Retrospektive: Die Filme von Francis Ford Coppola

Ohne Zweifel ist einer der wichtigsten amerikanischen Filmemacher in der Geschichte des Mediums Francis Ford Coppola. Coppola, ein Italienisch-Amerikaner in dritter Generation, studierte an der UCLA und war einer der vielen Regisseure der Ära, die unter dem B-Movie-Meister aufkamen Roger Corman bevor er nach dem Gewinn eines Oscar für das Co-Writing vom Kino-Establishment umarmt wird “Patton'Und Regie Megahit'Der Pate, “Oft als einer der größten Filme aller Zeiten bezeichnet.



Mit diesem Erfolg wurde Coppola der erste unter den Filmbälgern, zu denen auch Kumpels wie gehörten George Lucas und Steven Spielbergfür den Rest der 1970er Jahre mit zwei Best Picture Oscars (plus einer weiteren Nominierung) und zwei Palme D’or-Trophäen in Cannes. Die achtziger und neunziger Jahre waren uneinheitlicher, bevor Coppola eine längere Pause vom Filmemachen einlegte (obwohl er immer noch der Spross einer Filmemacherfamilie war, der Kinder angehören Sofia und Römisch, Neffen Nicolas Cage und Jason Schwartzmanund Enkelin Gia), bevor sie Ende der 2000er Jahre mit einigen kühnen experimentellen Arbeiten zurückkehrten.

Nur wenige Regisseure haben eine so abwechslungsreiche, turbulente und faszinierende Karriere hinter sich, und Coppola ist dieses Jahr 75 Jahre alt geworden und eine seiner größten Errungenschaften. “Der Pate Teil II'Als wir nächsten Monat 40 Jahre alt wurden, schien es der perfekte Zeitpunkt, um etwas zu tun, das wir schon immer tun wollten: Nämlich, um einen detaillierten Rückblick auf seine Arbeit zu werfen. Nachfolgend finden Sie unser Geschenk für das Thanksgiving-Wochenende: unsere Retrospektive der Filme von Francis Ford Coppola. Teilen Sie uns Ihre Favoriten im Kommentarbereich mit.



'Heute Abend sicher”(1962)



Jeder Filmemacher muss irgendwo anfangen, und manche Anfänge sind schmachvoller als andere: für jeden “Reservoir Dogs,' Da ist ein 'Piranha 2. 'Coppolas erster offizieller Regiekredit, 1962'Heute Abend sicher'(Gemacht, als er erst 22 war) ist fest in der späteren Kategorie, ein knarrendes, stundenlanges, billiges Sexploitation-Bild, das nicht einmal vage andeutet, wie es mit dem Filmemachen weitergehen wird. Co-Autor, Produzent und Regisseur von Coppola (mit seinem Vater Carmen Scoring und dem zukünftigen Favoriten von Tarantino) Jack Hill, Helfer vonSwitchblade Sisters FrüherEs ist eine Ausrede, so viele Brüste wie möglich zu zeigen, umrahmt von einem Cowboy und einer höheren Gesellschaft, die sich zusammenschließen, um einen burlesken Club zu schließen, der Geschichten über Laster und Sünde erzählt, während sie im Club sitzen und warten, bis die Bombe explodiert. Das Einrahmen eines Softcore-Bildes um zwei Helden vom Typ Moralische Mehrheit ist einigermaßen amüsant, aber dies ist definitiv ein Regisseur zu Beginn seiner Karriere: Aufnahmen und Szenen verlaufen viel länger als sie sollten, die Fotografie ist ziemlich dunkel und die Budget ist bestenfalls minimal. Fair Play für Coppola, um die Gelegenheit zu nutzen und etwas zu machen, aber dies hat kaum einen Wert als Kuriosum für die Hardcore-Coppola-Fans. [F]

'Demenz 13”(1963)

Hammy, schlecht geschrieben und an einem nassen Dienstag anscheinend zusammengeworfen, als im Fernsehen nichts zu sehen war, selbst nach den schlampigen Maßstäben der Roger Corman fabrik / sweatshop / brutstätte für auteurs der 1970er jahre “;Demenz 13”; ist eine deutlich mittelmäßige Anstrengung. Abgesehen von der prickelnden Titelsequenz, die ziemlich gut ist, aber nichts mit dem Film zu tun hat, sind hier selbst schlampige Vergnügen zu spüren, und es würde entschlossener sein, Auteuristen zu finden, als wir in der Lage sind, zu viele vorhersehbare Spuren zu finden des beginnenden Stils von Coppola, ausgenommen möglicherweise einige ordentliche atmosphärische Schnörkel. Mitverfasst vom zukünftigen Exploitation Director Jack Hill (“;Foxy Brown, ”; “;Coffy”; - Haben Sie unseren Artikel über Kick-Ass-Film-Heldinnen gelesen?), Fühlt sich dieser Film auf jeden Fall eher wie ein Stück mit dieser Preisklasse an als mit “;Der Pate, ”; obwohl es ein paar Momente zwischen dem klapprigen, sich wiederholenden Dialog und überflüssigen Charakteren gibt (es gibt eine zweite Blondine, deren narrative Funktion buchstäblich nicht zu erkennen ist) und die Handlung ein paar halbwegs anständige Ängste zulässt. Detaillierung des Plans einer räuberischen Frau, sich in die wohlhabende Familie ihres verstorbenen Mannes in Irland einzugliedern, und ihrer Versuche, die gruseligen Umstände des Todes eines geliebten Kindes als Mittel zu diesem Zweck zu nutzen, bevor sie entdeckt, dass ein Mörder immer noch auf freiem Fuß ist , wir nehmen an, dass Sie “ bewundern können; Demenz 13 ”; dafür, dass die Bälle ihren scheinbaren Protagonisten töten “;Psycho”; -Stil auf halbem Weg, und für die neuartige Weise schafft es, in ein wenig Halbnacktheit zu arbeiten. Ansonsten ist es ein ziemlich knarrendes Zeug, das vor allem Coppola-Vervollständigern, Corman-Anhängern oder jenen, die sich nur für knifflige Marketingtechniken interessieren, zu Gute kommt !!), obwohl es mit 75 Minuten kaum mehr zu überbieten ist. [C-]

'Du bist jetzt ein großer Junge' (1966)

Passend für einen Film, der den Einstieg des Regisseurs in den Mainstream markierte:Du bist jetzt ein großer Junge”Hat ein siegreiches Selbstvertrauen, das es als etwas anderes als die vorhergehende Arbeit kennzeichnet, auch wenn noch viel Besseres kommen sollte. Basierend auf dem Roman des britischen Autors David Benedict und ursprünglich als seine UCLA - These angefertigt, bevor sie zur Weitergabe durch Warner bros, der Film ist eine Art Coming-of-Age-Sexkomödie über Bernard (Peter Kastner), ein unterdrückter junger Mann, der von seinen überfürsorglichen ElternRip Torn und ein Oscar-nominierter Geraldine Page) und zerrissen zwischen einer schönen Schauspielerin (Elizabeth Hartman) und ein nettes Mädchen (Karen Black). Angereichert mit einem antikulturellen Geist, der älter war, aber von Filmen wie „Der Absolvent, ”Vor allem dank ein paar liedern von Der Lovin ’SpoonfulEs ist eine interessante Mischung aus altmodischer Screwball-Komödie und britisch-französischem New Wave-beeinflusstem Stil: Auch wenn Coppola noch keine eigene Regiestimme gefunden hat, gibt es eine Prahlerei im Film, nicht zuletzt in einer atemberaubenden Eröffnungs-Einstellung, die einleitet Hartman in einem leuchtend gelben Kleid. Die Performances sind das größte Mitbringsel: Kastner (ein Doppel für das MAD Magazine-Maskottchen Alfred E. Neumann) macht einen ansprechenden Vorsprung, Page ist neurotisch einprägsam, und Julie Harris ist hervorragend als Bernard´s Vermieter. Weit davon entfernt, ein Klassiker zu sein, aber sicherlich der Anfang der Coppola, die wir kennen und lieben gelernt haben. [C +]

'Finians Regenbogen' (1968)

Gute Nachrichten und ein reges Treiben “Du bist jetzt ein großer Junge'Warner Bros. stellte Coppola ein, um die Adaption des Bühnenhits von 1947 zu leiten.'Finians Regenbogen, 'Ein Film, der sich als einer der letzten der post-' erwiesKlang der MusikEine Welle teurer, überlanger Roadshow-Musicals. Es war ein seltsamer Anfall (vor allem, weil sie dachten, dass Coppola billig sein würde), und das Ergebnis ist vorhersehbar seltsam und kaum ein Erfolg, insbesondere finanziell nicht, aber Sie können sicherlich einige Freuden daraus abbauen. Die verschlungene Handlung mit einer irischen Vater-Tochter-Kombo (Fred Astaireund kehrte zum ersten Mal seit elf Jahren wieder zu Filmmusicals zurück Petula Clark), ein Kobold namens Og (Tommy Steele) auf der Suche nach einem magischen Goldschatz und einem rassistischen Senator (Keenan Wynn) hat sich in einen Schwarzen verwandelt, um ihn von seinem Rassismus zu heilen, ist sowohl siegreich fortschrittlich als auch leider veraltet. Aber es gibt eine ähnliche unangenehme Zweiteilung zum Film als Ganzes: Coppola wollte seine neuen Sensibilitäten mit einer Hommage an Minnelli und Demy verschmelzen, Warners wollte nur, dass er sich auf das Ding einlässt und es dreht, und das Ergebnis ist unglaublich uneinheitlich mindestens dreißig Minuten zu lang und manchmal tödlich langweilig - insbesondere, weil es anständigen Liedern fehlt. Es ist an manchen Stellen ausgesprochen krass, besonders wenn die überragende Steele auf dem Bildschirm zu sehen ist. Aber hin und wieder - mit Clarks brillantem Auftritt und der Chance, einen 69-jährigen Astaire zu sehen, der immer noch glänzt - ist Coppolas tief empfundene Übernahme der Einwanderung in die USA eine neue Schwachstelle in seinen einstmals superheldenhaften Zügen ein genialer Zugschuss, der zu den Lieblingsfilmen dieses Autors gehört - der Film streift die Größe. Der Regisseur ist, zumindest seinem DVD-Kommentar zufolge, ziemlich am Ende des Films, aber er tut sich schwer mit sich. [C +]

Sag Awards 2019 Kanal

“; The Rain People ”; (1969)

Ein guter Ausgangspunkt für diejenigen, die die aufkommenden Stärken von Coppola aufspüren möchten, “;Die Regenleute”; ist sichtbar als die Arbeit von Coppola, die nur wenige Jahre später anfangen würde, all diejenigen, die vor ihm in der amerikanischen Filmindustrie standen, mit einem Ansturm von Meisterwerken zu zermalmen … Die gleiche Coppola, die wir uns so sehr gewünscht haben, gab es auch heute noch. Die Geschichten hinter den Kulissen dieses Bildes sind fast größer geworden als das Bild selbst, vor allem was das Wie betrifft George Lucas war am Set und drehte einen Making-of-Dokumentarfilm namens “;Filmemacher”; (Derzeit leider nicht verfügbar), den Coppola später besser als seinen eigenen Film bezeichnen würde. Es ist daher leicht zu vergessen, wie groß „The Rain People“ tatsächlich auf eigenen Beinen steht. Der Film ist eines von Coppolas einzigen Originaldrehbüchern und eine aufschlussreiche Darstellung einer engagierten, phobischen Hausfrau, die sich einer Identitätskrise gegenübersieht, als sie kurz davor steht, Mutter zu werden. Shirley Knight spielt die fragliche Protagonistin Natalie, die auf ihrem Weg durch die Selbstfindung aufnimmt James Popular’; s hirngeschädigter Anhalter und wird wiederum von einem einfach beschädigten Straßenpolizisten aufgegriffen Robert Duvall. Zweifellos ist es rau an den Rändern und das abrupte Ende schließt den Bogen von Natalie eher flippig, aber mit einer hungrigen Besetzung von solchem ​​Kaliber und einem ziemlich originellen Thema für seine Zeit würden wir 'The Rain People' zwei versicherte Daumen geben oben. Wenn nicht anders, sehen Sie sich das Beispiel an, wie Flashbacks in Filmen verwendet werden sollten, und eine Übung zum Aufbau einer intimen Atmosphäre. [B]

'Der Pate”(1972)

Wollte Hollywood eine Art Mount Rushmore von unanfechtbaren Studioklassikern bauen, sicherlich “;Bürger Kane, ”; “;Casablanca”; und dieses überaus erfolgreiche epische Gangstermelodrama würde drei der vier Slots einnehmen. Hoch hinaus, nachdem er seinen ersten Oscar für das Mitschreiben von '1970' gewonnen hatte.Patton, ”; Coppola hatte genug Gütesiegel, um es in Betracht zu ziehen Paramount - obwohl er nicht die erste Wahl des Studios war - für die Übernahme eines hohen Budgets Mario Puzo’; s Bestseller. Eine frühe Hürde war die leichte Zurückhaltung des Filmemachers: Coppola selbst wollte das Bild nicht machen, aber als er einen persönlichen thematischen Einstiegspunkt fand, nahm er es trotzdem auf. Und so lieferte er die epische Saga der Corleones, die zweifellos für immer an der Spitze der legendären kriminellen Familien des Kinos stehen werden. Und das aus gutem Grund. Obwohl sich einige kluge Kritiker tapfer für einen Revisionisten ausgesprochen haben, ist die Einstellung zu “;Der Pate, ”; Sein Vermächtnis wird aus vielen Gründen Bestand haben, vor allem aus diesen Gründen Marlon Brando's endlos imitierte, Karriere definierende Präsenz, aber auch, weil es eine solche Seltenheit im Studiofilm ist: für Erwachsene gemacht, aber für alle zugänglich, kunstvoll konstruiert auf jeder Ebene der Produktion, episch und doch zutiefst persönlich seine Zeit (die Zeit, zu der es gemacht wurde, und die Zeit, zu der es gesetzt wurde) und absolut zeitlos. Es ist eine Schande, dass Hollywood sich Ende der 70er-Jahre verstärkt auf die Suche nach dem neuen “;Krieg der Sterne”; anstatt die Bedingungen zu schaffen, die den nächsten 'Patenonkel' schaffen würden, aber trotzdem Blockbuster-Erfolg 'Der Pate”War, was die Kinokasse betrifft, kaum mit Lucas 'westlichem Raum vergleichbar und geht damit in die Filmgeschichte ein. Egal was passiert, wir werden immer dieses Meisterwerk haben, das in den Mount Rushmore der Filmgeschichte eingemeißelt ist. [A +]

'Die Unterhaltung”(1974)

Intelligent, elektrisch und zutiefst, zutiefst beunruhigend, “;Die Unterhaltung, ”; obwohl es selten der erste Titel ist, den irgendjemand in Verbindung mit Coppola erwähnt, ist es sicherlich auf einer Stufe mit den ersten beiden.Der Pate”; Damit ist es einer der größten amerikanischen Filme der 1970er Jahre. Das macht ihn zu einem der größten amerikanischen Filme aller Zeiten. Es ist nicht nur ein außergewöhnliches Performance-Stück mit einer zentralen Wendung von Gene Hackman als der (immer zu Recht) paranoide Protagonist, der zu den schönsten Momenten des Schauspielers zählt, aber ein knisternder Hochspannungs-Verschwörungsfilm, der durch den jüngsten Watergate-Skandal noch mehr Resonanz fand und die schwer fassbare Verbindung zwischen Magnetband, persönlicher Moral und politischer Macht fand -Spielen. Es sind so viele andere Dinge, nicht zuletzt eine Hommage an Michelangelo Antonioni’; s “;Sprengen”; (was später ähnlich einen inspirieren würde) Brian De Palma’; s beste Filme “;Auspusten”; (was auch das visuelle Puzzle des Originals klang). Aber was ist erstaunlich und absolut zeitlos an 'The Conversation'? So ist es mit all diesen Dingen, die Schichten und Feinheiten und unheimliche, gruselige Ecken und Winkel enthalten. Dennoch ist es ein so spärlicher, eleganter Film, von seinem Aussehen über seine reduzierte Besetzung bis zu seinem zurückhaltenden, utilitaristischen Dialog, dass es das Gegenteil des weitläufigen, strukturierten, generationenübergreifenden Mafia-Epos darstellt, mit dem Coppola zu tun hat hatte gerade seinen Namen gemacht. Doch weil es so anders ist als “;Der Pate”; und seine Fortsetzung und sogar von dem enormen Ehrgeiz und der operativen Skala von “;Apokalypse jetzt”; es ist “; Das Gespräch ”; das untermauert wirklich den Anspruch von Coppola auf Größe: Nur ein echter Visionär hätte in solch wild unterschiedlichen Registern möglicherweise solch absolute Klassiker abgeben können. Mit großartiger Unterstützung von John Cazale, Harrison Ford und Robert Duvall, und hervorragende Ton- und Bildbearbeitung aus dem Master-Editor Walter Murch, “; Das Gespräch ”; gewann die Palme d ’; Oder verlor dennoch den Oscar für das beste Bild an “; The Godfather II. ”; Aber als Meditation über die angespannte Beziehung zwischen Technologie und Wahrheit und als hervorragend ausgearbeitetes Slowburn-Meisterwerk des kontrollierten, wütenden Filmemachens ist es in Coppolas Kanon und in so ziemlich allen anderen unübertroffen. [A +]

'Der Pate Teil II”(1974)

Die Angst, einem großen Erfolg nachzugehen (und wir sollten uns daran erinnern, dass dies lange bevor die Fortsetzung eines Erfolgsfilms zur Standardpraxis wurde), schien nur die kreativen Kräfte in Coppola zu schüren, und so schaltete sich bereits der erste Film aus Als er den Park betrat, verdoppelte er ehrgeizig den Umfang und die Handlungsstränge für seinen zweiten und endgültigen Blick auf die Corleones. So unangreifbar ein Meisterstück wie 'The Godfather' war, Coppola bastelte eine noch bessere Fortsetzung und schöpfte einen Arm voll Oscars für seine Probleme. In vielerlei Hinsicht ist ‘ Teil 2 ’; war der Vorläufer der Art von Prequel-Ansatz, der seitdem weit verbreitet ist, und doch war Coppola klug genug zu erkennen, dass es nicht ausreicht, dem Publikum einfach eine originelle Geschichte zu geben. Und so geht es mit diesem, noch immer amtierenden König der Fortsetzungen, der Vito Corleone (hier dargestellt von einem jungen, brillanten Robert De NiroDie Hintergrundgeschichte spielt sich gleichzeitig mit der seines Sohnes und Erben Michael ab Al Pacino’; s größte Aufführungen), parallele Verfolgung und gelegentlicher Kontrapunkt von Michaels Abstieg in die Dunkelheit und meisterhafte Hervorhebung der Unausweichlichkeit von persönlichem Schicksal, Familie und Vermächtnis. In der späteren Trilogie hat dieses Kapitel eine schöne romanhafte Qualität, wahrscheinlich sogar noch mehr als in Puzos Originalbuch, das eher eine breiige Sommerlesung als eine eindringliche Saga ist. Ein Großteil davon stammt aus der Struktur, die es Coppola und seinen drei Herausgebern ermöglichte, nahtlos zwischen verschiedenen Epochen in einem einzigen Schnitt zu wechseln, wobei jede Sequenz die Vergangenheit kommentierte und die Zukunft vorhersah. Dies ist ein ernstes, kühnes und künstlerisches Kino in großem Stil, das keine Angst hat, mit den tatsächlichen Konsequenzen umzugehen, und das furchtlos mit einer äußerst dunklen Note endet. Es ist vierzig Jahre her, dass der Film in die Kinos kam, aber in diesen vier Jahrzehnten ist nichts, weder von Coppola noch von irgendjemand anderem, in die Nähe gekommen. [A +]

'Apokalypse jetzt”(1979)

Nach seinem Doppelschlag 1974, dem wahrscheinlich größten Jahr für einen einzelnen Regisseur in der Filmgeschichte, tauchte Coppola tief in sein eigenes Herz der Dunkelheit ein und schuf so zufällig den endgültigen Vietnamkriegsfilm. Es war jedoch mit einem hohen Preis verbunden. “;Apokalypse jetzt, ”; Bei aller filmischen Zauberei schienen der ungeheure Spielraum und Ehrgeiz und die halluzinatorische Wahnsinnigkeit dem an diesem Punkt bereits legendären Filmemacher etwas abzugewinnen. Es ist ein weiteres Meisterwerk, ein unhandlicheres als seine drei Vorgängerfilme, aber so gewaltig wie eine Vereinigung von On- und Offscreen-Themen, von sich mit dem Thema überschneidenden Filmemachern und von Widrigkeiten, die Kompromisse und kreative Expansion erzwingen, wie es das Hollywood-Filmemachen vielleicht jemals gegeben hat uns. Mit der Zeit ist es vorbei Martin SheenEnglisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...37&Itemid=32 Als endlose, seelenverzehrende Reise auf diesem endlosen, trägen, bösen Fluss können wir jetzt sagen, dass dies das Ende der Welt war großartig Coppola-Periode, aber oh Junge, hat er mit einem Knall geendet. Zu diesem Zeitpunkt machte und brach Coppola seine eigenen Regeln und entdeckte, dass da draußen, so weit voraus und von allen anderen entfernt, der Wahnsinn lag. Das Töten von Opfern Marlon Brando’; s Kurtz auf dem Höhepunkt des Films ist heute noch eindringlicher; eine passende Metapher für das, was Coppola gab, um den Film zu vervollständigen. Und wenn Sie denken, dass wir übermäßig melodramatisch sind, sind wir es sicher, aber als auch großartiger Making-of-Dokumentarfilm “;Hearts of Darkness: Die Apokalypse eines Filmemachers”; zeigt, der Film wurde zu dieser fast lebendigen Einheit, einem Mammutgegner, der den Regisseur fast besiegte. Seine nachfolgende Filmografie zeigt, dass es zwar einige gute, manchmal sogar beeindruckende Arbeiten gibt, er sich jedoch nie wieder den schwindelerregenden Höhen der 70er Jahre näherte. “; Apokalypse Now ”; ist der letzte wirklich großartige Film, den Coppola bisher gedreht hat. [EIN]

'Einer aus dem Herzen”(1982)

Dies war der Film, der sich als so kostspielig erwies, dass Coppola behauptete, einen Großteil der zwei Jahrzehnte nach der Veröffentlichung des Films zu arbeiten, nur um die Schulden zu begleichen, die er während der Produktion des Films gemacht hatte. Was Boondoggles anbelangt, ist dieses ziemlich interessant - ein stilistisch gewagtes, reich gedachtes Riff zu den klassischen Musicals von damals (Coppola drehte den Film sogar im kastenförmigen Academy-Format von 1,37: 1). Es ist die Geschichte eines turbulenten Liebespaares (gespielt von Teri Garr und Frederic Forrest), die sich trennen und neue Liebhaber finden (gespielt von Raul Julia und Nastassja Kinski), nur um wieder zusammen zu kommen. Das ist buchstäblich die gesamte Erzählung. Einige der Darsteller, insbesondere Garr, der sexy und hinreißend ist (Beispiel eines Dialogs: „Ich möchte mit vielen Leuten ausgehen; ich möchte, dass erotische Dinge passieren!“), Geben ihren Performances den bombastischen Schwung, den Coppola absichtlich hat Künstliche Ästhetik erfordert, dass andere, vor allem Forrest, auf alle möglichen unangenehmen Arten gegen dieselbe Ästhetik ankämpfen. Und obwohl die Tatsache, dass es sich bei dem Film um ein ehrliches Musical handelte, ein großes Lippenbekenntnis war, war keiner der Darsteller wirklich singen all das viel und niemand tanzt bis fast eine stunde in den film (die mürrischen lieder von Tom wartet sind auch nicht genau einprägsam). Während der Film eine der großartigsten Coppola-Produktionen ist, verdankt er vor allem den schwindelerregenden Kulissen (er wurde komplett auf den amerikanischen Zoetrope-Soundstages in San Francisco gedreht) und der samtigen Kinematographie von Vittorio Storaro, die die Handlung in einer Reihe von langen, ununterbrochenen Einstellungen festhält, ergibt nicht viel, und oft entfernt die offene Stilisierung den Betrachter weiter vom emotionalen Zentrum des Films. Als der Film veröffentlicht wurde, war es eine absolute Katastrophe. Mit einem Budget von mehr als 26 Millionen US-Dollar verdiente er weniger als eine halbe Million US-Dollar. Während es im Laufe der Jahre einige halbherzige Neubewertungen gegeben hat, bleibt der Film, der zwischen Hektik und Trauer schwankt, eine herrlich vergoldete, lahme Ente. Wie Forrest gegen Ende des Films sagt: „Wenn ich singen könnte, würde ich singen.“ Dies ist ein Problem, das vom gesamten Film geteilt wird. [C +]

'Die Außenseiter”(1983)

Der Kultstatus, den es seit seiner Veröffentlichung erlangt hat, und seine erstaunliche Besetzung zukünftiger Superstars trüben die Einschätzung von “;Die Außenseiter, ”; Etwas, das durch seine Neuauflage im Jahr 2005 in einer grundlegend überarbeiteten Version, die 22 zusätzliche Minuten Filmmaterial hinzufügte und ganze Segmente von Carmine Coppola’; s Originalpartitur mit Popsongs aus den 1950er-Jahren, in denen sie spielt. Aber während es einige sehr prickelnde Auftritte von seiner herausragenden jungen Besetzung rühmt (C. Thomas Howell, Ralph Macchio, Rob Lowe, Matt Dillon, Diane Lane, Emilio Estevez und Tom Cruise und vor allem bei einer kürzlich durchgeführten Neuuhr war der Preis souverän unterbewertet Patrick Swayze), Coppolas Adaption von S. E. Hinton’; s geliebter Teenie-Klassiker bleibt eine seltsam unverbindliche Angelegenheit, und teilweise ist dies auf eine grundlegende Trennung zwischen Inhalt und Form zurückzuführen. Coppola verstand den Kern der Geschichte, die sich um eine Gruppe von Kindern dreht, die sich auf der falschen Seite der Strecke befinden und mit tragischen Folgen mit den einheimischen reichen Kindern zu tun haben, und verlangte anscheinend eine solche Genauigkeit, dass die brennende Szene in der Kirche beinahe zu einem echten Brand wurde. Aber er lässt auch dem genau entgegengesetzten Impuls freien Lauf. “; Die Außenseiter ”; ist erstaunlich großartig (atemberaubend Stephen H. Burum cinematography) zu betrachten, und ob es die üppige jugendliche Schönheit seiner Besetzung oder die spektakulären Sonnenuntergänge und stilisierten nächtlichen Rumpel ist, fügt es einen vermeidbaren Glanz von Glamour und einen Filter von Nostalgie zu dem hinzu, was rauer, effektiver und unmittelbarer sein sollte Geschichte. Ein typisches Beispiel: Die poetische Szene zwischen Macchio und Howell wurde gedreht, um bewusst auf die Filmversion von “;Vom Winde verweht, ”; das Buch, das sie gerade gelesen hatten. In ähnlicher Weise bedeutet Coppolas nahezu avantgardistischer Einsatz von Musik (Partitur im Original; Songs mit ablenkend auf der Nase liegenden Texten in der Neuveröffentlichung), dass ganze Abschnitte des Dialogs unhörbar und Actionszenen ebenso verzweifelt und dramatisch sind wie Sie sollten eine romanische, balletische Qualität annehmen. All dies dient lediglich dazu, einen Stilkeil zwischen dem Betrachter und den Charakteren zu erzeugen. Sie könnten denken, nach der finanziellen Katastrophe von “;Einer aus dem Herzen”; Coppola würde in züchtiger, gedämpfter Form sein, aber “; The Outsiders ”; An der Oberfläche mag es sich um ein weniger ehrgeiziges Projekt handeln, aber der Filmemacher ist begeistert, manchmal sogar im Weg. [B-]

“;Polternder Fisch”; (1983)

Während “;Hungerspiele”; und dystopian sci-fi ist der letzte Schrei, es macht Spaß, sich daran zu erinnern, dass junge erwachsene Romane, wenn auch von einem ganz anderen Typ, in den 1980er Jahren ebenfalls in Mode waren. Und so schnallte Coppola zwei raus S. E. Hinton Anpassungen in der frühen Hälfte des Jahrzehnts, die beide im Jahr 1983 veröffentlicht wurden. Während weniger angesehen als die mit Stars besetzten, kommerzielleren “;Die Außenseiter, ”; “;Polternder Fisch”; ist die viel vollendete Arbeit. Der Film ist viel experimenteller, expressionistischer und lehnt sich stark an die französische Neue Welle an. Er ist eine mutige, launische und stark schwarz-weiße Exploration von jugendlicher Angst und Ernüchterung. Und so begann es natürlich ernsthaft mit der Karriere von nicht mehr ultra Schauspieler der jugendlichen Enttäuschung jener Zeit: Matt Dillon wer hatte schon in 'Über den Rand' und 'Tex'(Letzteres auch eine S.E. Hinton-Adaption), sowie'Die Außenseiter.”Mit einer unorthodoxen Partitur von Polizei Schlagzeuger Stewart Copeland (der als erstmaliger Komponist vielleicht noch nicht ganz auf das Medium eingestellt war), eine ziemlich avantgardistische, filmstillende Stilisierung und ein auffälliges Sounddesign, das von der gedämpften und flüsternden Intonation von profitierte Mickey Rourke, “; Rumpelfisch ”; Im Zentrum steht ein entmutigter Gangleader, der versucht, sein Verhalten zu ändern (Rourke), und der jüngere Bruder, der ihn verehrt und ihm auf jede erdenkliche Weise nacheifern will (Dillon). Mitwirkende Coppola Muse Diane Lane und Dennis Hopper mit Auftritten von Nicolas Cage, Laurence Fishburne und Tom Waits, Coppola schrieb das Drehbuch mit Hinton während ihrer arbeitsfreien Tage, als sie 'The Outsiders' drehten. (Wie ist das für Multitasking?). Stil drohte, Substanz in Coppolas Filmen viele Male während seiner Karriere zu überwältigen ('One From The Heart' als Paradebeispiel), und 'Rumble Fish' ('Rumble Fish'). ist eine polarisierende Arbeit im Coppola-Kanon in dieser Hinsicht. Der Filmemacher selbst betrachtete den Film als seine verdiente künstlerische Wohltat, um die konventionelleren Studioanstrengungen von 'The Outsiders' zu liefern. (Coppola war ein kartentragendes Mitglied des Clubs 'Einer für sie, einer für mich'.) Stilvoll und dreist, mit einer Atmosphäre schweißtreibender Unterdrückung und einer aufregend coolen visuellen Behandlung. “; Rumble Fish ”; ist eine großartige Verbindung von Poesie und Leidenschaft, die beides in gleichem Maße und nachhaltig vereint. [B +]

“;Der Cotton Club”; (1984)

Es ist leicht zu erkennen, was “;Der Cotton Club”; sollte - ein weitläufiges, buntes, vielschichtiges Krimidrama sein, das für die Harlem-Jazz-Szene der 1930er-Jahre von Nutzen sein würde, was “;Der Pate”; hatte für die New Yorker Mafia der Nachkriegszeit getan. Ein Leidenschaftsprojekt des Superproduzenten Robert EvansEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en, der den Film als sein eigenes Regiedebüt designt hatte, wurden keine Kosten für die aufwändige Vorproduktion, einschließlich der Einstellung von Coppola, gescheut William Kennedy, umzuschreiben Mario Puzo’; s Drehbuch. Als Evans ihn also abrupt aufforderte, kurz vor Drehbeginn die Leitung zu übernehmen, hatte Evans, wie Coppola sagte, lange bevor ich dort ankam, den Ton für das Maß an Extravaganz festgelegt. In der Notwendigkeit eines echten Erfolgs nach zwei kleinen Teen-Dramen und dem bankrotten Scheitern von “; One from the Heart ”; Coppola war bei diesem Film nicht zu finden, der diese merkwürdige Enttäuschung hervorruft, bei der einzelne Elemente vielversprechend, manchmal sogar aufregend sind (insbesondere die großartigen Tap - Routinen von Gregory und Maurice Hines), wird aber (ironischerweise) mit einem verwirrenden Mangel an Rhythmus verbunden. Verbringen Sie viel zu viel Zeit auf dem leeren Liebesdreieck zwischen drei dünn gezeichneten, leeren weißen Protagonisten (Richard Gere’; s Trompeter, Diane Lane’; s ehrgeiziges moll und James Remar’; s bösartiger Gangster (Dutch Schultz), und die viel interessanteren Rassen- und Klassenprobleme auf den Status von Nebenhandlung, Hintergrundrauschen oder 'Lokalfarbe' zurückführen, leidet der Film an einem Mangel an innerem Schwung und fühlt sich merkwürdig undramatisch. Vielleicht liegt das daran, dass das ganze Drama außerhalb des Bildschirms passiert ist: “;Apokalypse jetzt”; bekommt die Presse für seine albtraumhafte Produktion, aber “; The Cotton Club ”; (Zusätzlich zu Evans 'Verurteilung wegen Kokainhandels, die einige Jahre vor Beginn der Dreharbeiten stattfand) gab es auch massive Kostenüberschreitungen, für die sich Coppola und Evans gegenseitig verantwortlich machten, als es zu heftigen juristischen Auseinandersetzungen kam, die auf die Underperformance des Films folgten. Und es hatte sogar einen Mord, als einer der Unterstützer des Films (nicht der arabische Waffenhändler, ein anderer!) Wiederholt in den Kopf geschossen und dann in einem Auftragsmord, der von einem Kollegen in Auftrag gegeben wurde, der wütend auf sein Wesen war, mit Dynamit in die Luft gesprengt wurde Aus der Rolle eines Produzenten verdrängt. All das ist leider viel interessanter als der Film selbst, obwohl wir Gregory Hines fast für immer tanzen sehen konnten. [B-]

“;Peggy Sue hat geheiratet”; (1986)

Als Einheit sind wir bei der Playlist “;Jugend ohne Jugend”; apologists, aber wenn jemand auf der Suche nach einer unendlich weniger nachsichtigen, zugänglicheren, schaumigen, rosig gezuckerten Aufnahme zu ein paar der gleichen Themen ist, hat Coppola Mitte der achtziger Jahre eine davon geliefert, nämlich “;Peggy Sue hat geheiratet. ”; Mit Kathleen Turner als Peggy Sue ist der Film auch als eine der sehr seltenen Gelegenheiten (“;Die Regenleute”; wahrscheinlich das andere), wenn Coppola, der normalerweise so darauf eingestellt ist, männliches Ego, Hybris und großartige Torheit zu untersuchen, seine Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt. Und es funktioniert überraschend gut, da sich Peggy Sue wie eine echte Frau fühlt und eine Art Agentur erhält, die nicht nur auf ihre Modernität zurückzuführen ist, wenn sie auf mysteriöse Weise ihre Teenager-Jugend der 1950er Jahre zurückversetzt bekommt, sondern sie als eine skurrile, individuelle Persönlichkeit auszeichnet Charakter; eine Frau mit enttäuschten Träumen und ungenutztem Potenzial. Außerdem mit Coppolas Neffen Nicolas Cage in einer früh definierten Rolle (das nächste Jahr würde Hauptrollen in “ bringen;Arizona aufziehen”; und “;Mondsüchtig') und mit Joan Allen, Helen Hunt und Jim Carrey in Nebenrollen ‘ Peggy Sue ’; ist zwar kein besonders tiefer Film, aber er hat viel Herz und eine Art aufrichtigen Optimismus unter seiner 'zweiten Chance'. Prämisse. Es kann auch als geringfügige Kurskorrektur von Coppola nach einer Reihe von Kassenfehlern angesehen werden, die von Underperformern bis hin zu Katastrophen reichten: Der Film wurde zu Coppolas erstem echten Hit seit 'Apocalypse Now'. Es ist auch das erste Mal, dass er die Idee des Zeitablaufs, der Grausamkeit und der Weisheit, die sie hervorruft, wirklich in den Vordergrund stellt, und hier findet Coppola auch das perfekte Zuhause für seine liebevolle Nostalgie gegenüber seiner eigenen 1950er-Jahre, die erwachsen werden. Vielleicht ein Ausreißer in Coppolas Kanon, nur weil er so anspruchslos, süß und unkompliziert alle seine Charaktere mag. 'Peggy Sue hat geheiratet' deutet an, dass Coppola weniger Autorin als Regisseurin, sondern Regisseurin wurde Ich hatte immer noch genug Gespür und Persönlichkeit, um uns zu versichern, dass es sich nicht um einen Gesellen hinter der Kamera handelt. [B]

“Gärten aus Stein” (1987)

Vergessen sogar durch die Standards von einigen von Coppolas anderen Arbeiten der 1980er und 1990er Jahre. “Gärten aus Stein'Acht Jahre später kehrt der Regisseur in den Vietnamkrieg zurück.'Apokalypse jetzt, ”Aber aus einem ganz anderen Blickwinkel. Es ist ein nüchternes und würdiges Bild mit einer exzellenten Besetzung, aber der Vergleich mit dem früheren militärischen Meisterwerk macht es sicher nicht gut. Basierend auf dem Buch von Nicholas Proffitt und angepasst von Ron Bass, dreht sich alles um die Beziehung zwischen Ersatzvater und -sohn zwischen dem müden Berufssoldaten Lt. Hazard (James Popularund kampfhungrige Specialist Willow (D.B. Sweeney, weniger so), die zusammen in der 'Alten Garde' dienen und die zeremoniellen Aufgaben bei Begräbnissen gefallener Soldaten auf dem Arlington Cemetery übernehmen. Willow ist verzweifelt, in Vietnam zu dienen, obwohl sie gerade seine Jugendliebe geheiratet hat (Mary Stuart Masterson), aber Hazard, der dort gedient hat, glaubt, dass es ein schrecklicher Krieg ist und versucht sein Bestes, um den Jungen am Leben zu halten. Es ist ein delikates und ungewöhnlich düsteres Bild von Coppola, das ohne viel Gedeihen inszeniert und sich hauptsächlich auf die Aufführungen konzentriert. Die zum größten Teil sehr stark sind: Dies ist wahrscheinlich eine der besten Stunden von Caan, und zuverlässige Darsteller mögen Angelica Huston, James Earl Jones, Dean Stockwell und Elias Koteas und 'Apocalypse' -Veteranen Sam Bottoms und Laurence Fishburne Alle leisten starke Arbeit. Der Film hängt irgendwie nicht ganz zusammen, aber das ist verständlich: Der Regisseur war in der Vorproduktion, als sein 22-jähriger Sohn Gian-Carlo bei einem Unfall mit einem Schnellboot ums Leben kam (Ryan O’Neal ’s Sohn Griffin, ursprünglich in Sweeneys Rolle besetzt, war für den Vorfall verantwortlich und wurde infolgedessen neu gegossen). Dieses Wissen gibt dem Film die Darstellung von Trauer, Vätern und Söhnen, fügte Pathos hinzu, aber es erklärt vielleicht auch, warum Coppolas Herz möglicherweise nicht darin war. [B-]

'Tucker: Der Mann und sein Traum”(1988)

eine kurze Begegnung

Eine der verwirrend übersehenen Arbeiten in Coppolas Oeuvre, 'Tucker: Der Mann und sein Traum', ist eine kühne, wilde Biografie von Preston Tucker (gespielt von einem Knistern) Jeff Bridges), ein visionärer Nachkriegsautodesigner, dessen Geschichte Coppola zu einem amerikanischen Wohlfühlmythos wird. Ursprünglich als experimentelle Musikbiografie gedacht (diese Elemente wurden glücklicherweise ausrangiert), handelt es sich bei 'Tucker' stattdessen um eine ernsthafte Untersuchung eines Mannes, der mehr als ein paar Charaktereigenschaften mit Coppola selbst teilt - eine Einstellung zu neuester Technologie, ein Antiautoritärer Streifen, ein Mangel an finanzieller Verantwortung (man kann nicht anders als an Coppola denken, wenn jemand von Tucker schnappt, 'egal wie viel er verdient, er schafft es, doppelt so viel auszugeben') und ein tiefer Glaube an die Macht der Familie. Und während einige der ausgefalleneren Ideen, die Coppola ursprünglich für den Film hatte, aufgegeben wurden, hat 'Tucker: Der Mann und sein Traum' immer noch eine Reihe von verrückten stilistischen Schnörkeln - die Capra-esque erzieherischen Filmrahmen und Erzählung, einige raffinierte Übergänge (nachdem Preston beklagt, dass er 'Ringsitze zu Ihrer eigenen Kreuzigung' haben könnte, schneidet Coppola sofort zu einem riesigen T, das in den Himmel gehisst wird), und eine große Verwendung von am Set „Split-Screen“ (mit zwei Schauspielern, die von verschiedenen Orten auf derselben Bühne aus miteinander telefonieren). Dies war eine Geschichte, die Coppola schon in jungen Jahren erzählen wollte (sein Vater war einer der ersten Investoren in Tuckers Auto), aber er konnte den Film nur finanzieren, als George Lucas am Set vonKapitän EO(Siehe unten) angeboten, die gesamte Produktion selbst zu finanzieren. Später beklagte Coppola, dass der Film nicht das war, was er während seines künstlerischen Höhepunkts hätte erreichen können, aber das spielt keine Rolle: 'Tucker: Der Mann und sein Traum' ist ein kleiner Klassiker voller herausragender Darbietungen (von Größen wie Martin Landau, Joan Allen, Elias Koteasund in der eindringlichsten Sequenz des Films Dean Stockwell wie Howard Hughes), jazzige Musik (mit freundlicher Genehmigung von Joe Jackson) und eine einzigartig respektlose, flotte Verrücktheit, die positiv ansteckend ist. [B +]

'New Yorker Geschichten”- Segment:“Leben ohne Zoe”(1989)
Die Anthologie “New Yorker Geschichten'Es war eine verlockende Aussicht, als es 1989 in Cannes uraufgeführt wurde und wie zum ersten (und letzten) Mal drei der am meisten verehrten Figuren des amerikanischen Kinos zusammenkamen, wobei Coppola die Füllung für ein Sandwich mit Shorts zwischen Martin Scorseses' war.Lektion fürs Leben' und Woody Allen'S'Ödipus Wracks. 'Füllstoff könnte der passendere Begriff für Coppolas sein.'Leben ohne Zoe'- Der Film ist mit Abstand der schwächste der drei Minifilme (tatsächlich ist nur der von Scorsese den Eintrittspreis wirklich wert) und eines der wegwerfbarsten Dinge, die der Regisseur jemals gemacht hat. Der Film handelt von einem verwöhnten jungen reichen Mädchen (Heather McComb), deren Eltern (Giancarlo Giannini und Talia Shire) trennen sich, und wer nach dem Raub ihrer Wohnung ein Schmuckstück an eine arabische Prinzessin zurückgeben will. Es ist heute wohl interessanter als damals: In seinem Studium der Langeweile und des Privilegs dient es als eine Art Vorläufer für die Arbeit der Tochter des Regisseurs, Sofia. Fans von „Irgendwo' oder 'Der Bling RingVielleicht finden Sie etwas zu mögen. Wir finden den Film ziemlich leer und langweilig, besonders schlecht, wenn wir dem Beitrag von Scorsese mit folgen Don Novello der einzig wahre Lebensfunke als McCombs Butler. [D]

'Der Pate Teil III”(1990)

Nur wenige Filme in der Geschichte wurden so heiß erwartet wie „Der Pate Teil III. “Sechzehn Jahre nach„ Teil II “musste der Dreiklang viele enttäuschen und gilt als Fehlzünder, doch fast ein Vierteljahrhundert später ist mehr als eine Neubewertung wert, auch wenn dies nicht der Fall ist ganz auf die höhe seiner vorgänger geschlagen. In den siebziger und achtziger Jahren vor dem Hintergrund der letzten Tage von Papst Paul VI. (Und des kurzlebigen Johannes Paul I.) sieht man Michael Corleone (Al Pacino) immer noch mit Schuldgefühlen über den Tod von Fredo und dem Versuch konfrontiert, einen riesigen Landvertrag mit dem Vatikan abzuschließen. Aber gerade als er dachte, dass er nicht da ist, zogen sie ihn zurück und die Verschwörung des Vollstreckers Joey Zasa (Joe Mantegna) und Don Altobello (Eli Wallach), zusammen mit der Ankunft von Sonnys Bastardsohn Vincent (Andy Garcia), scheint den Plan zu scheitern und zu einer Tragödie zu führen. Der Film (hastig zusammengestellt, als ein halbwegs zurückhaltender Coppola auf finanzielle Schwierigkeiten stieß, sowie Paramount braucht einen Ferienblockbuster für 1990) macht zweifellos Fehltritte: Die Attentatshandlung des Papstes und einige der Action-Sequenzen sind so weit hergeholt, wie die vorherigen Filme es noch nie waren, und das Drehbuch findet nie einen zufriedenstellenden Weg, sich wieder zu integrieren Diane KeatonKay, der sich überflüssig fühlt, und ja, Sofia Coppola ist als Tochter Mary fehlbesetzt. Aber es ist immer noch ein muskulöses, zähes Verbrechensbild, das zufriedenstellend und substanziell von katholischer Schuld durchdrungen ist und über Performances (Pacino, Garcia und Mantegna sind besonders gut) und Szenen verfügt, die sich gegen alles in der Trilogie behaupten können. Vielleicht sind wir dank der Serialisierung von Filmen und dem Aufkommen von Kabeldramen, die als eine Art Vorläufer dienen, geschmeidiger geworden. Aber wir würden behaupten, dass 'The Godfather Part III' nicht der Penner ist, den viele beschuldigen, es zu sein. [B]

“; Bram Stoker ”; s Dracula ”; (1992)

Wenn man an Kitsch grenzt und gelegentlich umkippt, hören zwei Dinge auf. “Bram Stokers Dracula'Von der Verschwendung in die All-out-Campiness, die das Unternehmen zu verschlingen droht: Gary Oldman’; s wild übertrieben und doch irgendwie unglaublich unterhaltsam als blutrünstiger Prinz der Finsternis und mit der üppigen, glänzenden, kostensparenden Ästhetik, die dem Wort verschwenderisch eine neue Bedeutung verleiht. Es ist 1992 und Sie haben gerade den unanfechtbaren Ruf eines der angesehensten Filmunternehmen aller Zeiten und Ihre eigene Krönung befleckt, indem Sie “;Pate III.”; Wie geht's? Treffen Sie sich mit Winona Ryder(Ryder war berühmt dafür, in der dritten Ausgabe von 'Godfather' eine Rolle zu spielen Sofia Coppola, deren Leistung den Löwenanteil der im Film angehäuften Missbilligung ausmachte). Es war Ryder, der ihm das Drehbuch gab, und es gab eindeutig eine Art Funken, denn Coppola stimmte zu, sich dorthin zu begeben, wo viele zuvor gewesen waren. Aber Coppola schwor, eine getreue Anpassung daraus zu machen Bram Stoker’; s Geschichte und das Ergebnis ist eine höchst unterhaltsame, aber zweifellos ungleichmäßige, alptraumhafte Verschmelzung von Sex, Angst, Liebe und Kontrolle und eine visuell hypnotische Erfahrung. Coppola entschied sich notorisch dafür, dass alle Spezialeffekte des Films eine Kombination aus forcierten Perspektiven, matten Gemälden und Requisiten sind, die speziell für bestimmte Szenen gebaut wurden, und sorgte dafür, dass das visuelle Element von Anfang an Priorität hatte. Mit seinen bombastischen, mit dem Oscar ausgezeichneten Kostümen und seiner altmodischen Herangehensweise an das Filmen ist ‘ Dracula ’; Was auch immer seine erzählerischen Mängel sein mögen, es bleibt ein zeitloses visuelles Exemplar. Empfehlenswert ist auch die Making-of-Dokumentation, in der man sieht, wie sehr Coppola auf die Kostüme Wert legt. Die Kehrseite der technischen Abteilungen ist jedoch, dass sie die weniger überzeugenden Elemente des Films aufzeigt, insbesondere die schlechten Keanu Reeves und ein Drehbuch, das fast albern ist. Oldman und ein strahlender Ryder werden jedoch eher von unterstützt Anthony Hopkins und Tom wartet (als Renfield in einem Geniestreich) und letztendlich liefert Coppola einen Film, der weit hinter seinen wahren Höhepunkten zurückbleibt, aber dennoch eine großartigere Unterhaltung darstellt, als viele seiner Filme dieser Zeit möglicherweise behaupten könnten. [B]

“;Jack”; (1996)

Coppola ist die Art von verehrtem Filmemacher, der jemanden inspirieren wird, irgendwo eine energische Kampagne zu starten, um selbst seine schlimmsten Fehltritte zu rehabilitieren, und dennoch versuchen wir, so gut wir können, keine Verteidigung für “;Jack, ”; Zweifellos, weil das dazu führen könnte, dass man das verdammte Ding noch einmal ansieht und das Leben (was ironischerweise die Moral dieser Fabel ist) kurz ist. Die ohrenbetäubende Stille, in der wir einen Refrain von “; erwarten könnten, verdient einen zweiten Blick ”; oder “; mehr, als sein Ruf vermuten lässt ”; ist zweifellos das Ergebnis mehrerer Faktoren, aber es kann sein, dass selbst in der Galerie der Schurken des Regisseurs 'weniger glänzende Momente', 'Jack' nimmt den Holzlöffel - es ist nicht einmal ein interessanter Fehler, wie es bei anderen Coppola fast immer der Fall ist. Das unerträgliche Maulkorb ‘Benjamin Button’; -lite-Geschichte eines Jungen, der mit einer seltenen Krankheit geboren wurde, die ihn körperlich viermal so alt macht wie ein normales Kind. Dies ist ein Film, der nur ein einziges Register potenzieller Schmaltz ausfüllt, und eine Rolle, die dazu spielt Die schlimmsten Impulse der letzten Zeit, großartig Robin Williams’; Manchild Persona. In der Tat war die Literalisierung des Manchild-Konzepts vermutlich das, was Coppola anzog und ihm die Gelegenheit gab (zusammen mit Schriftstellern) James DeMonaco und Gary Nadeau) Fragen des Alterns und der Sterblichkeit zu untersuchen, die den Filmemacher offensichtlich immer wieder beschäftigen, insbesondere ab dieser Zeit seiner Karriere. Aber es ist bedrückend, wie wenig er mit ihnen macht, und zieht es vor, in einen verwirrend anonymen, dumpfsinnig unsubtilen familienfreundlichen Modus zurückzukehren, der den dunkleren Implikationen der Geschichte zuwiderläuft. Die Ooginess des Themas Sexualität wird unangenehm übergangen, nicht zuletzt, weil der Film in nur einem seiner Beispiele für narrative Unehrlichkeit um sieben Jahre vorspringt, und Coppola scheint sich aktiv vor allem zu scheuen, was provokant oder aufschlussreich ist (obwohl er es richtig ansieht) Jetzt ergibt sich eine zusätzliche Unbehaglichkeit mit Bill Cosby ’;s Anwesenheit als Jack ’; s weiser, avuncular, ähnlich Kind-an-Herz Tutor). Wenn dieser dampfende Haufen von Ersatzeffekten für den Regisseur eine erlösende Funktion hat, ist es das, was Jack zu sagen hat. Es ist so, als ob er im Zeugenschutzprogramm unter außergewöhnlich glaubwürdiger Deckung als Gesellenregisseur stünde - es ist so anonym, dass es schwer fällt, sich daran zu erinnern, dass Coppola jemals dahinter stand, wenn man sich überhaupt an den Film erinnert. [D]

“; Der Regenmacher ”; (1997)

Erneut zuschauen “Der Regenmacher“Diese Tage, besonders für diejenigen von uns, die es vielleicht seit einem Jahrzehnt oder länger nicht mehr gesehen haben, können eine dieser Erfahrungen sein, bei denen gegenwärtige Vorlieben mit aufgeblähten Erinnerungen kollidieren, um eine enttäuschende, aber immer noch nostalgische Fahrt zu ermöglichen. Basierend auf einem Roman des Gerichtsdramas Maestro John Grisham, der Mitte der 90er Jahre mit Sieben Anpassungen seiner Werke, die zwischen ’; 93 und ’; 98 herauskommen, sind weitaus milder als Gedächtnisleistungen, bis hin zu Trägheit. Künstlerisch gesehen war Coppola anscheinend schon so gut wie am Ende des Spiels, und die Beweise sind hier richtig. Alles an diesem Bild sieht einfach, gewöhnlich und wieder anonym aus. Ohne eine Spur des kühnen Charakters, den wir zuletzt gesehen hatten, als wir „Bram Stokers Dracula ”; (es sei denn, Sie zählen die Titel des Films), fühlt sich dies eher wie eine Aufgabe als wie ein inspiriertes Projekt an. Das Gefühl, dass Coppola auf dem Wasser steht und versucht, sein eigenes Interesse aufrechtzuerhalten, geschweige denn unser Interesse, ist unausweichlich. Matt Damon spielt einen jungen eifrigen Anwalt, der entschlossen ist, eine korrupte Versicherungsgesellschaft zu Fall zu bringen, während er mit einer Million anderer Dinge jongliert, wie zum Beispiel für die Hälfte des Films für die Anwaltsprüfung zu studieren Danny Devito’; s widerlicher Partner, der Krankenwagen jagt oder sich verliebt Claire Danes’; missbrauchte Frau. Es gibt ein bisschen zu viel Melodram und nicht genug intensive Gerichtsmomente, die mit denen anderer Grisham-Adaptionen wie “;Eine Zeit, um zu töten. ”; Aber dann ist Grisham selbst der Meinung, dass es die beste Verfilmung unter allen anderen ist. Vielleicht ist das Problem, dass Coppola feststeckt auch Dies ist eng mit dem Ausgangsmaterial verknüpft, dem die Fleischsorte und das Potenzial für Kino-Feuerwerke fehlen, die Coppolas Talente würdig sind. Aber hey, es ist nie ein langweiliger Anblick Jon Voight Es ist nicht annähernd so schlimm wie das, was ihm unmittelbar vorausgegangen ist, obwohl Sie sich verrückt machen könnten, wenn Sie nur versuchen, irgendwelche Spuren von Coppola aus der Goldenen Ära in den entschlossenen, uninspirierten 135 Minuten zu finden. [C +]

'Jugend ohne Jugend”(2007)

Es gibt keine Möglichkeit, dass ein Ereignis wie Francis Ford Coppola's erster Film seit 10 Jahren mit einem Achselzucken der Gleichgültigkeit in Gang kommt und geht, ohne Wellen zu schlagen, aber sind es nur wir oder haben die meisten Kritiker ein bisschen hyperbolisch gewirkt in ihrem absoluten Hass auf diese seltsame, aber manchmal faszinierende Science-Fiction-Geschichte? Sammelte einige der besten Kritiken seiner Karriere, vielleicht aus dem Drang heraus, sich in ein gefallenes Idol zu verwandeln, das es wagte, etwas dieses unverfrorenen, selbstgefälligen und undurchsichtigen “;Jugend ohne Jugend”; war Coppolas Versuch, zu einem früheren Ideal zurückzukehren, kleinere, persönlichere Filme zu machen, und doch wird es an jedem Punkt mit den schweren, belastenden und gelegentlich geradezu verwirrenden Impulsen eines alten Mannes belastet, der den Tod fürchtet und ein unvollständiges Ergebnis hinterlässt Erbe. Es funktioniert sicherlich nicht ganz und ist zweifellos fast beschämend in sich selbst versunken, aber es ist auch gelegentlich faszinierend und hat in seinen traurigen, sehnsüchtigen Momenten ein realeres Gefühl, als Coppola es über Jahrzehnte hinweg geschafft hat. Und es gibt oft einen Überschwang beim Filmemachen und eine gewagte Bereitschaft, so esoterisch und seltsam zu sein, wie es die Geschichte verlangt, was im Kontext seiner Filmografie sicherlich eine erfrischende, wenn auch spaltende Abwechslung von dem milden Aussehen und Gefühl seiner letzten beiden ist Eigenschaften. Im Kern geht es in dem Film um die Coppola-Themen Zeit, Vermächtnis und Sterblichkeit (von Peggy Sue über The Godfather Part III und Dracula bis hin zu Jack und darüber hinaus) zu 'Twixt'), aber in ‘ Jugend ’; - eine Nebenhandlung der Nazispione, Liebesromane, die sich mit neu entdeckten Supermächten, dem Zweiten Weltkrieg und vielem mehr befasst -, die möglicherweise nicht alle zusammenhalten oder sogar zusammenpassen können. Manchmal ist es zwar unhandlich, aber die zentrale ‘ Benjamin Button ’; -eske Geschichte eines alten Mannes (Tim Roth) vom Blitz getroffen, der sich auf wundersame Weise in sein jüngeres Ich zurückbildet, ist ein ehrgeiziges und stets interessantes metaphysisches Was-wäre-wenn, und obwohl Coppola Schwierigkeiten hat, verschiedene Genres zusammenzubringen, ist es ziemlich offensichtlich, warum er sich für diese Geschichte interessiert und warum er könnte es mit so viel Herz investieren. Es ist die Geschichte eines Mannes, der im Wesentlichen den unmöglichen Wunsch nach mehr Zeit erfüllt hat, um sein Lebenswerk zu vollenden und die Fehler und das Bedauern seiner Vergangenheit anzugehen. [B-]

'Tetro”(2009)

Zwei Jahre nach seinem vielfach verunglückten Comeback mit „Jugend ohne Jugend“ setzte Coppola seine neue Ära mit dieser größtenteils eigenfinanzierten (ah, Weingeld!) Und höchst persönlichen Geschichte über zwei entfremdete Brüder und die familiären Rivalitäten verschiedener Generationen fort . “;Tetro”; ist bislang das am meisten angenommene Werk des Filmemachers in der Spätzeit. Die kontrastreiche digitale Schwarz-Weiß-Kamera von Mihai Mălaimare, Jr. (wer fuhr fort zu schießen “;Der Meister”; in 70mm) ist absolut umwerfend, und es gibt einen guten Grund, warum einer der ersten Werbeclips für den Film die atemberaubende Eröffnung in drei Minuten war, in der wir den herrlichen, knackigen Look des Films und seine städtische argentinische Kulisse kennenlernen. Für das brillante Casting von kann man allerdings nicht genug sagen Vincent Gallo in der Titelrolle der ältere Bruder zu Alden Ehrenreich’; s Bennie (auch ziemlich gut). Gallo ist ein erworbener Geschmack, aber kann jemand behaupten, dass er vor der Kamera präsent ist, um zu brennen? Seine schlüpfrige, motorische Aggression, sein drahtiger Körperbau und sein atypisch gutes Aussehen passen perfekt zu den Absichten von Coppola und zu der raffinierten und üppigen visuellen Behandlung, die bei einigen Rückblenden abrupt auf Farbe umschaltet und bei manchen kuriosen surreal Powell und Pressburger-Stil Ballett-Sequenz, hilft machen “; Tetro ”; Coppolas bestes und vollständigstes Werk in seiner Dämmerungsphase. Und vielleicht lernten wir zu diesem Zeitpunkt auch ein wenig, was wir vom alternden Filmemacher erwarten sollten, oder zumindest, was wir nicht tun sollten: Mit „Tetro“ macht Coppola den überzeugenden Beweis, dass er nicht kreativ erschöpft ist, sondern ein anderes Meisterwerk besitzt Ihm wird es nicht wie 'Der Pate' aussehen, und wir sollten alle aufhören, auch ihn auf das unmögliche Niveau seines jüngeren Ich zu bringen. Manchmal ist es auch in der Nase und es ist offensichtlich persönlich, was belebend, aber auch entfremdend und selbstverwöhnend sein kann. Unabhängig davon gibt es nicht viele legendäre, 70-jährige Filmemacher mit mehreren Oscars, die Filme wie 'Tetro' machen, und das allein sollte gelobt werden. [B]

'Twixt”(2011)

Wenn es sich anfühlte, als würde Coppola in den späten 00ern langsam in unsere guten Hände zurückkehren, musste er einen Schritt verfehlt haben, weil er mit diesem turgiden, albernen, gelegentlich unkontrollierbaren Horrorfilm, der als Coppolas spät positioniert war, ein gutes Stück zurückgerutscht war -Karriere-Comeback, aber stattdessen eher als reines Kuriosum zu spielen. Val Kilmer spielt Hall Baltimore, einen „Schnäppchenkeller“ Stephen King”, Dessen Phantasie entzündet ist, als er in einer gruseligen Kleinstadt Halt macht und Geschichten über eine Reihe ritueller Kindermorde erzählt bekommt, die vor langer Zeit stattgefunden haben (die Leichen sind angeblich unter dem Hotel begraben, in dem Kilmer wohnt). Das Hauptgeheimnis, in Bezug auf einen Serienmörder, den der örtliche Sheriff (gespielt von einem Kulissenkauer) Bruce Dern) 'The Vampire Executioner' ist ernsthaft abgestanden - es gibt buchstäblich eine Szene, in der Kilmer, Dern, Derns Stellvertreter und ein kleines Kind ein Ouija-Board um Hilfe bitten. Und das Ganze ist so fad gedreht, dass Sie nicht sagen können, ob Coppola registriert, wie lustig das Tableau ist oder nicht (der Stil des Films ist seltsam, wenn man bedenkt, dass Kameramann Mihai Malaimare, Jr. schoss auch das üppige 'Tetro'). Etwas lebendiger wird es, wenn Kilmer in eine Traumwelt schlüpft, in der er sich mit Edgar Allen Poe unterhält (Ben Chaplin) und ein Schimmer Elle fächelt auf, der eines der ermordeten Kinder der Stadt sein kann oder nicht. Aber selbst diese Sequenzen werden nicht so sehr als 'verträumt' registriert, wie sie 'spärlich eingerichtet' sind (früher sollten diese Sequenzen in 3D ausgestellt werden, aber das zusammen mit einer 'Live-Partitur' des Co-Komponisten Und Diakon, kam nie weiter als eine Handvoll Filmvorführungen). Es gibt eine Reihe von Dingen, die 'Twixt' zu einer würdigen Uhr machen, zumindest für faszinierte Coppola-Vervollständiger - die echten Batshit-Performances von Dern und Kilmer (einmal macht er Eindrücke von Marlon Brando, Peter O’Toole, und 'ein schwarzer schwuler Basketballspieler aus den 60ern'), blüht stilistisch einiges auf, die Tatsache, dass Kilmers harridanische Frau auf der Leinwand von seiner echten Ex-Frau Joanne Whalley und der gelegentlichen Unheimlichkeitsattacke des Films gespielt wird als Coppola den tragischen Tod seines Sohnes pervers nachstellt Gian-Carlo Coppola. Aber nichts von diesem geliehenen Interesse, sei es gewalttätig oder auf andere Weise, kann etwas zum Leben erwecken, was meist ein langweiliger, matschiger Fehlschuss ist, der sich selbst für diejenigen, die von Coppola in der Spätzeit völlig enttäuscht sind, nur so tief unter ihm anfühlt. [C-]

schreie in den Himmel

Shorts, Specials und andere Kuriositäten

“;Kampf jenseits der Sonne”; (1959)

Ein brillantes Beispiel für Roger Corman’; s Genie für das Nehmen des Ohrs einer Sau ’; s und das Verwandeln es in ein etwas marktfähigeres Ohr der Sau ’; s erwarb der Impresario einen Science-Fiction-Billiger namens “;Oder Zovyot”; von sowjetischen Direktoren gemacht Mikhail Karzhukov und Aleksandr Kozyr und lassen Sie Coppola an einem Synchronisationsskript arbeiten, das die antiamerikanische Propagandabotschaft des Films herausschneidet. Coppola ging noch einen Schritt weiter und drehte zusätzliche Aufnahmen von zwei Weltraummonstern, die gegeneinander kämpften (Kollaborateur) Jack Hill Später behauptete er, das eine solle wie ein Penis und das andere wie eine Vagina aussehen, und fügte weitere Teile des gefundenen und aufgenommenen Filmmaterials hinzu, um einen Film zu liefern, der in der Geschichte kaum dem Original ähnelt, was eine ziemlich einfache Geschichte des Rennens war Mars. Diese Hommage an Cormans Verschwendung, nicht zu wollen, nicht zu philosophieren, wäre Coppolas erste Regie gewesen - außer er benutzte ein Pseudonym, Thomas Colchart für die Arbeit.

“;Der Terror”; (1963)

Nur einer von vier bekannten Namen, die Berichten zufolge nicht im Abspann Regiearbeiten an Cormans 1963 zusammengeschustertem Spukschlossgarn durchgeführt haben (zukünftiger Blaxploitation-Regisseur) Jack Hill, Monte Hellman und der Filmstar Jack Nicholson Coppola wurde nach Big Sur geschickt, um zusätzliches Filmmaterial zu drehen. Das Boris Karloff Der Film wurde ursprünglich nur geschrieben, um vorhandene Sets auszunutzen, die gleich abgerissen werden sollten, und das Ergebnis ist wieder einer jener Corman-Filme, die man im Geiste leichter bewundern kann als in Wirklichkeit. Jetzt ist es besser als Ausgangsmaterial bekannt, dass neben den Leistungen von Karloff, einem anderen Corman-Schützling, Peter Bogdanovich würde tief für seinen grandiosen Film von 1968 plündern “;Ziele. ”;

'Der Hotelpage und die Playgirls”(1962) - gemeinsam mit Fritz Umgelter
Alle
Unsere besten Bemühungen waren gescheitert, als wir versuchten, dies früh zu erkennen
Eintrag in den Coppola-Kanon, daher können wir ihn weder benoten noch viel erzählen
Abgesehen von der Tatsache, dass es sich um eine Komödie handelt, dieDas
Bellboy und die Playgirls
Und es wurde ursprünglich ganz in Schwarz gedreht
und weiß und auf deutsch. Coppola wurde angeheuert, um noch ein paar freche zu erschießen
Szenen, um seine Marktfähigkeit auf dem dreckigen Mac-Markt in den USA zu verbessern, und einige Farbaufnahmen von Frauen, die der Bellboy ausspioniert
buchstäblich durch die Schlüssellöcher ihrer Hotelzimmer. Wir können uns nur vorstellen
das ist alles so unglaublich witzig, wie es sich anhört, obwohl es sicher ist, zu sein
Verantwortlich für die zusätzlichen Nacktszenen für einen deutschen Horrorfilm scheint
ein bisschen wie ein Traumjob für einen 23-jährigen Kerl.

'Kapitän EO”(1986)
Anfang Herbst 1986 gründete George Lucas im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Walt Disney Company Früher debütierte eine bahnbrechende 3D-Attraktion, die die Hauptrolle spielte Michael Jackson, der größte Musiker der Welt. Es war eine 17-minütige musikalische Extravaganza namens 'Captain EO' … Regie führte Francis Ford Coppola. Der Film ist ziemlich unkompliziert, mit Jackson, der 'den berüchtigten' Captain EO spielt, der eine 'Ragtag-Band' verrückter Aliens und Roboter auf einer intergalaktischen Reise führt. Wenn sie auf ein Notsignal auf einem schmuddelig mechanisierten reagieren, Giger-esque Planet läuft EO in Konflikt mit dem Obersten Führer der Spinnerei (Anjelica Huston), die, nachdem EO ihre innere Schönheit kommentiert, zischt: „Du findest meeee schön? “EO befreit dann den unterdrückten Planeten durch die Kraft von choreografiertem Tanz und 3D-Glitzern. Schatten werden zu Licht und Säulen klobigen Mülls werden zu neoklassischen römischen Säulen (der beste Teil, vor allem im Nachhinein, ist, wenn EO einen der schwarzgekleideten Roboterwächter in einen Fop der 80er Jahre verwandelt, komplett mit knallender, blonder Meeräsche). Coppola wusste, wie man Tanznummern choreografiert („Einer aus dem Herzen'Sei verdammt') und konnte Jacksons überwältigendes Charisma auf dem Höhepunkt seiner Kräfte in eine wundervolle kleine Darbietung umwandeln. Aber als der Film nach Jacksons frühem Tod im Jahr 2009 in mehrere Disney-Parks zurückkehrte (er war durch den zutiefst lahmen ersetzt worden),Schatz, ich habe das Publikum geschrumpft”In den späten neunziger Jahren) zeigten sich die Nähte wirklich - die nichtmenschlichen Charaktere waren klobig, die 3D-Technologie auch nach einem neuen Schliff fragwürdig und die Handlung praktisch nicht existent (auch: Art von Sexist). Aber es ist immer noch Coppola von seiner freudigsten, einfallslosesten Seite, eine Seite eines traditionell ernsten, selbst düsteren Filmemachers, die wir nur selten sehen.

“;Märchentheater”; TV-Folge “;Rip Van Winkle”; (1987)
Ungefähr zu der Zeit, als er mit Zeitreisespielereien mit dem Federgewicht “;Peggy Sue hat geheiratet, ”; Coppola nahm einen sehr seltenen TV-Auftritt und drehte sich dabei um Harry Dean Stantonstundenlange Version des klassischen Märchens. Es ist nach allem eine ziemlich anonyme Arbeit, die anscheinend 1984 gedreht und erst 1987 ausgestrahlt wurde, und die einwandfrei genug war, um in Schulklassen zusammen mit dem Rest der Welt gezeigt zu werden Shelley Duvall-fronted Serie danach.

In diesem etwas enttäuschenden Sinne ist dies unsere Einschätzung der bisherigen Karriere eines der großen Meister des amerikanischen Kinos. Zustimmen? Nicht zustimmen? Stellen Sie sich vor, Coppola hat einen weiteren großartigen Film in sich, oder ist sein Ruhm jetzt alles in der Vergangenheit? Lass es uns unten wissen.

- Jessica Kiang, Oli Lyttelton, Erik McClanahan, Drew Taylor, Nikola Grozdanovic und Rodrigo Perez



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser