Rezension zu 'The Little Stranger': Lenny Abrahamson folgt 'Room' mit einer faden Geistergeschichte

'Der kleine Fremde'



Nicola Dove

Es gibt einen einzigen schrecklichen Moment in 'Der kleine Fremde'. ein ansonsten verwirrtes, selbsternstes Drama, das echtes Potenzial zeigt: Mrs. Ayres (Charlotte Rampling), die Matriarchin einer reichen Familie, wird von einer übernatürlichen Präsenz heimgesucht, die sie in einen Raum sperrt. Eine heftige Kraft rüttelt an der Tür, als die Wände aus allen Richtungen vibrieren. Sie ist von einer unsichtbaren, unbekannten Bedrohung umgeben, doch Ramplings verzweifelte Reaktion begründet die Umstände in glaubwürdiger Furcht. Die viszerale Qualität der Klaustrophobie wird filmisch selten so gut dargestellt, aber für einen Großteil von “; The Little Stranger ”; Es ist das Material selbst, das sich eingeklemmt anfühlt.



Der Film schlägt mehr als fehl und sucht nach Möglichkeiten, die über sein Potenzial hinausgehen. Regisseur Lenny Abrahamson geht seinem gefeierten “; Room ”; mit einem weiteren ausdrucksstarken Blick auf Menschen, die von Phänomenen erfasst wurden, die sich ihrer Kontrolle entziehen, aber diesmal wurde ein Großteil der Geschichte von fehlgeleiteten Zielen verschleudert. “; Der kleine Fremde ”; nähert sich echtem Horror-Territorium, zieht sich aber immer wieder zurück und widersetzt sich den stärksten Aspekten seiner Erzählung zugunsten eines eleganten, aber hohlperiodischen Dramas. Ohne genügend Substanz zu haben, um die Gravitas zu rechtfertigen, ist dies ein Spukhausfilm mit dem verzweifelten Wunsch nach etwas mehr.



Basierend auf Sarah Waters ’; 2009 Roman 'Der kleine Fremde' Entfaltet sich unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, als der junge Dr. Faraday (Domhnall Gleeson) im Ayres ’; Palast in der abgelegenen britischen Landschaft von Lidcote, um seiner kranken Magd Betty (Liv Hill) zu helfen. Das Familiengelände, bekannt als Hundreds Hall, ist seit seiner Kindheit ein Teil des Lebens des Doktors, als er bei verschiedenen örtlichen Versammlungen durch die Räumlichkeiten streifte und sich in Ehrfurcht vor den üppigen gotischen Innenräumen befand.

Jetzt ist das Anwesen aus dem 18. Jahrhundert zu einer unheimlichen, leeren Hülle geworden, in der Mrs. Ayres ’; Tochter Caroline (Ruth Wilson) durchstreift die Gänge mit wenig zu tun und ihr Bruder Roderick (Will Poulter) kommt mit schweren Narben zurecht, die er während des Krieges erlitten hat. Kurz gesagt, Faraday mag Caroline und beginnt, in den Räumlichkeiten herumzuhängen, Roderick bei seinen Verletzungen zu helfen und so ziemlich alles andere zu beraten. Ziemlich bald wird er gebeten, auf eine Weise zu helfen, die er nicht hätte vorhersehen können: Eine bizarre, unsichtbare Präsenz kratzt nachts an den Wänden, und das ist nur eine von wenigen bedrohlichen Entwicklungen, die die Aura des schrecklichen Verweilens verstärken über jede Szene.

Als Stimmungsstück - man ist dem Stil und der Flugbahn von Waters relativ treu ’; Roman - “; Der kleine Fremde ”; bewegt sich mit Anfällen faszinierender Exposition vorwärts. Aber Faradays mürrisches, gedämpftes Auftreten stimmt mit der grauen Palette des Kameramanns Ole Bratt Birkeland überein, bis zu dem Punkt, an dem viele Szenen mit einer stickigen, roboterhaften Qualität zu kämpfen haben, die den gegebenen Umständen widerspricht. Auf der Seite, Wasser ’; Das Drama profitiert von einer lebhaften Prosa, die eine Welt voller Unsicherheiten in Bezug auf die Motive von Faraday sowie die Geschichte der Familie, in die er hineingezogen wurde, hervorruft. Auf dem Bildschirm werden die sterilen Bilder jedoch zu einer Straßensperre.



gute Vorzeichen Kontroverse

Dennoch hat dieses gespenstische Szenario eine faszinierende allegorische Qualität: Faraday gesteht, dass er diesen Haushalt in seiner Kindheit beneidet hat, da er aus einer ärmeren Familie stammt, und seine neu entdeckte Rolle im Zentrum der Ayres ’; Verschiedene Herausforderungen deuten darauf hin, dass langdauernde Klassenprobleme trotz seines Versuchs, darüber hinauszugehen, weiterhin einen Keil in diese Beziehung treiben. Hier und da lässt der Film einen erahnen, wohin Faraday's Kindheitsgeschichte mit dem Nachlass ihn führen könnte, aber er ist ein so uninteressanter Charakter, dass die Spannung nie genug steigt, um das Geheimnis zusammenzuhalten.

Vor allem, “; Der kleine Fremde ”; leidet an einem quälenden Fall von Deja Vu. Die DNA für diese Art von gruseligem britischen Geschichtenerzählen reicht bis zu Henry James ’; “; Die Drehung der Schraube ”; aber während diese Geschichte ein jenseitiges Leben-oder-Tod-Szenario verwendete, um die Spannung im Spiel zu halten, wurde ein Großteil von “; The Little Stranger ”; Verweilt in einem schläfrigen, restriktiven Modus, als hätte Abrahamson selbst das Interesse an den Einsätzen verloren und beschloss, sie stattdessen neu zu starten.

Der Film spielt nie mit einem einzigartigen Groove: Er konzentriert sich abwechselnd auf Faraday's Romanze mit Caroline (die niemals echte Funken erzeugt), und Roderick's wachsender Wunsch, den Familienbanden zu entkommen und ein neues Leben zu schmieden. Aber keiner dieser Pfade hat eine große Anziehungskraft, zumindest nicht, wenn in der Nacht buchstäbliche Dinge in den Wänden lauern. Aber Abrahamson scheint über das Spuk der Ayres so schüchtern ’; Haus, das er nicht zulässt, dass der stärkste Aspekt des Films im Mittelpunkt steht, und die Gefahren von 'Der kleine Fremde' Schweben Sie ziellos durch den Film wie ein Gespenst auf der Suche nach etwas schwer fassbarem weißem Licht.

Es ist bedauerlich, wenn visionäre Regisseure auf banales Material stoßen, aber Abrahamson zeigt eine solche Flexibilität, dass selbst diese Art der Fehlkalkulation für die Vielseitigkeit seines Talents spricht. Aus der Oddball-Rock-Satire 'Frank' er verlagerte sich in den eindringlichen und magischen “; Raum ”; und jetzt hat er insgesamt etwas anderes geliefert. Zumindest bedeutet diese unvorhersehbare Flugbahn, dass er sich mit geringerer Wahrscheinlichkeit verirrt, als weiterhin nach neuen zu suchen. Viel Glück beim nächsten Mal.

Note: C-

“; Der kleine Fremde ”; Eröffnung am 31. August



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser