Erschließung eines Sundance-Erfolgs: Warum 'Suchen' die größte Akquisition von 2018 war

'Suchen'



Mit freundlicher Genehmigung des Sundance Institute, Foto von Juan Sebastian Baron

Während Presse- und Filmfans über die Auswahl für Sundance 2019 nachdenken, seziert keine Gruppe Titel so gewissenhaft wie Akquisitionsmanager für Verleiher, Kabel- und Rundfunknetze sowie Streaming-Dienste. Die meisten Einträge haben noch keine Angebote für die Veröffentlichung oder das Spielen, und jeder - egal wie dunkel - wird nach Potenzial durchsucht.



Doug Jones Entdeckung

Letztes Jahr war eines der weniger wahrscheinlichen Angebote eine NÄCHSTE Auswahl, 'Suche'. Das Spielfilmdebüt von Aneesh Chaganty, in dem John Cho und Debra Messing die Hauptrolle spielten. Chaganty war nicht ganz unbekannt. Er leitete eine Google Glass-Spezifikation, die dazu führte, dass er für den Suchriesen arbeitete. Zu seinen Produzenten gehörte Timur Bekmambetov („Hardcore Henry“). Der Film fand jedoch auch ausschließlich auf Computerbildschirmen statt, was eher auf ein nobles Experiment als auf einen möglichen Hit schließen lässt. Stattdessen hat sein Erfolg den NEXT-Bereich verändert.



Sony kaufte den Film für sein Screen Gems-Label, änderte seinen Titel in „Searching“ und gab ihm eine Spätsommer-Veröffentlichung. Das Unternehmen startete mit neun Bildschirmen und expandierte auf etwas mehr als 1.200. Mit einem weltweiten Bruttoumsatz von 70 Millionen US-Dollar ist dies mehr als das Dreifache der Kinoergebnisse für den nächsten Verkauf mit der besten Leistung bei Sundance. (Das wäre Focus Features '' Willst du nicht mein Nachbar sein? '' Für 22 Millionen US-Dollar im Inland. Der Top-Kassen-Titel von Sundance 2018 lautet 'Hereditary', aber das war eine A24-Produktion.)

Der Erfolg von 'Searching' ist ein wichtiger Hinweis für alle Besucher des Festivals: Heiße Tickets bringen nicht immer die besten Filme hervor. Der letztjährige Wettbewerbstitel 'Assassination Nation', den Neon für gemeldete 10 Millionen US-Dollar gekauft hat, ist genau das Richtige. Es brachte nur 2 Millionen US-Dollar ein, Marketing nicht eingeschlossen.

Hier sind einige wichtige Elemente, die dazu beigetragen haben, dass 'Suchen' zu einer Sensation wurde.

'Suchen'

'Searching' hatte das Genre auf seiner Seite

Mit einem Metacritic-Ergebnis von 71 war „Searching“ mindestens genauso hoch wie andere veröffentlichte Sundance-Titel, darunter der US-amerikanische Dramatic Competition (die Glamour-Kategorie der Erzählmerkmale; Dokumentarfilme rangieren tendenziell höher). Es war aber auch ein Genrefilm mit der Kerngeschichte eines Vaters, der nach seiner jugendlichen Tochter suchte. Die Erzählung durch verschiedene Arten von sozialen Medien, die der Vater zur Jagd auf sein Kind benutzte, verlieh ihr einen zeitgenössischen Mainstream-Reiz.

'Unfreundlich', sagte ein Blumhouse Prods. Veröffentlichung im Jahr 2015, verwendet einen ähnlichen Ansatz und verdiente 32 Millionen US-Dollar im Inland ohne Stars und einen erstmaligen Regisseur nach seiner SXSW-Premiere. 'Searching' fügte jedoch andere Elemente und Sichtweisen hinzu und baute auf den rasanten Fortschritten in den sozialen Medien auf. (Es wurde auch mit dem jährlichen Alfred P. Sloan-Preis bei Sundance für die beste Nutzung von Wissenschaft und Technologie in einem Film ausgezeichnet.)

'Resident Evil'

Screen Gems

Screen Gems gaben dem Film die Handhabung, die er benötigte

Die Studios meiden in der Regel Akquisitionen von Sundance, da die meisten Filme nicht zu ihren allgemeinen Formeln passen. Screen Gems veröffentlicht häufig Filme mit geringerem Budget, manchmal in weniger als 2.500 Kinos. Dazu gehören die Franchise-Unternehmen „Resident Evil“ und „Underworld“ sowie afroamerikanisch orientierte Filme wie „Proud Mary“ und „Think Like a Man“.

'Searching' wurde jedoch nicht wie ein typischer Screen Gems-Film gehandhabt: Es wurde in neun Kinos eröffnet. (Im Gegensatz dazu eröffnete Produzent A24 mit 'Hereditary' einen weiteren Sundance-Genre-Film auf fast 3.000 Leinwänden. Letztendlich brachte er weltweit rund 80 Millionen US-Dollar ein.)

Die Entscheidung, sich zu verengen, erwies sich als richtig: Sie betrug durchschnittlich 43.000 USD pro Theater. 'Searching' wurde am Tag der Arbeit auf 6 Millionen US-Dollar ausgeweitet und war damit die beste Neuerscheinung auf breiter Basis. Es folgte ein Rückgang von nur 24 Prozent am nächsten Wochenende, wenn die Bruttowerte normalerweise zusammenbrechen. Offensichtlich hatte es eine gute Mundpropaganda; an den folgenden Wochenenden sanken sie leicht um 30 Prozent.

All dies für einen Film, der für 5 Millionen US-Dollar erworben wurde, und für Marketingausgaben, die deutlich unter den 30 Millionen US-Dollar oder mehr liegen, die für eine typische Weiterveröffentlichung ausgegeben wurden.

Im Gegensatz dazu veröffentlichte Screen Gems ein paar Wochen zuvor den Horrorfilm „Slender Man“. Er hatte ein Budget von 10 Millionen US-Dollar, doppeltes „Searching“. Darüber hinaus kamen im Ausland mit 21 Millionen US-Dollar deutlich weniger hinzu als im Inland mit 30 Millionen US-Dollar. Wenn alle Einnahmen in sind, zeigt es wahrscheinlich einen Gewinn. Aber nicht so sehr wie 'Suchen'.

John Cho im IndieWire Studio, Sundance 2018

Chase / Variety / REX / Shutterstock

John Cho, Filmstar

Sein Star, John Cho, hatte eine Erfolgsgeschichte, zu der „Harold und Kumar gehen nach White Castle“, „Star Trek“ und das im vergangenen Jahr von der Kritik hoch gelobte „Columbus“ gehörten. Die Hälfte kam von seiner südkoreanischen Veröffentlichung. Bezogen auf die Bevölkerung entspricht dies in den USA 125 Millionen US-Dollar. Während Cho in Südkorea beliebt ist, ist es wie in den meisten anderen Ländern: Amerikanische Filme, die funktionieren, sind in der Regel bekannt, Franchise-Filme, Spezialeffekte oder Actionfilme. Nicht so kleine Titel.

Von den drei anderen Territorien mit einem Bruttoumsatz von über 1 Million US-Dollar sind drei - Indonesien, Japan und Hongkong - asiatisch. Und das ist mit China noch in ein paar Wochen zu eröffnen (ein Coup für Sony, angesichts der restriktiven Politik des Landes).

Abgesehen von Chos Anziehungskraft können sich jüngere Zuschauer für Social-Media-basierte Geschichten interessieren. Hat Screen Gems das gemessen? Sony hat wohl die beste internationale Abteilung aller US-Studios, insbesondere im Hinblick auf die besondere Behandlung einzelner Titel. Das bedeutete wahrscheinlich, dass „Searching“ bereits auf dem Plan stand und ein Film, den das Team von Anfang an aggressiv verfolgte, mit einem Plan, wie man es maximieren kann.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser