Tilda Swinton: 'Doctor Strange' -Kontroverse über das Tünchen ist größer als nur ein Film

'Doktor seltsam'



Mit freundlicher Genehmigung von Disney

'Doctor Strange', der neueste Eintrag im Marvel Cinematic Universe, folgt dem gleichnamigen Helden Stephen Strange (Benedict Cumberbatch), der sich durch eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte bahnt, in der die Lehren eines erleuchteten Ältesten - bekannt als The Ancient One - who - eine wichtige Rolle spielen versetzt ihn auf den Weg sowohl zur Gerechtigkeit als auch zum Treten in den Arsch. In den Original-Comics wird The Ancient One als älterer Herr tibetischer Abstammung dargestellt. In dem Film von Regisseur Scott Derrickson wird die Figur von Tilda Swinton gespielt.

Es ist nicht überraschend, dass das Projekt weiterhin auf Kritik stößt, wenn es darum geht, Swinton als Figur zu besetzen, obwohl Marvel Brass und das Kreativteam des Films lange Zeit behauptet haben, dass ihre Besetzungsentscheidung getroffen wurde, nachdem die Figur bereits mit dem ausdrücklichen Zweck geändert wurde vermeiden rassistische Untertöne. Wie Swinton kürzlich in einem Interview mit IndieWire erklärte, wollte das „Doctor Strange“ -Team den ursprünglichen Charakter umgehen, indem es viele seiner Markenattribute radikal änderte.

'Scott [Derrickson] wird Ihnen sagen, dass er diese sehr klare Entscheidung mit Kevin Feige und dem gesamten Team getroffen hat, um The Ancient One von dem eher, was sie als beleidigendes Rassenstereotyp in den Comics betrachteten, zu ändern', erklärte Swinton. „Diese Art von Fu Manchu, ein alter Mann, der auf einem Berg namens The Ancient One sitzt. Sie haben diese Entscheidung getroffen, um diese rassistischen Stereotypen nicht aufrechtzuerhalten. “

Diese Veränderungen ermöglichten es, jemanden wie Swinton - eine weiße Frau - in der Hoffnung zu besetzen, dass er durch eine radikale Veränderung des Charakters nicht als rassistisch wahrgenommen würde. Das ist nicht passiert, obwohl Swintons Erinnerung an die Kontroverse anders ist.

LESEN SIE MEHR: 'Doctor Strange' -Rezension: Marvels neuer Superheldenfilm ist der beste seit 'The Avengers'

neue filme im september 2016

'Soweit ich es verstehe und nicht ganz auf dem neuesten Stand war', sagte Swinton. 'Als mein Casting angekündigt wurde, waren alle begeistert und es gab überhaupt keinen Aufschrei.' sagte. 'Und dann gab es den ersten Trailer, den die Leute auch unterstützten.'

Als Swintons Casting als Ancient One bereits im Mai 2015 bekannt gegeben wurde, waren die Fans vor allem von einer weiteren talentierten Darstellerin begeistert, die sich dem MCU-Kampf anschloss, obwohl es anfänglich einige Verwirrung darüber gab, wie sie eine Rolle spielen würde, die ursprünglich als männliche tibetische Mystikerin gedacht war.

Als Marvel im April diesen Jahres den ersten Teaser-Trailer des Films vorstellte - einschließlich eines ersten Blicks auf Swinton -, hatte die Gegenreaktion bereits einen hohen Gang eingeläutet. Swinton sah das jedoch etwas anders.

„Ich glaube, es gab einen Moment, in dem ein paar andere Filme, 'Ghost in the Shell' und 'The Great Wall', angekündigt wurden, als die Leute absolut zu Recht und zu Recht sehr motiviert wurden, darüber zu sprechen, was sie über das Tünchen dachten. ' Sie sagte. 'Wir wurden irgendwie hineingezogen, Leute, die nicht unbedingt wussten, was die Denkprozesse auf' Dr. Seltsam.''

'Doktor seltsam'

halt die Klappe Verbrechen

Der erste 'Doctor Strange' -Teaser fiel tatsächlich nur einen Tag, nachdem Paramount für 'Ghost in the Shell' ein frühes Bild von Scarlett Johansson veröffentlicht hatte. Dieser erste Blick stieß auf schnellen Aufschrei über die mutmaßliche Weißwäsche ihres Charakters. Und während Swinton auf Filme wie „Ghost in the Shell“ und „The Great Wall“ verweist, weil sie das Thema lange nach ihrer Rolle in „Doctor Strange“ genauer untersucht haben, scheinen beide Filme - und ihre weißen Stars - akzeptiert zu sein. waren der Öffentlichkeit bekannt, lange bevor Swinton als The Ancient One besetzt wurde.

Swinton ist jedoch nicht falsch, dass alle Filme in den letzten Monaten massive Gegenreaktionen erfahren haben.

'Fresh Off the Boat' -Star Constance Wu sprach sich gegen Johanssons Casting aus, nachdem der erste Look veröffentlicht worden war, und die Komikerin und Schauspielerin Margaret Cho folgte dem Beispiel und ging im Mai auf Twitter, um eine Diskussion zu leiten, die den Hashtag #whitewashedOUT arrangierte. Ghost “und„ Doctor Strange “als Beispiele für die Auslöschung asiatischer Charaktere im amerikanischen Mainstream-Kino. Wu setzte seine Kampagne gegen die Praktiken im Juli fort, als der erste Trailer zur „Großen Mauer“ eintraf, und ging erneut auf Twitter, um weitere Diskussionen gegen den Mythos des „weißen Retters“ zu führen, von dem sie glaubt, dass der Film fortbestehen wird.

Kreativteams, die hinter allen Filmen stehen, haben ihre Casting-Entscheidungen konsequent verteidigt, darunter der Regisseur von „Doctor Strange“, Derrickson, Co-Autor C. Robert Cargill und Marvels Kevin Feige, die sich auf ihre Motivation stützten, „rassistische Klischees zu vermeiden“. Produzent Steve Paul hat sich zum internationalen Flair seines 'Ghost in the Shell' geäußert und versprochen, dass die Fans mit dem Endprodukt 'sehr zufrieden' sein werden. Matt Damon, der Star der „Great Wall“, nannte die Beschwerden über das Tünchen erst letzten Monat auf der Comic-Con eine Schande. Und es sieht so aus, als ob nicht einmal die tatsächlichen chinesischen Bürger ankreuzen, dass Damon in einem Film über ihr eigenes Erbe die Hauptrolle spielt.

Swinton behauptet, wenn die Leute ihren Film sehen, werden sie ihr Casting verstehen und annehmen. 'Es gibt eine Art Missverständnis, das der Film hoffentlich deutlich machen wird, wenn die Leute den Film sehen', sagte sie.

Die Schauspielerin ist auch gespannt auf die Möglichkeiten, die der Rest des kommenden MCU-Plans, der Filme über weibliche und schwarze Superhelden beinhaltet, für Kinogänger bietet, die die tatsächliche Vielfalt auf der großen Leinwand sehen möchten.

lucas brüder: auf drogen

LESEN SIE MEHR: Tilda Swinton spricht über die Whitewashing-Kontroverse „Doctor Strange“ und das Engagement von Marvel für Vielfalt

'Ich freue mich sehr auf' Captain Marvel 'und wir freuen uns alle auf vielfältigere Superhelden', sagte Swinton. „Marvel leistet einen außergewöhnlichen Job, um das tatsächlich zu tun. Hier kommt 'Black Panther'.

Als Swinton nach ihrem eigenen Interesse für das Thema Vielfalt in der Unterhaltung gefragt wurde, hielt sie eine feste Linie, obwohl eine, die genau dieselbe Art von Aufschrei und Gegenreaktion unterstützt, mit der ihr eigener Film (und andere) konfrontiert sind.

'Es ist sehr wichtig, dass die Menschen für eine genauere Darstellung und Vielfalt eintreten, insbesondere im amerikanischen Mainstream-Kino, weil es mit Sicherheit hinter dem Fernsehen und dem Rest der Welt zurückbleibt', sagte die Schauspielerin. „Es ist wichtig, dass die Leute über dieses Zeug sprechen. Alle Kraft für die Menschen, laute Stimmen für ein repräsentativeres Kino. “

“; Doktor seltsam ”; öffnet am Freitag, den 4. November in den Kinos.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser