'Underground' hat keine Angst zu hinterfragen, wie eine Fernsehsendung über Sklaverei aussehen sollte

http://video-cdn.indiewire.com/videos/JETvczw8-4giHRFLQ.mp4
Ein Teil der negativen Kritik an WGNs neuer Sklaverei-Ära-Serie 'Underground', die derzeit ihre erste Staffel abschließt, hat sich in ihrem Ton widersprochen. Anstelle der düsteren Schilderungskritiker (und des Publikums), die man erwartet hätte, verwendet 'Underground' die Sklaverei als Hintergrund, um eine Geschichte über Abenteuer und Intrigen zu erzählen. Diese Kritikpunkte sind nicht unbedingt unbegründet (der Pilot hat sogar eine Montage im Ocean 11-Stil, obwohl die Einsätze erheblich höher sind), aber sie sind möglicherweise falsch, wenn es darum geht, zu beurteilen, was die Show versucht erreichen.

LESEN SIE MEHR: Mit 'Underground' hat WGN America nicht nur ein packendes Drama, es könnte auch einen echten Schuss auf die Emmys geben

Diese Störung der typischen Sklavenerzählung ist laut Mitschöpferin Misha Green völlig beabsichtigt. In einer Podiumsdiskussion mit den Serienstars Amirah Vann und Jurnee Smollett-Bell, die vom Fusion Film Festival der New York University gesponsert wurde, erläuterte Green, wie in ihrer Show Dramen zur Erziehung eingesetzt werden wurde in der Erzählung der amerikanischen Geschichte beschönigt.



Aber wie kann man Völkermord einem wöchentlichen Publikum schmackhaft machen? Viel wurde vom Soundtrack gemacht, der moderne Songs enthält, von denen viele vom Serien-Koproduzenten John Legend ausgewählt wurden. Diese Entscheidung, sagte Green, 'war es, die Lücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schließen und zu zeigen, dass sie nicht so unterschiedlich sind.' Sie sagte, dass es ihr einfiel, als sie Baz Luhrmanns 'The Great Gatsby' sah, der - wie andere - Filme, darunter Sofia Coppolas „Marie Antoinette“, enthalten einen Soundtrack, der anachronistisch zu seiner Kulisse ist.

Neben der Musik verwendet die Show Herz und Humor, um das moderne Publikum in die Welt der Show zu bringen. Dies ist nicht nur eine genaue Darstellung des Plantagenlebens, sagte Smollett-Bell, es ist wesentlich für die Wiederherstellung der Menschlichkeit der Menschen, die dieses Land buchstäblich erbaut haben. 'Wenn man in vielen Büchern über Sklaverei liest, spricht man aus einer so entfernten Perspektive darüber', sagte sie. „Aber wenn man Berichte aus erster Hand liest, merkt man, dass dies Menschen sind und sie liebten, sie lachten, sie sangen. Und sie stahlen ständig Freuden und versuchten ständig, ihre Freiheiten zu stehlen und Wege zu finden, um zu überleben und mit der Situation umzugehen. Und ständig versuchen, kleine Wege zu finden, um zu rebellieren. “

Smollett-Bell (dessen Interview mit der berühmten Aktivistin Marian Wright Edelman kürzlich in Lenny erschien) hat ihre Darstellung von Rosalee, einer der Hauptdarstellerinnen des Ensembles, geprägt. 'Es war einfach so wichtig, in den Sinn zu kommen:' Man könnte mir sagen, ich bin ein Sklave, aber ich bin eine Person ', sagte sie.

der Bird Box Film

Green machte eine ähnliche Aussage über die Darstellung amerikanischer Sklaven in früheren Roman- und Sachbüchern. 'Sie sehen sich diesen Zeitraum an und sehen, wie er dargestellt wurde, und es fühlt sich an, als gäbe es eine Leere', sagte Green. 'Sie haben diese Zeitspanne noch nie mit Personen dargestellt, die versklavt sind und persönliche Entscheidungsbefugnisse haben. Ich wollte sehen, dass sie gelacht und geliebt haben und so vielschichtig sind. “Die Charaktere haben gelitten, ja, und ihre unerträglichen Lebensbedingungen sind sicherlich Teil der Show. Aber eine Show über die Underground Railroad konzentriert sich natürlich auf diejenigen, die Hoffnung haben, die den Willen zum Kampf haben, die die Chance ergriffen haben, zu rebellieren.

Vann geht noch einen Schritt weiter und sagt, dass Sklaverei Amerikas große Schande sein könnte, während die afroamerikanischen Nachfahren von Sklaven die Show sehen und die Geschichte der U-Bahn als „Punkt des Stolzes“ betrachten können 'Für alle Amerikaner ist dies die erste integrierte Bürgerrechtsbewegung.' Zusätzlich zu den Sklaven auf der Macon-Plantage, auf der ein Großteil der Serie spielt, gibt es in 'Underground' eine Reihe weißer Abolitionisten im Norden, die wir heute kennen könnte Verbündete nennen.

'Das ist die Wahrheit. Wir spielen es nicht aus. Das ist die Realität. Wir sind alle in historischen Momenten zusammengekommen, um zu sagen, dass wir uns nicht trennen lassen “, sagte Vann. 'Schauen wir uns das eigentliche Problem an, das außerhalb von uns liegt, also die Institutionen der Sklaverei.' Alle Charaktere, die gegen die Sklaverei kämpfen, sind 'Helden', und ein Teil dieser Show zu sein, ist 'eine Ehre'.

Laut Green war Lernen immer eines der wichtigsten Ziele der Show. Die Anwältin Nina Shaw umschrieb: „Sie können den gegenwärtigen Zustand unserer Nation nur verstehen, wenn Sie die versklavten Menschen verstehen.“ Aber Verständnis und Bildung sind verschiedene Dinge, insbesondere, wenn es um zeitgenössische Stücke geht und um die Einbeziehung von Führungskräften in ihre Vision war keine leichte Aufgabe. 'Ein Raum, in den wir gegangen sind, war wie:' Okay, ich bin bereit für meine Geschichtsstunde. 'Ich sagte:' Oh mein Gott, das wird dir nie gefallen ', sagte Green.

LESEN SIE MEHR: Watch: Die Spannungen sind so hoch wie die Einsätze bei brandneuen 'Underground' -Anhängern

Selbst nach dem Verkauf des Piloten musste sie einen Kampf führen, mit dem sich nur wenige Showrunner auseinandersetzen mussten: Sie wollte Schauspieler, die zu gut aussahen. 'Eines der lustigen Dinge beim Casting war, dass' Ihre Besetzung zu hübsch wird '', sagte Green. 'Und ich dachte mir:' Ich weiß nicht, was das bedeutet. Wir wollen hübsche Leute sehen. 'Weil sie will, dass die Leute ihre Show sehen wollen.

Alle drei Frauen wissen, dass die Show zu aktuellen Themen spricht, mit denen Unterdrückte und Minderheiten heute konfrontiert sind. Und alle drei Frauen wissen es, indem sie vor allem das Fernsehen überzeugen. Als Green von einem Publikum darauf angesprochen wurde, wie 'Underground' Dialog und Aktivismus in seinen Zuschauern auslösen könnte, sagte er: 'Man muss das Ding so verdaulich machen, dass die Leute es verdauen können, und dann sagen sie:' Wow, warte eine Minute , das, was du gerade getan hast, ist verrückt ... 'Es ist diese feine Linie zwischen Unterhalten und Nicht-Unterrichten, aber die Wahrheit sagen und dann einen Thriller daraus machen. Die Leute sind wie, ist es wie 'Prison Break'

'Underground' wird mittwochs um 22 Uhr auf WGN America ausgestrahlt.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der TV-Nachrichten! Melden Sie sich hier für unseren TV-E-Mail-Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser