Rückblick: Studio Ghiblis 'Only Yesterday' unter der Regie von Isao Takahata

Studio Ghibli, insbesondere über die Filme von Hayao Miyazakihat sich zu Recht den Ruf erarbeitet, originelle, ausgesprochen schöne und hochintelligente Animationsfilme für Kinder zu produzieren, die sich in einem anderen Umfeld befinden als ihre nordamerikanischen Kollegen. Aber im Laufe der Jahre haben sie auch angesehene Filme für Erwachsene hergestellt. Und endlich kommt ein ordentlicher Kinostart in den USA Isao Takahata’; s aufgewachsenes 1991 Bild “;Nur gestern, ”; Eine vielschichtige und komplexe Geschichte über eine junge Frau, deren Reflexionen über ihre Kindheitserinnerungen es ihr ermöglichen, sich zu umarmen, zu wem sie geworden ist.

2015 beste Dokumentarfilme

Der 27 - jährige Taeko (gesprochen von Daisy Ridley im neuen englischsprachigen Dub-Track; Ich habe mir die japanische Originalversion mit der Stimme von angesehen Miki Imai) arbeitet in einem seriösen, aber nicht ganz erfüllten Bürojob, und wenn die Geschichte beginnt, geht sie gleich in den Urlaub. Während Taeko ihren Mitarbeitern sagt, dass sie sich entspannen und Verwandte im Land besuchen wird, wird sie in Wahrheit der Familie helfen, Saflor zu ernten. Aber kaum hat sie angefangen zu packen und ihre Reise zu beginnen, dann tauchen Erinnerungen auf, als Taeko in der fünften Klasse war, und sie machen sich auf den Weg zu Yamagata, beginnen ihre Arbeit und schließen eine enge Freundschaft mit Toshio (Dev Patel/Toshirô Yanagiba).

Das ist ungefähr das ganze Grundstück, das Takahata in 'Only Yesterday' anbietet. aber daraus gewinnt er eine reichhaltige thematische Struktur über die Ereignisse, die unsere Sicht auf die Welt formen, und prägt, wer wir werden. Zwischen 1982 und 1966 springen, werden Taekos interne Überlegungen bald Teil ihrer Erzählung für Erwachsene, als sie beginnt, einige ihrer meist melancholischen und nostalgischen Geschichten mit Toshio und andere auf dem Landgut zu teilen. Und das, was daraus entsteht, entwickelt sich schließlich zu einer Elegie für eine Frau, die ihre prägenden Jahre damit verbracht hat, keine demonstrativen Darstellungen zu machen, die außerhalb starrer und konservativer Ansichten von Anstand und Scham um ihren Körper lagen, um schließlich zu erkennen, dass die Moderne es ihr ermöglicht Treffen Sie die Entscheidungen, die damals undenkbar erschienen, und fühlen Sie sich in ihrer Haut wohl.



In einer der längeren Passagen des Films lernt die junge Taeko die Menstruation kennen und schildert die Angst, die sie und ihre Freunde davor hatten, von einer völlig normalen Körperfunktion stigmatisiert zu werden. Und es ist ein Gefühl, das nicht von ihren männlichen Klassenkameraden geholfen wird, die in ihrer Unwissenheit und aus gebrauchtem Wissen heraus versuchen, ihre Röcke hochzuschauen und herauszufinden, wer sich in ihrer Periode befindet. Sie lernt auch früh, dass jegliche Fantasie, die sie von kreativen Aktivitäten hat, nicht toleriert wird. Nachdem sie einen einzeiligen Teil eines Schulstücks beeindruckt hat, das sie durch ihre Initiative geschickt erweitert hat, bittet eine College-Produktion ihre Mutter um die Erlaubnis, den jungen Taeko in einer Hauptrolle zu besetzen. Aber ihr Vater, insbesondere eine abwesende oder stille, aber nicht weniger ahnungsvolle Person, hat das letzte Wort und nutzt Taeko die Gelegenheit, sich auszudrücken und aufzutreten, trotz der Aufregung des jungen Mädchens, ihrer Mutter und der Schwestern. Die Entscheidung wird nicht weiter diskutiert und Taeko muss ihre Enttäuschung überbrücken. Aber was Taeko am nachhaltigsten beeindruckt, ist ein Moment, in dem sie sich noch immer schwer tut, herauszufinden, warum ihr Vater sie geschlagen hat - das einzige Mal, dass er sie jemals geschlagen hat -, als sie ohne Schuhe aus dem Haus trat.

Takahata spielt diese Überlegungen mit einer ruhigen, sanften Hand und kreiert eine Geschichte, die langsam ein Porträt von zwei gleichartigen Seelen entfaltet, die eine gemeinsame Verbindung finden. Als erwachsene Frau, unverheiratet und ohne Kinder, die in ihrer Kultur als ungewöhnlich gilt, wird Taeko zur Außenseiterin, die sie in ihrer Kindheit immer vermutet hatte. Dies führte zu dieser Suche in ihren Erinnerungen, um die Marker ihrer Reise zu bestimmen. Und auch Toshio durchläuft eine besonders reflektierende Phase. Geschwätzig und aufrichtig neugierig, nicht nur über die Welt um ihn herum (er ist ein Fan der ungarischen Musik), sondern auch über Taekos Gedanken und Gefühle, steht er auch abseits und wählt den ökologischen Landbau, anstatt den Gehaltspfad zu verfolgen, dem viele seiner Freunde folgten von Yamagata nach Tokio. Und natürlich bildet sich ein Funke zwischen den beiden, die eine größere Zufriedenheit von der Welt suchen, als es von Beruf und Familie erwartet wird.

Für diejenigen, die Studio Ghiblis äußerlichere visuelle Schnörkel mögen, gibt es hier wenig davon, da Takahata eine malerischere und unbestreitbar hinreißendere und atemberaubendere Herangehensweise wählt. Es gibt ein paar kurze Abschnitte, in denen bestimmte Erinnerungen mit traumhaften Sequenzen aufgewertet werden (einer, in dem Taeko und ihre erste verknallte Hirota eine frühe Röte der Romantik erleben, ist wirklich bezaubernd), aber die Bevorzugung einer zurückhaltenden und detaillierten, aber nicht weniger Der atemberaubende Animationsstil trägt wesentlich dazu bei, das subtile Drama des Films zum Blühen zu bringen. Bei aller Sorgfalt ist jedoch “; Nur gestern ”; Erreicht niemals die kumulative emotionale Auszahlung, die Sie sich erhoffen. Und während die letzte Sequenz des Films, die sich über das Abspann abspielt, eine kreative Umgehung der narrativen Konventionen darstellt, die das Bild ansonsten weitgehend vermeidet, fühlt es sich immer noch wie ein Kompromiss an.

“; Lebe lange genug und du siehst viele verschiedene Dinge ”; Taekos Großmutter sagt es klug und es ist im Wesentlichen die These des Films. Mit “; Nur gestern ”; Takahata ist es nicht nur gelungen zu übermitteln, wie Jahre vergehen können, sondern auch, wie der Lauf der Zeit die Momente, die unseren Charakter definieren, klarer macht und wie wir uns später für das Leben entscheiden. Es ist keine neue Idee, aber es ist eine, die erfrischend mit den Augen einer jungen Frau in einem Film aufgezeichnet wird, der selbst wie View spielt - eine Meisterrolle der Erinnerungen, die lange nach dem Ende des Films verweilt. [B +]

'Only Yesterday' erscheint am Freitag in limitierter Auflage.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser