Rückblick: 'Archer' Staffel 7 Finale, Episode 10, 'Deadly Velvet: Part II'

RÜCKBLICK LETZTE WOCHE: ‘ Bogenschütze ’; Staffel 7 Folge 9 ‘ Deadly Velvet, Teil 1 ’; Richtet ein wildes Finale ein

'Ich schwöre bei Gott, ich hatte etwas dafür.' (Episodenzusammenfassung)

Nachdem sich in einer Saison herauskristallisiert hatte, wer Archer getötet hat, erfuhren wir nicht nur, wer es getan hat, sondern auch, dass der weltbeste Ex-Geheimagent wirklich tot ist… vielleicht. Das 'Wer' war nicht allzu schockierend: Veronica Deane, die offensichtliche Verdächtige bei Eliots Mord letzte Woche, startete eine Kill-Serie, indem sie zuerst auf Archer schoss (von dem wir damals glaubten, dass es sich um Archers 'Roboterklon' handelte). und dann den Roboterklon erschießen. Der Roboter überlebte den einzigen Schuss, konnte aber die Emotionen, die mit dem Vorschlag an Lana verbunden waren, nicht bewältigen. Ein Moment, an dem wir sicher nicht wie geplant verlaufen sind.

Nehmen Sie Ihre Pillen Bewertung

Wir raten, ob Archer wirklich tot ist oder nicht: „Nein.“ Es ist nicht nur schwer zu glauben, dass wir als Publikum von zwei Bogenschützen, die gegen Cyril kämpfen, zu Bogenschützen ohne Bogenschützen in Staffel 8 übergehen würden. Aber Archer und sein Roboter-Zwilling erwähnten, dass ihr Plan vielleicht „zu kompliziert“ war. Was wir tatsächlich sahen, war so einfach, dass wir dumm waren, was darauf hindeuten könnte, dass wir bisher nur die erste Phase des Plans gesehen haben.



Benötigen Sie weitere Beweise? Archer, ein Experte, der zählt, wie viele Runden in einem Clip noch übrig sind, wenn er Experte für irgendetwas ist, würde niemals in eine Situation geraten, in der einem nachgewiesenen Mörder sogar eine Kugel übrig geblieben wäre. Darüber hinaus ist es unerklärlich, warum er gleich nach dem Tod seiner Doppelgängerin auftaucht. Er weiß es besser als sein Roboter. Schließlich war Archer die erste, die Veronica verdächtigte und als erste erkannte, dass sie schuldig war. Da er das wusste und auch ihren Wunsch hatte, Lana zu rahmen, würde er niemals den kleinen A.J. Waisenkind werden. Es muss also ein größeres Schema geben - vielleicht eine Ausgründung?

'Bloody Mary, voller Wodka, bete jetzt für mich …' (Best Drinking Reference)

Robot Archer: „Bin ich? Es gibt buchstäblich keine Frage, die ich jemals mehr als das hören wollte. '
Bogenschütze: „Okay, cool. Hattest du jemals Bourbon? '
Robot Archer: '[Lacht] Ich möchte meine vorherige Aussage ändern.'

„Gefahrenzone!“ (Action-y-Action-Sequenz)


Wenn jemand eine Montage aller kurzgeschlossenen Krieger-Klone zusammenstellen sollte, bin ich mir nicht sicher, ob ich sie mir ansehen könnte - und das ist ein Kompliment. Die Animation war sehr beunruhigend und wie die verschiedenen Aufschlüsselungen in die Szenen geschnitten wurden, machte jeden einzelnen ziemlich überraschend. Es gibt etwas zu sagen über die Bedrängnis, Zeuge zu sein, wie Ihre Lieblingscharaktere sich verkrampfen und Metallmonster im Inneren enthüllen, aber das Kunststück dieser Episode lag darin, wie die Animatoren diese offensichtliche Angst ausspielten - und es verspielten. Ein Geheimtipp für die talentierten Künstler, die in dieser Saison einen weiteren herausragenden Auftritt abgeliefert haben, denn „Archer“ entwickelt sich weiterhin zu einem der ästhetischsten und ehrgeizigsten Fernsehprogramme.

(Best) 'Phrasierung!'

Bogenschütze: 'Ich habe Diaherra, also.'
Dietrich: 'Du solltest diese Hände besser nicht waschen.'
Bogenschütze: 'Ich werde nicht.'
Dietrich: “Ich hätte gerne Ihr Wort, bitte. '
Archer:Sie haben es. Großartige Polizeiarbeit! “

'Eigentlich das Einzige in Los Angeles, das mich nicht zum Erbrechen bringt.' (Best Hollywood Reference)


Malory: 'Mexiko. Es ist praktisch gleich nebenan - als ob Los Angeles ein weiteres Minus benötigt. '

Malorys Ekel, dass sie sich in der Nähe Mexikos befand, musste als letzter Anstoß in der City of Angels angeführt werden, aber es war ihr bald zu verfolgender Kommentar, der das Messer in die Irre führte am tiefsten:

Bogenschütze: 'Außerdem ist sie vielleicht ein bisschen verrückt.'
Malory: Ein schwarzer Astronaut, Cyril. Das ist wie das Töten eines Einhorns! “(Bestes Zitat)

Arbeit: “Ja wirklich? Denn von meinem Sitzplatz aus, der sich in der Haut einer schwarzen Frau auf dem Rücken eines Spaziergängers befindet, ohne Türgriffe, die von einem weißen Polizisten gesteuert werden, scheint das LAPD mich wegen Mordes zu beschuldigen. “
Harris: 'Wie ich schon sagte, du weißt es nie.'

'Kann nicht oder nicht?' (Analyse)

Zu Beginn der siebten Staffel stellten wir fest, wie empörend es für „Archer“ war, die Sterblichkeit seines Hauptcharakters in Frage zu stellen. Die Diskussion begann vor über einem Jahr, treffend mit der Einführung von Archer als Vater, aber als wir die Staffel mit unserem bevorzugten ehemaligen Geheimagenten eröffneten, der tot in einem Pool war - eine Entscheidung, von der Adam Reed sagte, dass sie kein Ende hatte, als er sie schrieb -, traf der Schöpfer sie eine gute Wahl, sich in seine mutigen früheren Themen zu stürzen, anstatt sich von ihnen abzuwenden.

Bis zu einem gewissen Grad passt es also, dass die Auflösung im Finale genauso empörend wäre wie das, was wir in der Einleitung zu erklären versucht haben. Archers Plan, sei er nun fortlaufend oder katastrophal, ist oder war völlig verrückt, und wohin wir als nächstes gehen, ist nach diesem Finale ein viel größeres Rätsel als im letzten Jahr. Wie Malory und Lana reagieren werden, wenn er zurückkommt, könnte ebenso oder unbeständiger sein als wenn er wirklich weg ist, und sich vorzustellen, wie die Gruppe ohne ihre selbst absorbierte zentrale Figur funktionieren würde, ist praktisch unmöglich - und das ist nicht zu erwähnen, wenn Staffel 8 überhaupt wird in Los Angeles bleiben.

Dark Horse Dokumentarfilm

Die Frage, ob Archer am Ende der siebten Staffel gestorben ist oder nicht, hat jedoch nicht nur mit unserer Neugierde zu tun, sondern auch mit den Auswirkungen auf die anderen Charaktere und die Zukunft der Serie. Die Antwort sagt uns etwas, egal wie groß oder klein, wie Sterling Archer sich weiterentwickelt - eine unsterbliche Legende oder ein vom Ego getriebener Mensch - und wie weit eine animierte Kabelkomödie gehen kann. Wir haben in letzter Zeit genug Beinahe-Todesfälle im Fernsehen gesehen, aber wenn man diesen Aspekt auf a) eine Komödie, b) eine animierte Komödie und c) eine Serie anwendet, die im Allgemeinen das Leben ihres Leads bis vor kurzem noch nie in Frage gestellt hat, ergeben sich einige neue Fragen. Hat Archer Grenzen und macht die Show?

Bisher war die Antwort für beide immer 'Nein', aber jetzt sind wir in ein Paradoxon eingetreten, bei dem das eine dem anderen möglicherweise kein Kompliment macht. Wenn Archer keine Grenzen hat, kann er genauso gut unsterblich sein. Wenn er es tut, ist dies wahrscheinlich sein Ende. Um es klar zu sagen: Wir wollen Archer zurück. Wir hoffen nur, dass Adam Reed ihn wieder auferstehen lässt, ohne die Diskussion über seine Menschlichkeit zu unterbrechen - zumal sich Staffel 7 als solch faszinierende Reise erwies.

Note: A-

LESEN SIE MEHR: Chris Parnell über das ‘ Groteske ’; Momente von ‘ Archer ’; und seine Ähnlichkeit mit J.J. Abrams

http://v.indiewire.com/videos/indiewire/Archer%20-%20P.I.mp4

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der TV-Nachrichten! Melden Sie sich hier für unseren TV-E-Mail-Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser