Tut mir leid, Cowpokes, Ed Harris sagt uns, dass Viggo Mortensen eine Fortsetzung von 'Appaloosa' getötet hat

Oscar-nominierte Schauspieler im Gespräch mit Peter Weir auf dem Rückweg


EXKLUSIV: Im Gespräch mit Ed Harris diese Woche über seine Umdrehung als der mysteriöse Herr Smith herein Peter WeirIst anstrengend (aber lebensbejahend)Den Weg zurück, 'Wir konnten nicht anders, als ihn nach dem Status eines'AppaloosaFortsetzung. Wir sind große Fans des Westerns von 2008, in dem Harris Regie führte und mitwirkte.Geschichte der Gewalt'Co-Star Viggo Mortensen, Renée Zellweger (In einer ihrer besten Post- “Kalter Berg”Aufführungen), Lance Henriksen, und Jeremy Irons (Als szenenverführerischer Bösewicht). Der Film hatte eine entspannte, sardonische Atmosphäre, vor allem dank der Tatsache, dass er auf einem gleichnamigen Roman des smarten Kriminalromanautors basierte Robert B. Parker. Es gab zwei weitere Bücher, die auf den Figuren basierten, die Harris und Mortensen porträtierten. Wir dachten daher, dass eine Rückkehr wahrscheinlich sein würde, da Harris in den letzten Jahren eine Fortsetzung mehrmals erwähnt hat.



Nicht ganz. Es hört sich so an, als gäbe es konkrete Pläne, aber ein bestimmter Schauspieler war nicht genau bereit, wieder aufzusatteln. 'Ich hatte darüber nachgedacht, eine Fortsetzung von 'Appaloosa' zu machen. Aber Viggo war nicht wirklich in der Lage, Hitch wieder zu spielen, und es fühlte sich so an, als ob wir diese Filme zusammen machen sollten', erzählte er uns das auf den Back-Burner zu setzen. '

Er will aber immer noch Regie führen und es hört sich so an, als würde er es eher früher als später tun wollen. „Ja, ich meine, ich möchte noch mehr Filme machen. Es gibt ein paar Dinge, über die ich nachdenke, aber ich freue mich sehr darauf, wieder Regie zu führen. Ich liebe es, es zu tun. Es muss einfach etwas sein, was ich wirklich tun muss. Hoffentlich werde ich bald von etwas inspiriert. '

Lesen Sie weiter, denn nach dem Sprung setzen wir unser wunderbares Gespräch mit dem Oscar-nominierten Schauspieler fort, der in „The Way Back“ über die Körperlichkeit seiner Rolle spricht und mit welchen Regisseuren er gerne wieder zusammenarbeiten würde (und zum ersten Mal) Zeit), in der er spielt “Mann auf einem Felsvorsprung'Und warum er es so gut wie aufgegeben hat herauszufinden, was mit seinen Filmen passieren wird, wenn er mit ihnen fertig ist.

gook justin chon


Die Playlist: Können Sie Ihre Beziehung zu Peter Weir beschreiben?
Ed Harris: Nun, es ist so ziemlich eine Beziehung zwischen Regisseur und Schauspieler. Wir haben zwei Filme zusammen gemacht. Und nachdem wir zusammengearbeitet haben “Die Truman Show, “Das war, meine Güte, wahrscheinlich vor 11 Jahren oder so (vielleicht länger) und ich wollte immer wieder mit Peter zusammenarbeiten. Und ich war wirklich sehr aufgeregt, als ich hörte, dass er Interesse daran hatte, diesen Film zu drehen und Mr. Smith zu spielen. Er ist der aufmerksamste Regisseur, mit dem ich je gearbeitet habe. Ich liebe es einfach, mit ihm zu arbeiten. Er war selbst ein Schauspieler, als er jünger war und weiß, worum es bei der Darstellung eines Charakters und seiner Spezifität geht. Ich war froh, diese Gelegenheit zu haben.

Und gerade sein Umgang mit Schauspielern macht ihn zu einem so attraktiven Regisseur?
Harris: Ja, ich meine ... Zuallererst ist er sehr vorsichtig mit seinem Drehbuch und präsentiert es erst, wenn er das Gefühl hat, dass es fertig ist, und er wird mit Ihnen über Ihren Charakter sprechen. Er schlägt auch vor, dass Sie eine Menge Hausaufgaben alleine machen, in Bezug auf die Hintergrundgeschichte Ihres Charakters, so etwas. Er ist ziemlich offen für Ideen, wenn Sie Gedanken über Ihren Charakter oder was auch immer haben. Er ist sehr, sehr aufmerksam und Sie spüren diese Aufmerksamkeit, wenn Sie arbeiten. Sie wissen, dass jemand aufpasst, und Sie konzentrieren sich noch viel mehr darauf.

Weir hatte darüber gesprochen, an ein paar verschiedenen Projekten zwischen „Master and Commander“ und „The Way Back“ zu arbeiten. Hat er jemals mit Ihnen darüber gesprochen, ein Teil von einem dieser Projekte zu sein?
Nein. Nein. Wir waren nach 'The Truman Show' größtenteils nicht miteinander in Kontakt. Weißt du, ich habe 'Meister und Kommandant'Und schätzte es, aber ich hatte ihn kaum gesehen oder mit ihm gesprochen.

Ahmed Star Wars Reis

Was hat Sie an dieser Geschichte gereizt?
Nun, die Hauptsache, die mich angezogen hat, war Peter, um die Wahrheit zu sagen. Ich dachte, wenn Peter sich auf dieses Abenteuer einlassen würde, dann hätte er etwas, was er sagen wollte. Und als ich es das erste Mal las, war ich mir nicht ganz sicher, wer Mr. Smith war. Und dann habe ich viel über Amerikaner recherchiert, die zu dieser Zeit nach Russland gegangen waren und die Dinge begannen, sich zusammenzufügen. Aber es war wirklich Peter, der die Hauptattraktion war. Wenn ein anderer Regisseur den Film gedreht hätte, wäre ich mir nicht sicher, ob ich Ja gesagt hätte. Colin Farrell hat vor kurzem dasselbe gesagt].

Welche körperliche Erfahrung machte der Dreh des Films?
Nun, es war großartig. Es war sehr anstrengend im Alltag. In Bulgarien waren es zehn, in Marokko 110. Weißt du, es war beinahe so, als ob du versucht hättest, die Realität dieses Weges abzubilden, den diese Leute durchmachten, je härter die Bedingungen waren. Also ja, es war hart. Aber es war letztendlich sehr lohnend. Ich liebe es.

das Kind in Zeitüberprüfung

Gab es ein Gefühl der Kameradschaft mit den anderen Schauspielern, in dem Sinne, dass Sie es alle zusammen machten?
Besonders gern. Peter war sehr darauf bedacht, Leute zu besetzen, von denen er glaubte, sie könnten nicht nur die Figuren darstellen, sondern er wusste, dass sie miteinander auskommen, und hatte eine solche Einstellung zur Arbeit, wie Sie wissen, für den Film und nicht nur für eine persönliche Reise. Wir haben uns alle gut verstanden. Wir waren ein paar Wochen dort, bevor wir mit den Dreharbeiten begannen. wir haben viel zusammengearbeitet, viel geredet, viel körperliches. Und es war ein ziemlich enger Haufen. Ich denke, wir sind uns alle ziemlich nahe gekommen, hatten großen Respekt voreinander und sahen uns gegenseitig auf den Rücken. Es war gut.

Das Spektrum der Schauspieler war wirklich beeindruckend in diesem Film …
Ja Ja, Saoirse [Ronan] war wundervoll. Und Jimmy Sturgess. Und die Jungs aus Rumänien und Gustaf [Skarsgard] aus Schweden. Ja. Es war ein guter Haufen.

Haben Sie sich jemals gefragt, ob das Anschauen des Films für die Menschen zu anstrengend sein könnte?
Nein, das war mir nie ein Anliegen. Weißt du, es musste sein. Je spezifischer es war und je brutaler es in gewisser Weise war, desto besser würde es werden. Wir haben eine Menge Sachen gedreht, die nicht drin waren. Als ich den Film zum ersten Mal sah, dachte ich mehr darüber nach, was nicht drin war als was. Aber dann habe ich es noch ein paar Mal gesehen und ich weiß es einfach zu schätzen, wie es ist. Nein, das war mir persönlich nie ein Anliegen.

Was wurde weggelassen, von dem Sie dachten, dass es dort drin sein würde?
Oh, da gab es eine Menge Dinge. Nichts wirklich Bestimmtes. Wir haben viele Aufnahmen von verschiedenen Ereignissen entlang des Weges gemacht. Es gab eine Zeit, in der wir dieses Loch gegraben und uns in dieses Loch im Schnee eingegraben und uns mit Ästen bedeckt haben. Und es gab noch mehr Angelzubehör. Wir haben gesehen, wie Mr. Smith Fische gefangen hat. Weißt du, einfach so. Keine echten Beziehungen, nur körperliche Dinge, die überleben.

Nachdem Sie es einige Male gesehen haben, waren Sie zufrieden mit der Reaktion des Publikums?
Wissen Sie, wir haben eine 8-tägige Reise in Europa unternommen - Spanien, Paris, London - und die Resonanz der Zuschauer war sehr positiv. Man kann sagen, dass die Leute dem Film wirklich Aufmerksamkeit geschenkt haben. Aber ich habe auch Leute gehört, die nicht besonders begeistert waren. Aber jeder hat sein eigenes Gefühl für die Dinge. Und das eine, worauf Peter sehr aufpasste, war etwas, das nach Sentimentalität stank, er wollte wirklich nicht so weit gehen. Er wollte unbedingt dieses Bild von Menschen malen, die einen Fuß vor den anderen setzen, um in die Freiheit zu gelangen.

Können Sie darüber spekulieren, warum es so schwierig war, die amerikanische Distribution zu bekommen?
Ich denke nicht, dass es zu viel Spekulation in Bezug auf die Tatsache bedarf, dass niemand hinter ihnen her ist und kein richtiger Sex involviert ist. Die Gefahr besteht darin, ob sie überleben werden oder nicht. Es gibt kein Monster, das sie oder Bären oder irgendetwas jagt. Können sie von allem Essen leben, das sie finden können, und können sie 4.000 Meilen bis zu dem Punkt schaffen, an den sie gelangen müssen? Ich war ein wenig überrascht, dass niemand es aufheben wollte. Aber wir leben in einer Zeit, in der ein Bild am ersten Wochenende kein Geld mehr verdient und Sie nicht mehr wirklich davon hören. Es ist ein anspruchsvoller Film, in dem Sie sich hinsetzen und zuschauen müssen. Ich weiß es nicht. Ich bin sicher, dass Peter seine Gedanken zu diesem Thema hat. Ich bin nur froh, dass er den Film gemacht hat. Es war eine großartige Erfahrung. Es ist nur eine Sache, die mir im Laufe der Zeit klar wird, dass Sie einen Film machen (egal, ob Sie ihn inszenieren oder was auch immer), und der lohnende und erfüllende Teil davon ist, den Film zu machen. Denn wer weiß hinterher, was passieren wird?

Sie haben einige ziemlich große Filme herauskommen. Was kannst du uns über deinen Charakter in 'Man on a Ledge' erzählen?
Er ist im Grunde ein reicher, fleißiger Donald Trump-Typ, der im Grunde der Bösewicht des Films ist. Es ist eine Art Kapernfilm, weißt du, ich hatte eine gute Zeit damit. Hoffentlich ist es eine Unterhaltung.

Was ist mit 'Sekunden des Vergnügens'?
Das ist etwas das Neil [LaBute] will machen. Ich habe das Drehbuch gelesen, weiß aber nicht, was damit los ist.

Gibt es einen Regisseur, mit dem Sie gerne wieder zusammenarbeiten würden, oder einen Filmemacher, mit dem Sie zum ersten Mal zusammenarbeiten möchten?
Meiner Ansicht nach Cronenberg 'History of Violence' hat großartige Arbeit geleistet. Ich habe sofort mit ihm zusammengearbeitet. Ich habe noch nie damit gearbeitet Scorsese. Ich liebe es wirklich Spike JonzeIch liebe es wirklich, wie sensibel er ist. Es würde mir nichts ausmachen, damit zu arbeiten Gus Van Sant. Es gibt eine Menge Leute, mit denen ich gerne zusammenarbeiten würde, mit denen ich noch nicht zusammengearbeitet habe.

der Ire des Alterns

Gibt es jemanden, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, wenn Sie das nächste Mal Regie führen?
Du meinst schauspielerisch?

Ja.
Ich weiß es nicht. Ich würde gerne etwas mit meiner Frau machen, Amy Madigan. Es gibt eine Reihe von Schauspielern, vor denen ich großen Respekt habe. Ich kann sie nicht benennen, da es wahrscheinlich zu viele gibt. Aber es würde mir wirklich Spaß machen, einen Film mit Menschen zu machen, die ich sehr schätze. Aber es steht alles im Drehbuch, weißt du? Hier fängt alles an - man muss eine Geschichte zu erzählen haben und wissen, wie man sie erzählt. Ich habe mich nie als Regisseur gefühlt. Die beiden Filme, die ich gedreht habe, haben mich dazu gezwungen. Ich hoffe, ich werde gezwungen, noch eins oder zwei zu machen.

Erschreckt Sie die Erfahrung auf 'The Way Back', einen Verleiher zu finden, überhaupt als Filmemacher?
Wirklich nicht. Wissen Sie, wenn Sie jemanden dazu bringen können, sich einen Finanzier zu suchen, sind Sie auf halbem Weg. Nach meiner Erfahrung amBeethoven kopieren, “An dem ich buchstäblich 10 Monate lang gearbeitet habe, fast ein Jahr, bevor wir mit den Dreharbeiten begonnen haben. Es wurde für fünf Tage in fünf Kinos verteilt. Ich warf meine Hände mit dem Zeug. Als Schauspieler, als Regisseur, versuchst du Dinge zu tun, die du in deinem Bauch fühlst und die etwas enthalten, das du rausholen oder sagen musst. Sie hoffen nur, dass es eine Chance bekommt, von Menschen gesehen zu werden. Aber du weißt nie. Man weiß es einfach nie.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser