'Revenge' -Rückblick: Coralie Fargeats Debüt ist eine knorrige und hypnotische Platte feministischen Körperhorrors

'Rache'



Richard, ein Dummkopf-Alpha-Vater, der von dem zerfetzten und eckigen belgischen Schauspieler Kevin Janssens gespielt wird, möchte nur ein ruhiges Wochenende in der Wüste mit seiner jugendlichen Geliebten verbringen, weit weg von seiner unsichtbaren Frau und ihren nervigen Kindern. Schließlich macht es keinen Sinn, eine Glasvilla mitten im Nirgendwo zu kaufen, wenn Sie nicht überall illegalen Sex haben. Und es ist nicht so, dass Jen (Matilda Anna Ingrid Lutz) nicht ganz begeistert ist. Die junge, aufstrebende Schauspielerin zeigt Lolita in der Einleitung, wie sie in Zeitlupe aus einem Hubschrauber steigt. Ihre Augen sind von einer rosa Sonnenbrille beschattet, und ihre Lippen sind um einen Lutscher geschlungen. Zwischen der Übersättigung von Robrecht Heyvaerts Kinematografie und dem Hype Williams sind wir nur ein vage rassistischer Alien-Roboter, der von einem Michael Bay-Film entfernt ist.

Schlechte Nachrichten für Richard: Das ist nicht ein Michael Bay Film. Es ist kein Film, in dem ein Mann den Tag rettet und die Trophäe verschraubt. Nein, Corlaie Fargeats überaus selbstbewusstes Debüt ist viel beängstigender und befriedigender als das, eine Tatsache, die unangenehm wird, wenn zwei von Richards Brüdern ungebeten, jagdfrisch und mit einigen starken Gewehren bewaffnet vorbeischauen. Das ist, wenn “; Rache ”; beginnt von innen nach außen zu faulen, sein glänzendes Furnier schmilzt ab und enthüllt ein knorriges und hypnotisches Stück feministischen Körperhorrors.



Jen ist glücklich, ihre Sexualität unter Beweis zu stellen, indem sie sich an diesem Abend mit dem unsicheren Stan (Vincent Colombe) und dem dummen Dimitri (Guillaume Bouchède) auf PG-13 einlässt. Aber das Zucken in Stans Gesicht sagt uns, dass er denkt, er hätte ein Recht auf mehr. Er ist geil und überzeugt, dass Jen will es, um dann von ihrem Mangel an echtem Verlangen nach ihm gedemütigt zu werden. Er fühlt sich klein. Unsichtbar. Machtlos. Also vergewaltigt Stan sie. Richard kommt zu ihrer Verteidigung - jedenfalls zu einem gewissen Grad -, aber Jen droht, seiner Frau von ihrer Affäre zu erzählen, sobald er sich weigert, sie gehen zu lassen. Das nächste, was du weißt, sind die Jungs, die sie direkt von einer Klippe schieben. “; Brüder vor Hacken ”; oder Wasauchimmer. Nur ein weiteres Opfer giftiger Männlichkeit.

Bis Jen aufsteht, ragt der hölzerne Dorn, auf dem sie gelandet ist, immer noch aus ihrem Bauch heraus. Es fühlt sich wie ein übernatürliches Ereignis an - eine göttliche Auferstehung im Gegensatz zu einem knapp vermiedenen Tod -, aber Fargeat ist nicht daran interessiert, Haare zu spalten. Alles was zählt ist, dass Jen lebt, Ja wirklich sauer und verdammt darauf, dass Richard und seine Freunde bekommen, was zu ihnen kommt.

Das ist wirklich alles, was die Handlung eines Films betrifft, für den noch 80 Minuten übrig sind. Fargeat bevorzugt die Intensität der Magenverstimmung gegenüber jeder Art von Vorfall. Niemand stirbt in “; Rache ”; - Sie bluten Gallonen glatten Bodens, humpeln durch die postapokalyptische Landschaft, schälen langsam Glassplitter aus ihrem Fleisch, gleiten auf frischen Blutlachen und dann sterben. Die ununterbrochene Szene, in der Jen den Pflock aus dem Bauch hebt, dauert mindestens 10 Minuten und wird zu einem unglaublich witzigen Branding-Stückchen. Vor ihr beginnt eine Alptraumsequenz, in der ihr Kopf explodiert mehr als einmal. Ein Killerbit findet einen Mann, der versucht, ein Auto mit einer riesigen Schnittwunde am Fuß entlang zu fahren. Jedes Mal, wenn er seine Sohle vom Pedal hebt, spritzt ein neuer Blutstrahl heraus. “; Rache ”; ist anscheinend ein Gericht, das am besten unter einem Schuss rotem Maissirup serviert wird.

Fargeat liebt dieses Zeug - sie schneidet in jede Szene wie eine Unfallchirurgin und wickelt ein Tourniquet um die gangränösen Teile, damit wir sie genießen können, ohne krank zu werden. In einem Film mit einfachen Charakteren, die auf einer noch einfacheren Prämisse montiert sind, ist es nur natürlich, dass Körper zum Hauptthema werden. Die Männer sind in ihre physischen Typen unterteilt, und Jen ist ein Lustobjekt, das als Valkyrie wiedergeboren wird und langsam ihre Sexualität zurückerlangt, während sie in die Hölle und zurück gezogen wird.

Sie wird nur kraftvoller, wenn ihre Haut schmutzig und von getrocknetem Blut bedeckt ist. als ihr Haar klebrig und verheddert wird. Der Hot Topic-Ohrring, der anfangs wie ein Symbol für ihre Fetischisierung zu sein scheint, beginnt im dichten blauen Himmel zu leuchten, der sich nachts über der Wüste niederlässt. Am Ende des Films könnte es genauso gut das Wappen eines Superhelden sein. Die anfangs bedrohliche Electro-Partitur beginnt zielgerichtet zu pochen.

Stellen Sie sich vor, 'Jenseits des schwarzen Regenbogens' vor dem blassen Hintergrund von “; Mad Max: Fury Road ”; und Sie werden verstehen, wie dieser mulmige kleine Film es schafft, uns so lange zu beschäftigen, wie er sollte. “; Rache ”; ist ein bisschen zu dünn, um seine Laufzeit aufrechtzuerhalten (trotz seiner Glätte und seines hypnotischen Rhythmus), aber das gut ausgeführte Finale von Fargeat ist es wert, gewartet zu werden, insbesondere, wie es Lutz als endgültiges Mädchen für die Ewigkeit zementiert. Ein Mädchen, das seiner Menschlichkeit beraubt ist und dann die Kraft findet, sich mehrmals zu revanchieren.

Note: B +

'Revenge' wird am 11. Mai in den Kinos und auf Anfrage eröffnet.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser