Review: 'Holy Rollers' Ein überzeugendes Dokument über eine Gruppe von Blackjack spielenden Christen

'Aber du sollst an den Herrn, deinen Gott, denken. Denn er gibt dir die Macht, Reichtum zu erlangen, damit er seinen Bund aufrichtet, den er deinen Vätern geschworen hat, wie es heute ist.' 5. Mose 8:18



Das Wort der Bibel im Gegensatz zu ihrer eigentlichen Absicht ist seit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Jahren das Manna für religiöse Führer und ihre Anhänger. Das Ergebnis sind Interpretationen, die von radikal über konservativ bis hin zu offen reichen. Aber für die meisten Christen ist ihre Sorge um die Bibel und wie sie auf sie zutrifft, rein praktisch, und auf diesen Seiten suchen sie nach Anleitungen, wie sie in den trüben Gewässern des Alltags navigieren können. Eine Beziehung zu Gott ist eine ständige Verhandlung, und der Dokumentarfilm “Holy Rollers: Die wahre Geschichte des Kartenzählens von ChristenNicht zu verwechseln mit Jesse Eisenberg Der gleichnamige Film ist ein faszinierender Blick auf eine Gruppe junger Christen, die sich scheinbar sehr unchristlich bemühen.

Für die meisten Menschen ist das Kartenzählen etwas, mit dem „Regenmann, ”Ein komplexer Trick, der einen gewandten Kopf erfordert, um das Spiel zu Ihrem Vorteil zu machen. Aber wie bereits in 'Holy Rollers' erläutert, ist es eigentlich nicht so kompliziert. Mit Beobachtung, Übung und schnellen mathematischen Fähigkeiten kann sogar ein Anfänger lernen, die Chancen am Tisch zu schlagen. Dies ist etwas, was Freunde und spätere Geschäftspartner sind Ben Crawford und Colin Jones herauszufinden, und zunächst zu ihrem Vorteil nutzen. Sie geben sich jedoch nicht damit zufrieden, dieses Geheimnis für sich zu behalten, sondern bilden bald das Team der Kirche, eine Gruppe von Pastoren, Gemeindemitgliedern und Gläubigen, die alle persönlich darin geschult sind, wie man Karten zählt und beim Blackjack große Gewinne erzielt. Tatsächlich scheint das System so fehlerfrei zu sein, dass viele der Spieler ihre gesamten Ersparnisse in die Gruppe investieren und zusammen mit der Unterstützung der Investoren bald über eine beträchtliche Bankroll verfügen, mit der sie anfangen zu spielen und zunächst große Gewinne erzielen . Kapitel entstehen an einigen weiteren Orten im Land, und bald verdienen alle Beteiligten, von den Investoren bis zu den Spielern, dank einiger Stunden Arbeit in Las Vegas oder anderen Glücksspielstädten beträchtliche Dividenden.

Wenn das für eine Gruppe von Christen, die sich selbst identifiziert haben, nach einer ziemlich zweifelhaften Aktivität klingt, dann ist es das auch. Zwar ist Kartenzählen technisch nicht illegal, doch die Casinos schränken die Aktivität sehr stark ein und setzen die Spieler, von denen sie erkennen, dass sie das System an den Tischen verwenden, zurück. Das Team der Kirche verstößt zwar nicht genau gegen Regeln oder Gesetze, seine Aktivitäten finden jedoch in einer Grauzone statt, die verpönt ist. Aber die Mitglieder des Kirchenteams rationalisieren ihre Aktivitäten, indem sie sagen, dass sie die üblen Beute, die von den Casinos gesammelt wird, wiederaufbereiten und in etwas Gutes verwandeln. Es ist eine ziemlich fadenscheinige Ausrede - egal, wo auf der religiösen Seite der Auseinandersetzung Sie stehen - vor allem, wenn es so aussieht, als ob das Geld direkt in die eigene Tasche der Spieler und nicht in wohltätige Organisationen fließt. Das Team der Kirche glaubt, dass das von den Casinos gesammelte Geld standardmäßig gesäubert wird, weil es Christen sind, aber mehr als ein Mitglied hat Probleme mit dem Gleichgewicht zwischen ihren Aktivitäten und ihrem Glauben.

Wie bei jedem Unterfangen, bei dem es darauf ankommt, die Chancen zu nutzen, wendet sich das Glück des Kirchenteams bald nach Süden. Ihre Siegesserie lässt nach, die Fähigkeiten der Spieler beginnen zu rosten und der Hauch von Diebstahl schwindet über der Gruppe (jedes Mitglied erhält eine beträchtliche Portion Geld und berichtet über die gespielten Stunden und ihre Gewinne - oder Verluste) - zum Ehrensystem). Es gibt sogar kontrovers die Einführung von Nichtchristen in ihre Reihen. Interessanterweise wird dem Team der Kirche nie klar, dass dies vielleicht Gottes Zeichen ist, dass sie aufhören sollten, was sie tun. Stattdessen nehmen Ben und Colin drastische Änderungen vor, um sie wieder auf Kurs zu bringen, wobei der Risikofaktor mit fortschreitender Trockenheit zunimmt. Und von da an gibt es einige überraschende Änderungen, die die zweite Hälfte von 'Holy Rollers' zu einem Spielfilm-würdigen Drama machen.

Regisseur Bryan Storkel gibt hier sein Spielfilmdebüt und er hat sicherlich ein überzeugendes und einzigartiges Thema gefunden, aber 'Holy Rollers' liefert nicht immer alles. Sie wünschten, er hätte sich eingehender mit diesen Themen befasst, aber wenn man ihm drei Jahre lang Zugang gewährt, hat man den Eindruck, er wollte Ben und Colin nicht auf einige der offensichtlichen Probleme aufmerksam machen, die ihren Glauben berühren und die Kirchengruppe und ihr Geldverdienen betreffen planen. Das heißt, dass der Zugang und Storkels Entscheidung, die Handlungen unbeurteilt ablaufen zu lassen, es dem Betrachter ermöglicht, ihre Überzeugungen oder Vorurteile in das Bild einzubringen und sich darüber Gedanken zu machen, ob dies eine göttliche Mission oder eine billig gerechtfertigte Methode ist viel Geld. 'Holy Rollers' präsentiert eine Welt, die Sie wahrscheinlich an keinem anderen Ort sehen werden, und es ist auf jeden Fall einen Würfel für Ihre Zeit wert. [B]

“Holy Rollers: Die wahre Geschichte des Kartenzählens von Christen” erscheint am 6. März auf DVD und VOD. Weitere Informationen dazu, wo Sie den Film sehen können, finden Sie auf der offiziellen Website.

Mission unmöglich Moviepass


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser