In 'The New Kyoto Arc' setzt sich Rurouni Kenshin mit Dilemma auseinander wie kein anderer amerikanischer animierter Held

Obwohl amerikanische Kinder den Ruf haben, sich nicht für Geschichte und Geografie zu interessieren, folgen Zehntausende den Abenteuern eines Samurai-Kriegers, der 19 von Tokio nach Kyoto reist und Pazifist wirdth Jahrhundert Japan.



Nobuhiro Watsukis überzeugender Manga Rurouni Kenshin („Kenshin der Wanderer“) begann 1992 als Kurzgeschichte „Meiji Swordsman Romantic Story“ in der Jungenzeitschrift Weekly Shonen Jump Special. Watsuki schrieb die Geschichte zwei Jahre später um, und die erweiterte Serie lief bis 1999. Die Saga wurde angepasst zu einer 95-Episoden-Zeichentrickserie, einem Kinofilm, einem Video-Prequel, einem Live-Action-Film und zuletzt Rurouni Kenshin: Der neue Kyoto-Bogen, ein Zwei-Scheiben-Set, das eines der Hauptsegmente der Geschichte nacherzählt.

Die Meiji-Restauration von 1868 machte die japanische Gesellschaft neu, beendete das bröckelnde Regime der Tokugawa-Shoguns und gab dem Kaiser die Macht zurück. Der Feudalismus wich schnell der Moderne. Während der Bürgerkriege war Kenshin Himura der tödliche imperialistische Attentäter Hitokiri Battosai ('Battosai der Menschentöter'). Obwohl er der größte Schwertkämpfer in Japan bleibt, hat Kenshin einen Eid geleistet, nie wieder zu töten. Er kämpft mit einem Sakabatoein Reverse-Blade-Schwert: Die Innenkante ist geschärft und nicht die Außenkante. Er kann seine Feinde verletzen oder sie sinnlos schlagen, aber er kann keine tödlichen Wunden zufügen.



Franco Zefirelli Romeo und Julia

Im Gegensatz zu den muskelgebundenen Schlägern in Dragon BallKenshin ist kurz und dünn, mit einem langen roten Pferdeschwanz. Watsuki modellierte ihn teilweise nach dem Attentäter Kawakami Gensai, einem Mann von kleiner Statur. Trotz seiner unübertroffenen Schwertkunst hat Kenshin ein warmherziges Gespür, das ihn beim Publikum beliebt macht. Richard Hayworth, der die Stimme des Charakters im englischen Synchron der Fernsehserie liefert, kommentiert: 'Das ist der schwierigste Teil beim Spielen von Kenshin: Eine Sekunde, er ist ein tödlicher Attentäter: die nächste Sekunde, er ist einer der drei Handlanger.'



Der 'Tokyo' -Bogen, der die ersten 27 Folgen der Sendereihe ausmacht, bringt Kenshin in die Stadt, wo er sich mit drei Außenseitern anfreundet. Kaoru Kamiya erbte nach dem Tod ihres Vaters ein verarmtes Dojo. Schläger zwangen Yahiko Myojin, ein Taschendieb zu werden, als er verwaist war. Sanosuke Sagara sah, wie seine Kameraden während der Unruhen um die Restauration betrogen wurden. Dieses Outré-Trio hilft Kenshin in seinen Kämpfen - wenn sie nicht streiten oder sich selbst stopfen.

Der Ton der Erzählung verdunkelt sich im 'Legend of Kyoto' -Bogen, der mit Episode # 28 beginnt. Makoto Shishio trat die Nachfolge von Kenshin als Japans tödlichster Attentäter an. Shishio überlebte eine verpatzte Hinrichtung durch Regierungsagenten und einen Versuch, seinen Körper zu verbrennen, der ihn schrecklich vernarbte. Shishio glaubt, dass die zögernden ersten Schritte der neuen Regierung in Richtung Modernisierung Jahrhunderte der Kriegertradition verraten haben. Er hat eine private Armee zusammengestellt, um die Regierung zu stürzen und sich selbst zum Herrscher über Japan zu machen. Nur Kenshin kann Shishio besiegen.

Sorge um Silicon Valley

Kein amerikanischer animierter Held musste sich mit dem Dilemma auseinandersetzen, mit dem Kenshin konfrontiert ist: Kann er seinen Eid einhalten, nie wieder zu töten, oder muss er wieder zum Mörder werden, um einen Bürgerkrieg zu verhindern, der den Tod unzähliger unschuldiger Menschen zur Folge hätte? Rurouni Kenshin bietet eine Tiefe und Komplexität, die in Zeichentrickfilmen fehlt, die milde tugendhafte Helden gegen kreischende Bösewichte einsetzen.

In der Fernsehserie inszeniert Regisseur Kazuhiro Furuhashi die Schwertkämpfe mit großem Elan. Dabei werden schnelle Schnitte, geteilte Bildschirme und umgekehrte Farben verwendet, um die Aufregung zu steigern. Das Drama und die Gewalt spielen sich gegen die breite Komödie der Freunde aus Tokio ab. Als Yahiko versucht, Kenshin nachzuahmen, schlägt er einen Gegner nieder und schreit:Hiten Mitsurugi Stil - oder sowieso nah dran! “Als Kaoru die Beherrschung verliert und Kenshin einen Schlag auf den Kopf versetzt, drehen sich seine Augen, als er sein Markenzeichen als explosiv stammelt “;Gold… ”;

Ist die TV-Version von Rurouni Kenshin streift ein bisschen, die Neuer Kyoto-Bogen leidet unter einem Überangebot an Plot. Regisseur Kazuhiro Furhashi versucht, eine Handlung, die 34 Folgen der Serie und viele Bände des Mangas umfasste, in 90 Minuten zu packen. Er kann kaum die Schlüsselmomente in der Geschichte präsentieren; Es bleibt keine Zeit für die Interaktionen mit den Charakteren, die aufwändigen Schwertkämpfe, die peinliche Romantik und die groß angelegte Komödie, die daraus entstanden sind Rurouni Kenshin so geliebt. Sogar das Duell zwischen Shishio und Kenshin, bei dem die Zukunft Japans im Gleichgewicht steht, ist vorüber, bevor es wirklich beginnt.

J. Shannon Weaver, der Kenshins Stimme im Video-Prequel zur Verfügung stellte Samurai Xgibt eine viel flachere Lesart als Hayward in der Sendereihe. Der Betrachter sucht vergeblich nach den Comic-Momenten, die sich so wirkungsvoll von Kenshins dramatischen Äußerungen abheben.

Es ist kaum zu verraten, dass Kenshin Shishio im Duell besiegt. Die spirituellen Aspekte der Samurai-Tradition überwiegen das bloße Können mit Waffen: Kenshins Menschlichkeit und innerer Adel siegen über Shishios missverstandenen Sozialdarwinismus und Hass. Von den griechischen Mythen bis zu „Star Wars“ ist das Ergebnis eines Kampfes zwischen Gut und Böse eine ausgemachte Sache. Auf die Reise kommt es an: die Hindernisse und Versuchungen, denen der Held gegenübersteht, den Humor und die Freundschaften, die er zwischen den Kämpfen genießt, und die Zufriedenheit mit dem hart erkämpften Sieg.

Das Kürzliche Fullmetal Alchemist: Bruderschaft hat gezeigt, dass es möglich ist, eine beliebte Serie neu zu erstellen und zu verbessern. Aber Neuer Kyoto-Bogen fühlt sich als unvollständig und unbefriedigend an, wenn man eine halbe Stunde lang 'Der Herr der Ringe' nacherzählt. Es könnte möglich sein, eine neue animierte Version von Kenshins Abenteuern zu erstellen, aber die Filmemacher benötigen genügend Zeit, um die Geschichte und die Charaktere richtig zu präsentieren. In der Zwischenzeit wird das Publikum die „Legende von Kyoto“ in ihrer früheren, ansprechenden Form weiter genießen können.

die Kriegsbänder


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser