'Eine Million Kleinigkeiten': Drei Beweisstücke enthüllen die beunruhigende Tiefe des Selbstmordgedankens

David Giuntoli, 'Eine Million kleine Dinge'



ABC

[Anmerkung des Herausgebers: Folgendes enthält Spoiler aus dem “; A Million Little Things ”; Episode 2, 'Band of Dads'.]



Jon Dixon (Ron Livingston) hatte immer ein Lächeln im Gesicht und dachte an andere, auch wenn er sich das Leben nahm. Und wie die Zuschauer in dieser Folge erfuhren, hatte er lange und intensiv über seinen Selbstmord nachgedacht. Das Warum ist noch nicht bekannt, aber der Tod hatte ihn schon eine Weile beschäftigt.



Der Abschiedsbrief

In der Pilotfolge glaubten Jon's Freunde und Familie, dass es keine Notiz gab. Sie lagen falsch. Seine Assistentin der Geschäftsführung, Ashley (Christina Ochoa), fand einen blauen Umschlag mit dem Namen seiner Frau, Delilah, und las ihn selbst. Es ist jedoch mit Zeilen wie 'Ich weiß, es gibt nichts, was ich sagen kann' gefüllt. und “; Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben. ”; Das klärt wenig seine Denkweise, aber es enthält Anweisungen für Delilah, nach seinem Tod zu folgen. Bisher ist das Einzige, was an Jons Agenda klar ist, dass er eindeutig eine hatte.

Die Lebensversicherung

Aus den Anweisungen geht hervor, dass er seine Lebensversicherung hinter einem Gemälde versteckt hat und dass Jon die Police zuletzt am 10. Oktober 2016 aktualisiert hat. Zwei Details deuten möglicherweise darauf hin, dass die Änderung erheblich war… was darauf hindeuten könnte, dass er vor zwei Jahren daran dachte, zu sterben .

Ruby Funken Anhänger

Erstens: Seine Frau und seine Kinder werden nicht als Nutznießer genannt. Stattdessen werden seine Freunde Gary (James Roday), Eddie (David Giuntoli) und Rom (Romany Malco) aufgelistet. Das ist seltsam genug, aber noch seltsamer ist die Nennung einer vierten Begünstigten, Barbara Morgan. Wer ist sie? Sie gehört nicht zum Kernkreis von Freunden und Verwandten, die den Zuschauern bisher vorgestellt wurden.

Sundance Screenwriters Lab 2017

Es sollte beachtet werden, dass in der Realität der meisten Lebensversicherungen kein Todesfallgeld gezahlt wird, wenn eine Person innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss des Vertrages durch Selbstmord stirbt. Die Show macht zwar nicht klar, an welchem ​​Tag Jon sich umgebracht hat, aber das wird sich zweifellos in den kommenden Folgen zeigen. Jons akribische und großzügige Art würde nahelegen, dass er lieber warten würde, bis diese zwei Jahre vergangen wären.

Die letzte Voicemail-Nachricht

Bevor Jon von seinem Balkon sprang, rief er Eddie noch einmal an. Zu diesem Zeitpunkt nahm Eddie den Hörer nicht ab. Zu dieser Zeit war er mit Jon's Frau Delilah beschäftigt. Als Eddie endlich die Voicemail-Nachricht abhört, hört er Folgendes: 'Ich brauche nur Sie, um mir einen Gefallen zu tun.' Lieben Sie sich. ”;

Die Tatsache, dass er Eddie vor allen anderen angerufen hat, ist bezeichnend und könnte darauf hinweisen, dass Jon von der Affäre wusste und der Beziehung als letzte Handlung seinen Segen geben wollte. Es ist ein grausames Detail, das zeigt, wie sehr Jon sich darauf konzentriert hat, dass es allen anderen gut geht.

Jon sah nicht deprimiert oder verzweifelt aus, aber nur Selbstmordopfer können beginnen, wirklich zu verstehen, was Menschen dazu bringen kann, sich selbst zu töten. Seine Handlungen zeigen, dass sein Tod kein spontaner Akt der Leidenschaft war; es war methodisch und absichtlich, was es alarmierender macht. Es ist, als wäre sein letzter Akt der Großzügigkeit sein Tod. Es ist ein verstörender Gedanke, aber es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Verstehen einer sinnlosen Handlung.

”; Eine Million Kleinigkeiten ”; wird mittwochs um 22 Uhr ausgestrahlt ET auf ABC.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser