Rezension zu 'The Secret Life of Pets': Sprechen mit Tieren macht Spaß, aber erwarten Sie nicht den Pixar Touch

'Das geheime Leben von Haustieren'



Bild und Ton Top 100

Von Ben Croll

Wie ’; s das für einen Schock: Es stellt sich heraus, dass der größte, wildeste Actionfilm dieses Sommers … über sprechende Hunde. Seltsamere Dinge sind passiert, aber da ist es. “; Das geheime Leben von Haustieren ”; bewegt sich wie eine Fledermaus aus der Hölle, wenn Sie jedoch nach Emotionen suchen, bellen Sie möglicherweise den falschen Baum an.



LESEN SIE MEHR: Beobachten Sie: Katzen und Hunde sind auf der Flucht in einem neuen Trailer für ‘ Das geheime Leben von Haustieren ’;



Vergleiche zu “; Toy Story ”; wird es zweifellos viele geben, nicht zuletzt, weil beide Filme die gleiche grundlegende Frage stellen - was tun unsere Spielsachen, wenn wir sie nicht sehen können? - mit der gleichen blinzelnden Freude. Was mehr ist, beide “; Das geheime Leben der Haustiere ”; und der erste Eintrag in Pixar ’; s bald vier starke Franchise werden durch eine gemeinsame Grundspannung belebt. Beide Filme basieren auf einer Rivalität zwischen einem verlorenen König in seinem Schloss und einem neuen Eindringling, einem scheinbaren Konkurrenten, der in den Augen des Meisters die Nummer eins unter den Top-Guns ist.

Dieser Top-Hund ist Max, ein tosender Terrier, der von Louis C.K geäußert wird. Er gibt einer Familie ein sauberes, energiegeladenes Riff über seine schäbige Person als Jedermann (äh, Hund). Max lebt in Manhattans haustierfreundlichstem Apartmentgebäude mit der Besitzerin Katie (Ellie Kemper, munter, aber kaum benutzt) und einer Horde benachbarter domestizierter Bestien. Es gibt Mel, den Mops (Bobby Moynihan), Chloe, den Tabby (Lake Bell) und Gidget (Jenny Slate), den Eskimohund mit Gefühlen für unsere Leine. Wir werden ihnen allen - und vielen anderen - in einer rasanten Eröffnungssequenz vorgestellt. Gefüllt mit Sichtknebeln, dummen Haustier-Tricks und einer schnellen Alexandre Desplat-Partitur, setzt es die Szene gekonnt in Szene und zeigt uns, was für ein Spaß passiert, wenn die Meister gehen und die Haustiere herauskommen, um zu spielen.

Natürlich sind die guten Zeiten von Max nicht von Dauer, und sie kommen zu einem entscheidenden Stillstand, wenn die Besitzerin Katie Herzog nach Hause bringt. Der von Eric Stonestreet geäußerte Wollmischling stellt eine unmittelbare Bedrohung für den Status Quo von Max dar. Ob es sich um eine fachmännische Bearbeitung oder eine größere alchemistische Bindung handelt, die beiden Darsteller teilen eine bissige antagonistische Chemie. Aber dieser bissige Widerspruch und die eskalierende Fehde, die er auslöst, landen bald in den Straßen von New York. Die Halsbänder sind verschwunden und Animal Control knabbert an ihren Pfoten. Zu diesem Zeitpunkt, kaum 15 Minuten später, geht die Geschichte mit den bereits schwungvollen Füßen auf Hochtouren.

LESEN SIE MEHR: ‘ Horace und Pete ’ ;: Warum Louis C.K. ist ‘ sehr, sehr traurig ’; Die Serie geht zu Ende

Frank Miller Sin City eine Dame, für die man töten muss

Die Regisseure Chris Renaud und Yarrow Cheney, unterstützt von den Drehbuchautoren Brian Lynch, Cinco Paul und Ken Daurio, häufen sich Situation für Situation an, neue Figur für neue Figur. Die Flushed Pets - eine Gruppe von Revolutionären in der Kanalisation, angeführt vom bösen Kaninchen Kevin Hart - beteiligen sich ebenfalls an der Verfolgung. In der Zwischenzeit stellen Gidget, Mel und Company ein Team zusammen, um sie nach Hause zu bringen, und bringen zu viele Komiker und Charakterdarsteller ins Getümmel, um sie zu erwähnen (Albert Brooks als impulsgestörter Falke ist ein herausragendes Beispiel). Es gibt die erforderlichen Filmhommagen und -referenzen ('The Fugitive', 'Some Like It Hot', 'Some Like It Hot', weniger), um die Erwachsenen bei Laune zu halten, und der Parkour-darstellende Wiener Hund macht einfach Spaß.

Wenn alles total überfüllt klingt, ist es das auch. Und wenn das halsbrecherische Tempo des Films all diese Bälle ohne allzu große Belastung in der Luft hält, geht dies zu Lasten der Investition in den Charakter und der emotionalen Auszahlung. In diesem Sinne bleiben diese Pixar-Ähnlichkeiten beim Overdrive im Staub. Kaum ein Durchbruch durch die manische Energie, geht diese zentrale Spannung zwischen Max und Duke zwischen Komödie, Verfolgungsjagden und Action-Versatzstücken verloren.

Was nicht heißt, dass einige von denen schlecht gemacht sind. Ganz im Gegenteil, Renaud, Cheney und ihre Illumination-Animatoren arbeiten auf höchstem technischen Niveau. Farben knallen vom Bildschirm, das goldene Licht von New York im Herbst winkt im Hintergrund, die aufwändigen Versatzstücke werden mit maximaler Rube Goldberg-Erfindung choreografiert.

Nur mit solch einer Quantität und Geschwindigkeit in Aktion ist das Einzige, was Sie wirklich übrig haben - sobald Sie zu Atem kommen und die Credits rollen -, eine allgemeine Einschätzung der Art und Weise, wie Renaud und seine Gesellschaft Pelz animieren oder die Wellen zum Brüllen bringen zum Leben. Es mag technisch einwandfrei sein, aber es ist etwas weniger als ein Gefühl.

Note B-

“; Das geheime Leben von Haustieren ”; öffnet am Freitag, 8. Juli in den Kinos.

Geisterbahn Rick und Morty

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser