THEATERRÜCKBLICK: 'DER KISSENMANN'

Samstag, nach der Träumerei meines in Champagner getränkten Freitagabends, schlief ich einen kleinen Kater aus und fuhr mit J mit dem N-Zug zum Broadway, um die Bühnenproduktion von Martin McDonaghs neuem Stück zu sehen Der Kissenbezug. Ich wusste ein bisschen über das Stück Bescheid, bevor wir uns auf den bequemen Plätzen im The Booth Theatre niederließen, aber wie kannst du das nicht? Mit Eintrittskarten im Wert von fast 100 US-Dollar pro Stück ist es viel schwieriger, mit Theaterkarten ein Risiko einzugehen als mit Kinokarten. Die Enttäuschung, 10 USD zu verschwenden, ist eine Sache, aber 100 USD fallen zu lassen, um in einem von Touristen gefüllten Raum zu sitzen und eine weitere Wiederbelebung der Musik meiner Großeltern zu hören? Ok, nun, ich mag das manchmal (erröten), aber die Wirtschaft des Broadway lässt nicht viel Abwechslung und Risikobereitschaft zu. Während des letzten Jahrzehnts halten die meisten ernsthaften neuen Stücke am Broadway nicht lange an. Aber ist das eine Überraschung? Wo ist der Ernst anderswo? Stattdessen ist das Theater, wie die meisten Einweg-Konsumgüter, die Heimat des bequemen Re-Hashs geworden, sei es eine musikalische Adaption von [Pop-Song-Zusammenstellung / alter Film hier einfügen] oder der wiederbelebte Broadway-Dinosaurier mit einem mäßig berühmten Filmschauspieler raus auf die Bühne. Die überzeugenden neuen Stücke werden in die weitaus wichtigere (wenn auch weniger frequentierte) Off-Broadway-Theaterszene gedrängt, wenn sie überhaupt produziert werden.

Ich mag ab und zu ein Musical, Shakespeare ist immer interessant (mehr dazu in einem zukünftigen Post), aber wenn der Broadway überleben soll, ist es allgemein bekannt, dass er neue, aufregende Stücke hervorbringen muss - um ein Klima zu schaffen, in dem die Das Theater kann sich wieder als zeitgemäße, lebendige Kunstform etablieren. Wenn also am Broadway ein neues Stück auftaucht, das den Rahmen sprengt und den Status Quo des lahmen Broadway-Modells in Frage stellt, setze ich mein Geld gerne dort ein, wo ich es für richtig halte, nehme meinen Arsch auf einen Platz und nehme alles auf. Als am Samstagnachmittag das Licht ausging, war ich auf alles gefasst. Ich habe Größe.

(** Spoiler und Bewertung nach dem Sprung **)



zeigt wie Anmut und Frankie

Der Kissenbezug öffnet sich ein Mann mit verbundenen Augen namens Katurian (Billy Crudup), der in einem Gästezimmer sitzt. Er soll von zwei Polizisten (Jeff Goldblum und Zeljko Iveanek) zu seinen Kurzgeschichten und ihrer Beziehung zu einer Reihe von Kindermorden in dem „totalitären Staat“ verhört werden, in dem sie alle leben. Interessanterweise wurde bisher nur eine von Katurians Geschichten veröffentlicht. Der Rest, über 400 Geschichten, ist in einer Box geblieben, unveröffentlicht und der Öffentlichkeit unbekannt. Nur Michal (Michael Stuhlbarg), Katurians Bruder (der aufgrund seiner „Lernschwierigkeiten“ wie ein riesiges Kind ist), hat die Geschichten gehört. Die fraglichen Geschichten haben eines gemeinsam: ein „Thema“, wie es die Polizei beschreibt - sie alle beschreiben das schreckliche Leiden, Verstümmeln oder Ermorden von Kindern. Die Geschichten fühlen sich vorausschauend an; Nach den Enthüllungen der jüngsten Kindermorde in Florida und im ganzen Land verstärkt der Wunsch des Künstlers, das Leiden von Kindern (oft humorvoll) in der Sprache der Märchen zu beschreiben, den Konflikt. Es scheint schwer mit einer Figur zu sympathisieren, die solche Dinge erschaffen würde, aber wenn wir mit der scheinbaren Zensur und dem Missverständnis der totalitären Polizei konfrontiert werden, besteht unser Reflex darin, den Künstler zu unterstützen. Außerdem erfahren wir, dass Katurians Leiden in der Kindheit die Inspiration für seine schriftlichen Exkursionen in die Dunkelheit war. Stellen Sie sich Fritz Langs vor M wie von Edward Gorey erzählt.

Sofort werden die Fragen der Kunst und der Verantwortung für die Wirkung der Kunst aufgeworfen, und als Katurian (und wir) von der schrecklichen Wahrheit über die Kindermorde erfahren, untersucht das Stück die Natur des Geschichtenerzählens, der Autobiografie und die Quellen der kreativen Vorstellungskraft. Der wichtigste Punkt, den McDonagh durch seine erstaunlich verwobene thematische Herangehensweise an seine Handlung verdeutlicht, ist jedoch die Art und Weise, in der Kunst buchstäblich ausgedrückt wird - sowohl vom Staat als auch vom Leser. Literatur und Literalismus haben nicht nur eine sprachliche Wurzel, sondern auch eine Überschneidung von Bedeutungen und eine historisch widersprüchliche Beziehung. Ich kann mir vorstellen, wie McDonagh diese Geschichten, diese grotesken und komischen Fantasien einfallen lässt und sich dann fragt, was die Welt aus ihm als Künstler machen würde.

Es ist kein Zufall, dass die einzigen Menschen, die Katurians Geschichten erleben, die ultra-wörtlichen Köpfe der totalitären Polizei und sein schwachsinniger Bruder sind, die absolut falschen Menschen, die seine Arbeit wirklich zu schätzen wissen. Es ist auch ziemlich lustig, sich McDonagh vorzustellen, wie er sein eigenes Publikum auf diese Weise sieht - als wörtlich gesinnte Kritiker, die selbst gescheiterte Autoren sind (mit denen er eine dunkle Anziehungskraft für die Kunst des Erzählens teilt) und mit dem geistig geschwächten Publikum, das er am liebsten liebt, aber von wen er das Leben auslöschen muss, wenn sie seine Kunst nicht als Akt der Einbildung verstehen können. **

Tatsächlich scheint der Literalismus die große intellektuelle Krankheit unserer Zeit zu sein, insbesondere in einem Amerika nach den Wahlen, das die Idee der persönlichen Freiheit zu politischem Handeln (Verbot von Homo-Ehen) pervers wörtlich macht, während es Metaphern aus realen Menschen erstellt (Terry Schiavo, jedermann) ?). In diesem Umfeld, das monatelange, invasive Nachrichten über Kindesentführungen erstellt, ist die Vorstellung einer dunklen Phantasie, die am Rande des wirklichen Lebens schwebt, sowohl aufregend als auch schrecklich wahr. Oft scheinen sich unsere schlimmsten Albträume um uns herum zu erfüllen. In seiner Rezension in der Der New YorkerHilton Als drückt es so aus:

''The Pillowman' ist unter anderem ein Stück über den künstlerischen Prozess und darüber, wie die Vorstellungskraft eines Autors uns zum Guten oder zum Schlechten überholen kann. Vernehmer und Gefangene geraten in eine Sackgasse zwischen Realität und Märchen. Wie Pirandello, insbesondere in 'Sechs Charaktere auf der Suche nach einem Autor'; McDonagh interessiert sich hier für die Erforschung der intellektuellen Komponenten der Fiktion: Was macht eine Geschichte aus und woher kommt der Impuls, sie zu erzählen? '

Der Arzt fällt Überprüfung

Das scheint mir nur halb richtig. Während McDonagh sicherlich die Natur des Geschichtenerzählens erforscht, gibt es keinen wirklichen Stillstand zwischen Realität und Märchen, nur zwischen den moralischen Entscheidungen, die durch Interpretation getroffen werden. Immer wieder ruft Katurian zu seiner Verteidigung: 'Das sind nur Geschichten!' Und er hat absolut Recht. Die in diesem Stück begangenen Verbrechen sind nicht die Geschichten, die Katurian plant, um vor der Zerstörung durch die Polizei zu bewahren (dies sind Märchen und nur so), sondern Interpretationsverbrechen, die das eine Publikum in Katurian zum Mord und das andere inspirieren, obwohl Katurian davon weiß die Unschuld des Autors, zu foltern. Dunkle Ideen, dunkle Action in der realen Welt. Aber was ist ihre wahre Verbindung? Nur die Gedanken und Vorstellungen des Publikums, von denen, die der tabula rasa der Geschichten selbst ihre eigenen Interpretationen zuschreiben.

Am aufregendsten ist, dass in diesem Fall der Künstler selbst zum Opfer wird. Die Geschichten, die für sein Publikum eine schreckliche Inspiration darstellen, wirken wie eine Salbe vor der Dunkelheit des Autors. ein schmerzloser, harmloser Weg, um dem Grauen zu begegnen, das ihm einflößte. In die Welt gesetzt, führen die Geschichten schließlich zum Untergang von Katurian. Die Geschichten, die McDonagh präsentiert, sind Fabeln, aber ihre Moral scheint nicht nur Katurians eigene Weltanschauung zu kommentieren, sondern auch die Handlung auf der Bühne. Auf diese Weise, Der Kissenbezug ist selbstreflexiv und fein gewebt, macht seine Punkte und kommentiert sie gleichzeitig, während eine intensive dramatische Spannung aufrechterhalten wird, die Interpretationen scheut und das Publikum in die Handlung der Geschichte hineinzieht, die McDonagh zu präsentieren ausgewählt hat, ein Katurianer selbst hätte ich mir vielleicht nicht vorstellen können.

snl amy schumer

Nach dem schrecklichen Höhepunkt des Stücks verließ ich das Theater, war zutiefst gerührt und versuchte immer noch, alle Schichten zu erfassen, die McDonagh so gut gemacht hatte, um es mir zu zeigen. Ich habe es seit Tagen nicht mehr geschafft, das Stück aus dem Kopf zu bekommen, und ich bin zutiefst von seiner Größe überzeugt. So sehr, ich denke darüber nach, weitere 100 $ einzusetzen, um es wieder zu sehen. Wer weiß, wann der Broadway wieder den Willen finden wird, dem Publikum, das nach ernsthaftem, exzellentem Theater hungert, neue Werke zu bringen, die so einnehmend, zeitgemäß und kraftvoll sind?

* Die Einzelheiten des schrecklichen Mordes an Jessica Lundsford im Gespräch nach der Show zu hören, hat die Tragödie nur noch verstärkt. Ihre Geschichte und eine von Katurians Geschichten haben ein schreckliches Detail gemeinsam. Aber Katurian selbst ist, trotz der Natur seiner Kunst, völlig ungläubig darüber, dass irgendjemand Kindern tatsächlich Schaden zufügen könnte. Die Realität dieser Überschneidung ist eine schreckliche Sache, und sie erhöht mit Sicherheit die Komplexität und den Einsatz bei der Arbeit Der Kissenbezug.

** Bei Katurians Brudermord wird ein anderes Kind ermordet. Schichten und Schichten ...

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser