Kritik: 'Gullivers Reisen' - eine weitere großartige Komödie mit einer Besetzung, die auftaucht und die Gehaltsschecks einlöst


Entweder ist es ein Trend oder ein ungewöhnlicher Zufall (oder eine Mischung aus beidem), aber der Dezember hat festgestellt, dass die Stars der A-Liste Gehaltsschecks einlösen und in unterdurchschnittliches Material stürzen. Johnny Depp, Angelina Jolie und ihre dummen Kittgesichter schwebten durch den prallen romantischen Thriller. “ Der Tourist, “Das war weder sexy noch aufregend und das Publikum roch ihre halbherzige Teilnahme aus einer Meile Entfernung. Owen Wilson, Paul Rudd, Reese Witherspoon und Jack Nicholson konnte niemanden überzeugen, es zu sehen James L. Brooks'Überbevölkerte Komödie'Woher weißt du das. 'Eröffnung dieser Woche ist'Kleine Fockers, ”Die schreckliche bevorstehende Rate in der Robert De Niro und Ben Stiller Franchise, die nur aufgrund vertraglicher Verpflichtungen und eines hochrangigen Produktionsleiters entstanden zu sein scheint, der am Punny-Titel gezuckt hat. Und jetzt haben wirGuillvers ReisenAnkunft am Weihnachtswochenende mit einer Sternenbesetzung - Jack Black, Jason Segel, Emily Blunt und Billy Connolly - und bezahlt sie für ein paar Reaktionsschüsse gegen einen Greenscreen.



Wir hätten es uns besser überlegen sollen, wenn wir versucht hätten, einen Hoffnungsschimmer für diesen einen zu haben, aber Gott segne unsere törichten Herzen, das haben wir getan. Warum? Wir haben das mit gemeint Nicolas Stoller ('Bring ihn zu den Griechen''Sarah Marshall vergessen“) Mitschreiben und Jack Black und Jason Seal Beim Herumtollen könnte eine Art Spaß von einer Prämisse ausgehen, die zwar nicht ganz originell ist, sich jedoch für einige Comic-Höhepunkte eignet. Wie naiv wir waren.

Adam Notwendigkeit ein Bock


Der Film dreht sich um Lemuel Gulliver (Jack Black), einen Postangestellten, der für eine große New Yorker Zeitung arbeitet, die im Grunde genommen die New York Times ist, ohne es zu sagen. Gulliver ist im Grunde Dewey Finn vonSchool of Rock, 'Ein Faulpelz mit wenig Ehrgeiz und einem Herzen aus Gold, der nicht zögert, seinen neuen, ehrgeizigen und buchstäblichen Mitarbeiter Dan zu zeigen (eine traurige Fehlbesetzung) T. J. Miller; Kumpel bekommt einen neuen Agenten) die Seile des Jobs. Er stellt ihn allen im Büro vor, einschließlich Darcy (Amanda Peet), der heiße Reiseleiter, für den Gulliver etwas hat. Um zu versuchen, Darcy zu beeindrucken, führt Dan sie zu der Annahme, dass er ein kämpfender freier Schriftsteller ist, der auf der Suche nach einer Pause ist, und nachdem er seine Proben eingereicht hat - einige sorgfältig ausgeschnittene und eingefügte Reiseführer -, schickt Darcy ihn zu seinem ersten Auftrag auf die Bermuda Dreieck, in dem eine Quelle behauptet, Gerüchte über mysteriöse, übernatürliche Ereignisse seien Schwindel.



Also fährt Gulliver nach Bermuda, schnappt sich ein Boot und zeigt in Richtung Bermuda-Dreieck, als er verschwindet ... und erwacht auf der Insel Lilliput! Er wird schnell von den Liliputanern inhaftiert und von General Edward (Chris O’Dowd). Wenn Gulliver jedoch erfolgreich verhindert, dass der königliche Palast niederbrennt, indem er darauf pinkelt (ja, es gibt einen großen, langen Pissknebel), wird er zum Helden erklärt und befreit. Im Gegenzug fordert er Freiheit für seinen neuen Freund Horatio (Jason Seal), einen Mann, den er während seiner Inhaftierung trifft. Gulliver wird in Lilliput sehr populär, sehr zum Leidwesen von General Edward, als er sie mit Geschichten über seinen Derring regiert, der größtenteils aus der Populärkultur stammt (was bedeutet, größtenteils ausKrieg der Sterne“). General Edward, der verärgert darüber ist, dass Gulliver das Rampenlicht auslöscht, schaltet die Verteidigungssysteme der Stadt aus, was zu einem Angriff der Blefusceans führt. Aber das Schachspiel funktioniert nicht, da der Riese Gulliver sie leicht schließt und seine Statur weiter festigt. In der Zwischenzeit hilft Gulliver Horatio, Prinzessin Mary zu gewinnen (Emily Blunt), während sie den Liliputanern zeigen, wie man rumhängt und ein bisschen lebt.

Und all dies könnte etwas interessant oder sogar amüsant sein, wenn der Film seine Witze nicht ständig um datierte Pointen oder körperlichen Humor dreht. Eine aufwändige frühe Sequenz endet mit Jack Black, der mit tödlicher Genauigkeit auf dem winzigen Liliputaner landet. Währenddessen spielt er in Gullivers Heimkino (seufz, frag nicht) Bühnenstücke auf der Grundlage seiner Lebensgeschichte, die eigentlich die Handlungsstränge sind, die aus „Star Wars“ und „Star Wars“ stammen.Titanic. ”Und das auf diese Art und Weise, als die kaum 90-minütigen Filmparolen immer und immer wieder die Geduld der meisten Zuschauer auf die Probe stellen, einschließlich der Legionen von Kindern, mit denen wir an dieser Pressevorführung am frühen Morgen teilgenommen haben. Das Kind, das neben uns saß, verbrachte ungefähr ein Drittel des Bildes damit, das Eis vom Boden ihrer matschigen Tasse in den Mund zu bekommen. Der Film hat uns so gelangweilt, dass wir uns nicht über den Lärm ärgern konnten, den er machte, und heimlich Wetten in einem ausgeklügelten Vegas-Casino abschloss, das wir erfunden hatten, um zu sehen, wie lange es dauern würde. Wir haben gegen Slim 'Lucky Knuckles' O’Keefe verloren, einen Drifter und Spieler mit schlechtem Ruf. Und dann mussten wir uns wieder auf den Film konzentrieren. Letztendlich gipfelt die ganze Geschichte in einem großen Kampf zwischen Gulliver und General Edward aus Gründen, die zu dumm sind, um es hier zu erklären, und jeder endet mit dem Mädchen, mit dem er zusammen sein soll. Sobald das mühsam geklärt war, konnten wir das Theater verlassen, und wenn die Leinwand hätte sprechen können, hätte sie wahrscheinlich gesagt, dass sie froh war, dass es auch vorbei war.



Sein Live-Action-Debüt als Animationshelfer Rob Letterman ('Monster gegen Aliens''Hai-Geschichte“) Macht kaum ein Argument dafür, dass er keine Ahnung hat, was er mit lebenden Menschen oder CGI-Effekten anfangen soll. Die ganze Besetzung scheint absolut desinteressiert zu sein. Sogar Jack Blacks krampfhafter Schauspielstil, bei dem es nur darum geht, Luftgitarren zu spielen und lustige Gesichter zu machen, wirkte halbherzig. Es schien Jason Segel äußerst peinlich, beteiligt zu sein, während Emily Blunt ihr Bestes gab, um die Würde zu bewahren, die sie und der Rest des Films haben (was nicht viel ist). Oh ja, und der 3D-Konvertierungsjob muss zweifellos der schlechteste des Jahres sein. Das Bild wurde klar und deutlich ohne Berücksichtigung von 3D erstellt (keine der Action-Sequenzen hat etwas, das 3D oder das Publikum direkt in Mitleidenschaft zieht), und die Konvertierung hebt lediglich hervor, wie der visuell mangelhafte Film bereits in 2D war.

Wir haben dieses Jahr viele beschissene Komödien gesehen - 'Wenn du in Rom bist' und 'Erwachsene“Ganz oben auf der Liste - aber auch diese zeigten ein Maß an Energie, Interesse und Engagement der beteiligten Akteure, das hier überhaupt nicht vorhanden ist. 'Gullivers Reisen' ist ein Film, den anscheinend niemand machen wollte, außer dem Weihnachtsbonus, den sie damit einlösen konnten. Aber seien Sie gewarnt, Ihr 20-Dollar-Scheck von Oma kann in dieser Ferienzeit viel, viel besser ausgegeben werden. [D]



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser