Marvel-Boss Kevin Feige reagiert auf Kontroversen um den schwulen Charakter 'Avengers: Endgame'

Anthony Russo, Kevin Feige und Joe Russo



Matt Baron / Shutterstock

Galerie ansehen
40 Fotos

Am Tag vor der Eröffnung von „Avengers: Endgame“ in den US-Kinos veröffentlichte Deadline ein Spoiler-Interview mit Co-Regisseur Joe Russo, in dem enthüllt wurde, dass der Marvel-Blockbuster den ersten offen schwulen Moment im Marvel Cinematic Universe beinhaltete. Russo gab sich als unbenannter Charakter aus, der in einer Gruppentherapiesitzung unter der Leitung von Chris Evans 'Steve Rogers / Captain America auftrat. Russos Charakter spricht davon, dass er seinen männlichen Partner wegen Thanos 'Schnappschuss verlieren könnte.



2016 Filme Dezember

“; Repräsentation ist wirklich wichtig ”; Joe Russo sagte über den Moment. “; Es war uns wichtig, als wir vier dieser Filme machten, wollten wir irgendwo in ihnen eine schwule Figur. Wir hielten es für wichtig, dass einer von uns ihn spielt, um die Integrität sicherzustellen und zu zeigen, dass es für die Filmemacher so wichtig ist, dass einer von uns dies repräsentiert. Es ist eine perfekte Zeit, denn eines der Dinge, die die Zukunft des Marvel-Universums bestimmen, ist die Fokussierung auf Vielfalt. ”;



Während Russos Absichten positiv waren, wurde der Moment im gesamten Internet mit einer breiten Gegenreaktion konfrontiert, da sich viele Fans mit dem Marvel Cinematic Universe auseinandersetzten, weil es seinen ersten schwulen Charakter so blinzelnd und ineffektiv porträtierte. Russos Charakter erscheint nur 10 Sekunden lang in der dreistündigen Laufzeit des Films und spielt für die Haupterzählung keine Rolle. Die Aufnahme des Charakters hat viele als irritierend empfunden, da die MCU in den letzten 11 Jahren noch keinen schwulen Superhelden oder gar einen schwulen Nebencharakter hatte.

Im Vorfeld der Veröffentlichung von 'Spider-Man: Far From Home' sagte Marvel Studios-Chef Kevin Feige, der 'Endgame' -Moment sei viel mehr ein Gesprächsthema als ursprünglich vorgesehen. Der Moment war nicht dafür gedacht, dass die MCU damit prahlt, ihren ersten schwulen Charakter einzubeziehen, sondern einfach als durchschnittlicher Moment im Film zu existieren.

“; Das sollte niemals unser erster fokussierter Charakter sein, ”; Sagte Feige. “; Das war nur eine Frage der Tatsachen und des Lebens und der Wahrheit. Und ich fand es gut, dass unser Held Steve Rogers bei dieser Tatsache kein Auge zudrücken kann. Es ist nur die Wahrheit und schmerzlich für seinen Verlust und für das Leben, das er versucht, wieder zusammenzusetzen. Es sollte nie als unser erster Held angesehen werden. Ich denke, es ist die erste Referenz, daher wird ihr natürlich viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Feige versprach, dass in der nächsten Phase der Filme eine bedeutendere LGBTQ-Vertretung auf die MCU kommen werde. Gerüchten zufolge wird der kommende Tentpole 'The Eternals' Marvels ersten offen schwulen Superhelden enthalten, aber das Studio muss diese Details noch bestätigen.

“; Wir haben uns nicht gescheut zu sagen, dass das kommt und dass es in Zukunft viel prominentere LGBT-Helden gibt. ”; Sagte Feige. '[Es ist] in Kürze. ”;

Der nächste MCU-Eintrag, 'Spider-Man: Far From Home', wird am 2. Juli landesweit veröffentlicht.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser