Kritik: Chris Pine und Ben Foster sind unaufhaltsame Bankräuber in David Mackenzies 'Hell or High Water'

Wenn „No Country for Old Men“ als Überfallfilm neu gedreht würde, könnte es so aussehen wie der von Regisseur David Mackenzie in Texas gesetzte Thriller „Hell or High Water“. 'Hell or High Water' versucht nichts Neues, liefert aber eine unterhaltsame Fahrt, die Brüder ausraubt und von Jeff Bridges als Sheriff unterstützt wird.

Mackenzie ist eine Geschichte von kriminellen Intrigen und ebenso engagierten Männern in Uniform, die sich an einem Spiel mit Katz und Maus beteiligen und eine Ode an eine wirksame Formel formulieren. Es ist auch eine radikale Abkehr von Mackenzies letztem Spielfilm, dem nervösen Gefängnisdrama 'Starred Up', aber 'Hell or High Water' liefert genauso viele packende Momente in äußerlich unterhaltsamerer Form.

x 23 Film

'Hell or High Water' springt mit einem Eröffnungsüberfall ins Geschehen, bei dem die maskierten Angreifer Toby (Pine) und Tanner (Foster) am helllichten Tag eine Bank säubern, bevor sie in die Wüste rasen und dort ihr Fluchtfahrzeug sofort begraben. Dieses Ritual wiederholt sich mehrere Male, wobei das Paar ständig in Bewegung ist und sich den Autoritäten auf jedem Schritt des Weges entzieht. Der Kameramann Giles Nuttgens betont die glühende Hitze mit einer hellen Wüstenleinwand, während die zweiköpfige Partitur von Nick Cave und Warren Ellis das Tempo in einem lebendigen Tempo hält.



Die Dynamik der Brüder lässt nicht lange auf sich warten: Der leise gesprochene Toby zeigt etwas Widerstand gegen das kriminelle Leben, geht aber mit, um sein schlau älteres Geschwister zu befriedigen Regeln. 'Ich habe nie jemanden getroffen, der mit allem davongekommen ist', versichert Toby, drängt aber trotzdem nach vorne.

Geben Sie Texas Ranger Marcus (Bridges), einen grizzled Oldtimer, der die Tommy Lee Jones-Rolle von 'No Country' im Grunde mit einem schlagkräftigeren Sinn für Humor ausfüllt. Er versucht, den nächsten Schritt der Räuber vorwegzunehmen und startet mit seinem Partner Alberto (Gil Birmingham), einem Christen indianischer Abstammung, dessen Fähigkeit, Marcus 'gelegentlichen Rassismus abzuschütteln, zu einem immer wiederkehrenden Motiv wird, eine Rundreise durch eine Reihe kleiner Städte.

Bridges gibt sein Bestes, John Wayne, wenn er nicht zum Lachen geht und der Film mit ähnlichen klanglichen Problemen konfrontiert ist, als ob Mackenzie nicht genau herausfinden könnte, welchen Genre-Trope er als nächstes abzocken wollte. Glücklicherweise wählte er einige gute aus. Von heruntergekommenen Hotelzimmern bis hin zu schmutzigen Restaurants (eines mit einer denkwürdig schmuddeligen Kellnerin): 'Hell or High Water' poetisiert die Verzweiflung des amerikanischen Kleinstadtlebens, in dem sich die Inselgemeinschaften gegenseitig aufregen, selbst wenn sie durch die Isolation gedeihen.

Roseanne Barr Republikaner

Während „Hell or High Water“ zwischen dem Plan der Brüder und den Cops auf ihrem Schwanz wechselt, erzeugt Mackenzie einen faszinierenden Kontrast von Sympathien. Toby und Tanner befinden sich inmitten eines High Stakes-Glücksspiels, das zwangsläufig zum Zusammenbruch führen wird, aber es ist eine Explosion beobachte, wie sie damit davonkommen, solange sie können. Und obwohl der Sheriff nicht gerade die sympathischste Figur ist, bringt er seine eigene heldenhafte Prahlerei auf den Tisch, sodass nie ganz klar ist, welche Seite des Kampfes die Oberhand hat. Diese Unklarheit setzt sich durch einen angespannten, endgültigen Austausch zwischen dem Offizier und seiner Marke fort, wenn es ein bisschen unklar ist, wer der eigentliche Sieger ist - oder ob so etwas überhaupt möglich ist, wenn beide Seiten bereits verloren sind.

'Hell or High Water' bietet eine fantastische Reihe von Showdowns, von Autos, die über die Autobahnen fahren, bis hin zu Kugeln, die durch die engen Bereiche einer Bank fliegen. Mackenzie umrahmt alles mit einer Klarheit, die vielen größeren Produktionen schmerzlich fehlt. So wie es sich in einer sterbenden Ecke der amerikanischen Gesellschaft abspielt, lässt 'Hell or High Water' die Macht des richtig gemachten westlichen Chaos wieder auferstehen.

vma 2016 online anschauen

Note: B +

„Hell or High Water“ wurde 2016 bei den Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt. CBS Films wird es später in diesem Jahr veröffentlichen.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser