Netflix verbessert seine Warnungen zu Inhalten und Bewertungen

'Großer Mund'

mit freundlicher Genehmigung von Netflix

Das Netflix wurde kürzlich erweitert - aber die Zuschauer haben es möglicherweise erst bemerkt, wenn sie zufällig auf die linke obere Ecke des Bildschirms geachtet haben. Dort finden Sie eine Pop-up-Grafik, die die Bewertung des Inhalts der Sendung oder des Films angibt und den Streaming-Dienst an das anpasst, was Fernseh- und Kabelnetzwerke seit zwei Jahrzehnten leisten.



Laut einem Blog-Beitrag von Mike Hastings, Director of Enhanced Content bei Netflix, handelt es sich um eine neue Initiative zur Verbesserung einiger langjähriger Netflix-Funktionen, mit denen Mitglieder die Informationen und Tools erhalten, die sie benötigen, um kluge Entscheidungen über das Richtige zu treffen für sich und für ihre Familien “:

Darüber hinaus wird die Altersfreigabe für eine Serie oder einen Film deutlicher hervorgehoben, sobald ein Mitglied die Wiedergabe für einen Titel anklickt. Während diese Reifegrade in anderen Teilen der Erfahrung verfügbar sind, möchten wir sicherstellen, dass die Mitglieder den Reifegrad genau kennen, wenn sie anfangen zu schauen. Wir werden auch weiterhin nach Wegen suchen, um diese Informationen aussagekräftiger und für unsere Mitglieder einfacher auf einen Blick verständlich zu machen.

Netflix-Inhaltsbewertung

Filme in den Kinos November 2016

Netflix

Als wir Netflix wegen eines Kommentars anriefen, verwiesen uns die Mitarbeiter auf den Blog-Beitrag.

Dies sollte Kritiker beruhigen, die glaubten, Netflix habe einen unfairen Vorteil, indem sie nicht dasselbe freiwillige Bewertungssystem wie Rundfunk- und Kabelausgänge einhielten. Obwohl Netflix seine Programme bewertet hat, wurden diese Bewertungen nicht auf dem Bildschirm abgestempelt. zuschauer mussten sich umsehen, wenn sie inhaltsinformationen wollten. Selbst jetzt sind die Bewertungen der Bildschirminhalte von Netflix viel subtiler und kleiner als die Fehler, die im linearen Fernsehen auftreten.

Unter den Streaming-Diensten bietet Hulu (im Besitz traditioneller Medien wie Disney, 21st Century Fox und NBC Universal) ähnlich wie Broadcast- und Kabelnetzwerke Inhaltsbewertungen auf dem Bildschirm - bei großen Schriftarten in einer weißen oder schwarzen Box oben Bildschirm.

In den letzten Jahren, als lineare Netzwerke (insbesondere Kabelnetze) immer kühner werden, wenn es darum geht, grenzüberschreitende Sprache und andere Inhalte zu verwenden, haben sie sogar den Schritt eines Haftungsausschlusses für Eltern vor der Episode und der tatsächlichen Inhaltsbewertung unternommen. (Hulu tut dies auch, aber es scheint nicht, dass Netflix etwas Ähnliches tut.)

Während die meisten Netzwerke - und Hulu - vor langer Zeit zusätzliche Haftungsausschlüsse (wie 'V' für 'Gewalt', 'S' für 'Sex' und 'D' für 'suggestiven Dialog') eingeführt haben, ist Netflix diesem Beispiel nicht gefolgt.

Hulu Inhaltsbewertungen

Hulu

Die Entscheidung von Netflix, transparenter mit seinen Inhaltsbewertungen umzugehen, kommt, als Netflix versucht, mehr Familienpublikum anzusprechen, die mitskriptierte Serien wie das neue „Lost In Space“ und den nicht-skriptierten Eintrag „Nailed It“ sehen. Einige Shows, wie die Komödie „ Big Mouth “sind viel reifer als sie aussehen. In der Zwischenzeit nimmt der Aufstieg von jugendlichen und jüngeren Shows auf Netflix weiter zu. Zu den kommenden Produkteinführungen gehören das dänische postapokalyptische Drama „The Rain“ und die zweite Staffel von „13 Gründe warum“ und „3%“.

Es lohnt sich, die letzten beiden Shows vorzustellen, denn während sie beide junge Protagonisten spielen, bewertet Netflix sie als TV-MA, was gemäß den offiziellen US-amerikanischen Richtlinien für Eltern bedeutet, dass sie „speziell für Erwachsene entwickelt wurden und daher möglicherweise für Kinder ungeeignet sind unter 17 Jahren. '

Während alle Serienprogramme des Streaming-Dienstes die TV-Richtlinien für Eltern verwenden, variieren die Bewertungen für Filme auf Netflix. Spielfilme mit Kinoverleih wie 'Fluch der Karibik: Die Truhe des toten Mannes' (siehe Abbildung unten) verwenden eine traditionelle MPAA-Bewertung, selbst wenn die vollständige offizielle Beschreibung verwendet wird: 'Mit PG-13 bewertet für intensive Sequenzen abenteuerlicher Gewalt, einschließlich erschreckender Bilder.' . '

Hölle oder Hochwasser auf Anfrage

Leider gibt es im MPAA-Bewertungssystem nichts, was die Zuschauer warnen könnte, dass „Johnny Depp besonders besonders ist“.

Screenshot über Netflix

Für fast alle Netflix-Originalfilme verwendet der Dienst die Richtlinien für Eltern im Fernsehen. Zum Beispiel erhält die Will Smith-Hauptrolle „Bright“ die Bewertung TV-MA anstelle der wahrscheinlichen R-Bewertung, die sie von der MPAA erhalten hätte. Dies gilt auch für Filme, die eine Kinoveröffentlichung erhalten haben, wie Bong Joon-hos „Okja“ (TV-MA). (“Beasts of No Nation” hat 2015 eine limitierte Kinoveröffentlichung erhalten, wurde aber von der MPAA nicht bewertet und ist im Service als “NR” aufgeführt.)

Eine der wenigen Ausnahmen ist Netflixs „Mudbound“, das mit R für „etwas störende Gewalt, kurze Sprache und Nacktheit“ bewertet wurde. „Mudbound“ ist natürlich das einzige Netflix-Original, das eine bedeutende Kinoverleihung erhält.

Inhaltsbewertung „Superior Donuts“

CBS

Das Bewertungssystem für die elterliche Führung des Fernsehens wurde 1997 eingeführt, nachdem die Regierung und Sonderinteressengruppen großen Druck ausgeübt hatten. Die Bewertungen wurden als 'freiwillig' eingestuft, aber nach dem Telekommunikationsgesetz von 1996 mussten alle Fernsehgeräte ein 'V-Chip' -Gerät enthalten, mit dem für Kinder ungeeignete Programme ausgeblendet werden konnten. Das TV-System basierte lose auf dem viel älteren Filmbewertungssystem, als der verstorbene MPAA-Chef Jack Valenti die Geburt beider Systeme überwachte. Filmbewertungen sorgen weiterhin für Kontroversen und Anklage wegen Zensur, aber die TV-Quoten werden von der Branche selbst reguliert.

Hastings zufolge beinhaltet eine weitere Änderung bei Netflix eine PIN-Kindersicherung für bestimmte Filme und Fernsehsendungen, die 'Eltern und Erziehungsberechtigten eine genauere Kontrolle darüber gibt, was Kinder im Rahmen des Dienstes sehen können'. Dies würde beispielsweise bedeuten, dass ein Elternteil dies könnte Stellen Sie sicher, dass die 17-Jährige ohne ihr Wissen keine möglicherweise kontroversen Sendungen wie „13 Gründe warum“ gesehen hat. Das macht Netflix zu einem Narkot, aber jeder muss irgendwann erwachsen werden.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser