Die Oscar-Gewinnerin Olympia Dukakis gibt einige sehr unerwartete Ratschläge

Nennen wir es einen Hollywood-Twist, etwas, das direkt aus dem Film stammt: Die Oscar-Preisträgerin Olympia Dukakis wurde erst im Alter von 56 Jahren zum Star des besten Nebendarstellers für Norman Jewisons Roman 'Moonstruck' von 1987, der Karriereschauspielerin beider Bühne und Leinwand haben ihr Leben fast vier Jahrzehnte nach ihrem Einstieg in das Showbusiness in eine völlig neue Richtung gelenkt. Daher ist es angebracht, dass Dukakis, wenn er nach dem Geschäft und dem Handwerk des Schauspielens gefragt wird, entschlossen ist, es als Karriereweg zu empfehlen.

LESEN SIE MEHR: Das Sarasota Film Festival enthüllt Full Slate, darunter 'Midnight Special', 'High Rise', 'Weiner' und viele mehr

Dukakis wurde am Wochenende beim Sarasota Film Festival geehrt, wo sie bei einem speziellen Tribute Luncheon im Sarasota Yacht Club von Carol Poteat Buchanan vom Gulfcoast Chapter of UN Women mit dem The Impact Award ausgezeichnet wurde. Bei Speisen mit griechischem Thema wie Spanakopita und Kräuterhühnchensalat mit viel Hummus unterhielt sich Dukakis mit der Kulturkritikerin und Journalistin Regina Weinrich über den Weg, der genau hierher führte.



Eine Pre-Chat-Highlight-Rolle zeigte einige der besten Auftritte von Dukakis, aber es war ein Clip von „Moonstruck“, der das Haus wirklich zum Einsturz brachte:

Dukakis und Weinreichs breitgefächertes Gespräch traf die Höhepunkte ihrer Karriere (von einer College-Erfahrung im Theater bis zu ihren Hoffnungen auf das, was als nächstes kommt, was so ziemlich alles ist, was nicht darin besteht, acht anstrengende Nächte pro Woche aufzutreten) auf ein Auge Dukakis erinnerte sich, dass Ladd glaubte, Burstyn sei buchstäblich vom Teufel besessen, als er einige der anderen Hauptdarstellerinnen Hollywoods kommentierte (einschließlich einer aufrührerischen Anekdote über einen offensichtlichen Am-Set-Streit zwischen Diane Ladd und Ellen Burstyn) Bis zu dem Punkt, an dem sie davon geträumt hat), aber als sie über „Moonstruck“ sprach, erreichte das Gespräch wirklich einen emotionalen Höhepunkt.

Vor dem Film sagte Dukakis: „Meine Tochter wollte mit Kreditkarte studieren. Ich habe jeden Fernsehfilm gedreht, den ich in die Hände bekommen konnte. Mein Mann hatte einen schrecklichen Unfall und fünf Jahre lang arbeitete er nicht. Ich war geschäftig. Es war kein schönes Bild. “

Milliarden Showtime Review

Und doch war es nur jemand wie Dukakis, der ihre eigene Theaterkompanie (die Whole Theatre Company) gründete, bevor sie 40 Jahre alt wurde, und der die Rolle der besorgten Mutter und der Frau mit gebrochenem Herzen Rose Castorini übernehmen konnte, ohne einen Takt auszulassen. Jewison schien sich nicht allzu sehr mit Schauspielerei zu beschäftigen, sondern konzentrierte sich darauf, Szenen präzise zu inszenieren und sich eng an John Patrick Shanleys Oscar-prämiertem Drehbuch zu halten, um jegliche Art von Improvisation oder anderen schauspielerischen Schnörkeln vorzubeugen.

'Mit Jewison improvisieren Sie nicht. Jewison kennt jeden Schnitt, den er machen wird, er weiß alles. Er wusste, was er wollte “, sagte Dukakis. 'Niemand hat improvisiert, du bist dorthin gegangen, wo er wollte, dass du hingehst.'

Robin Hood Trailer 2018

Sie erinnerte sich: „Er hat nie mit Ihnen über das Schauspielern gesprochen. Ich sagte einmal zu ihm: 'Ich würde gerne mit Ihnen über das Schauspielern sprechen', und er sagte: 'Schauspielern? Du willst darüber reden Schauspielkunst? Oh, bitte! 'Und er ging weg.'

Dukakis fügte hinzu, dass Jewison während der Dreharbeiten (ziemlich genau) vorausgesagt hatte, dass sie für ihre Arbeit im Film einen Oscar gewinnen würde. Dukakis ließ sich von der Stimmung nicht rühren. 'Nur aus Respekt habe ich nicht gesagt, dass du ein Idiot bist', sagte sie. „Einen Oscar für das Spielen von Rose gewinnen? Das glaube ich nicht. Und es stellte sich heraus, dass er Recht hatte. “

LESEN SIE MEHR: Projekt des Tages: Olympia Dukakis und Rose Gregorio erleben die High School in der Kirche neu

Aber eine goldene Statuette war nicht das einzige, was Dukakis für ihre Arbeit an dem Film verdient hat, sie hat auch eine brandneue Karriere begonnen. Nach dem Film sagte Dukakis: 'Ich habe gute Jobs und eine gute Bezahlung.' Rollen in Features wie 'Steel Magnolias', der 'Look Who’s Talking' -Franchise, 'Mr. Holland’s Opus “und viele weitere sind hinzugekommen, und Dukakis arbeitet noch heute sowohl auf der Leinwand als auch auf der Bühne.

Trotzdem hatte Dukakis einige überraschende Ratschläge für unternehmerische Schauspieler und sagte dem Publikum: 'Wenn es eine Sache gibt, die Sie gut machen können, tun Sie das, bevor Sie Schauspieler werden.' Dukakis folgte glücklicherweise nicht ihren eigenen Ratschlägen.

Schauen Sie sich den Trailer zu „7 Chinese Brothers“ an, der eine aktuelle Dukakis-Aufführung zeigt:

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser