Ralph Fiennes spricht über die Shakespeare-Adaption „Coriolanus“ und sagt, er werde in „Skyfall“ nicht über eine weiße Muschi streicheln

In seinem Spielfilmdebüt spricht der Schauspieler über den Drang, Regie zu führen, das Fehlen kommerzieller Anziehungskraft in Shakespeare-Projekten und die homoerotischen Unterströmungen

Kannst du nachverfolgen? Ralph Fiennes'Karriere durch seine Abschläge? Der Schauspieler scherzte, es sei möglich, wenn man bedenkt, wie oft er sich bei Rollen wie Voldemort inHarry Potter'Serie und seine jüngste Inkarnation als Generalpolitiker Coriolanus, in der Shakespeare-Adaption hat er auch Regie geführt. Fiennes: „Das letzte Mal, dass ich mich rasiert habe, war für die Premiere vonHarry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil II'] Am 7. Juli', bevor er für seine Bühnenperformance in einer West End-Produktion von 'Der Sturm, “Welches er als Bild auf seinem iPhone anzeigte. Jetzt wieder glatt rasiert, weigerte sich Fiennes zu sagen, ob seine Arbeit in der kommenden Bindung film “HimmelssturzAls die Playlist ihn Anfang dieses Monats einholte, fragten wir nach Gerüchten, dass er im Film den berühmten Bond-Bösewicht Ernst Stavros Blofeld spielen würde, und Fiennes spielte schüchtern. 'Mehr kann ich nicht sagen', sagte er grinsend, nachdem er bereits mit The Playlist darüber gesprochen hatte, wie Drehbuchautor John Logan (Wer schrieb 'Coriolanus„) War mitverantwortlich dafür, dass Fiennes im neuenBindung'Film', weil er diesen wirklich interessanten Teil geschrieben hat, der wirklich Spaß macht. '



Als wir ihn direkt fragten, ob er Blofeld spielen würde, lachte er noch einmal. 'Ich kann nichts sagen', sagte er, ließ es dann aber zu: 'Ich werde keine weiße Muschi streicheln!' Antagonist, der in den Bond-Filmen erschien, 'Thunder''Im Geheimdienst ihrer Majestät,' und 'Du lebst nur zweimal“? Das überlassen wir Ihnen.

Fiennes äußerte sich viel offener über die Risiken seines Regiedebüts. “Coriolanus'Es ist vor allem Shakespeare', sagte er lachend. 'Wir wissen es nicht. Und der Charakter Coriolanus, er hasst alle! ”Warum also? Fiennes erklärt, sowie die Gründe für einige seiner Entscheidungen für die Besetzung (einschließlich Vanessa Redgrave - wer schon Oscar-Begeisterung bekommt, Gerard Butler, und Jessica Chastain), den Ort und den starken homoerotischen Subtext.

1. Fiennes wollte die politische Relevanz des Stücks auf einer Weltbühne zeigen.
'Coriolanus' ist eine von Shakespeares späteren und weniger bekannten Tragödien, aber Fiennes war mit dem Text bestens vertraut, nachdem er 2000 die Hauptrolle auf der Bühne gespielt hatte. Selbst dann hatte er das 'starke Gefühl', dass es eine sein könnte Film. 'Es hat den Ruf eines schwierigen Stücks', gab er zu, 'aber es ist eine starke Geschichte. Es ist ein Gleichnis von sozialer, politischer und staatsbürgerlicher Dysfunktion und kontinuierlicher Kriegsführung, und dieser Hintergrund ist immer relevant. Sogar jetzt werde ich sagen: 'Oh ja, es ist wie im arabischen Frühling.'

In dem Stück wird ein römischer General namens Caius Martius zum Kriegshelden, wird in Coriolan umbenannt, kandidiert als Konsul und gerät dann in Konflikt mit der Bevölkerung und den verantwortlichen Politikern. Nachdem er als Verräter verurteilt und verbannt wurde, schließt er sich mit seinem Erzfeind Aufidius zusammen, um sich zu rächen und Rom zu erobern.

'Es hat diese epischen Möglichkeiten', sagte Fiennes, 'und das Ausmaß der Kriegsführung, des politischen Umbruchs und der Menschen auf den Straßen hat eine filmische Dimension.' Und das Herzstück ist eine intime, tragische Konfrontation zwischen Mutter und Sohn, die mich immer bewegt hat. '

Zweite Staffel 8 Folge 2

Fiennes hatte bereits den Drang verspürt, Regie zu führen, und da er die Rolle noch einmal überdenken wollte, dachte er, er könnte sich genauso gut an etwas versuchen, das er wusste. 'Und sonst klopfte niemand an meine Tür, um sie zu lenken!', Lachte er. 'Ich wusste, dass es unglaublich ehrgeizig und ein bisschen dumm erscheinen würde, so eine große Sache zu leiten und dabei zu sein, aber ich konnte nichts dagegen tun. Als ich mit dieser Idee lebte, wurde ich mehr davon überzeugt, dass ich sie inszenieren wollte. John Logan Ich habe zugestimmt, es zu schreiben, und seine Unterstützung hat mich beflügelt. “

Während Logan während der Dreharbeiten nicht anwesend war, arbeitete Fiennes eng mit dem Drehbuchautor zusammen, um gemeinsam zu entscheiden, wie die Szenen aussehen würden. Nachdem Logan „einen brillanten ersten Entwurf“ geschrieben hatte, bemühte sich Fiennes, eine Finanzierung zu finden, und nahm, da dies schwierig war, entsprechende Änderungen vor.

'Wir haben ursprünglich eine Szene in einem Fußballstadion gedreht', sagte Fiennes. „Das war trotz aller Tricks auf der Welt sehr schwer zu schaffen, und so wechselte es zu einem Fernsehstudio. Wir würden auf Standorte reagieren und alles entwickelte sich in einer Reihe von Entwürfen. “

Eine Szene, die geschnitten wurde, war, als Coriolanus einen jungen Soldaten tröstete, der in der Triage starb. 'Es schien zu sentimental', sagte Fiennes. 'Jeder Punkt der Empathie schien ein Moment der Schwäche zu sein und es gibt dir nichts, bis er vor seiner Mutter bricht.'

Irgendwann fiel die Finanzierung eines amerikanischen Milliardärs durch, was eigentlich eine Erleichterung war. 'Es gab Druck, die Szene zu schneiden, in der Coriolanus 'Mutter sie auf den Stufen des Senats verloren hat', sagte Fiennes, 'und mit Schmerzen habe ich sie herausgenommen, aber ich habe es immer bereut. Und als diese Finanzierung wegging, stellte ich sie wieder her. Und ich fuhr fort: 'Dies ist das Drehbuch, ich bin nicht mehr damit beschissen!'

2. Fiennes hat Belgrad ausgewählt, weil er dann einen freien Senat bekommen würde.
Fiennes bekam schließlich eine Finanzierung, aber nicht so viel, wie er es gerne gehabt hätte - 'wir mussten unser Budget knacken, und es war wirklich sehr eng.' Die Lage wurde zu einem Problem - wo konnte er den Film drehen? 'Es gibt Länder auf der ganzen Welt, in denen Sie günstig arbeiten können, aber Sie wissen nicht, mit wem Sie zusammenarbeiten', sagte er.

Fiennes erkundete Orte in Bosnien, Serbien, Kroatien und Montenegro - mit einem Filmfestival als Ausrede, die Region zu bereisen. Er dachte eine Weile über Bukarest nach, aber schließlich siegte Belgrad, weil die Stadt die Nutzung ihrer Senatskammer anbot.

'Ich wollte einen großen Maßstab haben: Straßen, Soldaten, ein Parlament', sagte Fiennes. „Und eine Senatskammer zu bauen, wäre schwierig. Wir brauchen das echte Geschäft, etwas, das überzeugt. Und die Idee, dass wir dieses nationale Gebäude für so gut wie nichts bekommen könnten, war fantastisch. “

Außerdem hat die Geschichte Serbiens die Atmosphäre der Geschichte beeinflusst, obwohl Fiennes gewarnt hat, dass es bei „Coriolanus“ nie um den Bosnienkonflikt ging. 'Es soll ein Ort sein, der sich Rom nennt', sagte er. „Es könnte Tschetschenien sein. Es könnte Afghanistan sein. Es könnte die jüngste Geschichte Lateinamerikas sein. Es könnte Israel und Palästina sein. “

Auch da sein Produzent auf “Die Herzogin, ' Gabrielle Tana - der halb Amerikaner, halb Serbe - hat in Belgrad einen Investor gefunden, er konnte mit dem Casting beginnen.

3. Fiennes wollte, dass seine Schauspieler ihn inspirieren.
Vanessa Redgrave war seine erste Wahl für Coriolanus 'Mutter Volumnia, sagte Fiennes, und sie war der erste Schauspieler, den er besetzte. Als nächstes war der Teil seines Rivalen Aufidius - er wollte Gerard Butler, aber er dachte, er würde abgelehnt. Glücklicherweise teilte Butler eine 'nostalgische Zuneigung' für das Stück - 'er war in einer Produktion vor Jahren ein Begleiter gewesen.'

'Ich dachte, er hätte eine vollwertige Kriegerqualität', sagte Fiennes, 'und ich dachte, er würde nach all seinen Rom-Coms vielleicht gerne ein bisschen Shakespeare spielen.' Er hat mich mit seiner Rede über die ermordete Familie völlig umgehauen. Er war aufregend. '

Für Coriolanus 'Frau Virgilia war der Schauspieler / Regisseur die Besetzung Jessica Chastain 'Auf eine Ahnung.' Ihr Volumen der Arbeit in den Theatern in diesem Jahr erscheinen - von 'Der Baum des Lebens'Bis'Nimm Schutz'- musste noch veröffentlicht werden, also musste Fiennes nur einen Clip von ihrem Auftritt in'Salome. «» Sie war außergewöhnlich «, sagte er. „Sie hatte diese Anziehungskraft und Präsenz. Ich traf sie bei einem Cappuccino und dachte, alles an ihrer Energie fühlte sich richtig an. Ich habe es ihr aus einem Bauch heraus angeboten. “

Um den Naturalismus der Schauspieler zu verbessern, setzte Fiennes auf Trainer Joan Washington, vor allem für seine eigene Leistung. „Ich erinnere mich, dass ich ständig Angst hatte: Habe ich sie abgeliefert? Wie konnte ich sagen, ob ich es war? “, Erinnerte er sich. 'Ich habe nach einer Art Wahrheit gesucht und mich gefragt, ob das Publikum diesem Mann folgen möchte, der so konfrontativ ist, dessen Verachtung für die Menschen so offenkundig ist.'

Vielleicht um die Härte seines Charakters auszugleichen, wollte Fiennes der Regisseur sein, an den seine Schauspieler am einfachsten mit Ideen herangehen können. 'Ich denke, die beste Erfahrung, die ich als Schauspieler gemacht habe, ist, wenn Ihre Ideen vom Regisseur begrüßt werden', erklärte er.

Ein Beispiel dafür ist, dass Redgrave ihre große Sprachszene verbessert hat. 'Sie wollen nur da sein und eine physische, räumliche Möglichkeit bieten', sagte Fiennes. „Also sagte ich:‚ Da ist ein Mann auf einem Stuhl, komm herein. 'Und ich schlug vor: ‚Da ist eine Familiensache.' Und dann war eine der Entdeckungen, die sie gemacht hat, die aufregende Vertraulichkeit der Rede . Der Vorschlag der Szene ist formal: Ein Autoritätsmann empfängt eine Familie und sagt: „Was willst du?“ Und ich dachte immer, er sollte von seinen Soldaten umgeben sein, und sie kniet etwa einen Meter entfernt. Und sie versuchte es und sagte dann: 'Ich denke, ich muss näher dran sein.' Also haben wir es versucht. Und dann wurde es zu dieser erstaunlichen Sache, bei der sie aufschaute und leise mit mir sprach. “

„Der Regisseur bietet etwas an“, fügte Fiennes hinzu. „Der Schauspieler nimmt es und macht eine Entdeckung, und der Regisseur nimmt es. Ich habe es einfach geschafft, es nicht zu vermasseln und habe dafür gesorgt, dass es im Fokus steht! “

4. „The Hurt Locker“ inspirierte den Look des Films.
Fiennes ließ sich von vielen seiner früheren Direktoren inspirieren - David Cronenberg, Istvan Szabo, Anthony Minghella, und Fernando Meirelles vor allem - aber sein größter Einfluss auf das Aussehen von 'Coriolanus' war 'Der verletzte Spind, “Weil sie Kameramann teilten Barry Ackroyd. Von dort aus war sein zweitgrößter Einfluss „Die Schlacht von Algier, ”Für das dokumentarische Gefühl.

'Ich wusste, dass wir harte Drehtage haben würden - Massenszenen, Kampfszenen - und ich wusste, dass Barry das richtige kompositorische Auge hat', sagte Fiennes. „Er würde einen Rahmen finden, der fantastisch ist. Ich meine, ich hatte Ideen zu bestimmten Szenen, und ich bot sie an, aber manchmal waren sie nicht sehr gut, und er sagte: „Lass uns das machen.“ Ich könnte in irgendetwas falsch liegen, und er öffnete es. '

Fiennes erstellte ein Lookbook für den Film aus Nachrichtenbildern in The Herald Tribune, „meiner Lieblingszeitung“. „Ich fing an, Zeitungsbilder herauszureißen, die sehr stark waren, Kriegsbilder, den Irak-Konflikt, Soldaten, Staub, Demonstrationen.“ Er sagte: „Und Politiker, die verrückten, durchgeknallten Bilder von den Anzügen, die sich freuen. All das floss in diesen Katalog von Bildern ein, von dem, was wir alle über die Medien erhalten, und es schien zu funktionieren. '

2016 Filme auf Anfrage

Von diesen Bildern wusste Fiennes, dass er sehr spezielle Lichtquellen und starke Schatten haben wollte, und in einer Szene, die in einem unterirdischen Bunker stattfindet, einem mythischen Untergrund. „Ein Fremder kommt und jemand wäscht sich und schneidet sich die Haare“, sagte er. 'Es ist eine seltsame Sequenz. Findet es möglicherweise im Kopf von Coriolan statt? Oder nicht? Deshalb wollte ich ein extrem weites Objektiv, um das etwas zu verzerren. “

5. Es gibt einen homoerotischen Untertext zur Beziehung zwischen Ralph Fiennes und Gerard Butlers Charakteren.
Zurück zu diesen rasierenden Szenen, sagte Fiennes, er hoffe, dass ein 'sanfter homoerotischer Unterton' rüberkommt. 'Ich möchte es nicht nach Hause hämmern, aber es ist da', sagte er.

Die beiden Charaktere geben vor, sich zu hassen, haben aber gleichzeitig eine widerwillige Bewunderung füreinander. 'Ich denke, es gibt einen Hinweis auf unbewusste Anziehung', sagte Fiennes. „In einer frühen Szene sagt Coriolanus:Wäre ich alles andere als das, was ich bin, würde ich mir nur er wünschen'

Fiennes sagte, die Anziehungskraft werde weiter durch den Originaltext gestützt, wie die Szene, in der Aufidius Coriolanus begrüßt und sagt:Lass mich die Arme um diesen Körper schnürenUnd vergleicht später seine Reaktion, ihn zu sehen, mit der eines Liebhabers:

Aber dass ich dich hier sehe, du edles Ding, tanzt mein verzagtes Herz mehr, als als als ich zum ersten Mal meine verheiratete Geliebte sah, dass Bestride meine Schwelle überschritt

„Neben ihrer Rivalität und ihrem offensichtlichen Hass ist dies so verwoben, ”; Sagte Fiennes. “; Sie können nicht anders, als zu fühlen, dass es da ist. Es ist definitiv dort im Text. Es kann irreführend sein, weil es voller romantischer Sprache ist. Aufidius benutzt das ‘ Fisting ’; Wort:

Wir waren zusammen im Schlaf, haben uns gegenseitig die Kehle gefistet und sind halb tot mit nichts aufgewacht.

Aber er meint es nicht im schwulen Sinne. Das ist irreführend. Aber er hat von Coriolan geträumt und ist von ihm besessen. Es ist zweifellos da. '

Fiennes sagte, er habe mit dem Untertext gerungen und an einer Stelle in einer früheren Version des Drehbuchs Coriolanus die Kehle durchgeschnitten, um Aufidius den Todesstoß abzusprechen. „Aber dann wurde mir klar, nein, Aufidius muss. Er muss es tun. Und es soll bewusst sein, dass es eine Wiege ist, eine Umarmung, ein durchdringender Akt des Messers. '

Fiennes berechnete die Kampfszenen zwischen Coriolanus und Aufidius als 'sehr intensiv, sehr heiß, sehr rauchig', sagte er.

'Nachdem sie entschieden hatten, dass diese Adaption ein modernes Gewehrkleid war, konnten sie sich offensichtlich einfach treffen und aufeinander schießen', sagte er. „Aber dann wäre das das Ende der Geschichte. In der Geschichte brauchen sie eine Konfrontation, damit wir ihren Hass und ihre körperliche Rivalität verstehen können. Im Stück sind es Schwerter, also musste ich einen Kampf mit Klingen schaffen, die wir kaufen konnten. '

Während die beiden Charaktere mit Waffen bewaffnet sind, 'wissen sie, dass es ein Moment der Abrechnung ist, und sie haben einen kleinen Austausch', sagte Fiennes. 'Wenn Sie eine Klinge ziehen, ist dies eine größere Herausforderung. Dann beginnt der Kampf.'

Ein serbischer Offizier, der für die Echtheit der Kampfszenen verantwortlich war, war anwesend, und als Fiennes erklärte, was passieren würde, schüttelte er den Kopf. Fiennes ahmte einen serbischen Akzent nach und sagte: „Nein, nein, nein. Jetzt machst du einen Film. “

“Coriolonaus” erscheint am 2. Dezember in limitierter Auflage und wird am 20. Januar 2012 veröffentlicht.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser