Kritik: 'Noch einmal' mit Amber Heard und Christopher Walken ist ein zurückhaltendes Vergnügen mit großen Belohnungen

Irgendwann, vielleicht Mitte der neunziger Jahre, als er Rollen in Filmen ausspielte, die so unterschiedlich waren wieSchundliteratur' und 'Übergepäck, '- oder vielleicht, als er im Jahr 2000 sein Bedürfnis nach mehr Kuhglocke äußerte - Christopher Walken betrat ein schauspielerisches Reich der Selbstparodie, dem nur wenige Stars jemals vollständig entkommen können. Was Walken von dem Rudel abhob, war das Gefühl, dass er in den Witz verwickelt war, dass er seine Trittfrequenz und sein Tanzen nur zu unserem Vorteil spielte und dass es keinen Einfluss auf seine tatsächliche (und tiefgreifende) Fähigkeit hatte, zu gehen das Zeug dahinter, als seine Arbeit ihn dazu aufforderte. Das verwässert jedoch nicht das pure Vergnügen, Walken zuzusehen, wie er diese beiden Ideale - den Hammy Walken und den Serious Walken - in einem unwiderruflich charmanten Charakter vereint Robert Edwards’; Liebling “;Ein Mal noch. ”;

Tierkreis Keller Szene

LESEN SIE MEHR: Sehen Sie: Christopher Walken singt einen neuen Song im Trailer für 'One More Time' mit Amber Heard

Die unauffällige Familiendramedy dreht sich um ein gestelztes Semi-Reunion zwischen Walkens Paul Lombard, einem zu spät geborenen Sänger, der seine Abende damit verbringt, seine Wikipedia-Seite zu korrigieren, um zu verdeutlichen, dass er der romantischste Crooner von allen ist die ganze Zeit Frank Sinatra gekreuzt mit Johnny Mathis) und seine älteste Tochter, Judas (Bernstein gehört), die verständlicherweise verärgert ist über die Überzeugung aller, dass sie ihr eigenes Talent im musikalischen Bereich verschwendet hat. Pinkhaarige und in Leder gekleidete Jude ist eine Sauerei, und zwar nicht auf liebenswerte Weise, sondern auf anstrengende Weise. Kurz bevor er aus ihrer Wohnung geworfen wird und ohne eine echte berufliche Perspektive in Sicht, begibt sich Jude zu Pauls Platz in den Hamptons, um sich neu zu gruppieren und vielleicht - einfach vielleicht! - den Rest ihres Lebens herausfinden.

Wenn das nach einem kitschigen und übertriebenen Spielfilm über Familiendrama klingt und es darum geht, seinen eigenen Weg zu finden, dann ist dies beabsichtigt, aber Edwards hält den Einsatz größtenteils niedrig, anstatt sich für eine intime Geschichte zu entscheiden, die sich anfühlt so lustig wie es wahr ist. Judas hat Probleme mit Paul - und ja, sie weigert sich, ihn irgendetwas anderes als 'Paul' zu nennen. was ihn verrückt macht - hauptsächlich verwurzelt in seinem legendär ungezogenen Verhalten gegenüber den Damen. Sie hat auch Probleme mit ihrer scheinbar perfekten kleinen Schwester Corinne (Kelli Garner, die fantastisch in einer One-Note-Rolle ist), die ihrerseits leise bestürzt ist, dass sie nie das musikalische Gen hat, das ihr Vater und ihre Schwester teilen. Die lombardische Familie ist nicht sehr glücklich oder sehr nahe, aber Edwards lehnt es ab, jemanden in ein Monster oder eine Karikatur zu verwandeln, und ihre verschiedenen Dramen bleiben identifizierbar und leicht zu sehen.

digital weggejubelt

Der Film hat ein gelebtes Gefühl, das zu seiner familienorientierten Prämisse passt, und die Besetzung (einschließlich Hamish Linklater, Oliver Platt, und Ann Magnuson) geliert fast augenblicklich zusammen. Dies ist eine Familie, die sich wirklich wie eine Familie fühlt. Verschiedene Szenen des Übersprechens am Esstisch - einige davon improvisiert - sind zutiefst lustig und bemerkenswert nachvollziehbar. Die Langobarden haben vielleicht pummelige Bankkonten und weltweite Berühmtheit, aber ihre Kernprobleme sind in keiner Hinsicht so tief verwurzelt, dass sie als alles andere als identifizierbar gescannt werden. Sogar der große dramatische Bogen des Films knüpfte an Pauls Wunsch an, ein Comeback mit einem brandneuen Song und einer Eröffnung für einen Auftritt zu starten Die flammenden Lippen, fühlt sich nicht im geringsten distanziert.

LESEN SIE MEHR: The Essentials: Die 5 besten Christopher Walken Performances

Während Paul versucht, einen brandneuen zweiten Akt in seiner Karriere zu starten - obwohl er immer noch mit seinen alten Tricks, dem Bearbeiten von Wikipedia-Seiten, dem Herumfummeln und allem zu tun hat -, watet Jude durch die Trümmer ihres eigenen Lebens und ist vorläufig daran interessiert, sie ins Leben zu rufen eigenen zweiten Akt, wie auch immer das aussehen mag. Edwards stellt Jude nicht vor große Herausforderungen oder große Veränderungen, und der Effekt ist beruhigend und realistisch. Das Publikum kann Filme wie 'One More' oder 'One More' verwenden. für große Theaterstücke und lebensverändernde Feuerwerke im Dienst zum heftigen Drama, aber Edwards ’; Der Film bleibt meist gleichmäßig und liebevoll ausbalanciert. Der Film kommt gegen Ende seines zweiten Aktes etwas ins Stocken, findet aber rechtzeitig wieder zu einem charmanten Ende zurück.

Megyn Kelly neue Show Bewertungen

Es ist wirklich der Charme, der die Hauptrolle spielt. Walken flitzt auf dem Bildschirm auf angenehme Weise herum, während der Rest der Besetzung sich spielerisch um ihn kümmert, insbesondere Heard und Garner, die wahrscheinlich auch in einem Spielfilm ohne Walken noch viel Spaß machen werden. “; Noch einmal ”; ist ein zurückhaltendes Vergnügen mit großen Belohnungen, die es wert sind, darüber zu sprechen. [B +]

Dies ist ein Nachdruck unserer Kritik vom Tribeca Film Festival 2015.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser