chefsessel ritten die ehemaligen Vizepräsidenten und machthungrigen Verrückten Neil Gamby (Danny McBride) und Lee Russell (Walton Goggins) in die Höhe - bis ihre Fahrten in die Luft gingen. Rauch stieg aus ihren brennenden Motoren auf, und als Gamby nachforschte, was auf dem Schulparkplatz passiert war, steckte ihm ein maskierter Schütze zwei Kugeln in die Brust. Solch ein unerwartetes Ereignis sorgt für eine leicht identifizierbare Flugbahn in Staffel 2: Wer hat Neil Gamby erschossen?

Weiterlesen: Tig Notaro sagt alles, was sie über Louis C.K. zu sagen braucht in einer Folge von ‘ One Mississippi ’;



Staffel 2 versucht diese Frage zu beantworten. Dass es nach den ersten Folgen etwas verloren geht, ist verzeihlich, zum Teil, weil 'Vice Principals' eine gute Komödie für alle ist, die ihre zwei Stars lieben. Aber anstatt den Status Quo zu akzeptieren, gibt es eine Lösung, um die Alltäglichkeit der neuen Staffel zu übersehen - sporadisches Lachen, erzwungene Charakterentwicklung und ein gelegentlicher verkümmerter Handlungsbogen -, die das Gefühl einer weitaus faszinierenderen und originelleren Komödie vermittelt:



Stellen Sie sich vor, Lee Russell ist der Teufel.

louie david lynch

Dieser Betrachtungstrick funktioniert nicht, wenn Sie sich vorstellen, dass er es ist mögen der Teufel. Er ist wie der Teufel, aber das ist offensichtlich. Er ist ein schlechter Typ. Sie müssen sehen, wie der Teufel selbst in Lee Russells Körper wohnt, damit ein schwindelerregendes Lächeln über Ihr Gesicht huscht, wenn Lee auf die großen bösen Knöpfe der Menschen drückt. Wenn das bedeutet, sich kleine Hörner vorzustellen, die auf seiner Stirn sprießen, oder einen roten Schwanz, der aus seinem Hintern ragt, dann sei es so. Ebenfalls zu beachten: Sie können nicht so tun, als wäre er nur Gambys imaginärer Freund. Der Charakter ist zu ausgefeilt, um eine nicht existierende Einheit zu sein, die Gamby schlechte Ratschläge ins Ohr flüstert.

Aber genau das tut der sehr reale, sehr dämonische Lee Russell. Als Gamby eifersüchtig wird, weil seine neue Freundin Sex mit anderen Menschen hat Vor sie waren zusammen, Russell wirft ihm einen verwirrten Blick zu, bevor er ihn verbal unterstützt. Wenn sich Gamby schuldig fühlt, einen Drogendealer beschuldigt zu haben, ihn aus der Schule geworfen zu haben, ist Russell da, um zu lächeln, zu lachen und ihm zu sagen, dass das in Ordnung ist. Wenn Kinder wegen Diebstahls verhaftet werden, warnt Russell sie streng, bevor er sich darüber aufregt, dass er ausgerechnet jemals moralischen Widerwillen in Frage stellen würde.

Game of Thrones Episode 6 Trailer

Bevor Sie diese Theorie auf die Ursprünge der Serie zurückführen, sollten Sie wissen, dass dies nicht funktioniert. Die frühen Folgen von 'Vice Principals' waren rau. Zwischen den kämpfenden stellvertretenden Schulleitern wurde so viel Hass geschürt, dass es schwierig war, in beide zu investieren. Beide wollten den Vorsitz des Schulleiters (der von Bill Murrays Schulleiter Welles frei gelassen wurde). Beide waren bereit, alles zu tun, um es zu bekommen. Und als sie übergangen wurden, schien ihre Allianz, Dr. Brown zu zerstören (Kimberly Hebert Gregory, der eine großartige Leistung erbrachte), ein Verlust-Verlust-Szenario zu schaffen: Entweder sie gewinnen und böse Siege, oder sie verlieren und nichts ändert sich. Außerdem kann es nicht zwei Teufel geben. Nur einer dieser Männer kann das größte Übel sein.

Aber gegen Ende der ersten Staffel passierte etwas Komisches (eine gute Sache, wenn man bedenkt, dass „Vice Principals“ eine Komödie ist): Es wurde klar, dass diese beiden Männer nicht gleich geschaffen waren - jedenfalls nicht gleich böse. Russell war bei der Ausführung des rachsüchtigen Plans des Duos weitaus halsbrecherischer, besonnener und fröhlicher. Immer wenn Gamby sich Sorgen machte, dass er zu weit gegangen war, ermutigte Russell ihn. Russell freute sich über Gambys scheußlichste Tendenzen, weil sie seine eigenen bestätigten. Am Ende wollte Gamby nicht mit ihrem Plan fertig werden, und nur Russells sadistisches Beharren zwang sie dazu, Co-Principals zu sein.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser