‘Peppermint’ Review: Jennifer Garner packt Hitze als wachsame Mutter, aber sie verdient einen besseren Film

Jennifer Garner in „Pfefferminze“



Mit freundlicher Genehmigung von STXfilms

'Alias', der J.J. Abrams Spionagedrama, das Jennifer Garner zu einem bekannten Namen machte, ging vor mehr als einem Jahrzehnt aus der Luft. In dieser Zeit spielte Garner einen 13-jährigen, der in einem erwachsenen Körper gefangen ist („13 Going on 30“), einen AIDS-Arzt („Dallas Buyers Club“) und die Mutter des ersten schwulen Teenagers, der ein großes Studio bekam Behandlung ('Liebe, Simon'). Trotzdem gibt es nichts, was Garner besser kann, als ernsthaften Arsch zu treten. Der neue Actionfilm „Peppermint“ ist für Garner eine seltene Rückkehr in die Form, die ihre Selbstjustiz mit mühelosem Charme überträgt. Leider ist dies der einzige Grund, warum Sie 'Pfefferminze' sehen sollten.



Ein seltsam süßer Titel für einen Film, der mehr Leichen fallen lässt als 'The Wire'. 'Peppermint' folgt der trauernden Mutter Riley North (Garner) auf einem epischen Amoklauf, um den unerwarteten Tod ihres Mannes und ihrer Tochter zu rächen. In einem langen Rückblick fünf Jahre vor der Hauptaktion wurde Rileys Ehemann angesprochen, um für einen vermeintlich einfachen Job die Flucht zu ergreifen. stattdessen war es ein Raub des gefährlichsten Gangsters in ganz Los Angeles, Diego Garcia (Juan Pablo Raba). Er lehnt das Angebot ab, aber nicht bevor Garcia vom Plan erfährt und befiehlt, ihn zu töten. Während Rileys Ehemann und seine kleine Tochter einen Weihnachtsmarkt mit Pfefferminzeis verlassen, werden sie sinnlos niedergeschossen.



am besten auf netflix juli 2019

Sie erwacht zu einem jungen Detektiv, Stan Carmichael (John Gallagher Jr.), und bittet sie, die bewaffneten Männer zu identifizieren, was sie ohne zu zögern tut. Riley und Stan wurden beide davor gewarnt, Garcia zu verfolgen, und anscheinend war es auch der Richter, weil er die Verdächtigen laufen lässt. Nachdem Riley gewaltsam aus dem Gerichtssaal entfernt und in eine Psychiatrie gebracht wurde, schneidet er ab und rennt aus dem Krankenwagen. Man hört nie wieder von ihm.

'Pfefferminze'

Mit freundlicher Genehmigung von STXfilms

Das heißt, bis fünf Jahre später drei Leichen kopfüber am Riesenrad der Messe gefunden werden. Als sie bemerken, dass es der Jahrestag der Morde im Norden ist, fangen Stan und sein Partner (John Ortiz) an, Riley zu verdächtigen. Wir finden die neuere, rauere Riley, die in einem Lieferwagen in der Skid Row lebt, wo sie sich die Zeit nimmt, ihre eigenen Fleischwunden zu heften und Namen von ihrer Liste zu streichen. Sobald sich das FBI einmischt, wird klar, dass Riley North nicht mehr die fleißige Mutter ist, die sie einst war, sondern ein fleißiger Killer, der Garcias Blut verlangte.

'Peppermint', geschrieben von Chad St. John ('London Has Fallen') und unter der Regie von Pierre Morel ('Taken'), erreicht mit Sicherheit nicht die Comic-Höhe von 'John Wick' aus dem Jahr 2014, und die Spionage von 'Atomic' aus dem Jahr 2017 enthüllt es nicht Blond. “Rileys Gerechtigkeit ist hart und schnell und sie zeigt so wenig Gnade wie Finesse. Während Sydney Bristow wie eine James Bond-Frau Stil und Anmut unter Druck verkörperte, ist Riley North die Art von Action-Lead, die einen Panzer zu einem Schwertkampf bringt.

Während es erfrischend ist, eine Frau in einer so stereotypen Macho-Filmrolle zu sehen, hört der Einfallsreichtum von „Peppermint“ hier auf. Die Actionszenen werden mit wenig Kreativität gedreht und es ist schwer zu sagen, welcher Kill in einer bestimmten Sequenz das Crescendo sein soll. Garner ist im Nahkampf in Bestform und zeigt während ihrer 'Alias' -Tage geschliffene Züge, aber Morel bevorzugt Schießereien und grobe Explosionen. Zu seiner Ehre gibt es jedoch keine unbegründeten Nacktaufnahmen von Garner, und die Kamera bleibt nicht an ihrem Körper hängen. (Er zieht es vor, Körper der toten Sorte zu googeln.)

Gallagher Jr. macht einen guten Film für Garners Riley, und Ortiz und Raba sind beide gut besetzt. Selbst wenn Ortiz ein guter Kerl ist, tut es weh, einen weiteren Film mit einer schurkischen Latino-Gang, Gesichtstattoos und allem zu sehen, vor allem einem, der systematisch von einer weißen Frau gejagt wird. Es ist nur ein weiteres Zeichen dafür, dass 'Peppermint' - wie seine rachsüchtige Heldin - viel zu lange in der Vergangenheit steckt.

Note: C +

STX Entertainment wird am 7. September 'Peppermint' landesweit in die Kinos bringen.

kate mckinnon kristen stewart


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser