Rückblick: 'Fargo', Staffel 2, Episode 1 'Warten auf Holländer' zeigt, wie kleine Verbrechen große Probleme verursachen können

'Das ist eine wahre Geschichte'

Wir wissen jetzt - nach einem Gedächtnisverlust im letzten Jahr -, dass „Fargo“ tatsächlich nicht auf Fakten basiert. Es ist ein verhaltenes Stück mit einer fiktiven Geschichte, die sich trotz einiger merkwürdiger Possen und extremer Szenarien immer noch real anfühlt. Diese Authentizität, die aus einer verrückten Welt geschnitzt wurde, ist das, wonach wir in einer fast brandneuen Staffel-2-Geschichte gesucht haben, und genau das wurde heute Abend geliefert. Noah Hawley bereitet meisterhaft die Bühne für das, was kommen wird, indem er die gemeinsamen Elemente einer „Fargo“ -Geschichte vorstellt und sie auf einen Kollisionskurs bringt.





Der erste und am meisten zerstörerische ist Rye Gerhardt (Rory Culkin), ein kleiner Bruder mit einem schlimmen Short-Man-Syndrom, der, nachdem er seiner Familie Geld gestohlen hat, versucht, einem Richter zu drohen, einen Auftrag für seinen Investmentpartner zu stürzen. Diese wunderschön festgehaltene Konfrontation endet in Blutvergießen - sowohl unschuldig als auch ansonsten - und führt uns zu unserem alten Freund (jetzt jung) Lou Solverson, dem State Trooper, der von einem Mann gespielt wird, der geboren wurde, um einen sauberen Helden zu porträtieren, Patrick Wilson. Solverson, dessen Tochter Molly die archetypische Heldin der ersten Staffel war, übergibt den dreifachen Mord mit einem vermissten Mörder nach einem Gedankenaustausch am Tatort seinem Schwiegervater, dem örtlichen Sheriff Hank Larsson (Ted Danson) ( obwohl es sicher erscheint zu sagen, dass Lous Beteiligung an dem Fall noch lange nicht beendet ist).

LESEN SIE MEHR: Rückblick: 'Fargo' Staffel 2 entwickelt sich jenseits der Antihelden-Tropen (und findet sein Lächeln)



die Nachtigall 2017

Von dort wird langsam klar, wer Rye auf der Flucht vor der Szene begegnet ist. Es stellte sich heraus, dass die scheinbar friedliche Peggy (Kirsten Dunst) nicht nur in den Verbrecher eingeschlagen war (ausgerechnet nachdem er auf die Straße gegangen war, um ein UFO zu jagen), sondern ihn den ganzen Weg nach Hause gefahren hat, während der Körper immer noch in ihrer Windschutzscheibe eingeklemmt war. Ihr ahnungsloser, aber gutmütiger Ehemann Ed (Jesse Plemons) findet das auf die harte Tour heraus, als Rye zu viel Lärm macht und versucht zu entkommen, bevor er einen Messerkampf mit Ed verliert. Peggy überredet ihren Mann, das Verbrechen zu vertuschen, und die beiden sind nun Teil eines viel größeren Brouhaha, als sie sich vorstellen können.



All dies schließt eine Schwarz-Weiß-Eröffnung eines alten Ronald-Reagan-Films mit dem Titel „Massacre at Sioux Falls“ aus, einem Krieg zwischen Verbrechersyndikaten des Nordens und des Südens und mehr nordischen Akzenten als ich könnte zählen, geschweige denn lokale Umgangssprachen. Doch irgendwie fühlten sich auch die seltsamsten Momente von 'Fargo' ehrlich an. Unterstützt von einer geschätzten Liebe zum Detail - von der Ästhetik der späten 70er Jahre bis zu tiefem Charakterwissen, das in wenigen Augenblicken vermittelt wird (denken Sie daran, wie Sie wissen, dass Peggy kein Baby will) - „Waiting for Dutch“, geteilt durch Zeigen und Zeigen Belohnen Sie ein aufmerksames Publikum und machen Sie eine Heckuva-Einführung in die zweite Staffel.

Der Lorne Malvo Award für MVC (Most Valuable Character)

In einem Meer von verlockenden Spielern zeichnete sich Nick Offermans Carl durch seine Leidenschaft und seinen Zweck aus. Abgesehen von unserer früheren Wertschätzung des Favoriten „Parks and Rec“ erwies sich Carl als das perfekte Medium, um eine expansive Geschichte zu entwerfen und zu begründen. Carl verband unseren reinsten Helden Lou mit einer berechtigten Paranoia aus der Zeit Vietnams und sprach die schicksalhaftesten Worte einer verräterischen ersten Stunde: „Oh, klar. So fängt es an: mit etwas Kleinem, wie einem Einbruch im Watergate Hotel. Aber pass auf. Dieses Ding wird nur noch größer. “Eines der aufregendsten Elemente von„ Fargo “ist, wie es Leute, für die man eigentlich Wurzeln schlagen möchte (traditionelle Helden, würden manche sagen), in Situationen zwingt, die man instinktiv vermeiden möchte, aber wisst, dass da etwas ist wir brauchen sie zu sein. Alison Tolmans Molly und ihr zukünftiger Ehemann Gus (Colin Hanks) haben in der vergangenen Saison den Mantel übernommen. Jetzt ist es an Lou, sich der Straße zuzuwenden, die er nicht hinuntergehen sollte, wahrscheinlich treffen er am Ende die Gerhardts und das südliche Syndikat. Dieses Ding wird nur noch größer.

Der Alison Tolman Award für MVA (Most Valuable Actor)

Okay, wann haben alle gemerkt, dass Kirsten Dunst eine großartige Schauspielerin ist? '> LESEN SIE MEHR: Kirsten Dunst über die Auswahl von TV über Filme und wie sie wünscht, sie hätte in Fargo Staffel 2 mehr Menschen getötet

Wie lange dauert es, mich bei deinem Namen zu nennen?

'Oh, Mist.'

(Dieser Abschnitt hebt die unerwarteten Probleme hervor, die „Fargo“ regelmäßig zeigt, normalerweise zu tragischen oder komischen Zwecken.)

Oh, armer Henry Blanton. Der ehemalige Highschool-Footballstar, der zum Diner wurde, hatte die richtigen Absichten, als er Rye mit einer Pfanne nachlief, aber vielleicht hätte er seinen Kriegsschrei in Schach halten sollen, um dem Mann kein Trinkgeld zu geben. Und während der Tod des Richters ziemlich vorhersehbar war (obwohl immer noch tragisch), übertraf der verlängerte Tod der Kellnerin den von Henry in der Traurigkeitsskala. Ihr zum Scheitern verurteilter Fluchtversuch in die schneebedeckten Ebenen draußen sorgte zumindest für einen wirklich schmerzhaften (und noch ausgeprägteren) Tod ihres Mörders, aber der formelle Höhepunkt musste das Rahmungsgerät sein, mit dem Hawley und die Regisseure Michael Uppendahl und Randall Einhorn gerecht wurden Wie schnell die Dinge von einem 'alltäglichen' zu einem 'schlimmsten Tag überhaupt' werden können. Als Rye seine Schüsse abgab, spielten sich die verheerenden Konsequenzen in der Zeit ab, als Henry die Tür auf- und zudrehte. Wunderschön festgehaltene Gewalt ist immer noch hässlich, aber Junge, es ist besser als die Alternative.

'Asse!'