Matt Smith On Baring (meistens) All in 'Mapplethorpe'

Matt Smith als Robert Mapplethorpe



Dundee Sohn einer Legende

Tribeca Film Festival

Das kreative Erwachen des wegweisenden Fotografen Robert Mapplethorpe als Fotograf entsprang dem Wunsch, seine Sexualität durch Kunst zu erforschen. Seine Fotografien sind explizite Provokationen, ebenso wie das neue Biopic „Mapplethorpe“, das diese Woche beim Tribeca Film Festival uraufgeführt wurde. Regisseur Ondi Timoner hält fest, wie gefährlich es war, dieses als pornografisch und abweichend geltende Werk in die Welt zu setzen.



Für den britischen Schauspieler Matt Smith, am bekanntesten für das Spielen von The Doctor in „Dr. Who “und Prince Philip in„ The Crown “, die Mapplethorpe spielten, fühlten sich wie ein Risiko an.



'In vielerlei Hinsicht fühlte sich [Robert spielen] außerhalb meiner Komfortzone, außerhalb der Dinge, die für mich selbstverständlich sind', sagte Smith in einem Interview mit IndieWire. 'Aber dann sind sie die Jobs, die ich mag, weil sie dir das Gefühl geben, lebendig zu sein.'

Timoner konzentriert sich auf Mapplethorpes kreativen Prozess als physische Erweiterung seiner Wünsche. Timoners Mapplethorpe hat seinen großen Durchbruch bei seiner ersten sexuellen Erfahrung mit einem Mann (zu dieser Zeit war er mit Patti Smith zusammen, die hier von Marianne Rendón dargestellt wurde) und suchte bald nach Schönheit in der pornografischen Kunst. Smith sagte, der Schlüssel zu diesen Szenen bestehe darin, herauszufinden, wie man Mapplethorpes künstlerische Leidenschaften in körperliche Erscheinungen auf dem Bildschirm umsetzt, während er gleichzeitig mit Timoner Grenzen setzt, wozu er bereit war (und nicht).

“Mapplethorpe”

Tribeca End Festival

'Ich denke, das gilt für jeden Teil', sagte Smith. „Bin ich bereit, mit 10 anderen Leuten in einer Hütte in Südthailand zu wohnen? Vielleicht nicht oder vielleicht doch. Es könnte alles sein. Bin ich bereit, 15 Steine ​​anzulegen? Es kommt einfach darauf an. Ich denke, dass diese Grenzen immer existieren, egal zu welchem ​​Teil, aber bei einem Teil wie diesem muss dir absolut klar sein, zu welchem ​​Grad an Nacktheit du bereit bist. '

palme d oder Gewinner

Im Film wird männliche frontale Nacktheit vorherrschend (wie auf Mapplethorpes Fotos), nicht jedoch Smiths, der viel Bildschirmzeit ohne seine Kleidung verbringt.

Welche spezifischen Grenzen hat Smith für 'Mapplethorpe' gesetzt?

'Ich meine, Sie haben gesehen, wozu ich bereit war', sagte Smith. „Das waren die Dinge, zu denen ich bereit war. Die anderen Teile sind nicht da. '

Es gab noch eine andere Art von Nacktheit, die Smith im Film offenlegen musste, die alles andere als hübsch oder sexy war. Während der Star des Fotografen aufsteigt und seine Drogengewohnheiten zunehmen, wird er in der Biografie als zunehmend egoistisch und grausam dargestellt. Er behandelt seine Models und seinen kleinen Bruder (Brandon Sklenar) wie Einweg-Requisiten.

'Bei großen Künstlern gibt es oft eine komplette Art von einzigartigem Sehen und eine egoistische Natur, denn manchmal ist es das, worauf es ankommt', sagte Smith. „Daran war ich sehr interessiert. Wir haben uns nicht gescheut, dass er manchmal ziemlich egoistisch und manchmal auch schwierig war und sich selbst oder seine Arbeit oft an die erste Stelle setzte. Ich hoffe, dass dies tatsächlich der Fall ist, denn ich denke, das ist ehrlich gesagt eine wichtige Facette seiner Persönlichkeit. Deshalb ist er eine Ikone geworden. '

Matt Smith, Marianne Rendon und Ondi Timoner am Set von 'Mapplethorpe'

Kevin Smith auf Harvey Weinstein

Tribeca Film Festival

Smith, der Charles Manson in Mary Harons 'Charlie Says' (in der Postproduktion) spielt - zusätzlich zu den englischen Königen in 'The Crown' -, sagte, dass es ein großer Teil seines Prozesses ist, sich mit Nachforschungen auseinanderzusetzen, um herauszufinden, wie es geht spiele solche historischen Ikonen. Im Fall von Mapplethorpe gab es eine Fülle von Materialien - Biografien, Websites und die Fotografie selbst - aber wie bei allen seinen Rollen wird das Historische nur ein weiterer Weg, sich in der Haut seines Charakters wohl zu fühlen.

'Ich habe mich besonders für Fotografie interessiert und Menschen durch ein Objektiv gesehen, die Welt durch einen Filter gesehen, Robert Mapplethorpes Art von Filter, was man als Schauspieler sowieso oft macht', sagte Smith.

Er klickte eine Liste von Rollen und den unterschiedlichen Herausforderungen ab, die sie ihm brachten: 'Es beginnt immer körperlich bei mir, ob es Prinz Philip ist, er hält seine Hände hinter seinem Rücken. Mit dem Doktor ist er Quecksilber. Er ist überall. Er trägt sich wie ein Bambi auf Eis. Mit Robert wusste ich, dass ich dünner werden und ein bisschen leichter sein musste, ein bisschen leichter an meinen Füßen, ein bisschen leichter in meinem Körper und ein bisschen leichter in meinem Gewicht. Mit Manson hörte ich wieder viel Beatles, was ich eine Weile nicht getan hatte. Sie sagen: 'Oh, ja, ich erinnere mich an das' Weiße Album '. Oh, ja, cool, oder es ist LA in den späten 60ern.' Hier ist es in den späten 70ern in New York. '

Letztendlich, sagte Smith, habe er die verschiedenen Herausforderungen angenommen. 'Diese Dinge sind Geschenke', sagte er. 'Man wird Historiker.'

'Mapplethorpe' wurde 2018 auf dem Tribeca Film Festival uraufgeführt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser