Rückblick: 'Game of Thrones', Staffel 6, Episode 4, 'Book of the Stranger' wird beleuchtet

Jede Woche in dieser Saison bringt Indiewire Sie eine einzigartige Sammlung von Standpunkten zu 'Game of Thrones' denn es ist eine Show, die eine einzigartige Art von Reaktionen hervorruft. Unsere Autoren sind mit der Welt der Show und der Kultur, die sie umgibt, bestens vertraut, und wir freuen uns darauf zu sehen, wie sich ihre Meinungen in der Halsabschneider-Welt von Westeros behaupten ... Entschuldigung, das ist die Halsabschneider-Welt der Fernsehkritik.

RÜCKBLICK DER LETZTEN WOCHE: 'Game of Thrones', Staffel 6, Episode 3, 'Oathbreaker' hätte mehr leisten können



Was ist diese Woche passiert?

Das ändert sich jedoch alles, als Ramsy Snow, der jetzt ihren jüngeren Bruder Rickon gefangen genommen und seinen Vormund Osha (Rest in Peace, Osha) ermordet hat, eine Verspottung eines Briefes an Castle Black per E-Mail sendet, der mehr Bedrohungen durch Vergewaltigung und Gewalt enthält als eine GamerGate-Angriffskampagne. Sieht aus wie eine Schlacht von Bolton gegen Wildings und andere Häuser des Nordens, die sich am Horizont für die Domain über Winterfell befinden.

In Bezug auf andere unruhige Allianzen verhandelt Tyrion mit den Sklavenhändlern zu großzügigen Bedingungen, was bei den Beratern Gray Worm und Missandei nicht besonders gut ankommt. Und Cersei und Jaime kommen zu Lady Tyrell und Kevan Lannister mit dem Vorschlag, den religiösen Kult des Hochsperlings zu beenden, bevor Margaery Tyrell in ihre eigene Schande gezwungen wird.

Schließlich finden Jorah und Daario Daenerys, der es satt hat, mit den Golden Girls von Vaes Dothrak abzuhängen, und warten, bis die Khals der Stadt über ihr Schicksal entscheiden. Also, Daenerys setzt das Patriarchat buchstäblich in Brandund ging aus den Flammen, um ihre neu entdeckten Anhänger zu begrüßen. Sie macht das nackt, aber sie auch setzt das Patriarchat in Brand. Also ruf es mal an.

Eine Episode, in der Dinge passierten

Was für eine wunderbare Sammlung von Heimkehrern, Wiedervereinigungen und Plänen, um seine Feinde zu stürzen! Es gibt nichts, was ich weniger mag als die Tendenz von 'Game of Thrones', sich auch nur so knapp wegzuschnappen möglicherweise Begegnungen von wichtigen und verwundeten Menschen (sprich: all the Starks) zu befriedigen und die Grausamkeit zu genießen, die Rom-Com von 1997 „Bis du da warst“ als Wegweiser zu nutzen, um das Publikum dazu zu bringen, schreien zu wollen. Stellen Sie sich also meinen Schock / Verdacht vor, als „Book of the Stranger“ Sansa und Jon endlich wieder vereint und sie dann wie Brot zerbrechen lässt und so.

Erdnüsse Film bluray

Es war beinahe die unvermeidliche Not wert, die die Episode beendete, und selbst die Enthüllung, dass Ramsay Rickon als Hundefutter verwenden will, war aufregend, weil sie Sansa und Jon in einer gemeinsamen Suche weiter verband. Wir tatsächlich.

Dies war eine Episode, in der Dinge passierte - wie so oft hat die Beschwerde bei 'Game of Thrones' nicht wirklich viel gebracht passierte in den letzten paar Folgen - hauptsächlich, indem man etwas so Wildes tut, als Charaktere wieder zusammenzusetzen. Von Sansa und Jon über Littlefinger und den schrecklichsten Jungen der Welt bis hin zu Daenerys und ihren beiden brennenden Liebesstücken ging es in dieser Episode darum, Menschen wieder zusammenzubringen, auch diejenigen, die nicht so begeistert von der Idee sind (Yara, du musst wirklich aufhören, Leute zu entfremden), und die Ergebnisse waren spektakulär.

'GOT' hat es lange Zeit genossen, die Menschen auseinander zu halten, aber in fünf Jahreszeiten ist es an der Zeit, die gebrochenen Bindungen zu reparieren und zu sehen, was sie tun können zusammen.

- Kate Erbland, Filmredakteurin, Indiewire (
@katerbland)

Kates Note: B +

'Game of Thrones' von seiner besten Seite

'Sie haben hier keine Stimme', erzählt Daenerys Targaryen, die unmittelbar vor der Verbrennung aller vergewaltigten Khals der Dothraki und ihrer siegreichen Brüste die beste der vielen Waffen - Schwerter, Messer, Worte - diese Episode so behutsam und behutsam gezeigt hat.

Bis zu diesem letzten Moment hatte ich in Gedanken gedacht: A-, als Note für diese Episode. Ich hielt mein A zurück, nicht weil ich nicht von der zutiefst bewegenden und seit langem unterschiedlichen Begegnung zwischen Sansa und Jon begeistert war. nicht, weil ich nicht von Briennes Begegnung mit Melisandre begeistert war; sicherlich nicht, weil ich nicht von der Kollision komplexer Machttheorien verführt wurde, die Tyrion und der Hohe Spatz in Bezug auf Geschlecht, Klasse und Rasse aufgestellt hatten. Diese Episode, dachte ich mir, war „Game of Thrones“ von seiner besten Seite: gleichzeitig handlungsgetrieben, lyrisch geschrieben und dicht konzipiert. Es ist lange her, zumindest seit der dritten Episode der letzten Staffel, und vielleicht länger, seit „Game of Thrones“ auf diesem Level veröffentlicht wurde. Wie effektiv es ist, Tyrion so effektiv und auch so schrecklich, brutal und falsch zu machen. Wie schmerzlich es ist, wenn der engstirnige Hochsperling genau die Klassenkritik liefert, die unser geliebter Tyrion weder konzipieren noch umsetzen kann. Wie unglaublich, schrecklich, bedeutungsvoll wahr, dass diese beiden intelligenten und gut gemeinten weißen Männer Frauen und Queers und Menschen mit Farbe auf den Altären ihrer politischen Visionen opfern würden.

russische puppe natasha lyonne

Ich war mit dieser Episode in all ihrer Tiefe, von dem Moment an, als Sansa endlich zum Schlimmsten wurde, auf das wir gewartet haben: „Ich werde es selbst tun“, sagt sie, „wenn ich muss.“ Aber das war es wirklich die letzte Einstellung von Dany, die den Deal für mich besiegelt und diese Episode zu einer A. Sansa gemacht hat, Dany - sie sagen, Sie haben keine Stimmen. Aber im Ernst, wir alle hier draußen hören zu. Brennen Sie alles nieder.

- Sarah Mesle, Senior Humanities Editor bei der Los Angeles Review of Books (@sunsetandecho)

Sarahs Note: A

Shane Dawson Tanacon

LESEN SIE MEHR: Damit 'Game of Thrones', Staffel 6, an der Spitze bleibt, muss der große Fehler von Staffel 5 vermieden werden

Die kleinen Dinge machten dies zu einem Gewinner

Okay, jetzt reden wir. Nach drei Episoden, in denen sich Teile auf dem Brett bewegen, gibt uns der Teil dieser Woche endlich einige wichtige Ereignisse.

Diese Show ist zu einem solchen kulturellen Trottel geworden, dass sie endlose Debatten, Handwringen und Spott hervorruft. Aber dann bekommen wir eine unglaubliche, emotionale Szene wie das Jon-Sansa-Treffen, das so verdient und so willkommen war. Noch mächtiger als das war der Moment, in dem Sansa schwor, Winterfell selbst zu erobern, wenn es sein musste, und ein großes Lob an Sophie Turner, die diesen Moment mit Gravitas und Starpower durchdrang.

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob das verbesserte Tempo dieser Episode auf das Fehlen der Arya / Braavos-Handlung zurückzuführen ist. Ohne Jaqens gnomische, schwerfällige Obi-Wan-Routine scheint sich alles viel besser zu entwickeln. Außerdem war ich begeistert, Littlefinger endlich wiederzusehen - Aiden Gillen bringt die dringend benötigte Energie in die Show und ich hoffe, er verschwindet nicht wieder.

In einer Episode mit großen Ereignissen wie dem Stark-Wiedersehen und Daenerys, die erneut beweisen, warum sie sie 'Unverbrannt' nennen. Es sind die kleinen Momente, die diese Episode zum Singen gebracht haben. Das halbe Grinsen auf Diana Riggs Gesicht, als sie merkt, dass Cersei noch nicht aus dem Spiel ist; Margaery ist sich bewusst, dass sie die Zukunft ihres Hauses ist, nicht ihres Bruders. Sansa entschuldigte sich bei Jon dafür, wie schlecht sie ihn behandelt hatte; Missandei fordert Tyrion auf, sein Lannister-Privileg zu überprüfen; Tormund versucht mit Brienne zu flirten.

Vielleicht kann das ganze Gedeck manchmal frustrierend werden. Aber sobald die Teile in Position sind, weiß diese Show, wie man sie benutzt.

- Jay Bushman, preisgekrönter Multiplattform-Autor / Produzent (@jaybushman)

Jays Note: A

Das 'Spiel der Throne' könnte sich auf drei Frauen beschränken ...

Er ist mit Stichwunden, Verrat und Tod konfrontiert. Aber der arme Jon Snow hat immer noch nicht so viel Rückgrat wie seine Halbschwester, die sehr sauer auf Sansa Stark ist. Dies ist die ultimative Botschaft, die ich aus der Folge dieser Woche mitgenommen habe, die uns ein lang erwartetes Wiedersehen zwischen zwei Kindern aus dem Haus von Ned Stark beschert hat. Aber obwohl Jon in Kriegen gekämpft, Männer geköpft und diejenigen getötet hat, die es geschafft haben, ihn zu töten, brauchte es seine Schwester, um auf dem Lamm des mörderischsten Lords, den wir bisher im 'GOT' -Land gesehen haben, hereinzuwandern und zu sagen Was wir Leute auf der Couch saßen, wussten wir bereits. Ein monströser Bösewicht hat Winterfell mit nach Hause genommen, und es ist Zeit für Jon, sein kühles Schmollen zu beenden und bereits etwas dagegen zu unternehmen. (Ich verstehe sein Zögern. Männer auf rechtschaffenen Quests sind normalerweise die ersten, die in der Welt von George R. R. Martin beschnitten werden. Aber trotzdem.)

ehrliche Anhänger Alter von Ultron

Tatsächlich war diese Episode voll von Auszahlungsmomenten, die in den letzten Wochen entstanden sind. Tyrion ist in der Lage, seine Rolle als mittlerer Manager von Mereen zu übernehmen und Geschäfte mit Sklavenhändlern abzuschneiden, um den Aufstand dort zu beenden, indem er seine Gelder aushungert. Es war inspiriert, Cersei-Manövern zuzusehen, um eine Truppe dazu zu bringen, in King's Landing einzudringen und den religiösen Fanatiker High Sparrow auszuschalten. Natürlich kam der krönende Moment der Show, als Daenerys eine mit Dothraki-Anführern gefüllte Hütte in Brand setzte und ihren feuerfesten Körper benutzte, um das Gemetzel zu überleben und als die Königin aufzutauchen, von der wir bereits wussten, dass sie es war. Erneut hat 'Thrones' eine Episode geliefert, in der Frauen die wichtigsten Momente liefern und die größten Wendungen in der Handlung vorantreiben. Sansa hat sich von einem schwachen, flachen Mädchen zu einem Anführer mit Rückgrat entwickelt, der Cersei und Daenerys ebenbürtig ist. Vergiss Jon Snow und Ramsay Bolton; Wenn Sie diesen drei Frauen beim Kampf um die Macht zusehen, wird dies möglicherweise das spannendste „Game of Thrones“ sein, das die Serie bisher bietet.

- Eric Deggans, Fernsehkritiker, NPR (@deggans)

Erics Note: A-

Summe

Dies war eindeutig ein Favorit, vor allem dank der Wiedervereinigung von Sansa und Jon, die den Charakteren einen neuen Zweck zu geben schien, der der Show eine neue Energie verlieh. Fügen Sie dies zu einem weiteren Moment hinzu, der Daenerys 'Platz als eines der größten Übel des Fernsehens bestätigt, und Sie haben eine Episode, die großartige Dinge für den Rest der Saison signalisiert.

Abschlussnote: A

'Game of Thrones' wird sonntags um 21 Uhr auf HBO ausgestrahlt. Feiern Sie die Rückkehr der Starks unten ...

http://v.indiewire.com/videos/indiewire/Game%20of%20Thrones%20Season%206%20Stark%20Battle%20Banner%20Tease%20%28HBO%29.mp4
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der TV-Nachrichten! Melden Sie sich hier für unseren TV-E-Mail-Newsletter an.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser