'Der Marsmensch' ist keine Komödie: Preisgruppen reagieren auf Kontroversen mit neuen Regeln

Die kürzlich vorgenommenen Änderungen an der Motion Picture Academy und den Golden Globes-Regeln lassen ein größeres Problem erkennen: die Relevanz.

Es ist nicht schwer, den Unterschied zwischen der allzu weißen Oscar-Show und ihren verschiedenen Konkurrenten zu bemerken, von den Golden Globes, der SAG und den Critics 'Choice Awards bis zu den kürzlich vergebenen (überworbenen) MTV Movie Awards, die alle ihre Nominierungskategorien erweitern eine weitaus vielfältigere Auswahl an beliebten Hits und Fernsehspielern.

Auch wenn die Akademie in einem Memo an ihre Mitglieder in dieser Woche ihre hastig angekündigten Zulassungsvoraussetzungen zurückverfolgt hat - “; ungeachtet dessen, was Sie vielleicht gehört haben, und ungeachtet des Zeitpunkts unserer Ankündigung geht es bei diesem Vorschlag eigentlich nicht um Vielfalt ”- desto größer Die Frage, ob die Branche relevant bleibt, wenn sie sich verändert, ist von entscheidender Bedeutung.

Zu diesem Zweck hat die Akademie allen Mitgliedern, einschließlich des Publizisten Bruce Feldman, der sich über soziale Medien engagiert, die Möglichkeit eröffnet, in den Gouverneursrat gewählt zu werden. Zuvor hatten die Mitglieder für einen Wahlausschuss gestimmt, der die Kandidaten für den Gouverneursrat auswählte, häufig aus demselben begrenzten Pool. Die Gouverneure der Akademie schickten am Montag ein Memo an ihre Mitglieder, um die im Januar angekündigten neuen Regeln für die Qualifikation für das Oscar-Voting auf der Grundlage ihrer aktiven Teilnahme am Filmemachen zu klären. Die Gouverneure gaben zu, dass wir in unserer ursprünglichen Entschließung versucht haben, aber keine 'Einheitsgröße' gefunden haben. Definition der Tätigkeit. ”;

Wie mir AMPAS-Präsident Cheryl Boone Isaacs vor den Oscars sagte, wird das Exekutivkomitee jeder der 17 Zweigstellen der Akademie die Berechtigung und den aktiven Status ihrer einzelnen Mitglieder prüfen und sie bis Ende Juli über ihre Stimmrechte informieren. Die Akademie versicherte, dass wahrscheinlich nur wenige Mitglieder von den Abstimmungsergebnissen ausgeschlossen werden. Warum so viele Mitglieder der Folter unterworfen werden, dass ihnen der Stimmrechtsstatus schändlich entzogen wird? '> Das größere Problem für die Akademie ist, wie sie in einer digitalen Welt fortfahren können, in der viele Formen der „gefilmten Unterhaltung“ enthalten sind, die nicht in Kinos projiziert werden. Viele Akademiemitglieder überschreiten inzwischen routinemäßig die Grenze zwischen Film und Fernsehen. Die Unterscheidung der Akademie zwischen Fernseh- und Filmdokumentationen dehnt die Realität der heutigen Welt aus (die meisten sind beides), ebenso wie die sogenannten Unterschiede zwischen digitalem VFX in Live-Action-Filmen und Animationen - große Spektakelfilme wie „The Jungle Book“ oder „The Jungle Book“. Captain America: Civil War “sind hauptsächlich CG-Kreationen mit Live-Action-Komponenten, die versteckt und antidiluvianisch sind. Viele Schauspieler in der Akademie sind voreingenommen gegenüber Live-Action-Filmen, Animationen und Schauspielern wie Andy Serkis, der in Motion-Capture-Rollen arbeitet, oder den Designern von Filmen wie „The Fantastic Mr. Fox“, die komplizierte Modelle entworfen haben Miniatursets und Kostüme für Wes Andersons Stop-Motion-Animationsfilm. Warum sollte ihre Arbeit nicht angemessen berücksichtigt werden? Während die so weiß-männliche Akademie die schrecklichen Ungleichgewichte bei der Einstellung von Frauen und Minderheiten vor und hinter der Kamera widerspiegelt, gibt es unzählige andere Möglichkeiten, die die Akademie nicht mit der Zeit hält. Unterdessen reichte Studio Fox, als Reaktion auf die kritisierte und verspottete Aufnahme der Komödie von 2016 in Ridley Scotts „The Martian“, das Weltraum-Epos in dieser Kategorie ein, um teilweise für den unvermeidlichen Sieg von Star Matt Damon werben zu können - die Hollywood Foreign Press hat seine Regeln überarbeitet, um zu klären, was eine Komödie oder ein Drama ausmacht. Die Veröffentlichung besagt:

“; Videos müssen in der Kategorie eingegeben werden, die dem Gesamtton und dem Inhalt des Videos am besten entspricht. So sollten beispielsweise Dramen mit komödiantischen Obertönen als Dramen eingegeben werden. Ein Musical ist eine Komödie oder ein Drama, in dem Lieder zusätzlich zum gesprochenen Dialog verwendet werden, um die Handlung voranzutreiben. ”; Die 93 in LA ansässigen HFPA-Wähler, die das ganze Jahr über in den Studios und Netzwerken Wein und Essen bestellen, in der Hoffnung, Globe-Nominierungen zu erhalten, werden darüber abstimmen, ob sie Einreichungen in der Kategorie Film und Fernsehen annehmen oder nicht. Es wird 2/3 der HFPA-Wähler brauchen, um die Bezeichnung zu ändern, und sie werden die Einreicher bis zum 1. August über etwaige Änderungen informieren. Die HFPA-Journalisten dürfen gemäß den neuen Regeln für Interessenkonflikte keine in Frage kommenden Fernseh- und Filmprojekte konsultieren oder daran arbeiten . Am radikalsten für diese Gruppe, die definiert wurde, wie die Studios ihre Mitglieder routinemäßig fliegen, junket, füttern und feiern, sind die Änderungen der Kampagnenregeln. Zwischen den Globe-Nominierungen und der endgültigen Wahlfrist dürfen HFPA-Mitglieder jetzt nicht zu Veranstaltungen (einschließlich Partys, Empfängen, Mittag- und Abendessen und ähnlichen Veranstaltungen) eingeladen werden und an diesen nicht teilnehmen, bei denen Nominierungen für den Golden Globe-Preis anwesend sind.

Quel horreur! Das ändert natürlich nichts an den Routinen der HFPA-Mitglieder.

NBC wird am 8. Januar 2017 die 74. Golden Globes ausstrahlen.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der Awards Season! Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser