Patrick Wilson-Gaststars in einer der schwächsten Folgen von „Girls“

Der folgende Artikel enthält Spoiler für 'One Man’s Trash', die Folge von 'Girls' vom 10. Februar 2013.



Patrick Wilson ('Angels in America', 'A Gifted Man'), der Gaststar der gestrigen 'Girls' -Episode 'One Man's Trash', war und ist meines Wissens immer noch ein Bewohner des Williamsburg / Greenpoint Region, in der die Show spielt, was seinem Erscheinungsbild eine lokale Note verleiht. Die Gegend um North Brooklyn ist vielleicht ein Ort für Zwanzigjährige wie Hannah (Lena Dunham), um sich drei in zwei Schlafzimmer zu packen (wer braucht ein Wohnzimmer?), Aber es ist auch, und heutzutage weitaus häufiger, ein Ort für junge Profis (und Schauspieler!), um Brownstones oder Eigentumswohnungen zu kaufen, die mehr Platz bieten, als sie in Manhattan finden könnten.

So wird Joshuas (Wilson) wunderschön eingerichtetes Haus zu dem Ort, an den Hannah in der schwächsten Folge der aktuellen Staffel und möglicherweise in der Serie flüchtet. 'One Man's Trash', geschrieben von Dunham und unter der Regie von Richard Shepard ('The Matador'), ist eine Zwei-Personen-Show, abgesehen von der Eröffnungsszene, in der Joshua sich mit Ray (Alex Karpovsky) über den Weg in das Cafe streiten muss Grumpys Müll landet immer wieder in seinen Dosen, während Hannah nervös dasteht. Wir werden schnell verstehen, warum - natürlich ist sie diejenige, die den Müll des Cafés in Joshuas Mülleimer geworfen hat, obwohl sie, anstatt es vor Ray zu bekennen, die Gelegenheit nutzt, um sich zu beschimpfen und den Ort vorher als „giftiges Arbeitsumfeld“ zu deklarieren herauspirschen.

'One Man's Trash' dient als eine Art Kontrapunkt zu 'The Return', der ersten Staffel, in der Hannah zum 30. Geburtstag ihrer Eltern nach Michigan ging. Es war nicht so provinziell, wie sie es sich insgeheim erhofft hatte, und sie fragte sich kurz, ob sie zurückgehen sollte. Dies war auch eine Reise weg von der Norm der „Mädchen“ in verbotene Erfolge und Misserfolge im mittleren Alter. Hannah betrat Josuas Haus, nachdem sie ihre Müllüberschreitungen gestanden hatte, und sagte, sie hätte keine Ahnung, dass ein Haus wie das seine in der Nachbarschaft existierte, aber natürlich tun es viele. Was sie ungewollt gesteht, ist, niemanden wie ihn zu kennen, der nicht in dem Alter, Einkommen und Beruf liegt, mit dem sie vertraut ist. Er ist Arzt, hat seinen Wohnraum renoviert und ist verheiratet, aber von seiner Frau getrennt. Für Hannah ist er exotisch.

'One Man’s Trash' fühlt sich so schwach an, dass Joshua nicht wie eine Person aussieht, sondern wie ein Spiegel, in dem Hannah sich selbst untersucht. Selbst Sandy (Donald Glover), der in den ersten beiden Folgen dieser Staffel weitgehend anwesend war, um Hannah zu ermöglichen, schreckliche Dinge über das Rennen zu sagen, wurde nach der Show wegen seiner Blindheit gegenüber dem Thema kritisiert, hatte eine Persönlichkeit, eine politische Neigung und Andeutungen von ein Leben. Joshua ist ein Konstrukt, ein hübsches, einsames Exemplar, das Hannah Freundlichkeiten und körperlichen Komfort bietet, von dem sie anscheinend nicht dachte, dass sie es wollte.

Dass Joshua impulsiv mit Hannah schläft und sich dann einen Tag frei nimmt, um mit ihr herumzuspielen, ist an sich nicht unplausibel - er hat ein offenes Ohr und möchte glaubhaft Gesellschaft, auch von einem völlig Fremden. Aber er ist eine statische Sache, nur um Weichheit zu präsentieren - für sie zu kochen, sie beim Sex schön zu nennen, sie zu vermasseln und sie dann aus der Dusche zu retten, wenn sie ohnmächtig wird -, damit sie zu dem offen ärgerlichen Schluss kommt, dass sie sie gelebt hat Leben denken, sie verdient und sollte Misshandlung suchen.

Hannah soll die meiste Zeit schrecklich sein. Es ist ein Teil ihres Charakters, es ist für viele Menschen ein Teil des Jungseins, und es ist ein Teil des Charmes der Show, dass sie sich vergesslich den Mund laufen lässt und sich selbst demütigt und es nur manchmal wieder gut macht. Aber das funktioniert nur, wenn die Serie dies auf eine organische Art und Weise zulässt, wenn es nicht so aussieht, als würde es die Dinge für sie zum Stolpern bringen. Lange bevor Hannah ihren schrecklichen Monolog der Episode überschüttet und selbstmitleidig beschreibt, wie müde sie ist, Erfahrungen zu suchen, um für ihre Kunst zu verarbeiten, ist sie bereits am schrecklichsten, von ihrer Erklärung über den Müll bis zu ihrem spontanen Experiment in der Dominanz zu dem unglaublich sexlosen Strampler, den sie trägt.

So unpersönlich Joshua sich ursprünglich mit ihr zusammengetan hat, so sollte er doch lesen, wie er so geschmeidig ist und es ihr recht macht, ihn in einen Gegenstand zu verwandeln, gegen den sie sich nur werfen kann. Hannah hat kein Interesse an ihm als Person - er nimmt sie auf, bis sie von selbst auseinander fällt, nur weil sie nicht gut behandelt wird. Dies ist ein Beispiel für die Darstellung des Eigeninteresses ihrer Charaktere in der Show, die die Struktur einer tatsächlichen Episode übernimmt. Es war ein seltener Tiefpunkt für die Show, einer, der nur durch den Anblick von Hannah, die sich in Josuas leerem Haus amüsierte, als er zur Arbeit ging, bevor sie die Straße entlang und zu ihrem normalen Leben zurückkehrte, erlöst wurde.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser