Rashida Jones sagt, 'Toy Story 4' -Abgang sei kompliziert, 'zitiert Pixars schlechte Bilanz von Regisseurinnen

Rashida Jones



Shutterstock

Wenn Disney / Pixars „Toy Story 4“ am 21. Juni 2019 eröffnet wird, wird dies ohne die Originalautoren Rashida Jones und Will McCormack geschehen. Das Duo hinter „Celeste and Jesse Forever“ sorgte im November letzten Jahres für Schlagzeilen, als er den Film verließ, und Pixar stellte im Januar die relativ neue Schauspielerin Stephany Folsom als Ersatz ein. Jones und McCormack haben letztes Jahr angedeutet, dass ihr Abgang etwas damit zu tun hat, dass Pixar ein Ort ist, an dem Minderheiten „nicht die gleiche kreative Stimme haben“, und dies ist ein Gefühl, das Jones wiederholte, als sie über ihren Abgang von „Toy Story 4“ während eines Net-A sprachen -Porter Interview.

“; Diese Situation war kompliziert, ”; Sagte Jones. “; Sie sehen sich die Erfolgsgeschichte von [Pixar ’; s] an und es war eine Frau, die in 25 Jahren einen Film drehte, und sie wurde gefeuert. Das sieht aber nicht anders aus als in den meisten Studios in Hollywood. Alles, was ich sein kann, bin ich selbst und spreche und bin ehrlich, wenn ich das Gefühl habe, dass die Dinge die Welt nicht so widerspiegeln wie sie heute ist. Als Unternehmen werden Sie zur Rechenschaft gezogen. ”;

Jones bezieht sich auf Brenda Chapman, als sie erwähnt, wie die eine Regisseurin von Pixar entlassen wurde. Chapman war mehrere Jahre lang die treibende Kraft hinter dem 'Brave' des Studios, aber sie wurde wegen kreativer Unterschiede aus dem Projekt entfernt und durch Mark Andrews ersetzt. Jones geht nicht weiter darauf ein, aber zwischen ihrem Net-A-Porter-Zitat und der Aussage, die sie im letzten Herbst bei McCormack abgegeben hat, wird angedeutet, dass Pixar ihr während des Schreibprozesses nicht die notwendige kreative Kontrolle gegeben hat.

'Wir haben uns aufgrund kreativer und vor allem philosophischer Unterschiede getrennt', hieß es in der vorherigen Erklärung von Jones und McCormack. „Es gibt so viel Talent bei Pixar und wir bleiben enorme Fans ihrer Filme. Es ist jedoch auch eine Kultur, in der Frauen und Menschen mit Hautfarbe nicht die gleiche kreative Stimme haben. “

Das Net-A-Reporter-Interview erwähnt, dass Jones das Gefühl hatte, sich zur Rechenschaft ziehen zu müssen, was impliziert, dass sie nicht bei Pixar bleiben konnte, als das Studio Minderheitenstimmen unterdrückte. Jones sagte der Veröffentlichung, dass sie sich in ähnlicher Weise für das Schreiben weiblicher Charaktere zur Rechenschaft zieht.

“; Als ich vor zehn Jahren schrieb, nahm ich das, was normalerweise als männliche Figur gilt, und gab es der Frau “, sagte Jones. 'Ich würde eine Rückmeldung erhalten, die besagt, dass sie nicht sympathisch ist.' Ich würde denken, so verdammt was. Jeder Typ ist nicht sympathisch, bis er es ist. Frauen lernen, nett zu sein. Männern wird beigebracht, mächtig zu sein. Ich möchte einen Weg finden, um aus der Perspektive einer Frau Geschichten zu erzählen, die sich nicht so anfühlen, als ob sie von einem Mann in den Mund einer Frau gesteckt worden wären.

'Toy Story 4' wird als romantische Komödie beschrieben, die die Beziehung zwischen Woody und Bo-Peep zum Gegenstand hat. Dies ist der Grund, warum Pixar Jones und McCormack wahrscheinlich zuerst aufgesucht hat. Jones ist der Star der TBS-Comedy-Serie 'Angie Tribeca' und hat Auftritte in den kommenden Filmen 'Zoe' und 'Tag'.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser