Rezension: 'The Boss' mit Melissa McCarthy und Kristen Bell

Melissa McCarthy wütet als emotional isolierter, tyrannischer Wirtschaftsführer inDer Chef. ”Zeichnen auf realen Zahlen einschließlich Martha StewartMcCarthy aktualisiert eine ihrer frühen Groundlings-Figuren, um Michelle Darnell zu erschaffen, eine Business-Mogulin, Autorin und Motivationssprecherin, die von einer Insider-Überzeugung in den Hintergrund gedrängt wird. Sie muss nach einer Gefängnispause wieder von vorne anfangen. Ihr ausgeprägter Geschäftssinn und ihre Willenskraft werden durch eine Partnerschaft mit ihrer ehemaligen Assistentin auf die Probe gestellt (Kristen Bell) und Rivalität mit einem ehemaligen Liebhaber-Feind (Peter Dinklage). Regie und Co-Autor ist McCarthys Ehemann Ben Falcone, der auch mitgeholfen hat “Tammy„Diese ungleichmäßige, aber gelegentlich aufrührerische Komödie ist ein Schritt vorwärts von diesem Roadtrip-Slog.



Die selbstsüchtige und kratzende Michelle Darnell, die mit ihren hochgewölbten Rollkragenpullovern und einer Perücke in Trump-Orange geschmückt ist, könnte für einen Live-Action-Krusty der Clown gehalten sein. Sie schmälert Vertraute, feiert Verrat an ehemaligen Partnern und interpretiert eine ungewöhnlich ungeliebte Kindheit als Ausrede, um emotionale Bindungen auf Distanz zu halten. Nach ein paar Monaten in einem Gefängnis mit minimaler Sicherheitsbedürftigkeit landet Darnell in einer Koje mit Claire (Bell), die jetzt eine alleinerziehende Mutter ist, die eine ruhige und scharfsinnige Jugendliche, Rachel, großzieht.Ella Anderson).

Der erste Akt des Films ist sein größter Versuch, eine unangenehme Kombination aus Fallstricken und Charakteraufbau, während die Handlungsskizze Gestalt annimmt. In anderen Händen könnte dies eine feinzahnige Charakterkomödie sein, aber „The Boss“ ist aus rauerem Zeug besetzt. Eines der größten frühen Lacher kommt von einem Typen, der von einem Tennisball in die Kehle geschlagen wurde - es ist im Grunde genommen 'Man Getting Hit By Football', aber das Timing und die Leistung sind richtig bösartig.



bester Macbeth-Film

Der Film ist am besten, wenn er seinen Eskort entkorkt, um mit voller Kraft in Gewalt und pure Fremdheit zu verfallen, die auf gemeinsamen Problemen beruhen, und die Schläge wirft, die wir immer zurückhalten. Darnells neuer Geschäftsplan sieht „Darnell Darlings“ vor, eine junge Gruppe, die in Outfits auftritt, die bei einer kommunistischen Kundgebung Ende der 60er Jahre oder bei Generalproben fürDie KriegerWenn ein Straßenkampf zwischen dieser Gruppe und einem Rivalen ausbricht, ist die Straße von Rauch und Feuer gezeichnet, und Mitglieder beider Gruppen werfen WWE-fähige Züge ab.



In Filmen wie Paul FeigIst weit überlegenSpion,' und Adam McKay'S'Anchorman. ”(Dieser Film stammt aus McKays Produktionsfirma Gary Sanchez.) Das mindert nicht den Comic-Effekt eines Kampfes zwischen zwei Pfadfinderinnengruppen, besonders wenn man mit einem Auge für das Absurde schießt. Leider ist ein Großteil von 'The Boss' nicht einmal so zweifelhaft inspiriert, und manchmal weicht rohe verbale Komödie einer nicht schrecklich witzigen Salve von 'Fick dich' zwischen Darnell und jedem, der ihr im Weg steht.

McCarthy hat ein großes Talent für bösartige Äußerungen und in Kombination mit ihrer überragenden körperlichen Kontrolle ist es eine Freude zu sehen, wie Darnell eine Gegnerin in Stücke reißt, auch (oder gerade) wenn sie im Unrecht ist. McCarthy hat einen höchst unwahrscheinlichen Charakter geschaffen, aber dieser Mogul kann alle Filter und sozialen Grenzen umgehen. Wir werden selten so uneingeschränkt böse wie Darnell. Sie sagt all das, was wir uns vorstellen, um ein Argument zu gewinnen, aber sie tut es in der Hitze des Augenblicks, anstatt an das perfekte Comeback im Auto auf dem Heimweg zu denken. Ihr bei der Arbeit zuzusehen, macht einen stellvertretenden Nervenkitzel. Es ist, wie Ash vom Xenomorph inAußerirdischer':' Ich bewundere die Reinheit. '

Aber McCarthy spielt keine unerbittliche Tötungsmaschine, selbst in einem metaphorischen geschäftlichen Sinne. Der Film baut auf dem durch diese Formel vorgegebenen Moment des „Zu-Jesus-Kommens“ auf. Gefühle, die diese ehemals freie Wildheit zurückhalten. Die Inspiration schlägt fehl, wenn Szenen gedreht werden, in denen Kristen Bells Frauenpartie im Mittelpunkt stehen muss und die Energie ausblutet. Dies ist eine Geschichte, in der die ernsthaften Charakter-Beats Brücken zu exzentrischeren Comic-Riffs schlagen. Nur wenige der dramatischen Momente können wirklich von alleine fliegen.

Das ist in Ordnung, denn wahrscheinlich wird niemand 'The Boss' sehen, der ein bedeutendes Drama erwartet. Immerhin reitet McCarthys Charakter in die Eröffnungsszene auf einem riesigen Phönix wie Ozzy Osbourne 1986 die Bühne betreten. Das Eröffnungsset-Piece, in dem auch McCarthy tanzt und ein Riff anklopft DJ Khaled'Alles, was ich tue, ist zu gewinnen' T-Schmerz gesellt sich zu ihr auf die bühne, ist genau die art von verrückter absurdität, die der film gut macht.

Karen Gillan Jumanji Outfit

Peter Dinklage spielt als Mugatu-Bösewicht Renault eine Schlüsselrolle. nee Robert. Er hämmert es daneben Timothy Simons, als Renault´s Boy Friday Stephan, und er hat den idealen Schimmer im Auge, um den Klimakonflikt zwischen Renault und Darnell zu verkaufen. Kathy Bates ist großartig in einem kleinen Auftritt als Darnells Mentor und Tyler Labine bezahlt seinen Weg als Bell´s Liebesinteresse, obwohl es keine leichte Aufgabe ist, das Comic-Territorium gegenüber McCarthy zu erkunden.

„The Boss“ will in der gleichen Strömung schwimmen wie die Komödien von Paul Feig und Adam McKay und stellt sich im besten Fall verrückte Sequenzen vor, die vertraute Konflikte in wilde Fantasien sprengen. Melissa McCarthy ist mehr als in der Lage, dieses Over-the-Top-Material mit effektiver Charakterarbeit zu überbrücken, aber hier passen das Drehbuch und die Regie nie zu ihren Bemühungen, sodass sie mehr auf sich nehmen kann, als selbst ein dominanter Biz-Tycoon beherrschen kann. [C +]





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser