'This is us' -Finale Review: Das klobige Ende der zweiten Staffel ist genau das, was die Show braucht

Sterling K. Brown, 'Das sind wir'



Ron Batzdorff / NBC

[Anmerkung des Herausgebers: Die folgende Rezension enthält Spoiler für 'This Is Us' Staffel 2, Folge 18, 'The Wedding'.]



Ist ... ist es vorbei? Nein, nicht Staffel 2. Das ist eindeutig zu Ende gegangen. Aber sind wir wirklich zu 100 Prozent damit fertig, uns auf Jacks Tod zu konzentrieren? Nach einer ganzen Staffel, in der genau enthüllt wurde, wie der Patriarch der Pearson-Familie sein frühes Ende erlebt hatte, und Teaser-Trailern für das Finale, die zeigten, dass Jack weit über seine tatsächliche Lebensdauer hinaus gealtert war, war das Finale der zweiten Staffel mit dem abgeschlossen, was sich anfühlt wie die Endgültigkeit.



Es ist schwer zu vertrauen - wir sind ja schon einmal betrogen worden -, aber es scheint, als ob Dan Fogelmans NBC-Drama bereit ist, voranzukommen. Die Episode selbst, die angeblich um Kate und 'The Wedding' aufgebaut war, verlief alles andere als reibungslos. (Viel zu oft haben wir unsere Augen verhüllt, als ob Rebecca eine Brücke überquert.) Aber wenn wir in einem Jahr nicht über die expliziten Details des frühen Todes eines Vaters und seines Mannes sprechen, ist dies eine Stunde, an die wir uns so gern wie möglich erinnern sollten.

Beginnen wir also mit dem Besten, nämlich wie immer Randall (Sterling K. Brown). Von dem Moment an, als Kevin herausfand, dass sein Bruder am anderen Ende des Telefons bestraft wurde - warum hast du noch nicht mit den Geschenktüten begonnen? Randall ?! - Es war klar, dass dies eine weitere gute Stunde für Vaterwitze und obsessive Planung sein würde. Zwischen „Worst-Case-Szenarien“ und einem Boxenstopp für Eiscreme hat Brown Komödie und Drama ausgewogen und unvergessliche Momente und clevere Sprüche geliefert. (Bestes Zitat: 'Ich denke, sie hat es getan, Kev, weil dieser Raum voller verdammter Dinge ist.')

Und ehrlich gesagt war es auch eine ziemlich gute Folge für Kevin (Justin Hartley). In dieser Saison wurde viel Drama mit gemischtem Erfolg auf seine Schultern gelegt, aber als er sich über Tobys Abholservice vom Flughafen und die Suche nach einer halbwegs durchgekommenen Braut stressen ließ, konnte er es locker angehen und den dringend benötigten Spaß haben. Seltsamerweise wirkte nur Kate (Chrissy Metz) etwas langweilig. Ihr Dialog mit der Urne ihres Vaters lief so gut wie möglich, aber sie war erschüttert von den Köder-und-Schalter-Old-Jack-Träumen.

Es ist nicht so, dass wir wollten oder sogar erwartet hätten, dass Jack das Feuer auf wundersame Weise überlebt, seine Familie für 20 Jahre verlassen und sich dann entschließen, zur Hochzeit seiner Tochter zu erscheinen. Es ist so, dass selbst diese offensichtliche Fantasie erst spät in der Folge als solche bezeichnet werden konnte: Die Cutaways waren verwirrend, weil wir nicht wirklich wussten, woher sie kamen, und als Kate ihrer Mutter erzählte, dass sie davon geträumt hatte Anlässlich eines fiktiven 40. Hochzeitstages bekam das Ganze eine Augenrolle auf Liz Lemon-Niveau.

Kates Rückblick darauf, als sie ihren Vater bat, sie zu heiraten, funktionierte viel besser, so albern das auch klingen mag. Es war die erste von drei Schlüsselreden (vier, wenn Kates Ansprache an ihren toten Vater der eigentliche Auftakt ist), und Milo Ventimiglia hat seine genagelt. Hartley hatte eine viel schwierigere Aufgabe; Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn sich ein Charakter für eine 'seltsame' Rede entschuldigen muss, die von einem Team von Fernsehautoren vorbereitet wurde, und Kevins Atemübung war ziemlich hart. Dem Redakteur schien bewusst zu sein, wie umständlich es aussah, Menschen nacheinander in die Kamera blasen zu sehen, und jede Aufnahme war kurz vor der typischen Zeit, die für große, relevante Momente angegeben wurde.

Was jedoch zählt, ist, dass es ein großer, relevanter Moment war. Kevin sagt, es ist Zeit für alle, Jacks Tod loszulassen, was darauf hindeutet, dass die Show dasselbe kann. Das Gleiche gilt für die Abschlussrede, die mit Clips der kommenden Staffel 3 ergänzt wird: Kevin geht eine Beziehung mit Cousine Zoe ein und unternimmt eine Reise nach Vietnam. Toby rutscht in eine Depression zurück. Weiter in die Zukunft (ungefähr 13 Jahre, pro Fogelman) bereiten sich Randall und Tess darauf vor, jemanden zu besuchen, mit dem sie nicht allzu glücklich sind.

'Es ist Zeit, sie zu besuchen, Tess', sagt Old Randall zu Older Tess. 'Ich bin nicht bereit', sagt sie. 'Ich auch', antwortet er. Sprechen sie über Beth (Susan Kelechi Watson), Annie (Faithe Herman) oder Deja (Lyric Ross)?

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser