Das Geheimnis großer TV-Komödien wie Portlandia, Man Seeking Woman und Baskets

http://v.indiewire.com/videos/indiewire/Baskets%20-%20OFFICIAL%20TRAILER.mp4
Für Regisseur Jonathan Krisel ist heute ein großer Tag. Nicht nur die dritte Folge von FXXs Staffel 2 'Man Seeking Woman' lief gestern Abend, sondern auch IFCs 'Portlandia' kehrt heute Abend für eine sechste Staffel zurück, und die Komödie 'Baskets' wird bei FX uraufgeführt. Krisel ist zufällig ein Regisseur und ausführender Produzent bei allen drei Shows und setzt seine Karriere als Regisseur und Produzent von Comedy fort, die bei Adult Swim begann und Stationen bei „Saturday Night Live“ und „Kroll Show“ umfasste.



LESEN SIE MEHR: Warum ‘Mann sucht Frau’ zu ‘Frau sucht Mann’ gewechselt ist und Simon Richs Hoffnungen für Staffel 2

Bei der TCA Winter Press Tour setzte sich Krisel mit Indiewire zusammen, um über den Start von „Baskets“ zu sprechen, den er gemeinsam mit Zach Galifianakis und Louis CK kreierte. Die seltsame, aber süße Komödie spielt Galifianakis als in Paris ausgebildeten Clown, der in seine Heimatstadt Bakersfield zurückkehrt, um für ein Rodeo zu arbeiten und bei seiner Mutter (Louie Anderson) zu leben. Das hat nicht viel mit den Abenteuern von Portland-Hipstern oder einem jungen Mann zu tun, der Pech hat. Aber laut Krisel kommt alles aus den gleichen Quellen: Zusammenarbeit, Engagement und eine DIY-Mentalität.



Kriegsbeute Überprüfung

In der nachstehenden Abschrift verrät er, was ihn davon abgehalten hat, „ein Hack“ zu werden, warum ihn „Baskets“ am Set zum Weinen gebracht hat und warum er das Gefühl hat, dass das Fernsehen heute der unabhängige Film ist.

Es sieht also so aus, als hättest du im Allgemeinen ein paar wirklich interessante Jahre hinter dir und konntest einige wirklich aufregende Sachen machen. Und irgendwie möchte ich mich mit der Entstehungsgeschichte befassen.



Ich denke, die Ursprungsgeschichte davon wäre, dass ich in den 90ern auf die Filmschule gegangen bin, als Film das Ding war. Jeder wollte Filme machen.

Du hattest tatsächlich einen Film.

Wir hatten Film. Wir verehrten Quentin Tarantino und Todd Haynes und Todd Solondz. Es war die Blütezeit von Sundance und all diesen Dingen. Sie kommen aus der Schule und lieben diese Art von Wes Anderson-Kunst. Weißt du, du liebst das Zeug einfach. Ich wusste nicht, wie ich in der Branche arbeiten sollte. Ich hatte keinerlei Verbindungen. Also beschloss ich, einfach zur Arbeit zu gehen. Ich habe einen Job bei Photoshop. Ich habe vier Jahre lang Photoshop in New York gemacht. Ich habe gerade an verschiedenen Orten als Freelancer für Photoshop gearbeitet. Nebenbei habe ich eine Kabelzugangsshow gemacht. Dies ist Pre-YouTube, es gibt also keinen Ausgang für Dinge. Ich mochte nur Kabelanschluss. Mir gefiel die Unbeholfenheit. Ich mochte die Seltsamkeit. Es schien ein lustiger Ort zum Experimentieren zu sein. Der Zugang der Öffentlichkeit zu New York ist eine so seltsame, lustige und interessante Welt.

Ja. Ich bin gefolgt was Chris Gethard dort macht für eine Weile.

Ja. Genau. Also habe ich das gemacht. Ich weiß nicht genau, was ich getan habe. Aber ich habe gerade Dinge mit Leuten in der Werbeagentur gemacht, bei der ich gearbeitet habe. Ich habe ein paar Dinge nebenbei gemacht. Dann bin ich nach LA gezogen, und ein Freund von der NYU sagte: „Dieser Typ, den ich kenne, kommt nach LA. Er wird diese Show machen, die im Grunde genommen Photoshop ähnelt. Sie sollten daran arbeiten. 'Es war' Tom geht zum Bürgermeister. 'Ich weiß nicht, ob Sie es gesehen haben.

Es ist eine Weile her.

Es ist eine der verrücktesten Shows. Aber ich habe mit Tim [Heidecker] und Eric [Wareheim] gearbeitet. Sie waren zwei der Schöpfer der Show. Ich bin an Bord gekommen, und wir drei sind dieses Team, das diese Show und die „Tim and Eric Show“ gemacht hat. Weißt du, was passiert ist, bevor ich nach LA zurückgezogen bin, habe ich in Brooklyn gelebt und er war wie „Ein Freund von mir hat mir dieses VHS-Band gegeben.“ Es war „Mr. Show “, und ich sagte, das ist das Beste, was ich je gesehen habe. Ich habe es so geliebt, weil das, was sie machten, so verrückt und so lustig und so anders war als die Skizzen, die ich jemals zuvor gesehen hatte. Und so bahnbrechend. Und Bob Odenkirk war der ausführende Produzent von „Tom Goes to the Mayor“, also arbeitete ich nicht lange danach mit Bob zusammen. Ich war voller Ehrfurcht. Ich konnte mein Glück nicht fassen.


Musstest du das begraben?



Ja.

Du hast die Ehrfurcht begraben?

Ich glaube, ich habe es ihm gleich gesagt. Und Zach [Galifianakis] arbeitete viel an „Tom geht zum Bürgermeister“. Und all diese Shows, die wir gemacht haben, die Budgets waren so niedrig und Adult Swim war so offen und aufregend. Wir hatten kein Recht, irgendetwas zu machen, was im Fernsehen lief. Wir wussten nicht, was wir taten. Tim und Eric gingen zum Tempel [Universität]. Ich ging nach NYU. Wir kannten Film. Wir waren im Film geschult worden. Wir gehörten alle zur selben Generation, aber wir kannten auch Computer. Ich kannte After Effects und Final Cut Pro und wir haben einfach Sachen gemacht. Wir haben nichts kopiert. Es war wirklich die Videokunst der 70er Jahre, die für diese Show den größten Einfluss hatte. William Wegman - der Typ, der Bilder von Hunden macht - war in den späten 70ern ein wirklich avantgardistischer Videokünstler. Das war unser Modell für Skizzen für die 'The Tim and Eric Show', die zu dieser Skizzenschau wurde, aber das Format war - wir hatten 'Mr. Show. “Wir waren alle Fans von„ Mr. Show “, aber dies war unser Versuch, über etwas Neues zu sprechen.

Dadurch wurde ich bei 'SNL' angestellt und machte einige digitale Kurzfilme mit Zach. Haben sie bei 'Kroll Show' und 'Portlandia' gemacht, und alles geriet von da an außer Kontrolle.

Wenn Sie sich Ihren Lebenslauf ansehen, gibt es ein paar Dinge, die Sie als Director einstellen können

Oh ok. Wenn Sie Titel sehen, ist es schwierig, den aktuellen Status des Fernsehens anhand traditioneller Richtlinien zu ermitteln. Weil, wie Sie sagten, jeder auf der Indie-Ebene alles tut.

Wo wird Ferrell leben?

Ich glaube, mein Agent hat einmal versucht, mir eine Episode von 'The Office' zu besorgen, also habe ich mich mit dem Mann getroffen, der die Direktoren für 'The Office' engagiert, und er meint: 'Mach das nicht.' Wenn Ihr Lebenslauf ein paar Folgen davon enthält - ein paar Folgen von 'The Office' -, werden Sie Gesellenleiter. Und du wirst ein Hack sein. 'Und das ist nur - ich versuche, das zu vermeiden, und ich habe mir das zu Herzen genommen. Also 'Baskets', ich habe jede Episode inszeniert. Für mich ist es ein Film. Ich behandle es wie eine Leidenschaftssache. 'Portlandia' ist der gleiche Weg. Ich war von Anfang an dabei. Ich bin der Hauptautor, Regisseur. Das ist eine Beziehungssache. Es ist keine Landwirtschaft. Nur so weiß ich, wie es geht. Es geht nur darum, alles zu tun oder nicht.

Wie ist das im Vergleich zu Ihrer Erfahrung mit 'Man Seeking Woman'?

Das ist etwas anders. In der ersten Staffel habe ich mich intensiv mit dem Piloten beschäftigt, und jetzt, in der zweiten Staffel, bin ich einen Schritt zurück zum ausführenden Produzenten gegangen, aber das ist es, was Sie tun, wenn Sie wachsen. Es wird: „Ich glaube, ich weiß etwas. Ich kann jemand anderem helfen. “Und ich liebe dieses Team auch. Sie lesen die Bücher von Simon [Rich] und sind so lustig. Wir haben uns bei „SNL“ getroffen. Aber ich versuche, „wie man eine Show abhält“ und „wie man eine Show aufbaut“, die Kultur, die wir bei „Tim und Eric“ hatten, um sie allen Shows beizubringen. Es ist eine unprofessionelle Umgebung. Die Leute sind wirklich gut in ihrer Arbeit, aber niemand ruft an. Du musst da sein. Du musst anwesend sein.

Wenn Sie unprofessionell sagen, ist es persönlich?

Es ist persönlich und gegenwärtig. Es ist nicht groß und unhandlich. Es ist abgespeckt. Wir haben eine möglichst kleine Gruppe. Das Zimmer des Autors ist sehr klein.

Ich weiß, 'Mann sucht Frau' ist wie vier Personen?

Das ist das größte. Das sind vielleicht sechs Leute. Aber es ist klein. 'Portlandia' ist fünf. 'Körbe' ist vier. Louis CK sagte zu mir: 'Dafür willst du kein Schreibzimmer.' Er sagt: 'Ich hasse Schreibzimmer.' Aber ich war noch nie in einem richtigen Schreibzimmer. Ich war nur bei denen, die ich erschaffen habe. Der 'Tim und Eric'. Die „Kroll Show“. Die Portlandia. Sie sind nicht echt. Ich leite sie und hatte noch nie eine echte Erfahrung in meinem Leben. Ich stütze mich auf mein eigenes System. Jemand könnte hereinkommen und mir sagen, dass ich es völlig falsch mache, aber ich muss nur an meinem eigenen seltsamen System arbeiten.

Ich möchte etwas mehr über Ihr System erfahren. Kleines Schriftstellerzimmer. Klein wie möglich. Und jeder ist wirklich engagiert. Es ist wirklich persönlich. Es ist eine Art Jedermann-macht-alles-Mentalität.

Das Arbeiten im Low-Budget-Bereich bringt viel mit sich, da Sie lernen, wie man auf eine Weise schreibt, die nicht viel Geld kostet, und Sie immer Kompromisse eingehen, um die Dinge machbar zu machen. Ich schaue mir immer 'Monty Python und der Heilige Gral' an. Sie sprachen darüber, wie sie diesen Film mit Pferden geschrieben haben, und dann stellten sie fest, dass Pferde sehr teuer und zeitaufwändig sind. Warum ändern wir es nicht einfach in Kokosnüsse?

Und ich denke, das haben wir versucht. Wenn „Körbe“ zu dunkel oder zu störungsbedingt sind, ist es zu viel. In der dritten Folge habe ich gerade gesagt: „Martha und Zack. Wir müssen einen Moment abwarten, in dem Sie sich gegenseitig zum Lächeln bringen. 'Denn wenn es zu trostlos ist, ist es zu viel. Also ich mag Happy Ends, aber dieser Film war groß für mich. Und Sie wissen, Paul Thomas Anderson. Für mich war diese Gelegenheit genau die Gelegenheit, die ich mir in der Schule gewünscht hatte. Jetzt ist es eine TV-Show. Aber ich werde es nicht so behandeln. Ich weiß nicht, wie ich das machen soll. Ich werde einfach tun, was auch immer das ist. Es ist keine Sitcom. aber es-

Ich denke, der einzige Grund, warum ich Indiewire erwähnt habe, ist, dass wir so über Fernsehen sprechen wie früher über Independent-Filme. Es ist völlig von denselben Motivationen getrieben.

Zeichen. Innovative Stimmen. Total. Und genau darin ist FX wirklich gut. Tun, 'hier ist eine Stimme', und lassen Sie es los. Wenn es funktioniert, funktioniert es. Wenn dies nicht der Fall ist, ist dies nicht der Fall. Und ich denke, dass Comedy Central auch darin gut ist. Sie versuchen nicht, dich zu irgendetwas zu zwingen. Hier ist die einzigartige Stimme - Amy Schumer - probieren wir es aus. Und wenn es funktioniert, funktioniert es. Wenn das Publikum es hasst, okay. Aber es muss die wahre Stimme des Komikers sein. Weil das die Leute mögen.

Neuerscheinung Filme 2016 in den Kinos

Es führt zu faszinierenden Dingen. Comedy Central hat drei oder vier von Frauen geführte Komödien. Und sie sind alle verschieden und einzigartig.

Ich glaube, es gab da drüben einen Game Changer, als dieser Typ namens Kent Alterman reinkam. Er ist ein kreativer Typ, der Regie bei einigen Filmen und anderen Dingen führte, und er hat einfach gesehen, dass man nicht damit fickt. Du lässt es los. Und wenn es funktioniert, funktioniert es. Wenn nicht, dann nicht. Und das hat sie verändert. Während Comedy Central zu Beginn der 2000er-Jahre ein bisschen herabgeschaut wurde, wurde es zu diesem Ding mit so vielen guten Shows. 'Nathan For You.' Das ist eine seltsame Show und es ist großartig.

Wie funktioniert es mit IFC?

Diese Show ist mehr als jede andere, dass das Kind in die Vorschule geht - 'Bitte tu es nicht weh.' Weil ich es so liebe. Ich war noch nie am Set - weil ich normalerweise Wahnsinns-Comedy gemacht habe -, aber manchmal fing ich an zu weinen, weil entweder Louis [Anderson] etwas tat und einmal Zach etwas tat - ich war so aufgeregt Es zu sehen. Ich konnte nicht sagen, ob ich für den Moment weinte oder ein Teil von etwas so Süßem sein wollte. weil Zach eine so gebende, liebende Person ist. Er gab mir diese Gelegenheit. Das war so eine nette Sache. Louis jeden Tag dort zu sehen. Er liebte es. Er hat es einfach geliebt. Und wir hatten eine Abschlussparty und wir haben einige Ausschnitte davon gezeigt und er hat nur geweint, weil er die Akzeptanz geliebt hat, dass wir die neuen Comedy-Kinder sind und wir ihn lieben. Er sagt: 'Ich?' Es gab so viel echte Liebe, dort zu sein. Sie können es nicht mithalten. Sie können es nicht vortäuschen. Sie können es nicht herstellen. Martha auch. Sie sagt: 'Ihr wollt wirklich, dass ich hier bin?' Sie machen ihre Haare und es sagt: 'Whoa!' Und deshalb fühle ich mich so liebevoll dazu. Manchmal kann man diese Erfahrung machen. Wie „Portlandia“ lieben wir uns. Es ist eine großartige Umgebung, aber was auf die Welt kommt, ist ziemlich albern und überall. Ich liebe es einfach. Zu viel. Zu gruselig.

'Man Seeking Woman' wird mittwochs auf FXX ausgestrahlt. Die sechste Staffel von „Portlandia“ wird donnerstags auf der IFC ausgestrahlt, und „Baskets“ feiert heute Abend Premiere 22 Uhr auf FX.

LESEN SIE MEHR: Die 17 am meisten erwarteten neuen TV-Shows von Indiewire 2016



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser