Toronto 2006 | Feuersee von Tony Kaye

Als heute viele Pressevertreter und Branchenvertreter die Stadt verließen, freute ich mich darauf, einige der mit Spannung erwarteten Titel auf meiner Liste der Filme zu sehen, die man gesehen haben muss. An erster Stelle stand Hal Hartleys Fay Grim (mehr dazu zu einem anderen Zeitpunkt, aber es hat mir sehr gut gefallen), und nach einem kurzen Mittagessen eilte ich zum Varsity 7, um die zweite Pressevorführung von Tony Kayes zu sehen Feuersee. Ich war von der Arbeit der Woche erschöpft und das schwierige Thema des Films schien entmutigend. Ich war bereits emotional angespannt, abgenutzt und als Zuschauer vielleicht offener und verletzlicher als ich es sonst gewesen wäre. Ich war mir nicht sicher, ob ich es schaffen könnte. Aber als der Film herauskam, fühlte ich mich verwandelt und überwältigt.

Ich glaube, dass wir in 20 Jahren, wenn sich die politische Landschaft unseres Landes in irgendeiner Weise ändert, zu ihr zurückkehren werden Feuerseezusammen mit Filmen wie Frederick Wisemans Titicut Follies, Albert und David Maysles gib mir ObdachVon Barbara Kopple Harlan County, USA und Errol Morris Der Nebel des Kriegesals wesentlicher Dokumentarfilm; Ein Stück des filmischen Puzzles unserer Nation. ich wusste Feuersee Es wäre schwierig (jeder verantwortungsvolle Film über das Thema Abtreibung muss es sein), aber ich war nicht auf die epische Komplexität des Films vorbereitet. Ich habe das Wort Meisterwerk auf dieser Seite schon einmal verwendet, aber Feuersee ist einer der wichtigsten Dokumentarfilme aller Zeiten. Vollkommen auf wunderschönen Schwarz - Weiß - Filmen gedreht und mit extremen Nahaufnahmen von vielen seiner Interview - Themen mit enormer Wirkung aufgenommen, Kaye (am bekanntesten für ...) Amerikanische Geschichte X und der lange Kampf um diesen Film) hat sowohl ästhetisch als auch politisch und filmisch das geschaffen, was ich mir nur vorstellen kann, und wird als Dokumentarfilm über unseren Kampf um das Recht einer Frau, sich für eine Abtreibung zu entscheiden, in Erinnerung bleiben.

Der Film wurde über einen Zeitraum von 16 Jahren (von 1991 bis heute) gedreht und dauert 150 Minuten. Er ist weit mehr als ein bloßer Appell an die Namen und Gesichter, die in den letzten zwei Jahrzehnten den Kampf um Abtreibungsrechte geführt haben. Es ist ganz einfach eine verheerende Chronik des langsamen und stetigen Abgleitens Amerikas in die politische Intoleranz. Mit einem unvorstellbaren Zugang zu Menschen auf beiden Seiten des Themas weigert sich Kaye, von der umfassenden Präsentation abzuweichen, die das Thema erfordert. Das Filmmaterial umfasst Tatortfilme, Bombenanschläge und Morde in Kliniken, Proteste, klinische Abwehrmaßnahmen und Gerichtsverhandlungen, aber das Herz und die Seele des Films sind die Gespräche mit Befürwortern des Wahlrechts einer Frau und derjenigen, die gegen Abtreibung sind. Am schwierigsten sind zwei Abtreibungsverfahren im Detail dargestellt.



Magie für Menschen Staffel 2

Das Erstaunliche (und letztendlich das, was den Film so wichtig macht) ist Kayes Verständnis, dass, während das Thema selbst fast ein leerer Bildschirm ist, auf den jede Art von zutiefst empfundenem menschlichen Glauben projiziert wird, das entscheidende Element in der Abtreibungsdebatte das ist Fehlen eines angemessenen ethischen Rahmens, um der Mehrheit der Menschen zu helfen, eine vernünftige Lösung für die politische Kluft zu finden. Das heißt, während niemand daran zweifelt, dass ein Fötus in irgendeiner Weise 'menschlich' ist (entweder als seine früheste, unvollendete Form oder als menschliches Baby vom Moment der Empfängnis an), gibt es keine Möglichkeit, mit Absolutheit definitiv zu wissen Gewissheit, wie die Beziehung zwischen jedem Tag der Schwangerschaft und der Entwicklung eines menschlichen Lebens ist. Wir bleiben mit unbeantwortbarer, stark politisierter Zweideutigkeit in der trüben Grauzone zurück, in der menschliches Verhalten die Oberhand gewinnt und wir entdecken weit mehr Konflikte als Lösungen. Der menschliche Glaube und die religiöse Autorität im Gegensatz zu einer konstitutionellen Demokratie, die speziell den Einfluss der Religion auf die staatlichen Aktivitäten zunichte machte. Die Realität der Forderung nach Abtreibung erfordert einen sicheren Zugang zu einem rechtlichen Verfahren für Frauen, die gegen ein religiöses Ideal der Welt verstoßen, in dem Abtreibung illegal ist ist der erste Schritt zur Schaffung einer moralischen Utopie.

Und dann ist da noch die Gewalt. Im Zentrum der ersten Hälfte des Films stehen die Morde an Anbietern von Abtreibungen in Florida, Boston und New York. Das schlagkräftigste Beispiel für die Entstehung von gewalttätiger Intoleranz ist der Fall von Paul Hill, dem ehemaligen presbyterianischen Minister, der Dr. John Britton und seinen Leibwächter ermordet hat. Oberstleutnant James Herman Barrett ist vor einer Frauenklinik in New York im Ruhestand Pensacola, Florida, 29. Juli 1994. Hill taucht schon früh im Film auf, als er den Mörder Michael Griffin vor dem Pensacola-Gerichtssaal verteidigt (Griffin selbst wurde am 10. März 1993 wegen Mordes an Dr. David Gunn verurteilt) Hill hat in derselben Klinik seinen eigenen Mord begangen. In einer Pressekonferenz, in der Griffin ein schuldiges Urteil erhalten hat, wird Hill vor laufender Kamera als „gerechte Reaktion“ auf die Durchführung einer legalen Abtreibung bezeichnet. Ein Kameramann in der Menge stellt Hill wegen seiner Befürwortung von Gewalt zur Rede und äußert sich beiläufig und fragt: 'Werden wir Sie in ein paar Monaten wegen Mordes vor Gericht sehen?' in seinem eigenen Kopf gepflanzt. Hill wird regelmäßig außerhalb der Klinik, protestiert gegen einen Gedenkgottesdienst für Dr. Gunn und bricht schließlich gewalttätig aus. Kaye hat viele Aufnahmen von Hills Eskalationskampagne gegen die Klinik. Der gesamte Weg vom Aktivisten zum Mörder ist auf dem Bildschirm zu sehen. Hill wurde daraufhin am 3. September 2003 vom Bundesstaat Florida hingerichtet.

Fremder an der Sexszene am See


Paul Hill, vor der Pensacola Frauenklinik

Griffins und Hills verflochtene Geschichte transformiert den Film und kompliziert die Anti-Wahl-Position zutiefst. als Verfechter von Mord und Selbstjustiz, die die Legitimität der Gesetze unserer Nation missachten, weil sie nicht ihrer religiösen Vision entsprechen, Griffin und Hill sowie ihre Mitmörder Eric Robert Rudolph, James Charles Kopp (der im Film nicht genannt wird) und John Salvi geben einen erschreckenden Einblick in die Rolle, die religiöser Glaube und moralische Gewissheit in der Reaktion eines Einzelnen auf das Gesetz spielen. Kaye erzählt diese Geschichte direkt; Er erlaubt den Menschen zu sprechen, ohne seine eigene Stimme als Anwalt auf beiden Seiten des Themas einzufügen, aber er konzentriert sich nicht nur auf die Anti-Wahl-Bewegung. Er überprüft auch nicht die Verbindung von Hill und Griffin zwischen Schwangerschaftsabbruch und Mord, indem er die Handlungen von Hill und Griffin mit dem Akt der Abtreibung vergleicht und stattdessen Ethikern und Gläubigen gestattet, die Auswirkungen des Verbrechens zu erörtern.

Bevor ich diesen Film fälschlicherweise als einen geladenen Pro-Choice-Film darstelle, der rational denkende Pro-Choice-Befürworter gegen die Ermordung von Anti-Choice-Aktivisten einsetzt, lassen Sie mich noch einmal sagen, dass viele Stimmen auf beiden Seiten des Arguments zu hören und zu hören sind Der Film zeigt auf erstaunliche Weise das ethische Dilemma der Abtreibung. In den letzten Augenblicken des Films personalisiert Kaye dieses Dilemma auf die schwierigste und dramatischste Art und Weise, indem er uns zeigt, wie eine junge Frau den gesamten Prozess des Erhalts einer Abtreibung durchläuft. In der Geschichte dieser Frau wird die Schwierigkeit der persönlichen Entscheidung, eine Schwangerschaft abzubrechen, deutlich. Es zeigt auch die Vorgehensweise im Detail, von der psychologischen Unterstützung und dem Interviewprozess bis hin zur Operation. Der Film ist nichts für schwache Nerven, und seine Weigerung, von der physischen Realität der Abtreibung abzuweichen, wirft auf beiden Seiten des Themas viele Fragen bei den Zuschauern auf. Die Folgen des Verfahrens geben dem Film die perfekte Coda, aber es gab mir auch das Gefühl, dass die Anwälte von Roe es irgendwie richtig verstanden haben, als sie das Abtreibungsverbot als Verletzung unseres 4. Änderungsrechts auf Privatsphäre formulierten. Denn trotz aller Unruhe, Gewalt und Feindseligkeit, die im Film (und in der Gesellschaft) zu sehen sind, macht Kaye es absolut richtig, wenn er den Vorgang des Schwangerschaftsabbruchs als die privateste und persönlichste Entscheidung ansieht, die derzeit von garantiert wird Bundesgesetz.


Der Frauenmarsch in Washington

Interessanterweise würden beide Seiten es begrüßen, wenn die Anzahl der durchgeführten Abtreibungen verringert würde, da niemand möchte, dass eine Frau vor der schrecklichen und schwierigen Entscheidung steht, eine Schwangerschaft abzubrechen. Aber wir leben weder in einer Utopie, noch werden wir es jemals tun, und als solche müssen die Amerikaner nach einer Möglichkeit suchen, sich mit den Realitäten menschlichen Verhaltens und menschlichen Glaubens zu versöhnen, während sie trotz unserer tiefen Unterschiede einen Weg finden, zusammen zu leben. Kayes tiefe Ambivalenz in Bezug auf diese Möglichkeit zeigt sich von Anfang an. Hier gibt es keine Lösungen, keine Brücken, keine Wege zum Verständnis. Was den Film großartig macht, ist die Erkenntnis, dass er keine Antworten liefern kann, sondern eine umfassende, tief empfundene Illustration der Tiefe des Problems. Sie müssen nur bis zum Titel des Films schauen, um den Beweis zu erbringen.

Feuersee Seinen Namen verdankt er einer im Film zitierten Passage aus dem Buch der Offenbarung, die die Tiefe der Kluft so kurz wie möglich zusammenfasst.

„Und ich sah die Toten, klein und groß, vor Gott stehen; und die Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, nämlich das Buch des Lebens; und die Toten wurden nach den in den Büchern geschriebenen Dingen gemäß ihren Werken beurteilt. Und das Meer gab die Toten auf, die darin waren; und Tod und Hölle erretteten die Toten, die in ihnen waren; und sie wurden alle nach ihren Werken gerichtet. Und Tod und Hölle wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod. Und wer im Buch des Lebens nicht geschrieben steht, der wird in den Feuersee geworfen. “ –Das Buch der Offenbarung, Kapitel 20, Verse 12-15

in die Ödländer Besetzung Staffel 3

Wohin können wir von hier aus gehen? Wie können wir einen Mittelweg zwischen jenen finden, die glauben, dass Nicht-Christen die Ewigkeit in einem See des Feuers in der Hölle verbringen werden, und jenen, die persönliche Privatsphäre und Entscheidungsfreiheit suchen, um eine unglaublich schwierige, schmerzhafte Entscheidung zum Abbruch einer Schwangerschaft zu treffen? Ich möchte hier nicht auf die Politik der Abtreibung eingehen, da es so gut wie unmöglich ist, über den Film zu sprechen und Kayes heiklen Spagat genau zu beschreiben. Ich hoffe, dass meine Gedanken zum Film genau so gesehen werden. Gedanken zu einem Film. Ich habe meine eigenen Überzeugungen, aber ich weigere mich, mit den Feindseligkeiten zu handeln, die im Film gezeigt werden. Nehmen Sie das für das, was es wert ist. Oder stellen Sie sich diese Rezension als einen Versuch vor, das, was ich predige, zu üben und denjenigen eine Geste zu machen, mit denen ich nicht einverstanden bin. In jedem Fall glaube ich, dass faire Leute auf beiden Seiten der Debatte den Film sehen müssen, und ich hoffe, dass er ein Instrument für die Eröffnung einer Diskussion über dieses tiefgreifende Thema unter denjenigen sein kann, die anderer Meinung sind. Ich werde sehr interessiert sein, diesen Film auf seinem Weg durch die Welt zu sehen, und obwohl ich das Gefühl habe, völlig am Boden zerstört zu sein, kann ich es kaum erwarten, ihn wieder zu sehen. Es ist absolut notwendig und wird, wie gesagt, als solches in Erinnerung bleiben. Der mit Abstand beste Film, den ich in Toronto gesehen habe.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser