Rückblick: 'The X-Files', Staffel 10, Episode 4, 'Home Again', Geheimnisse und Traurigkeit aufflammen

Zuvor auf 'The X-Files' ...

Mulder und Scully sind FBI-Agenten, die seltsame Verbrechen untersuchen. Vor ungefähr 14 Jahren hatten sie einen Sohn, den Scully zur Adoption aufgab (um ihn vor der verrückten außerirdischen Verschwörung zu schützen, die möglicherweise immer noch versucht, die Welt zu erobern).

Wie wird der Planet Erde gefilmt?

RÜCKBLICK DER LETZTEN WOCHE: 'Die X-Akten', Staffel 10, Episode 3, 'Mulder und Scully treffen das Were-Monster' ist ein Schatz

Das Dossier dieser Woche

Mulder und Scully reisen nach Philadelphia, um den Tod eines Stadtbeamten zu untersuchen, der auf mysteriöse Weise von einer sehr großen und bedrohlichen Gestalt in seinem Büro in Stücke gerissen wurde. Weitere Todesfälle folgen, allesamt Menschen, die Obdachlose auf irgendeine Weise ausbeuten oder missbrauchen. Mulder und Scully haben schließlich einen Künstler ausfindig gemacht, der behauptet, er habe 'den bandaiden Nasenmenschen' geschaffen, dessen mörderischer Amoklauf zum Schutz der Bedürftigen, wie er sagt, durch den tibetischen Buddhismus ermöglicht wurde. Am Ende setzt der Trashman ein fröhliches Gesicht auf die Statue, die den Bandaid Nose Man darstellt, und beendet scheinbar den Amoklauf.



Die wirkliche Nachricht ist jedoch, dass Scully während ihrer ersten Untersuchung des Tatorts einen Anruf von ihrem Bruder erhält. (Übrigens, der iPhone-Bildschirm mit der falschen Aufschrift „William“ weist zunächst darauf hin, dass Scully einen Anruf von ihrem Sohn erhalten hat?) Scully eilt ins Krankenhaus, wo ihre Mutter nach einem Herzinfarkt im Koma liegt. Der lebende Wille von Ma Scully bestimmt, dass sie von der Lebenserhaltung entbunden werden soll, und während sie kurz aufwacht (und Mulder sagt: 'Mein Sohn heißt auch William'), stirbt sie bald danach. Zwischen ihrer Trauer über ihre Mutter und ihrer Unsicherheit darüber, ob Williams Adoption die richtige Wahl war oder nicht, wird Scully durch den Mangel an Antworten auseinandergerissen. Aber Mulder sitzt an ihrer Seite.

Warte, erkläre es mir, als wäre ich fünf

Scullys Mutter starb. Es war traurig. Ein Müllgolem ermordete eine Menge nicht großer Leute. Mulder und Scully umarmten einige und sprachen über das Baby, das sie zur Adoption aufgaben. Wieder war es traurig.

'Ewwwwwwwwwww!'

Hatten Glen Morgan und James Wong eine Wette, wer die gröbste 'X-Files' -Episode der neuen Staffel machen könnte? Wenn ja, müssen wir sagen, dass der Preis an Wong und seine Episode 'Gründermutation' für dieses Labor voller schrecklicher genetischer Störungen geht. Aber Glen Morgan zögerte nicht, die Zerstückelung der Opfer von Trash Man so grausam wie möglich zu gestalten. Oh, und auch, dieser Pflasterer, auf den Mulder getreten ist? Das.

Makeout Watch

Der Tod eines Elternteils ist kaum eine sexy Zeit, und dies ist auch kein besonders eklatanter und grausamer Fall. Aber während Mulder und Scully sich in der zweiten Hälfte dieser Episode umarmten, hätte es vielleicht mehr davon geben können?

Als Scully den Hörer auflegt und Mulder mitteilt, dass ihre Mutter im Krankenhaus ist, beginnen Duchovny und Anderson mit einigen der unangenehmsten Berührungen aller Zeiten. Das passt zur Szene und zum Moment, hat aber unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da das Paar normal zusammen ist.

Nostalgie-Alarm!

Für langjährige 'X-Files' -Fans hat eine bereits emotionale Episode einen zusätzlichen Gefühlsschub erhalten, dank einiger bedeutender Rückblenden zum ursprünglichen Auftritt der Serie. Dies beinhaltet eine kurze Erinnerung an die Zeit, in der Mulder anscheinend gewillt war, sich von ihrem Koma nach der Entführung zu erholen, sowie einen erweiterten Rückblick auf Scullys Schwangerschaft und kurze Zeit als Mutter.

Darüber hinaus gibt es eine wichtige Rolle bei der Besetzung: Eines der besten Dinge, die aus dieser Art von Wiederbelebungsserie hervorgehen, ist die Tatsache, dass die Produzenten für so viele von ihnen in der Lage waren, so viel wie möglich von der ursprünglichen Besetzung zusammenzusetzen . Da die Zeitachse von 'The X-Files' relativ nahe an den tatsächlichen Jahren seit der Premiere der Show liegt, bedeutet dies, dass wir sehen, wie jeder in Echtzeit altert. Umso emotionaler wirkte es, dass Sheila Larkin, die im Verlauf der Originalserie als Margaret Scully viele Auftritte hatte, zum letzten Mal wiederkam. Das Wiedersehen mit Mrs. Scully und ihrer Tochter, wenn auch nur für kurze Zeit, traf das Ergebnis noch härter und erinnerte uns daran, wie weit das Erbe dieser Serie zurückreicht.

Aber es ist nicht mehr 1993

Dem Indiewire-Sportexperten Ben Travers zufolge sind die Philadelphia 76er derzeit 'absolut schrecklich', was Mulders Witz darüber rechtfertigt, dass sie derzeit die Felge nicht finden können. Aktuelle Basketball-Witze! Das ist etwas.

[Anmerkung der Redaktion: Steve Greene (Abbildung unten) sollte wahrscheinlich als wahr von Indiewire angesehen werden Sport Experte, angesichts seiner offiziellen Eigenschaft als solcher.]

Unterhaltsame Ultra-Nerd-Fakten

Okay, zunächst einmal: Alessandro Juliani ist ein weiteres geliebtes Sci-Fi-Gesicht aus Vancouver, das vor allem in „Battlestar Galactica“ eine herausragende Rolle gespielt hat. Schade, dass er nicht dabei bleiben konnte, aber er hätte es besser wissen müssen, als ein Charakter zu sein, der vorgestellt wurde in der Kälte offen einer 'X-Files' -Episode.

Außerdem ist es immer wieder eine Freude, einen weiteren Auftritt von Lariat Rent-A-Cars zu sehen, der fiktiven Mietwagenfirma, die auch in 'Breaking Bad', 'Supernatural' und 'Veronica Mars' tätig ist. Richtig. Alle vier Shows finden im selben Universum statt!

Aber für langjährige Fans ist hier das Riesengebot: WIR HÖREN DIE STIMME VON CHARLIE SCULLY. Bereits in der ersten Staffel wurde festgestellt, dass Scully drei Geschwister hatte: einen älteren Bruder (Bill Jr.), eine ältere Schwester (Melissa) und einen jüngeren Bruder (Charlie). Während die beiden ersteren im Verlauf der Serie prominent auftraten, wurden nur sehr wenige Details über Charlie Scully bekannt, abgesehen von der Tatsache, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren wurde. In 'Home Again' erfahren wir technisch gesehen nicht viel mehr über Charlie, aber zumindest stellen wir fest, dass er tatsächlich existiert und seit einiger Zeit von seiner Mutter (und anscheinend dem Rest der Familie) entfremdet ist. Von all den Geheimnissen, die wir jemals erwartet hatten, war dieses ziemlich weit unten auf der Liste.

'Ich werde Sie nicht fragen, ob Sie gerade gesagt haben, was Sie wohl gerade gesagt haben, weil ich weiß, dass es das ist, was Sie gerade gesagt haben.'

Hier gibt es nicht viel zu tippen, aber Scullys Litanei von Fragen, die sie ihrer Mutter stellen möchte, ist etwas klobig für eine ansonsten wunderschön dargestellte Szene. Vergleichen Sie das mit einem früheren Moment, in dem Scully zusieht, wie der Körper einer benachbarten Patientin von den Ordnern des Krankenhauses abgeholt wird, während sie mit ihrem Bruder spricht - es ist still in seiner herzzerreißenden Einfachheit und es ist auch schön, ihren späteren Zusammenbruch vorzubereiten.

'Liebes Tagebuch: Heute machte mein Herz einen Sprung, als Agent Scully 'spontane menschliche Verbrennung' vorschlug.' (Bestes Zitat)

'Du bist ein dunkler Zauberer, Mulder.'
'Was gibt es sonst Neues?'
- Scully und Mulder


In einer Episode voller intimer Momente waren Mulder und Scully vielleicht am auffälligsten, als sie über die Zeit diskutierten, die sie in der Leere zwischen Leben und Tod verbracht hatte, und wie er sie zurückbrachte. Sie saßen die Füße auseinander und waren die ganze Saison über enger miteinander verbunden als wir sie bisher gesehen haben.

Abschlussbericht

Jemand ist heute aufgetaucht, um zu schauspielern, und diese Person heißt Gillian Anderson. Die Trauer um den Tod eines Elternteils ist ein heikles Material, weil es leicht ist, darüber hinwegzukommen, aber Anderson (niemals eine Enttäuschung) bleibt geerdet, roh und real.

In „Home Again“ gibt es auch einige schöne Parallelen zur ersten Staffel „Beyond the Sea“, die auch von Glen Morgan (in Zusammenarbeit mit James Wong) geschrieben wurde. Scullys Vater stirbt an einem Herzinfarkt (das ist richtig, Glen Morgan hat Scullys Mutter getötet und und Scullys unmittelbare Reaktion ist es, gleich wieder in den Serienmörderfall einzutauchen, den sie und Mulder untersuchen. Über zwanzig Jahre später ist es nur zu charakteristisch, dass sie verlangt, dass sie gleich nach dem Tod ihrer Mutter zu dem Fall zurückkehren.

Alles in allem wurde der Versuch, Scullys Trauer über ihre Mutter und ihren Sohn mit dem Trashman-Fall in Verbindung zu bringen, etwas zu hart, da die Parallelen letztendlich im Gleichgewicht gezogen wurden und sich gezwungen fühlten. Aber die subtilen Momente haben diese Woche wirklich geklappt, und das schien genau das zu sein, wonach wir suchen, wenn wir uns „Die X-Akten“ ansehen - das paranormale Nebeneinander mit den intimen Wahrheiten des Lebens dieser Charaktere.

(Mit vielleicht ein paar groben Sachen und Umarmungen als Bonus.)

Note: A-

LESEN SIE MEHR: Die 12 wichtigsten Dinge, die Chris Carter uns über 'The X-Files' Revival erzählte

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser