Penny Dreadful: Warum dieses großartige Serienfinale keinen Trend auslösen sollte

Show Time

'Penny Dreadful' -Schöpfer John Logan ist ein Experte in Sachen Endungen. Von großen, mitreißenden Dramen wie „Gladiator“ und „The Last Samurai“ bis hin zu fortlaufenden Geschichten wie „Skyfall“ und den ersten beiden Staffeln von „Penny Dreadful“ ist Logan ein Schriftsteller, der am Ende immer ins Schwarze trifft.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass das Finale der dritten Staffel von 'Penny Dreadful', 'The Blessed Dark', am Sonntagabend eine grandiose Folge des Fernsehens war - mit einer Ausnahme.

Was kann man sich in einem Serienfinale mehr wünschen? Einfach: das wussten wir schon war ein Serienfinale.

LESEN SIE MEHR: Keine Ausreden mehr: Eva Green ‘ Penny Dreadful ’; Brauchen Sie Emmys, jetzt

Aufbau bis zur endgültigen Auseinandersetzung zwischen Fremden, Verbündeten, Geliebten, Geliebten, Feinden - Ethan Chandler (Josh Hartnett), ein Werwolf, der wegen seines unkontrollierbaren Leidens im Exil lebt, und Vanessa Ives, eine Mittlerin mit Ihre Kräfte waren so groß, dass sie von allen von Satan bis Dracula begehrt wurde. Staffel 3 führte uns zu einem Ort, an dem wir die Endgültigkeit akzeptieren konnten, denn wie Vanessa es in ihren schwindenden Sekunden ausdrückte, musste es so sein: „Mein Kampf muss enden, oder Es wird niemals Frieden auf Erden geben. “

Ethan war es, der, wenn auch quälend, mit der Liebe seines Lebens kämpfen musste (kurz nach einem epischen Kampf, in dem sich jede Hauptfigur zusammenschloss, um eine Menge Vampire zu erschießen) Logan ist ach so sehr gut darin, solche gewalttätigen Brillen zu kreieren, ohne an Substanz zu verlieren. 'Sie wissen, dass Sie ein Schicksal haben', sagte Vanessa zu Ethan. 'Deshalb haben wir uns kennengelernt.'

Sein Schicksal wurde zu ihrem, und Vanessa, die treibende Kraft der Serie, starb an Ethans Hand.

Logans kluger Charakter, der seine Spieler von Anfang an eng miteinander verband, führte zu Ethans Misere und zu Hartnetts engagiertem Auftritt (Höhepunkt in einer früheren Szene, in der er sich mit der Person auseinandersetzte, die ihn zu einem Werwolf machte) ) verkaufte diese letzten Momente auf bedeutsame, dauerhafte Weise. Man könnte behaupten, Green hätte eine größere Szene verdient, aber die Königin des Premium-Fernsehens hat sich immer wieder bewährt.

Barry Jenkins Filme


Aus der Sicht eines Kritikers ist fast alles Außergewöhnliche willkommen. Überraschungen sind gut, weil sie die Konversation anregen, und die Konversation ist das, wonach wir uns beim Fernsehen sehnen. Als die Fans die Worte 'The End' sahen, nachdem John Clare (der große Rory Kinnear) seinem verstorbenen Freund eine letzte Ode vorgelesen hatte, begannen die Leute mit Sicherheit zu reden. War das das Ende?

Aber es ist auch etwas Schmerzhaftes dabei. Wir haben nicht nur eine Serie verloren - was in diesem Fall selbst in einer Welt mit „zu viel Fernsehen“ ein bedeutender Verlust ist -, sondern wir haben auch eine Serie verloren, während wir uns noch mit Vanessa auseinandersetzten.

Wenn wir gewusst hätten, dass diese Episode das Ende der Zeit ist, hätten wir uns besser auf Verluste einstellen können - auf jeden Verlust. Durch die Ausstrahlung eines geheimen Serienfinales sehen sich Fans nun einer kalten erzählerischen Realität gegenüber, in der Vanessa gestorben ist, und einer kalten wörtlichen Realität, in der „Penny Dreadful“ nicht zurückkehren wird. Der einzige Unterschied zwischen dem, was wir gesehen haben, und einer Absage besteht darin, dass Logan Zeit hatte, ein passendes Ende zu schreiben und zu drehen. Ein liebenswürdiges Geschenk in der heutigen Zeit, aber die verborgene Art, wie es zugestellt wurde, machte dieses Geschenk zu einem Knebel.

Wir kommen als Freunde Trailer

Kürzere Serien sind in Ordnung; mehr als gut, wenn sie so detailliert und geradezu umwerfend sind wie 'Penny Dreadful'. Und vielleicht bin ich immer noch in Phase eins der Trauer: Wut. Aber das Ende vor den Fans zu verbergen - vor allem vor einer Fangemeinde wie The Dreadfuls - scheint nur unnötig kalt.

Wer in Zukunft zuschaut, sollte ziemlich zufrieden sein mit dem Ergebnis von 'Penny Dreadful'. Es ist ein passendes Ende für eine Serie, die sowohl dunkel als auch hoffnungsvoll ist. Aber jeder, der sich genug widmet, um irgendwo in der Nähe von Echtzeit zuzusehen, wacht wahrscheinlich in einer rauen Welt auf. Und ist das nicht wer 'Penny Dreadful' wirklich ist?

Sehen Sie sich John Logans Abschied von den Fans an und lesen Sie seine abschließende Erklärung unten:

“; Ich habe 'Penny Dreadful' kreiert, um die Geschichte einer Frau zu erzählen, die sich mit ihrem Glauben und den Dämonen in ihr auseinandersetzt. Für mich ist die Figur von Vanessa Ives das Herz dieser Serie “, sagte Logan. „Von Anfang an stellte ich mir vor, dass sich ihre Geschichte in einem Drei-Jahreszeiten-Bogen entfalten würde und dass Vanessa endlich - und triumphierend - Frieden finden würde, wenn sie zu ihrem Glauben zurückkehrt. Fans zu haben, die uns so leidenschaftlich umarmten, war eine der erfreulichsten Erfahrungen meiner Karriere. Dies war ein sehr persönliches Projekt für mich und ich werde für immer dankbar sein, mit der unglaublichen Besetzung unter der Leitung von Eva, Josh und Tim, unserer großartigen irischen Crew, und mit unseren wunderbaren Partnern bei Showtime und Sky zusammengearbeitet zu haben. “

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der TV-Nachrichten! Melden Sie sich hier für unseren TV-E-Mail-Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser