Sarah Polley über 'Take This Waltz': 'Ich wollte einen Film über das Konzept der Leere machen'

'Ich glaube, dieser Film wirft Fragen auf, die für die Menschen unangenehm sein können', sagte Sarah Polley zu Indiewire über ihre zweite Regiearbeit, 'Take This Waltz'. 'Über Vertrautheit und Leidenschaft ... und ob sich diese Dinge gegenseitig ausschließen.' Es war wirklich interessant, die daraus resultierenden Gespräche zu hören und die Debatten darüber zu hören, mit welchen Charakteren die Menschen sympathisieren und mit welchen sie nicht sympathisieren. '



Diese Gespräche und Debatten werden in ganz Nordamerika zu hören sein, da „Waltz“ neun Monate nach seiner Premiere in Polleys Heimatstadt auf dem Toronto International Film Festival an diesem Wochenende sein Kinodebüt gibt (der Film ist derzeit auch über Magnolia Pictures auf VOD erhältlich). .

Unbestreitbar in seiner Authentizität und Wahrnehmung, ist der Film Polleys Nachfolger ihres allseits gefeierten Regiedebüts 'Away From Her' (das ihr eine Oscar-Nominierung für das bestangepasste Drehbuch einbrachte). Basierend auf ihrem ersten Drehbuch zeigt sie Michelle Williams als Margot, eine 28-jährige aufstrebende Autorin, die seit fünf Jahren mit Lou (Seth Rogen) verheiratet ist, einer Hühnerkochbuchautorin, die sie eindeutig verehrt. Aber ihre Beziehung stagniert trotz ihrer Süße, und Margot ist definitiv nicht ganz zufrieden - mit Lou oder mit irgendetwas. Betreten Sie den sexy Künstler Daniel (Luke Kirby), den sie auf einer Geschäftsreise trifft und mit dem sie flirtet, um herauszufinden, dass er auf der anderen Straßenseite lebt. Und natürlich kommt es zu Problemen.



In diesen Schwierigkeiten nähert sich Polley einem gemeinsamen filmischen Thema - Liebe versus Lust und warum wir die Entscheidung treffen, zu bleiben oder eine Beziehung zu verlassen; alle mit einem intelligenten, herzlichen Geist, der im Wesentlichen aus Hollywoods romantischen Komödien ausgestorben ist. Wenn alles zusammenkommt, ist es schwer zu vermeiden, dass Polleys tiefgründige Gedanken über Liebe, Leben und wie wir oft selbstsüchtig mit beidem umgehen, uns fürchten.



'Ich wollte einen Film über das Konzept der Leere und darüber machen, dass das Leben eine Lücke hat', sagte Polley über den Film. „Ich hatte die Idee, den Film mit dem gleichen Bild einer Frau beginnen und enden zu lassen, die in der Küche glühend heiß ist, zufrieden, aber das Gefühl hat, dass etwas Wesentliches fehlt. Eine Art Gefühl der Leere hing über ihr. Alles, was ich über den Film wusste, war, dass er mit diesem Bild beginnen und enden würde und dass wir dazwischen sehen würden, wie sie ihr ganzes Leben lang versuchte, dieses Gefühl zu vermeiden. “

Polley sagte, dass die Idee, einen Film über Beziehungen und romantische Begierden zu machen, dahinter stünde.

'Wir machen dieses Gefühl der Leere sehr oft auf unsere romantischen Beziehungen oder unseren Mangel daran zurück', sagte sie.

Trotz einer Menge roher Emotionen besteht Polley darauf, dass der Film keineswegs autobiografisch ist.

Sextina Aquafina Stimme

'Ich habe das Gefühl, dass ich mich mit all diesen Charakteren auf sehr gleiche Weise verbinde und dass ich zu verschiedenen Zeitpunkten in meinem Leben ein Teil all dieser Charaktere war', sagte sie. „Ich habe das Gefühl, dass jeder, der den Film sieht, eine Verbindung zu einer Figur über einer anderen hat. Das ist interessant für mich. Einige Leute lieben Michelles Charakter und einige Leute hassen sie wirklich. Einige Leute lieben Seth Rogens Charakter. Andere Leute denken, sie hätte ihn vor Jahren verlassen sollen. Es scheint mir nicht so, als ob es einen offensichtlichen Standpunkt in Bezug auf die Charaktere gibt. '

Auch in Bezug auf die Erzählung gibt es keine offensichtlichen Antworten. Polley verlässt sich nie auf Konventionen, um ihre Geschichte zu erforschen. Es ist nicht alles mit einem perfekten Ende verbunden und bringt auch keine Lösung für die gestellten Fragen. Und es gibt viele: Warum wollen wir immer etwas Neues über das, was wir bereits haben? Polley wollte auch etwas zeigen, das auf der großen Leinwand gleichermaßen unterrepräsentiert ist: Ihre Heimatstadt. 'Take This Waltz' ist ein seltener, hochkarätiger Film, der nicht nur in Toronto gedreht wurde, sondern auch dort spielt. Außer 'Scott Pilgrim vs. the World' ist es schwer, ein Beispiel für einen von Toronto gedeckten Film mit bekannten Schauspielern und einer beachtlichen amerikanischen Veröffentlichung zu finden.

'Es war sehr wichtig für mich, dass Toronto eine zentrale Rolle in dem Film spielt und ich die Struktur der Stadt im Sommer wirklich spüre', sagte sie. „Ich wollte Toronto durch die romantische Brille zeigen, die ich sehe. Ich habe das Gefühl, dass in dem Film viel von Toronto steckt, was echt ist und was ich an der Stadt liebe ... und vieles ist ein kleines Märchen über Toronto. '

Polley hält sich mit Sicherheit nicht zurück, wenn es darum geht, diese Liebe, Märchen oder Wirklichkeit zu präsentieren. Es gibt eine Reise zum Royal Cinema in Toronto, einen Kaffee auf dem Kensington Market, einen Blick auf den CN Tower ... Irgendwann sehen Margot und Lou im kanadischen Fernsehen die Berichterstattung über das kleine Erdbeben, das Ottawa vor etwa einem Jahr heimgesucht hat. Margot hat sogar ständig eine Pages Bookstore-Tragetasche dabei (die legendäre Toronto-Buchhandlung, die letztes Jahr untergegangen ist), und sie und Daniel teilen sich an einem Nachmittag Poutine in Torontos Stadtteil The Beach.

'Kanadizismus und Toronto-Zeug sind darin enthalten, aber ich finde es gleichzeitig lustig, dass ich es nicht absichtlich mit kanadischen Referenzen besudelt habe', lachte Polley. 'Ich habe das Gefühl, dass wir es so gewohnt sind, Toronto verkleidet zu sehen, dass es unglaublich selbstbewusst erscheint, wenn sich jemand nicht verkleidet. Ich habe das Gefühl, dass ich mir nicht so sehr darüber im Klaren war, es zu kanadisch zu machen. Ich glaube, ich habe nicht versucht, es als Kanadier zu vermeiden. '

unter ihrem Mund Nacktszenen

Polley verbringt derzeit den größten Teil ihrer Zeit in Kanada mit ihrem neuesten Projekt: Motherhood. Ihre Tochter wurde Anfang dieses Jahres geboren und die Presse für 'Waltz' war das erste Mal, dass sie von ihr getrennt war.

'Im Moment jongliere ich nichts', sagte sie. 'Ich bleibe nur mit meinem Baby zu Hause. Es ist also ganz einfach. Dies ist das einzige Mal, dass ich mich von ihr verabschiedet habe, seit sie geboren wurde. Aber im Allgemeinen bin ich kein Workaholic. Ich habe das Gefühl, dass ich eine Sache nach der anderen mache und ich mache sie irgendwie langsam. Ich jongliere nicht viel. Ich habe das Gefühl, dass ich an vielen verschiedenen Dingen interessiert bin, aber ich tendiere dazu, sie alle getrennt und in ihrem eigenen Raum zu machen. '

Aber Polley hat sich für Margaret Atwoods Roman 'Alias ​​Grace' entschieden und bestätigt, dass sie bereits vor der Geburt an dem Drehbuch gearbeitet hat.

'Wenn ich zur Arbeit zurückkehre, mache ich das zuerst', sagte Polley.

Wir können es kaum erwarten. In der Zwischenzeit wird 'Take This Waltz' an diesem Freitag in den Kinos eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser