Stephen King gibt zu, dass 'The Dark Tower' bombardiert wurde, weil es PG-13 war: 'Sie haben viel von der Zähigkeit verloren'

Stephen King kann auf dieses Jahr sehr stolz sein, besonders auf den Blockbuster-Erfolg von 'It', aber die Adaption von 'The Dark Tower' wird er wahrscheinlich lieber vergessen. Der von Nikolaj Arcel inszenierte Film mit Idris Elba und Matthew McConaughey wurde von Kritikern und Publikum bombardiert, erhielt 16% auf Rotten Tomatoes und erzielte im Inland trotz eines Budgets von 60 Millionen US-Dollar nur einen Umsatz von 50 Millionen US-Dollar. Kate Erbland von IndieWire bewertete die Adaption sogar mit D + und bezeichnete sie als „Katastrophe eines Films“.



Was genau ist also schief gelaufen? Stephen King hat eine Idee. Der Autor wurde von Entertainment Weekly interviewt und nicht zurückgehalten, als er gefragt wurde, warum der Film nicht viele Fans anzog. Obwohl King vor der Veröffentlichung des Films lautstark darüber sprach, wie sehr er den Film mochte, gab er zu, dass das Studio den falschen Ansatz gewählt hatte, um „The Dark Tower“ als gewöhnlichen PG-13-Blockbuster zu adaptieren.

'Meiner Meinung nach ist das eigentliche Problem, dass sie in diesen Film gegangen sind, und ich denke, dass dies ein Studiobeschluss war, so ziemlich, dies wird ein PG-13-Film sein', sagte King. „Es wird ein Tentpole-Film. Wir möchten sicherstellen, dass Menschen ab einem Alter von beispielsweise 12 Jahren bis zu dem Alter, in dem sie sich das Ziel gesetzt haben, hineingezogen werden. Sagen wir 12 bis 35. Das ist, was wir wollen. '



Durch den Auftrag, die Adaption mit PG-13 zu versehen, hat King das Gefühl, dass der Film standardmäßig 'viel von der Zähigkeit' seines Buches eingebüßt hat. Laut King 'wurde es zu etwas, wo die Leute dorthin gingen und sagten:' Nun ja, aber es ist wirklich nichts, was wir vorher noch nicht gesehen haben. '



King glaubt auch, dass 'The Dark Tower' gescheitert ist, weil das Drehbuch beschlossen hat, den Film 'ziemlich genau in der Mitte' seiner Buchreihe zu beginnen. Der Autor verrät, dass er Columbia Pictures gegenüber Bedenken hinsichtlich dieser Entscheidung geäußert hat, die Studioköpfe sich jedoch entschieden hatten und seine Notizen nicht zu weit kamen.

'Ich dachte mir,' Nun, die Leute werden wirklich verwirrt sein ', und das waren sie', sagt King über den springenden Punkt des Drehbuchs. 'Also gab es auch einige dieser Probleme.'

Während „The Dark Tower“ auf der Liste der King-Adaptionen einen niedrigen Stellenwert einnimmt, hat der Autor 2017 noch viel zu feiern und kann sich auf die Zukunft freuen, darunter die Fortsetzung „It“ und die Hulu-Serie „Castle Rock“.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser