Sieben Fragen mit Sally Potter aus „The Tango Lesson“

Sieben Fragen mit Sally Potter aus 'The Tango Lesson'



von Augusta Palmer


Im 'Die Tango-Lektion“, Ein weiteres ambitioniertes und bi-kontinentales Spielfilm-Feature
vom Schöpfer vonOrlando“, Regisseurin Sally Potter und Tänzerin Pablo Veron
Spielen Sie Versionen von sich selbst, um eine Geschichte zu erzählen, die sich auf den Kampf konzentriert
zwischen Führen und Folgen - beim Tanzen, beim Filmemachen und im Leben.

indieWIRE: Es ist nicht ungewöhnlich, Menschen zu sehen, die dreifach bedroht sind - Schauspieler,
Sänger und Tänzer - aber Sie sind eine fünffache Bedrohung in diesem Film, weil
Sie haben es geschrieben und inszeniert sowie darin gesungen, getanzt und gespielt.
Wie hast du es geschafft, all diese Hüte zu tragen?

Töpfer: Du schläfst einfach nicht. Regisseure schlafen sowieso nie ein. Du
widme einfach jeden kostbaren Moment dem Schießen. Schauspieler und Tänzer, auf
Im Gegenteil, ich brauche Schlaf. Normalerweise haben sie viel Ausfallzeit. Die Summe
Die Zeit, in der sich die Kamera dreht, ist relativ klein. Der ultimative
Das Problem für viele Schauspieler ist, zu lernen, wie man mit dem Tempo umgeht und auf fünf wartet
Stunden für Ihre Nahaufnahme. Der Unterschied ist, dass ich keine Ausfallzeit hatte. Im
zwischen vor der Kamera zu sein, lief ich herum und machte alles
Dinge, die ich als Regisseur immer mache. In einer Minute sehen Sie einen Knopf an
Jemandes Mantel, der entscheidet, ob er größer oder kleiner sein soll, heller
oder dunkler; in der nächsten Minute jemandes Haar; in der nächsten Minute bei einem Wechsel in
Ort, Budget, Drehplan; in der nächsten Minute in der Tiefe
Psychologie einer Szene. Das bedeutet, dass Sie bereits eine
Viele Hüte, also einen anderen Hut aufzusetzen und ein Performer zu sein, ist paradoxerweise
kein so großer Sprung.

der Mahnmann

iW: Glaubst du, Tänzer zu sein, hat dir tatsächlich geholfen, Entscheidungen zu treffen?
Schießen?

Töpfer: Ich denke, es wäre unmöglich gewesen, es zu tun, ohne eine zu sein
Tänzer. Man muss wissen, was Tänzer durchmachen, was sie können und was nicht
Realistisch machen und dann dieses Verständnis auf die Kamera übertragen, auf die
Beziehung zwischen den Tänzern und der Kamera. Ich weiß nicht wie
Mach es ohne Kenntnisse der Choreografie.

iW: Warum hast du dich für den Film entschieden?

Töpfer: Ich bin mir nicht sicher, wer mich besser hätte spielen können. Da war ein
Art von Unvermeidlichkeit darüber, wirklich. Es musste jemand in meiner Nähe sein
Alter, um die Lebenserfahrung zu haben, ein erfahrener Regisseur zu sein. Es
musste jemand sein, der Englisch war, um den maximalen kulturellen Kontrast zu schaffen
mit dem feurigen Lateinamerikaner (Pablo Veron). Und jemand, der schon hatte
hat beim authentischen argentinischen Tango ein professionelles Niveau erreicht
dauert mindestens 2-3 Jahre des Studiums, so dass wir in der Geschichte sehen können
Jemand absolvierte die stolpernden ersten Schritte, um glaubwürdig weiterzumachen
Bühne. Versuchen Sie nun, all diese drei Zutaten in einer Person zu vereinen. . .

Es gibt viele wundervolle Schauspielerinnen, die vielleicht gespielt haben
eine bessere Version von mir oder eine andere Version; aber da waren keine raus
dort, wer zu diesem Zeitpunkt alle diese Anforderungen erfüllen könnte. Aber,
Weißt du, es war nicht nur das. Ich denke, ich war wirklich unteilbar
von der Geschichte, die erzählt wurde. Wir beobachten, wie ein Filmregisseur nachdenkt
sich vorzustellen und damit zu kämpfen, wie man aus dem, was in ihrem Kopf steckt, eine
Film; wie man sich vom Sehen, vom Schauen zum Anschauen bewegt.

iW: Wie nahe ist Ihnen die Filmversion von Sally Potter?

wird Farrell Hbo-Serie

Töpfer: Eigentlich nicht messbar, da es sich nicht um eine Dokumentation handelt. Wir
alle bekannten dokumentarfilme können lügen. Aber das war noch nicht einmal geplant, ein
Dokumentarfilm: Es sieht aus wie ein Spielfilm, es hat die Lichter der Kameras,
Die Ortswechsel, die Musik, die Soundeffekte, alles. Aber die
das gefühl ist im wesentlichen real, auch wenn die dinge ein wenig verändert wurden
es folgt den Regeln der Fiktion und des Erzählens.

iW: Das ist interessant, weil ich denke, dass die meisten Leute Schwierigkeiten haben könnten
mit diesem Mangel an Trennung zwischen deinem wirklichen Leben und dem Film; aber du
scheinen diese Verwirrung zu mögen.

Töpfer: Nun, 'Gefällt mir' ist nicht ganz das richtige Wort. Als ich diesen Film zum ersten Mal sah
mit der Öffentlichkeit und fing an, Kommentare zu bekommen, und ich erkannte, dass Menschen
angenommen, alles stimmte, geriet ich in einen Schock, weil ich es immer getan hatte
gingen davon aus, dass sie auf einer bestimmten Ebene erkennen würden, dass es sich um ein Spiel handelt.
Auf der anderen Seite wollte ich aber nicht etwas auf Distanz machen,
das ist ironisch oder satirisch Das ist sehr mein Herz und vielleicht die
Die einzige Möglichkeit, wie die Geschichte funktionieren konnte, bestand in der wahren Zerbrechlichkeit der
Charaktere und finden ihre eigenen Kämpfe in ihnen wider. Von diesem Punkt an
Ich freue mich sehr über die Realität, die die Leute sehen, denn das bedeutet, dass die
Geschichte funktioniert. Vom Standpunkt der Verwirrung zwischen Realität
und Fiktion und die Menge an Belichtung, die dies mit sich bringt, ist mir klar geworden, dass es so ist
etwas, das ich akzeptieren muss.

iW: Wie sind die Drehorte des Films [London, Paris, Buenos Aires]
Produktionsplanung und Finanzierung durchführen?

Töpfer: Nun, nach 'Orlando' war es ganz einfach, weil 'Orlando' erschossen wurde
in Russland am gefrorenen Meer von St. Petersburg, in den Wüsten von
Usbekistan und in England. Wir haben auf drei Kontinenten in 10 gedreht
Wochen, umfasste 400 Jahre Geschichte und einen Geschlechterwechsel. 'Die Tango-Lektion'
war ein Kinderspiel im Vergleich.

Christopher Sheppard (der Produzent des Films) hat dies erfunden (multinational)
Produktionsstruktur aus Notwendigkeit für 'Orlando'. Wir haben entdeckt, dass wenn
Sie verteilen das Risiko auf sechs Produktionsfirmen, jede ist entspannter
weil sie nicht alles investieren mussten, was sie haben. Sie bekommen das Ganze
Film zurück für ihr Territorium im Austausch für nur wenig finanziert
bisschen davon. Und das ist ein sehr gutes Geschäft für sie, aber es ist auch ein gutes Geschäft
für den Filmemacher. Weil sie alle die Verantwortung teilen, tun sie es nicht
um Kontrolle bitten. Als Regisseur bin ich also sehr frei. Und künstlerische Freiheit ist
was jeder Regisseur vor allem will.

wahre Detektiv Staffel 1 Folge 5

Es funktioniert also [mit mehreren Standorten und multinationaler Finanzierung] beides
Wege: es schafft bürokratische und administrative Probleme für die
Produktionsteam mit Gesetzen und Währungen; aber das ist kreatives Produzieren -
Suche nach einer Lösung und einer finanziellen Struktur, die es deinem Film ermöglicht, zu sein
gemacht, wie es gemacht werden sollte.

iW: Meine Lieblingsszene im Film ist die Tanzsequenz, die stattfindet
auf Laufstegen an einem Flughafen. Wie hat sich diese Szene entwickelt?

Töpfer: Ich wollte eine Szene über Abschiede machen. Der traditionelle Film
Standort für eine Abschiedsszene waren früher Bahnhöfe. Es gibt ein Gefühl
mit dem zug aus dem bahnhof, der bittersüße moment von
Trennung. Aber ich wollte eine romantische Szene in dem machen, was in der Tat a ist
sehr unromantischer Ort für Abschiede, mit harten glänzenden Oberflächen, die haben
wurde entpersönlicht. Und ich wollte auf all diesen Rolltreppen spielen und
reisende. Ich fühle mich wie ein Kind im Inneren, weil ich den falschen Weg gehen möchte
die Rolltreppen runter und die Geländer herunterrutschen. Es ist wie ein Riese
Spielplatz, auf dem keiner von uns spielen darf. Also nahm ich Pablo mit zum
Ort und wir spielten dort herum und erarbeiteten eine Szene. Aber die Szene
das landet in dem film wurde in einer aufnahme ganz am ende des geschehens gemacht
Drehtag, als das Licht gerade verblassen wollte. . .

[Augusta Palmer ist freischaffende Filmautorin und arbeitet auch für eine
Promotion in Cinema Studies an der NYU. Ihre Dissertation beschäftigt sich mit Film
in Taiwan in den 1980er und 1990er Jahren hergestellt.
]

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser