Rückblick: 'Escape Fire' malt ein Porträt eines kaputten Systems und eine hoffnungsvolle, humanistische Lösung

'Escape Fire: Der Kampf um die Rettung des amerikanischen Gesundheitswesens“Beginnt mit einer anekdotischen Analogie, die in einer Dokumentation über Gesundheitssysteme zunächst fehl am Platz zu sein scheint. Dr. Don Berwick erzählt, wie ein Feuerwehrmann bei der Bekämpfung eines unkontrollierten Waldbrands ein Feuer um sich gelegt hat, um den Treibstoff zu verbrennen und die tobenden Flammen abzuwarten, um unbeschadet davonzukommen. Schnell aber der Film, der von Dokumentarfilmern gedreht wurde Matthew Heineman und Susan Froemkestellt fest, dass der Waldbrand, dem unsere Nation gegenwärtig ausgesetzt ist, unser ineffizientes, geldfressendes Gesundheitssystem ist, und die beste Idee könnte sein, die ganze Sache einfach zu verbrennen. Diese These wird in einer Titelsequenz, in der Gesprächsköpfe, Statistiken, Nachrichtenberichte und Filmmaterial von Patienten in Krankenhäusern nebeneinander gestellt werden, um uns alle auf die gleiche Seite zu bringen, schnell und mit äußerster Dringlichkeit dargestellt: Dieses Gesundheitssystem, an dem wir arbeiten mit ain ’; t es schneiden.



Nachdem der Film diese Idee schnell verwirklicht hat, verlangsamt er sich, um eine Pause einzulegen und sich auf die menschliche Seite der Dinge zu konzentrieren - die Menschlichkeit wird schließlich zu einem der zentralen Themen des Films, und für alle Statistiken und versierten Ärzte, die der Film beschäftigt, wo es scheint wirklich in den intimen Geschichten der Transformation. Wir werden in das ländliche Oregon gebracht, wo eine junge Hausärztin Dr. Erin Martin, absolviert ihren letzten Tag in der freien Klinik, wo sie unter Druck gesetzt wird, eine bestimmte Anzahl von Patienten zu erreichen, von denen einige dringend auf Langzeitpflege und Beratung angewiesen sind. Von Dr. Martin wird erwartet, dass er innerhalb von 10 bis 15 Minuten mit Suizidausbrüchen bis hin zu fortgeschrittenem Diabetes fertig wird, und es ist keine Überraschung, dass sie genug von diesem überlasteten System hat.

Eingebettet in die persönlichen Geschichten gibt es Interviews mit einer Vielzahl von Sprechern, von Ärzten und Forschern über Versicherungsvertreter bis hin zu medizinischen Journalisten, in denen dargelegt wird, wie aus dem System, das Ärzte finanziell für Verfahren und nicht für Rechtsberatung belohnt, ein System der Krankheitsbekämpfung geworden ist mehr als alles andere. Diese Milliarden-Dollar-Industrie verkauft High-Tech-Verfahren und Medikamente an eine Bevölkerung, die aufgrund schlechter Lebensgewohnheiten und mangelnder Kenntnisse darüber, wie sie ihre Entscheidungen kontrollieren kann, immer kranker wird. Es gibt eine Menge technischer Probleme mit den Versicherungs-, Krankenhaus- und Gesundheitssystemen, aber letztendlich kommt es darauf an: Ärzte verdienen mehr Geld mit Eingriffen, daher gibt es keinen Grund, mit einem Patienten darüber zu arbeiten Zeit, um einen gesunden vorbeugenden Lebensstil zu fördern, in dem sie jedes Mal, wenn die Symptome einer chronischen Krankheit behandelt werden müssen, „Ka-ching!“ hören können.

Als Modell dafür, wie sich das System ändern könnte, betrachtet der Film nicht das Ausland, sondern das Gesundheitssystem unseres Militärs. Die Geschichte, die sie erzählen, ist erschütternd; Die Soldaten, die unter extremen Verletzungen, PTBS und körperlichen Belastungen leiden, erhalten starke Betäubungsmittel gegen die Schmerzen, die zwischen den verschiedenen Ärzten und Krankenschwestern, die sie sehen, grundsätzlich nicht reguliert sind. Wir folgen einem Soldaten, Robert Yatesauf dem Heimweg aus Afghanistan. Er wurde nicht nur erschossen, sondern erleidet auch den Verlust von 15 Mitgliedern seines Zuges in neun Monaten. Als wir ihn treffen, ist er bei einem Cocktail aus Morphium und verschiedenen anderen Opiaten auf dem Lufttransport aus Deutschland verblüfft. Seine Reise in Richtung Genesung zeigt, wie das Militär aus purem Pragmatismus zu Heiltechniken wie Akupunktur, Meditation und Yoga übergegangen ist, um den Stress und die Schmerzen dieser Männer zu lindern. Sie reduzieren nicht nur die Drogenabhängigkeit und vermitteln ihnen Techniken, die es ihnen ermöglichen, sich ein Leben lang selbst zu heilen, sondern diese Verfahren sind auch relativ kostengünstig und technisch günstig.

Als Dokumentarfilm ist Yates pures Gold. Der selbst beschriebene Redneck in Louisiana ist so emotional aufgeschlossen, dass alles, was durch seinen Geist geht, auf seinem Gesicht und seinem Körper nach außen dringt. Egal, ob er über den Verlust seiner Freunde im Luftverkehr weint oder während einer geführten Meditation eine Rückblende erlebt, Yates dient dem Film als emotionale Verankerung in dem wirbelnden Derwisch von Gesundheitspolitik, Zahlen, Statistiken und Forschungen es ist seine Hoffnung am Ende des Films, die das Publikum auf Veränderungen hoffnungsvoll macht. Er sagt: 'Ich ändere mich.' Ich ändere mich nicht, aber ich ändere mich. Und das ist die wichtigste Idee, die wir daraus ableiten müssen. Es mag langsam und stetig sein, aber die öffentliche Meinung über Lebensstil und vermeidbare Krankheiten ist im Aufwind.

Es ist ein überzeugender Film, der auf Expertenaussagen, persönlichen Geschichten und fundierten Nachforschungen basiert, aber der einzige Nachteil könnte sein, dass er ungefähr 10 Minuten kürzer sein könnte. Während jedes Beispiel wunderbar funktioniert, fühlt sich der Film im weiteren Verlauf ein bisschen repetitiv an. Aber es ist verständlich, warum sie den Punkt nach Hause hämmern könnten. Es ist ein Call-to-Action-Dokumentarfilm, der eine Agenda hat und diese so ausarbeitet, dass das Argument luftdicht ist. Aber ohne viel Gegenargument, ja, wir verstehen es.

Während „Escape Fire“ letztendlich zahlreiche Optionen für eine Änderung des Systems vorschlägt - Medicare dazu zu bewegen, Beratungsprogramme für einen gesunden Lebensstil abzudecken, Ärzte zu motivieren, Zeit mit Patienten zu verbringen, und Patienten dazu, ihre eigene Gesundheit zu stärken -, ist diejenige, die am schlimmsten ist, dass Menschen dies tun sollten Verbringen Sie die Zeit, um aufeinander aufzupassen. So viele der Patienten in dem Film sehen aus, als müssten sie nur mit jemandem sprechen, und ein Moment, in dem ein Meditationslehrer eine Hand nimmt oder ein Arzt wirklich jemandem zuhört, der Angst und Stress hat, ist der Moment, in dem Sie sehen können Die Heilung geschieht auf dem Bildschirm. Dr. Dean Ornish’; s Forschung über die Wirkung der Reduzierung von Stress auf genetisches Material und damit die Reduzierung des Krebsrisikos ist ziemlich umwerfend und lässt erkennen, wie körperlich krank Stress Sie machen kann. Und die Tatsache, dass all diese Lösungen patientenorientiert, kostengünstig und technisch günstig sind und für uns leicht verfügbar sind, macht den Film zu einem wirklich wirkungsvollen sozialen Instrument. Also nimm an diesem Wochenende eine Pille und lauf los. Dein Körper wird dich dafür lieben. [B +]



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser