Stephen Daldry spricht über Asperger und 9/11 in 'Extrem laut und unglaublich nah' und die Oscars

Derzeit bis zur bevorstehenden Veröffentlichung von “;Extrem laut und unglaublich nah, ”; Stephen Daldry ist drei zu drei in Bezug auf Filme zu Bester Regisseur Oscar-Nominierungen; Es gibt eindeutig etwas über die Geschichten, die er erzählt und die einen Nerv bei den Wählern der Akademie treffen, egal wie herausfordernd (“;Die Stunden”;) oder sogar kontrovers (“;Der Leser”;) sein Thema. 'Extrem laut' lässt vermuten, dass er nach wie vor daran interessiert ist, schwierige Fragen zu stellen und kraftvolle Antworten zu finden, während er sie zum Leben erweckt Jonathan Safran Foer’; s Roman über ein Kind mit Asperger ’; s, das eine außergewöhnliche Reise unternimmt, um sich mit dem Tod seines Vaters im 11. September auseinanderzusetzen. Die Playlist sprach letzte Woche mit Daldry in New York, wo der gefeierte Filmemacher einige seiner eigenen Fragen klug stellte, als er die persönlichen und beruflichen Beweggründe für das Aufnehmen harter Geschichten enthüllte.



Sprechen Sie zunächst über Ihre Herangehensweise an diese Anpassung, da es sich um Material handelt, das mit einer Menge emotionaler Substanz gewichtet ist, um sicherzustellen, dass es nicht maudlin oder ausbeuterisch ist.
Nun, die erste Frage ist, wann hast du den Film gesehen?

Ich habe es Freitag gesehen.
Wie war es?



Ähm, es hat mir gefallen. Viele meiner Fragen für dieses Interview beziehen sich auf das Ansehen des Films, insbesondere des Kindes, aber ich mochte Max Von Sydow sehr, und die Szene mit Jeffrey Wright in seinem Büro ist einfach phänomenal.
Glauben Sie, wir haben Fehler in unserer Darstellung des 11. September gemacht?



Ich war ein wenig skeptisch gegenüber den Bildern von [ANONYMISIERT], aber es speist sich offensichtlich aus dem Albtraum dieses Kindes darüber, was mit seinem Vater passiert ist. Das ergab durchaus Sinn, aber ich war mir nicht sicher, wie ich mich persönlich dabei fühlte, das zu sehen.
Ich bin mit Ihnen dabei. Ich denke, das ist richtig. Und in meinem Kopf gab es eine ganze Diskussion darüber, was angemessen war, um zu zeigen, und was nicht, um zu zeigen, und dieses bestimmte Bild, von dem Sie sprechen, hat mich zu der größten Diskussion geführt - sollten wir dies zeigen, sollten wir es tun nicht zeigen, und ich dachte nur, der Grund, warum es ist, ist, weil ich dachte, es war im Eintrag für das, was das Kind sich vorstellte, wie sein Vater gestorben sein könnte. Und deshalb habe ich es hier gelassen, aber es war eine große Debatte.

Dieses Kind scheint eine Darstellung der verständlicherweise gemischten Reaktionen der Menschen auf den 11. September zu sein - Verwirrung, Wut und die Suche nach Antworten und Lösungen. Wie viel hat es Ihnen ermöglicht, mit einem Kind, das Asperger hat und möglicherweise keine gezielten Reaktionen auf Dinge hat, viele Gefühle zu artikulieren, die möglicherweise weniger politisch korrekt sind, und sie gleichzeitig ehrlich zu erkunden?
Was für eine komplizierte Frage. Ich meine, das erste, was die ehrliche Antwort darauf ist, die Geschichte mit den Augen eines Jungen zu erzählen, war nicht meine Wahl, es war die Wahl von Jonathan Safran Foer, der das Buch geschrieben hat. Das ist eine Selbstverständlichkeit, also sollte die Frage wirklich an Jonathan gehen: Warum wollte Jonathan es [so] erzählen? Ich meine, das ist eine großartige Frage für Jonathan, und ich bin sicher, er wäre der richtige Ansprechpartner, um sie zu beantworten. Aber ich bin Jonathan gegenüber dafür verantwortlich, die Geschichte, die Jonathan geschrieben hat, zu erzählen und daraus einen Film zu machen, in dem Wissen, dass die beiden Medien völlig unterschiedlich sind. Und ich bin für meine eigenen emotionalen Reaktionen auf den 11. September verantwortlich, um sicherzustellen, dass ich das tue, was ich für wahr und für angemessen halte - und um es von Dingen abzulenken, die ich nicht für angemessen halte. Zum Beispiel musste ich die Wahl treffen, ob ich sehen wollte Tom Hanks im Nordturm, und ich hatte einfach das Gefühl, dass ich wirklich nicht dorthin gehen konnte; Für mich war es einfach ein Schritt zu weit. Und selbst Bilder, möchte ich wirklich die Twin Towers sehen? Möchte ich mir wirklich die brennenden Twin Towers ansehen und am Ende ist der einzige Grund, warum Sie die Twin Towers brennen sehen, das Büro, der Ort, den wir gesucht haben Sandy [Bullock] Zum Arbeiten hatte man einen direkten Blick auf die Innenstadt der Twin Towers, aber durch dieses wirklich gebrochene alte New Yorker Glas, und ich dachte, ich kann es möglicherweise ertragen, es anzusehen, wenn es durch dieses gebrochene Glas geht. Und es war eine echte Aussicht von diesem Büro. Also dachte ich, nun, ich werde es tun - nicht nur, dass sie den Anruf entgegennimmt, sondern auch zu den Fenstern, damit sie tatsächlich sehen kann, wo sich ihr Ehemann befindet, obwohl dies durch dieses zerbrochene Glas geschieht. All diese Entscheidungen wurden getroffen, um sich auf den Film vorzubereiten. Aber es ist ein Film über katastrophale Verluste und ein besonderes Kind, das irgendwo im autistischen Spektrum ist und versucht, seine eigene Logik zu finden - zu versuchen, einen Sinn für etwas zu finden, das für ihn buchstäblich keinen Sinn ergibt. Und dann denke ich, die Geschichte handelt von einer Familie in katastrophaler Trauer, die anfängt, sich neu zu formen - und ich denke nicht, dass ich über Heilung spreche, ich spreche über eine Familie, die sich danach zusammenschließt schrecklicher Verlust. Ich denke, jeder wird seine Reaktion auf das haben, was dieser Geschichte entspricht, und das ist völlig angemessen - jeder hat seine eigenen 9/11-Geschichten. Und jeder hat seine eigene Sichtweise, wie Sie zu Recht sagten. Es wird für manche Menschen zu viel sein, und für andere mag es schwierig sein, aber es muss eine persönliche Antwort sein.

Wie viel Recherche haben Sie unternommen oder für notwendig gehalten, um jemanden mit Asperger genau darzustellen, ohne die Sympathien des Publikums zu prüfen, wenn er den Menschen um ihn herum einige verletzende Dinge sagt?
Wir haben viel recherchiert. Ich meine, wie der Junge im Film sagt, war die Diagnose nicht eindeutig, ob er Asperger hat oder nicht, aber ich habe viel Zeit mit verschiedenen Experten von Asperger verbracht und mit ihnen gesprochen. Jedes Kind ist anders im autistischen Spektrum, also haben wir eine eigene Version eines Kindes geschaffen, die in gewisser Weise - nicht schwer, aber in Bezug auf Ängste und Phobien - irgendwo in diesem Spektrum liegt. Und das ist bis auf Farbe und Stoff und Berührung und Geruch und Geräusch und Fokus, wo die Schärfentiefe und der Fokus war und wo es sein könnte und all diese Dinge. Wir haben eine lange Zeit damit verbracht, uns mit ihnen zu beschäftigen, und deshalb ist der Ton und die Fokussierung des Films so wichtig, nicht nur für den Film, sondern auch für die Schaffung des Charakters und wie er sich in der Welt bewegt und existiert - ich betrachtete es als eine emotionale Landschaft. Und natürlich wollte ich als letztes ein Disney-Kind porträtieren. Dies ist ein Kind, das in Schwierigkeiten steckt, und das letzte, was ich mit diesem Kind machen wollte, war, ein niedliches Kind zu haben, das die Sympathie des Publikums fordert. Er verdient vielleicht das Mitgefühl des Publikums, verlangt es aber nicht - ich denke, das wäre schrecklich gewesen.

Denken Sie nach der Regie von drei weiteren Filmen, die für den Oscar nominiert wurden, bewusst darüber nach, dass das von Ihnen gewählte Material diese Aufmerksamkeit erregen könnte?
Ich tue es nicht. Ich denke nicht darüber nach.

Lüfter oder Zweig

Dies ist ein Film, der aufgrund seiner Darbietung und der Stärke des Materials diese Aufmerksamkeit erregen könnte. Wie fühlt es sich an, in diesen Kontext katapultiert zu werden, mit oder ohne es zu versuchen?
Wir sind nicht in diesem Zusammenhang. Wissen Sie, ich denke, wir sind noch weit davon entfernt, und die Akademie muss sich überlegen, was sie für [würdig] hält oder wie sie ihre Medaillen verteilen möchten. Und ich denke, das ist absolut in Ordnung. Im Moment habe ich den Film vor weniger als einer Woche fertiggestellt, sodass er im Moment nicht wirklich auf meinem Radar steht.

“; Der Leser ”; und “; Die Stunden ”; Ich habe ein tableauartiges Storytelling, das diesem sehr ähnlich ist, auch wenn das Thema sehr unterschiedlich ist. Gibt es etwas, das Sie bewusst zu solchen Projekten zieht, im Gegensatz zu einem Actionfilm oder einer romantischen Komödie?
Ich weiß nie. Das ist die ehrliche Wahrheit, und Sie wissen nie, welches Material zu Ihnen spricht und welches Material nicht zu Ihnen spricht, bis es landet. Und dieser ist gelandet, und ich habe ihn sofort gelesen, und sofort habe ich meinen alten Freund Scott [Rudin] angerufen und gesagt, ich zähle mich ein. Ich kann nicht sagen, dass es irgendein Muster oder eine Logik oder einen Gedanken für eine Karriere gibt dieser Sinn, obwohl ich natürlich wirklich gerne den nächsten machen würde “;Batman, ”; nach Chris Nolan.

Was ist die allgemeine Natur Ihrer Zusammenarbeit mit Rudin, wenn er Ihnen Material bringt oder umgekehrt?
Scott ist heute einer der größten Filmschaffenden, der Material findet, das zu ihm spricht, und ich bin froh, dass er es mir schickt. Und er ist einer meiner besten Freunde, daher arbeiten wir sehr eng zusammen, und er ist eine großartige Person und ein großartiger Freund.

Wie sehr haben Sie über das Richard Curtis-Projekt nachgedacht, “; Trash, ”; als folge dazu? Und wie viel können Sie darüber nachdenken, was als Nächstes passiert, während Sie das Projekt abschließen, an dem Sie gerade arbeiten?
Keiner. Mein nächstes Projekt sind die Olympischen Spiele 2012 in London, daher werde ich die Olympischen Spiele für das nächste Jahr durchführen.

Ist “; Papierkorb ”; Etwas, das Sie auf jeden Fall in Zukunft tun werden?
Weißt du wer weiß? Das ist die ehrliche Antwort darauf. Aber ich würde gerne mit Richard arbeiten, weil er ein großartiger Kerl ist.

Gibt es ein Buch oder einen Besitz, zu dem Sie eine starke emotionale Verbindung haben?
Batman

Batman?
Ich konkurriere mit Chris Nolan, um den nächsten 'Batman' zu machen. Ich möchte 'Batman' machen.

Warum das?
Weil es eine großartige Geschichte ist! Und du bekommst viele Spielsachen.

Wenn Sie einen “; Batman ”; Film, ist die Maschinerie dieser Art von Film etwas, von dem Sie glauben, dass Sie damit vertraut sind?
Ich scherzte. Ich würde nicht wissen, wo ich anfangen soll, und es gibt viele Leute, die das wirklich gut machen, und sie sollten damit weitermachen, und ich kann es genießen, wenn ich es in den Kinos sehe. Aber nein, ich glaube nicht, dass ich sehr gut darin wäre.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser