Das 'Western Book of the Dead' von 'True Detective' fährt in einen Graben

Wer wusste, dass # TrueDetectiveSeason2 so viel befriedigender sein würde als „True Detective“? Die HBO-Serie der zweiten Staffel war sowohl kreativer als auch interessanter als alles, was sich Nic Pizzolatto einfallen ließ. Die mit Spannung erwartete erste Episode des True D nach der McConnaissance stand kurz vor einer völligen Katastrophe, mit all der schwerfälligen Stimmung der vorherigen Inkarnation der Serie und nichts von ihrer unvorhersehbaren Wendung. Todd VanDerWerff von Vox veröffentlichte eine Liste mit den „31 lächerlichsten Momenten der„ Wahren Detektiv-Premiere “, und das erst, nachdem er sie von mehr als 70 auf den Kopf gestellt hatte. Nachdem ich drei Folgen der Acht-Folgen-Staffel gesehen habe, kann ich das bestätigen Die zweite Staffel von 'True Detective' wird besser, oder es geht nur darum, Ihre Erwartungen auf die aktuelle Staffel zu senken, anstatt auf die, die sie hätte sein können. Aber wenn sie drei Stunden einer anderen Show wären, würde ich mir bestimmt nicht mehr anschauen.



Bleiben wir bei 'The Western Book of the Dead', der Premiere. Pizzolatto und Regisseur Justin Lin stürzen uns kopfüber in die Sackgasse der Korruption und sexuellen Dysfunktion, die ihr südliches Kalifornien ist. Wo die erste Staffel stark von den Inspirationen von Thomas Ligotti und H.P. Lovecraft, Pizzolatto hier plündert James Ellroy Romane und 'Chinatown', mit einer kräftigen Portion griechischer Mythologie an der Seite. Und nach wie vor ist Pizzolatto sophomorisch bemüht, seine Bezugspunkte zur Schau zu stellen: Rachel McAdams 'Detektiv heißt Antigone Bezzerides (der Nachname stammt von der Autorin von „Kiss Me Deadly“), ihre Schwester, die für Geld Live-Sexshows im Internet aufführt, Athena Ihr Vater, ein langhaariger Guru, der von David Morse gespielt wird, leitet einen schattigen Rückzugsort namens Panticapaeum Institute. Damit Ihnen das Griechisch nicht genug ist, taucht das erste Opfer der Serie, ein versauter Stadtmanager namens Robert Caspere, mit ausgebrannten Augen und abgehackten Genitalien auf - eine Rache, die wirklich euripidisch ist.

Casperes Kastration wird erst nächste Woche offiziell bestätigt (und wie!), Aber es gibt eine Menge metaphorischer Schwänze, die man durchschneiden kann: Colin Farrells Detektiv Ray Velcoro ist immer noch unbemannt von der Vergewaltigung seiner Frau und der ungewissen Vaterschaft ihres Kindes ; Taylor Kitschs Streifenpolizist Paul Woodrugh wird fälschlicherweise beschuldigt, eine Schauspielerin gebeten zu haben, ihn abzusaugen, um aus einer Verkehrsstörung herauszukommen. Der korrupte Entwickler Vince Vaughns Frank Seymon wird gezwungen sein, sich in eine Tasse zu wichsen, während er und seine Frau (Kelly Reilly) IVF-Behandlungen beginnen. (Vermutung, deren Biologie sich als fehlerhaft herausstellt.) Die einzige Person, die Sex zu wollen scheint, ist McAdams 'Antigone, und sie kann ihren Freund nicht dazu bringen, einen rauen Sex-Akt auszuführen, der sie anmacht. Im Grunde genommen sind die Frauen Schlampen und die Männer, wie Velcoro sagt, „nicht mehr an so etwas interessiert.“ Man kann ihnen nicht wirklich die Schuld geben: Der verstorbene Mr. Caspere war es, das pornografische Dekor in seinem zu beurteilen house, ein leidenschaftlicher sexueller Experimentator, und schauen Sie, wie sich das für ihn herausstellte.



'The Western Book of the Dead', von dem bleiernen Titel und der nasalangen Redewendung von Leonard Cohens Titellied, handelt es sich nie um etwas Wichtiges: Manchmal spielt Pizzolattos Drehbuch so, als hätte er jedes Mal einen Bonus von 5 Dollar er hat das Wort 'Amerika' in das Drehbuch eingearbeitet. Während die erste Staffel von 'True Detective' durch das einzigartig verzerrte Bewusstsein von Rustin Cohle gefiltert wurde, begründet die zweite niemals seine Exzentrizität in einem bestimmten POV. Als Velcoro und sein Partner Casperes Wohnung betreten, machen sie eine doppelte Aufnahme von einer scheinbar winzigen nackten Frau, die in einer Schüssel Milch schwimmt. Ist es echt? Ist das wichtig? Und, was noch wichtiger ist, erhält David Lynch dafür Lizenzgebühren?



In mancher Hinsicht ist die zweite Staffel von 'True Detective' nicht ganz so weit von der ersten entfernt, aber es ist, als ob Pizzolatto und Cary Joji Fukunaga in der ersten Staffel für jedes Mal eine gute Entscheidung getroffen haben. Sie treffen hier eine schlechte Entscheidung. (Beginnen Sie damit, einen Roundtable von Regisseuren zu engagieren, anstatt einen für den gesamten Shebang zu verwenden, was der ersten Staffel ihren einzigartig überzeugenden visuellen Stil verleiht.) Auch in den kommenden Folgen wird der 405 nicht so häufig mit 10 Autos belegt wie in der Premiere der Staffel ist. Doch so sehr Pizzolatto darauf besteht, dass die Jahreszeiten nur als Ganzes beurteilt werden sollten, lassen drei Achtel der einen wenig Hoffnung, dass diese Jahreszeit die Höhe der ersten übertrifft oder einen ihrer Fehler behebt.

Rezensionen zu „True Detective“, Staffel 2, Folge 1: „Das westliche Buch der Toten“

Mary McNamara, Los Angeles Times

Staffel 2 von 'True Detective' scheint aufgegeben zu haben; es ist vorsichtig und kontrolliert in einer Weise, die sehr selbstbewusst zu sein scheint. Das kann absichtlich oder sogar satirisch sein; man hofft, es ist etwas anderes als reaktionär. Das Fernsehen ist zunehmend bereit, Geduld als Tugend zuzugeben, aber nur, wenn sich dies auszahlt.

Es ist ein gefährliches Spiel für die Zuschauer. Referenz Chandler und Steinbeck und David Lynch und Sie bitten um Vergleich. Und alle Ostereier der Welt können keine zerlumpte Geschichte verbergen. Stark engagierte Zuschauer mögen der neue Goldstandard sein, aber die Massen können leicht von der Hommage an die Forderung nach dem Kopf abraten.

Erik Adams, A.V. Club

von Pferden und Männern

Die Staffelpremiere ist verzweifelt und beleuchtet vier Charaktere auf der Suche nach etwas anderem, etwas Besserem oder etwas Legitimem. Aber wie bei den Straßen und Raffinerien, die die visuellen Signaturen von 'True Detective' sind, fließt auch hier die Umweltverschmutzung durch diese Träume. Sogar Semyons Plan, in die Entwicklung großer Immobilienprojekte einzudringen, hängt von Pöbelgeld und maskierter Einschüchterung ab. Diese Andeutungen skrupelloser Geschäfte zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor haben nichts Tiefgreifendes, und es gibt nicht einmal etwas Neues in der Geschichte eines Nahverkehrssystems, das eine kalifornische Gemeinschaft zum Scheitern bringen oder zerstören könnte. Dies sind die wesentlichen Bestandteile von L.A. noir, von James Ellroy bis Roger Rabbit, und Traditionen, die in der zweiten Staffel auf die gleiche Weise erprobt werden wie in der ersten Staffel, die fröhlich durch Carcosa springt.

Kenny Herzog, Geier

Noch mehr als in der letzten Saison gibt es kaum etwas zu lachen, etwa 60 Minuten
in diese mehrstündige Reise. Es sei denn, Sie sind wie ich ein Zuschauer
Ich kann nicht anders, als die Kühnheit zu bewundern, dass Velcoro den Mobber seines Sohnes warnt
dass er 'zurückkommt und deinen Vater mit deiner Mutter kopflos in den Arsch fickt'
Leiche “, als der Vater des Kindes blutig und beinahe bewusstlos auf ihrem Bauch lag
vorstädtische Vordertreppen. Das ist wahr
Detective “stellt uns sogar vermeintliche Protagonisten vor
Davon weiter entfernt als Rust Cohle oder Marty Hart
viel mehr Arbeit zu tun, wenn die Chance auf Rückzahlung besteht. Es ist sehr ähnlich
Fallarbeit. Es geht darum, mit dem zu beginnen, was wir wissen - Pauls Narben, Rays Temperament
und Sucht, Franks Melancholie und Anis widersprüchliche Selbsterhaltung
selbstzerstörerische Impulse - schälen Sie es zurück, um zu sehen, was darunter liegt, und
herauszufinden, wie viel Sinn aus diesem Schlamassel geborgen werden kann.

Allison Keene, Collider

In der Umgebung und in der Sprache gibt es nichts zu bemängeln, nur eine gelungene Mischung aus den Welten von „Chinatown“ und Michael Manns „Dieb“. Justin Lin inszeniert die Episode mit gewaltiger Kompetenz. Das beste Beispiel dafür ist die Sequenz, in der Velcoro zusammenschlägt Der Journalist, aber das Problem hier ist in erster Linie die Charakterisierung von Pizzolatto und der Dschungel langweiliger sexueller Probleme, die er sich hier ausgedacht hat.

Rodrigo Perez, Die Wiedergabeliste

Die grimmige Sensibilität und die selbsternstigen spirituellen Verbindungen seiner Vorgänger liegen immer noch sehr in der Luft und schweben oft in einem trüben Zigarettendunst und der feuchten Atmosphäre, die über seinen müden Charakteren hängt. Aber der Nihilismus und die Selbstverleumdung fast jeder Figur sind in dieser Saison viel ausgeprägter. Immer noch geschrieben von Showrunner / Schöpfer Nic Pizzolatto, wenn die erste Staffel dank Rust Cohles existenziellem Gerede über die Psychosphäre und die halbmystischen und satanischen Qualitäten, die in ihrem feuchten Äther herumschwirrten, mit einer anderen und niedergeschlagenen Intensität brodelte, Staffel zwei spirituelles Gewicht: ein Gestank der Enttäuschung, die Abnutzung der Seele durch Kompromisse, unruhige Vergangenheit und zweifelhafte ethische Entscheidungen, die mit etwas weniger schwerfälligen Dialogen, aber unhandlichen Worten, die immer noch ihre eigenen Probleme haben, geliefert wird.

Alyssa Rosenberg, Washington Post

Pizzolatto hat sich darüber geärgert, seine Shows zu beurteilen, bevor er sie bis zum Ende ansah, eine Beschwerde, die den Punkt verfehlt, dass selbst im Zeitalter von Netflix und anderen Diensten die meisten episodischen Fernsehsendungen in wöchentlichen Raten im Netz ausgestrahlt werden, anstatt bereit zu sein und hat daher immer noch die Verpflichtung, wöchentlich amüsant zu sein. Aber selbst wenn ich mich ihm hingeben und nur das Schreiben und die Aufführungen in den drei Folgen beurteilen würde, die den Kritikern vor der Premiere zur Verfügung gestellt wurden, anstatt über die Handlung zu spekulieren, passieren in der zweiten Staffel von „True Detective “, dass ich bezweifle, wird durch eine Enthüllung im vierten Quartal, dass das gesamte Unternehmen tatsächlich eine Parodie ist, behoben.

Sean T. Collins, Rollender Stein

Das Grundstück ist bewundernswert dicht, aber Sie würden es nicht als überzeugend bezeichnen. Und abwesend
Fukunagas Touch, die Bildsprache mit freundlicher Genehmigung von „Fast
& Furious ”Franchise
Dem Veteranen Justin Lin fehlt die immersive Qualität der ersten Staffel. Nur eine Handvoll
von Schüssen, die überhaupt im Gehirn verweilen: der Anblick von Farrells Charakter in einem Ski
Maske, die sich der Kamera zuwendet und einen Zeugen zum Schweigen bringt; ein paar arterielle
Überkopfaufnahmen des Autobahnsystems; eine wiederkehrende Sequenz einer Leiche in
umlaufende Sonnenblenden, die auf der Rückseite eines Autos herumgefahren werden. Vorausgesetzt, dass die
das erste tauchte im Trailer auf, das zweite ist ein Kinderspiel für jeden L.A.
Die dritte Geschichte ist eine Hommage an David Lynchs unerforschten 'Lost Highway' / 'Mulholland Drive' in Kalifornien
Zeit ist es eine schwache Erscheinung.


Sonia Saraiya, Show

Damit wir keine Zweifel an Pizzolattos Gefühlen gegenüber der Presse haben, zieht sich der betrunkene und instabile Ray eine Skimaske über und schlägt die Scheiße eines hochrangigen Schriftstellers, der zu kritisch gegenüber einem wichtigen Geschäft ist, das von Frank Semyon, einem kriminellen Chef von Vince Vaughn, angeführt wird versuchen, legitim zu gehen. Diese Haltung spiegelt sich darin wider, wie alle unsere Charaktere in der ersten Stunde auf Kritik reagieren: Rachel McAdams 'zähe Polizistin Ani hält den mörderischen Zorn gegenüber ihrem 'stichelhaften' Vater kaum zurück; Paul Woodrugh von Taylor Kitsch antwortet auf einen formellen Verweis, indem er scharfe Fragen zur Hierarchie über ihm stellt (wenn er nicht gefährlich selbstzerstörerisch wird). und Ray sagt in den ersten Minuten mit unverdienter Prahlerei zu einem Familienanwalt: 'Ich begrüße das Urteil.' Es gibt Teile dieser Show, die subtil sein könnten, aber dies ist keine davon.

Scott Meslow, Die Woche

Die zweite Staffel von 'True Detective' ist eine kolossale Fehlzündung. Die übergreifende Handlung ist unnötig kompliziert, und der Dialog wird oft lächerlich überschrieben. ('Einige Leute können die tiefe Reise nicht bewältigen. Ich fürchte, er ist ein Zerstörer', ist nur eines von vielen, vielen Beispielen.) Im Großen und Ganzen scheinen die Schauspieler in diesem Morast zu ertrinken, aber das Material ist so sumpfig dass es schwer ist, ihnen die meiste Schuld zu geben.

Jeremy Egner, New York Times

Mr. Vaughn, der schon eine Weile nicht mehr so ​​schlimm ausgesehen hat, hatte sich größtenteils ausgewaschen als
ein dramatischer schauspieler, bevor er eine zweite karriere als motorradfahrer fand
Komödien. Aber er war immer ein solider Darsteller, der mehr durch seltsame Filmwahlen behindert wurde
('Psycho', 'The Cell') als durch Handeln
Einschränkungen…. Aber anders als bei Matthew McConaughey, der sich herausstellte
der perfekte Kanal für Rust Cohles hochkarätige Philosophenrede, Mr. Pizzolattos
Zeilen klangen am Sonntag sehr nach einer zweiten Sprache in Franks Mund. Herr.
Vaughns Live-Wire-Intelligenz, die selbst dumme Komödien zum Leben erweckt,
greift einfach nicht in selbstbewusst hartgekochte Linien wie 'Sorgen' ein
Ich, du redest so dumm. '


Jeff Jensen, Unterhaltung
Wöchentlich

Das andere, was wir sofort über Ani erfahren, ist, wie sie ihr Geschlecht mag.
Denn das ist wirklich sehr wichtig, wenn es darum geht, Frauen vorzustellen
Charaktere: Ihre Position zu sexuellen Positionen mit Männern. Es bleibt unspezifiziert,
aber was auch immer es ist, es ist genug, um ihren jüngsten Sexualpartner zu schockieren
Nichterfüllung. Er ist verlegen und möchte es erneut versuchen. Sie ist fertig mit ihm
und muss zur Arbeit kommen. Wir werden also mit einer Frau konfrontiert, die Regeln durchsetzt
für den Lebensunterhalt und bricht die Regeln im Bett … Oh Gott. Habe ich das gerade geschrieben?Schräge

'True Detective' bietet diesen Charakteren ein bisschen Hoffnung. Wie Anis Vater feststellt, muss man „die Welt als bedeutungslos erkennen und verstehen, dass Gott keine bedeutungslose Welt geschaffen hat“. Zu diesem Zweck muss etwas Größeres als der Mensch diesen Zweck erfüllen und es der Menschheit ermöglichen, sich von den Milliarden von Toten zu unterscheiden, die dies getan haben vorausgegangen. Eine Veränderung in der Wahrnehmung: für Frank, den Entrée in ein 'legitimes Vermächtnis', oder für Ray, die Chance, ein guter Vater zu sein, ob es nun genetisch sein Sohn ist oder nicht. Während die Kamera am Ende von „The Western Book of the Dead“ herauszoomt, stehen die drei Offiziere - Ani, Ray und Paul - dreieckig um den Körper und schauen sich an. Es fühlt sich wie eine Gelegenheit an, nicht nur gesehen zu werden, sondern ihre Sichtweise zu ändern. So prätentiös es auch sein mag, es ist eine Chance, neu zu leben.

True Detective 2 ist wie Hemingway für Leute, die Bücher hassen.

- Maris Kreizman (@mariskreizman), 22. Juni 2015



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser