Roh-Rezension: Dieser leckere Kunsthorror ist David Cronenberg für jugendliche Feministinnen

Garance Marillier in Julia Ducournaus 'Raw'.



Fokus Welt

Die weibliche Sexualität ist in diesem provokanten Spielfilmdebüt der französischen Filmemacherin Julia Ducournau das gleiche Tabu wie ein ausgehungerter, fleischfressender Teenager. „Raw“ mag wie jedes andere Coming-of-Age-Märchen beginnen, aber sobald Justine (Garance Marillier) ihren ersten Geschmack von Fleisch bekommt, verwandelt sie sich von einem guten Mädchen in einen sozialen Ausgestoßenen, der von der Gesellschaft wegen ihrer fleischlichen Wünsche abgelehnt wird.

Zweite Staffel 9 Folge 15

Ducournau reißt die Mauern eines Genres ein, das so oft mit männlichen Filmemachern gleichgesetzt wird. (Wie der Vater des Körperhorrors, David Cronenberg.) Mit dem Kunst-Horror-Format, das geschickt verwendet wird, um den traditionellen jugendlichen Bildungsroman zu beleben, macht es „Raw“ unmöglich, wegzuschauen - so viel Sie möchten.

LESEN SIE MEHR: 6 sehenswerte französische Filme und Sonderveranstaltungen von Rendez-Vous With French Cinema

Der Film beginnt, als Justine von ihren streng vegetarischen Eltern an der Veterinärschule abgesetzt wird. Fleisch zieht schon früh den Fokus, als Justine einen graubraunen Ball aus einem milden Tropfen Kartoffelpüree ausspuckt. In der Schule wird der junge Neuling abrupt zu einem grotesken Trübungsritual aus dem Bett geholt, bei dem alle Erstsemester in Schweineblut getaucht und gezwungen werden, die Niere des rohen Kaninchens niederzulegen. Als sie nach vegetarischen Grundsätzen protestiert, glaubt Justine, in ihrer älteren Schwester Alexia (Ella Rumpf), die ebenfalls Schülerin der Schule ist, einen Verbündeten gefunden zu haben. Justine ist schockiert, als sie erfährt, dass Alexia bereits ihren Geschmack für Fleisch entdeckt hat, und die Schwestern beginnen einen epischen Tanz, der die Grenzen ihrer Blutbindung auf die Probe stellt.

'Roh'

Wenn Justine am ganzen Körper einen bösen Ausschlag bekommt, geht sie zu einem Arzt, der vorsichtig ihre Hautschichten abschält und sich dann über eine Zigarette informiert. 'Wie siehst du dich?', Fragt der Arzt. 'Durchschnittlich', antwortet sie. Von diesem grausigen Arzt bis zu einem Lastwagenfahrer, der seine Adern mit Schweineblut füllt, wenn er die gesetzliche Grenze überschreitet, sind Außenstehende aus der Stadt bestrebt, Justine vor den Gefahren der Tierarztschule zu warnen.

habe nur Teaser

Ihre einzige Freundin ist ihre Mitbewohnerin Adrien (Rabah Naït Oufella), deren entschuldigende Sexualität in starkem Kontrast zu Justines doe-eyed Unschuld steht. Ducournau nutzt Justines Interaktionen, um zu zeigen, wie Mädchen sich gegenseitig beibringen, wie sie mit ihrem Körper umgehen sollen. Nachdem eine Klassenkameradin ihre eigenen Haare im Badezimmer gewürgt hat, schlägt sie ihr vor, das nächste Mal zwei Finger zu benutzen. Als Alexia Justines haarige Achselhöhlen bemerkt, behauptet sie: 'In deinem Alter habe ich mir schon Brasilianer geschenkt.' Der Hund der Familie schnüffelt gespreizt vor ihrer älteren Schwester zwischen ihren Beinen, bevor Alexia mit dem Wachs eintaucht.

MEHR LESEN: ‘ Raw ’; Die Filmemacherin Julia Ducournau über die blutige, schreckliche Herausforderung, die ihren leckeren neuen Genrefilm befeuerte

Die Tierarztschule ist voller Symbolik und ermöglicht es Ducournau, die Tiere - sowohl ihren Körper als auch ihren Instinkt - ausgiebig zu nutzen. Ein Schweinekadaver auf einer Bahre; ein betäubtes Pferd, das an seinen Hufen hängt; Alexias behandschuhter Arm taucht in den Anus einer Kuh ein. Diese scharfen Bilder werden mit Justine auf ihren Händen und Knien gegenübergestellt und schnappen nach einem Geschmack des Fleisches; die Art und Weise, wie Zuschauer Justine und Alexia während eines Kampfes von einander abziehen müssen, als ob sie tollwütige Hunde wären; oder die wilde Hingabe, mit der Justine ihr erstes Schawarma vom Knochen verschlingt.

In Interviews weigert sich Ducournau, Bedeutungen oder Metaphern festzuhalten. Body-Horror-Fans werden in „Raw“ viel finden, um ihren eigenen Geschmack für Blut zu befriedigen, ohne sich zu trauen, was der Filmemacher zu sagen versucht. Aber jeder, der sich jemals für seine Wünsche beschämt gefühlt hat, wird sich in Justine wiedererkennen, selbst wenn er sich noch nie mitten in der Nacht auf dem Küchenboden zusammengekauert und in eine Platte rohen Fisches gerissen hat.

Note: B +

'Raw' wird am 10. März in ausgewählten Kinos eröffnet. Es wird von Focus World vertrieben.

Tötung Vorabend Staffel 1 Folge 7

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.



justvps.com

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser