Rebecca Hall entschuldigt sich zutiefst dafür, dass sie in Woody Allens neuem Film mitspielt, und spendet das volle Gehalt für Time's Up

Rebecca Hall, 'Vicky Cristina Barcelona'



Prods./Kobal/REX/Shutterstock

Rebecca Hall hat auf ihrer Instagram-Seite eine Erklärung veröffentlicht, in der sie ihr Bedauern darüber zum Ausdruck bringt, dass sie sich für eine kleine Rolle in Woody Allens neuem Film „Ein regnerischer Tag in New York“ entschieden hat. Die Schauspielerin gab zu, die Aussagen von Dylan Farrow in den letzten Tagen gelesen zu haben zwang sie zu erkennen, dass ihre Handlungen eine andere Frau zum Schweigen brachten. Hall hat nur einen Tag lang an „A Rainy Day in New York“ gedreht, aber es war der Tag, an dem die ersten Harvey Weinstein-Vorwürfe in der New York Times laut wurden.



'Ich hätte mir keinen fremden Tag vorstellen können', schreibt Hall. „Als ich vor sieben Monaten darum gebeten wurde, habe ich schnell zugesagt. Er gab mir eine meiner ersten bedeutenden Rollen in [Vicky Cristina Barcelona], für die ich immer dankbar war. Es war eines Tages in meiner Heimatstadt - einfach. Ich habe jedoch später festgestellt, dass dies alles nicht einfach ist. In den folgenden Wochen habe ich sehr tief über diese Entscheidung nachgedacht und bin weiterhin konfliktiert und traurig. “



'Ich verstehe nicht nur, wie kompliziert diese Angelegenheit ist, sondern auch, dass sich eine andere Frau durch meine Handlungen zum Schweigen gebracht und entlassen gefühlt hat', fährt sie fort. „Das ist etwas, das mir im Moment oder in der Tat nicht leicht fällt, und es tut mir zutiefst leid. Ich bedaure diese Entscheidung und würde sie heute nicht mehr treffen.

Vorhersagen für goldene Globen 2018

Farrow gibt seit Jahren an, dass Allen sie als Kind missbraucht hat, und kritisiert Schauspieler wie Blake Lively und Justin Timberlake dafür, dass sie ihn unterstützt haben, während sie sich gleichzeitig für die Anti-Belästigungs-Bewegungen #MeToo und Time’s Up einsetzen. Hall wird sich nicht aus Allens neuem Film entfernen können, aber sie schwört, ihr Gehalt für das Projekt an den Rechtsschutzfonds von Time's Up zu spenden.

'Es ist eine kleine Geste und keine, die der Entschädigung nahe kommt', schreibt Hall über eine Spende an Time's Up. 'Ich habe mich ebenfalls angemeldet und werde weiterhin spenden. Ich freue mich darauf, mit dieser positiven Bewegung zur Veränderung nicht nur in Hollywood, sondern hoffentlich überall zusammenzuarbeiten und daran teilzunehmen.'

Hall schließt sich einer wachsenden Liste von Schauspielern an, die in Allen-Produktionen aufgetreten sind, um über Bedauern über die Zusammenarbeit mit ihm zu sprechen. Die Liste umfasst Greta Gerwig, Ellen Page, Griffin Newman und David Krumholtz. Sie können die gesamte Erklärung von Hall im folgenden Beitrag lesen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser