Kritik: “Ein Brief an Elia”

Martin Scorseses und Kent Jones '“; A Letter to Elia ”; ist vielmehr eine sehr persönliche und tiefe Auseinandersetzung mit dem Wesen eines großen Filmemachers durch einen anderen. Das stundenlange Stück ist sehr analytisch in seiner Einschätzung, wie Elia Kazan in seinem besten Werk solch dramatische Kraft erlangt, und erlangt auf bewegende Weise einen besonderen Stellenwert in der Art, wie Scorsese die Gelegenheit nutzt, um ein durchdringendes Stück emotionaler Autobiografie anzubieten, wobei ein Mann viel über sich selbst preisgibt seine Affinität zum Kino eines anderen Mannes. Dieser einzigartige Film, der auf den Filmfestivals von Venedig und Telluride vorgestellt wurde, wird im Rahmen von PBSs 'American Masters' gezeigt. Serie am 4. Oktober.



Lena Dunham Abtreibung

Diejenigen, die auf einen “; Brief ”; Als Entschuldigung, um die unendliche Aufregung über die Namensnennung von Kasan im Komitee für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses wiederzubeleben, wird es ein wenig frustriert sein, zumal es Scorsese selbst war, der 1999 seinem künstlerischen Helden seinen umstrittenen Ehren-Oscar überreichte. Sie können Ich werde drei Minuten lang nicht über Kasan diskutieren, ohne dass die schwarze Liste auftaucht. In diesem Film wird jedoch die unbestreitbare Veränderung und Verbesserung erläutert, die sein HUAC-Zeugnis in der Arbeit von Kasan ausgelöst hat. “; Dies war der Moment, in dem ein Regisseur Filmemacher wurde, ”; Scorsese sagt dies hier nicht als Ausrede oder Rechtfertigung, sondern als psychologische Beobachtung der emotionalen Ursache und der künstlerischen Wirkung.

Scorsese und Jones sind weit davon entfernt, diese Verbindung zu bemerken, haben jedoch den besonderen Vorteil, dass sie wichtige Szenen und Momente darstellen können, hauptsächlich aus 'On the Waterfront' ('Am Wasser'). und “; östlich von Eden ”; und manchmal immer wieder, um Scorseses durchdringende Einsichten zu untermauern und seinen Fall zu stärken. Scorsese ist tadellos gekleidet, steht in einem Büro und spricht leise mit etwa einem Drittel seiner normalen Geschwindigkeit. Kasans Filme von Theater zu Theater, die mehr als ein Dutzend Mal zu sehen sind und mit tiefgreifender Emotion auf die elementaren Probleme der Geschichten reagieren, insbesondere, wenn sie sich mit der Familie und den Brüdern auseinandersetzen (beides: Waterfront und Eden) ; guter ”; und “; schlechter ”; Bruder und Scorsese hat einen selten erwähnten älteren Bruder).



Kasans langes, turbulentes Leben und seine Karriere hätten leicht einen zwei- oder sogar dreistündigen Dokumentarfilm füllen können. Es ist also auffällig, wie “; Letter, ”; nach einer sehr langen Tragezeit kam es zu Langeweile bei der Urzeit. Beginnend mit Szenen aus 'Amerika, Amerika,' Kasans “; erster ganz persönlicher Film ”; Nach Ansicht von Scorsese stellt der Dokumentarfilm sofort den Immigrantenstatus seines Subjekts fest - ”; Ich bin ein Außenseiter, ”; er sagt in einem alten Interview - eine Identität, mit der Scorsese eine glühende Verwandtschaft fühlt.



Kevin Smith Red State

Die Berichterstattung über Kasans bedeutende Theaterkarriere und den frühen Erfolg in Hollywood ('Ein Baum wächst in Brooklyn' wird hervorgehoben) bietet gerade genug, um den Uneingeweihten Orientierung zu geben. Ruhigerweise werden die Einzelheiten von Kasans zwei Auftritten vor dem HUAC dargelegt - der erste, bei dem er acht Namen nannte -, ebenso wie seine katastrophale Veröffentlichung einer Selbstbegründung und der anschließende Paria-Status unter vielen ehemaligen Freunden. Hier gibt es nichts Neues.

Aber hier geht der Dokumentarfilm tief. Mit der Verwendung eines makellosen Aufdrucks fängt Scorsese an, was 'Waterfront' zu 'Waterfront' gemacht hat. Für ihn als jungen Teenager so besonders - die Präsenz von Orten und Gesichtern der Arbeiterklasse, die er aus dem wirklichen Leben kannte, die Codes, die soziale und familiäre Clans miteinander verbanden, und die Rücksichtslosigkeit, mit der Verrat bestraft wurde, die Sensibilität für schmerzhafte Konflikte zwischen Brüdern, die Sehnsucht, Gefühle zu artikulieren und dem Teufelskreis zu entkommen. “; Ich habe den Film durchlebt. ”; Scorsese reflektiert, wie er anschaulich die gemeinsame Erfahrung vermittelt, in den Filmen einen emotionalen Ausgang zu finden, den man in der Jugend mit der Familie nicht haben kann.

Trotz seiner Lage in der für Scorsese fremden Welt des ländlichen Kalifornien, östlich von Eden. scheint möglicherweise noch tiefer gegangen zu sein, so dass es dramatische Konflikte zwischen Vater und Söhnen und der Mutter, die eine Hure ist, gibt. Bei beiden Filmen wird Scorseses Wertschätzung in zweifacher Hinsicht gesehen, sowohl als junger und sehr beeindruckender Zuschauer als auch als Filmemacher mit ausgeprägten Kenntnissen der Technik.

Nach dem würdevollen Berühren von “; Wild River ”; und “; Pracht im Gras ”; und dann schließt sich der Kreis wieder zu “; Amerika, Amerika, ”; “; Brief an Elia ”; schließt mit Scorsese über seinen vereitelten Versuch, Assistent bei Kazans 'The Arrangement' zu werden und die Freundschaft, die in späteren Jahren blühte. So lohnenswert dies auch gewesen sein mag, der jüngere Mann (der in diesem Jahr 68 Jahre alt sein wird und älter als Kasan, als er seinen letzten Film drehte) erkennt abschließend die Grenzen dieser Art von Mentor-Schützling-Beziehung an das, “; Vielleicht lernen Sie mehr aus der Arbeit als der Mann. ”;

In Anbetracht dessen, wie leidenschaftlich dieser “; Brief ”; Die Befürworter von Kasans Fähigkeit, im kommerziellen Kontext höchst persönliche Filme zu drehen, sind der Meinung, dass Scorsese selbst aufgehört hat, dies auch zu tun. Welches war das letzte Scorsese-Feature, das sich persönlich anfühlte? In meinem Buch war das letzte, vollständig erfolgreiche künstlerisch “; Casino ”; vor 15 Jahren veröffentlicht. “; Bringing Out the Dead ”; 1999 wurde unbestreitbar mit für Scorsese bedeutsamen Themen durchgearbeitet, zentral das Bedürfnis der Hauptfigur, Rettung durch Lebensrettung zu finden. Aber vielleicht war das Scheitern des Films ausreichend entmutigend, um den Regisseur zu den großartigeren Produktionen zu bewegen, die er später aufnahm. Filme unterschiedlicher Qualität, aber die Oscars für 'The Departed' nichtsdestotrotz nicht die Art von Dingen, die ihn seit mehr als 20 Jahren zum am meisten bewunderten amerikanischen Regisseur machten.

Frank Rocky Horror

Seit geraumer Zeit fließen Scorseses persönliche Leidenschaften und Begeisterungen in seine Dokumentarfilme ein, nicht in seine dramatischen Züge. Seine ersten beiden großen Dokumentarfilme über das Kino 'Eine persönliche Reise mit Martin Scorsese durch amerikanische Filme'. und “; Meine Reise nach Italien ”; wurden Umfragen mit persönlichen Einsichten durchgearbeitet. 'No Direction Home: Bob Dylan' Gedeiht durch Scorseses Begeisterung für einen anderen Künstler und sein großartiges Gespür für Musik und New York der 60er Jahre, während “; Shine A Light ”; Ein Konzertfilm mit The Rolling Stones, der sich eher wie eine technische Übung anfühlte.

Aber “; Ein Brief an Elia ”; schneidet näher an den Knochen als alles, was Scorsese seit den 1990er Jahren getan hat; Durch die Vermischung der Authentizität seiner anfänglichen emotionalen Reaktion auf Kasans Filme mit seiner umfassenden filmischen Gelehrsamkeit und die Entscheidung, das übliche dokumentarische Gepäck an Archivmaterial weitgehend zu entsorgen, konnten sich Scorsese und Jones auf Interviews mit Mitarbeitern und historischen Faktoiden aus Hollywood konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf das, was für Kasan von größtem Wert ist, und ein intensives Rampenlicht auf die Komplexität und den Unterschied des Mannes als Künstler zu werfen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser