Quentin Tarantino und Paul Thomas Anderson über 'Es war einmal in Hollywood'

Quentin Tarantino und Paul Thomas Anderson bei der Directors Guild of America in LA



Shane Karns

Sprechen Sie über ein Treffen der Geister.



Das glückliche Publikum bei einer kürzlich in Los Angeles stattfindenden Mitgliedschaftsvorführung von Directors Guild of America am 18. August wurde mit den Filmmeistern Quentin Tarantino und Paul Thomas Anderson zu einem Gespräch eingeladen, um über die Entstehung von Tarantinos „Es war einmal in Hollywood“ zu diskutieren. Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, sollten Sie sich in dem 35-minütigen Gespräch vor den Spoilern in Acht nehmen.



Das lebhafte Gespräch umfasste eine Reihe von Themen rund um die Entstehung von Tarantinos 1969er-Epoche in Los Angeles während einer Zeit immensen kulturellen Wandels - allesamt mit dem Schwarzen Loch der Manson-Familie, das sich über Hollywood abzeichnet.

In dem Podcast, der unten eingebettet ist, tauchen Anderson und Tarantino in alles ein, von der Nachbildung der Spahn Ranch der 60er Jahre und den damaligen Neonschildern von Los Angeles bis zu der Frage, wie Tarantino die Hollywood-Geschichte überarbeitet hat, um seinen eigenen Einfluss auf den Mord an Sharon Tate, der gerockt hat, zu entwickeln die Branche. Anderson und Tarantino schwärmten auch von den Meistern, die sie in Film, Musik und Literatur inspirierten, wie Cormac McCarthy und Francis Ford Coppola.

Paul Thomas Anderson ist offensichtlich ein großer Fan des Films. „Dies ist der großartigste Film. Ich habe es jetzt viereinhalb Mal gesehen “, sagte er dem Publikum. „Eines der Dinge, die ich an diesem Film liebe, ist, wie viel Freude darin steckt, nur pure Freude. Ihre Filme haben immer die Freude, den Film zu machen. Ich kann es nicht genau sagen, aber es ist, als hätte der Experte der Welt einen Film über das gedreht, wovon er am meisten weiß, nämlich die Filme, diese Stadt und die Menschlichkeit. '

'Es war einmal in Hollywood' hat bis heute weltweit mehr als 183 Millionen US-Dollar eingespielt, mit wiederholten ausverkauften 35-mm-Vorführungen im New Beverly in Los Angeles, Tarantinos in Hollywood ansässigem Repertoiretheater.

Obwohl 'Phantom Thread' und 'The Master' -Regisseur Paul Thomas Anderson derzeit kein Filmprojekt im Ofen haben, hat er kürzlich ein neues Musikvideo für das Pop-Trio Haim und den kniffligen Netflix-Kurzfilm 'Anima' gedreht ”Mit neuer Musik von Radioheads Thom Yorke.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser