Rex Reed sagt, Melissa McCarthy stützt sich auf das verfassungsmäßige Recht, ein Idiot zu sein

Im Laufe des Wochenendes passierten also ein paar Dinge. Ein heftiger Schneesturm traf die Ostküste des Landes. “Identitätsdieb”Für eine große Anzahl geöffnet, was es zum besten R-Rated-Comedy-Bogen aller Zeiten macht, und der weitgehend irrelevante und ohnehin schon kampflustige Rex Reed schrieb eine vernichtende Rezension des Films. Der Kritiker war nicht nur vernichtend, sondern auch bizarr persönlich und zielte mit aller Kraft darauf ab Melissa McCarthy nannte die Schauspielerin 'traktorgroß', 'humorvoll', 'weibliches Nilpferd' und 'eine Gimmick-Komikerin, die ihre kurze Karriere darauf verwendet hat, mit gleichem Erfolg fettleibig und widerwärtig zu sein.' hat eine Armond White-artige Tendenz, empörende Dinge zu sagen, aber dies schien weit über die Linie hinauszugehen, und das Internet und die Medien reagierten schnell, um Reed anzuprangern. Nun, Sie können einen launischen, vierundsiebzigjährigen Kritiker nicht im Stich lassen.



Aber lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen: 'Identity Thief' ist ein schrecklicher, schrecklicher Film. Aber es hat nichts mit McCarthys Gewicht zu tun und mehr mit einer dünnen Prämisse, die mit der Überzeugung ausgeführt wird, dass wenn die Schauspielerin sie wieder aufwärmt. “Brautjungfern'Routine, aber weniger geschliffen und mehr empörend, wird es Komödie Gold entsprechen. Und es gibt unzählige weitere Möglichkeiten, wie „Identity Thief“ auf spektakuläre Weise schrecklich ist (eine Geschichte, die mindestens zwei Nebenhandlungen, Logik und Lücken in der Handlung, die sich dem Verständnis widersetzen, und vieles mehr). Sich wieder persönlichen Angriffen zuzuwenden, ist einfach billig und billig. Und da Reed die Gelegenheit hatte, mit Mark Simone auf WOR710 AM zu antworten, anstatt sich einfach zu entschuldigen und mit seinem Leben weiterzumachen, heizte er die Flammen an.

Er sagte, dass seine ruckartigen Kommentare 'verfassungsrechtlich geschützt sind, so dass niemand etwas tun kann', und zog eine Verschwörungstheorie heraus, die dies behauptete Universelle Bilder nutzte seine Rezension, um Kinobesucher für den Kauf von Tickets zu gewinnen. Äh, okay. Dann gab er eine Erklärung heraus, die eine bizarre Mischung aus Gesundheitsbewusstsein, einer lahmen und schwer zu erwerbenden Behauptung war, dass seine Kommentare nicht McCarthy betrafen, sondern ihren Charakter im Film und mehr. Folgendes sagte er:

„Mein Punkt war, dass ich es ablehne, Gesundheitsthemen wie Fettleibigkeit als komische Gesprächsthemen zu verwenden… [McCarthy] basiert ihre Karriere darauf, widerlich und übergewichtig zu sein. Und ich finde das nicht lustig. Ich habe zu viele Freunde, die an adipositasbedingten Krankheiten, Herzproblemen und Diabetes gestorben sind, und ich habe tatsächlich Freunde dafür verloren. Ich habe den Menschen geholfen, Gewicht zu verlieren, und finde, dass dies nicht das Thema von viel Humor ist. Ich habe das vollkommene Recht, das zu sagen. In meiner Rezension ging es mehr um den Film und um die Figur, die sie im Film spielt, als um sie. Es ist mir egal, wie viel sie wiegt. Es ist mir egal, wie viel Melissa McCarthy wiegt. Sie will fett sein? Mark, sie weint bis zur Bank. '

Dies ist wahrscheinlich der nähere Weg zu einer tatsächlichen Entschuldigung von Reed, und es ist nicht das letzte Mal, dass er etwas schreibt, das einfach bizarr und vielleicht gemein ist. Wenn überhaupt, ist es wahrscheinlich die Presse, die Reed seit einiger Zeit erhalten hat, und hoffentlich können wir bis nächste Woche wieder darauf zurückkommen, seine Rezensionen überhaupt nicht mehr zu lesen. [IndieWire]



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser