Hören Sie sich 'The Last Jedi' an: 5 Wege, wie sich 'Star Wars' weiterentwickeln muss, um relevant zu bleiben

'Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker'



ein Heilmittel für Wellness-Filmtrailer

Disney / Lucasfilm

Bei der Star Wars-Feier in Chicago im letzten Monat wusste man nie, dass die vergangenen 18 Monate die umstrittensten in der Geschichte des Franchise waren. Die Einstellung der Fans war überwältigend positiv - trotz einer offensichtlichen Gegenreaktion gegen Star Wars: The Last Jedi (2017). das hat endlose Schlagzeilen ausgelöst, die ständige Belästigung seines Regisseurs Rian Johnson auf Twitter und das Schließen von Kelly Marie Trans Instagram-Account nach endloser Belästigung durch rassistische Trolle. Bei Celebration gaben die Fans Tran stehende Ovationen, ebenso wie Ahmed Best, dem Schauspieler, der Jar Jar Binks spielte und im vergangenen Jahr offenbarte, dass die Reaktion des Fans auf seinen eigenen Charakter ihn beinahe dazu getrieben hätte, sich das Leben zu nehmen.



Aber mit all dem Tumult, gepaart mit der Kassenenttäuschung von “; Solo: A Star Wars ”; Es ist keine Überraschung, dass der CEO von Disney, Bob Iger, angekündigt hat, dass die Saga nach dem Abschluss der Skywalker-Saga im Dezember dieses Jahres eine 'Pause' einlegen wird. 'Star Wars: Episode IX - Der Aufstieg von Skywalker'.



Wohin soll „Star Wars“ von hier aus gehen? Am vierten Mai, dem offiziellen Fan-Feiertag - wie in “; Möge der vierte Mai mit Ihnen sein ”; - Es lohnt sich, Bilanz zu ziehen. Und ja, ein Großteil der Antwort darauf, wohin die Saga gehen soll, liegt in 'The Last Jedi'. weitaus mehr als in jedem anderen 'Star Wars' von Disney. Filme. Zum Teil, weil es der beste der Disney-Filme ist - vielleicht der beste “; Star Wars ”; Film jemals und mit Sicherheit der souligste - und zum Teil, weil er eine wichtige neue konzeptionelle Roadmap aufstellt. Hier sind fünf Dinge, die wir in der nächsten Saga sehen möchten.

1. Ein erweitertes Universum

Entschuldigung, Entschuldigung. Wir wissen, dass dies ein Trolling-Subhed ist. Der Begriff “; Erweitertes Universum ”; Dies galt für alle Star Wars-Geschichten, die vor dem Zurücksetzen des Kanons durch Disney im Jahr 2014 veröffentlicht wurden und nicht auf der großen Leinwand zu sehen waren. Dazu gehörten Hunderte von Büchern und Comics sowie Videospiele und Fernsehsendungen. Einige davon wurden rückwirkend in das Disney-Programm 'Star Wars' eingeführt. Kanon und der “; Star Wars: The Clone Wars ”; Die von Disney im Jahr 2013 zunächst gestrichene Serie war das letzte Stück der von George Lucas mikro-verwalteten Franchise. Zum Guten oder Schlechten trägt es seinen Abdruck, aber selbst wenn es schlecht war, war es persönlich. Disney hat es jedoch als Teil seines Kanons betrachtet und die Serie sogar für einen abschließenden Lauf mit 12 Folgen zum Streamen auf Disney + wiederbelebt. Ich liebte “; Die Klonkriege ”; Ich verbringe sogar jede Woche Stunden damit, es zu rekapitulieren. Wenn es großartig war, war es eines der besten “; Star Wars ”; je. Und wenn es schlecht war, war es schlecht. (Die Art von Liebe, die etwas davon leugnet, war eine schlechte Grenze zum Fanatismus.) Und “; The Clone Wars ”; spiegelt in vielerlei Hinsicht die Sensibilität des alten erweiterten Universums wider: Es war verrückt und hat nicht immer das getan, was Sie erwartet hatten. Vor allem gab es sich Raum zum Scheitern.

Ich habe von Mitte der 90er Jahre bis zum Zurücksetzen des Disney-Kanons Hunderte von „Star Wars“ -Romanen und -Comics gelesen, und ich kann Ihnen sagen: Vieles davon ist wirklich schlecht. Ein Großteil davon weist auf schreckliche Trends in den 90er und 2000er Jahren im Bereich Science-Fiction hin und ist nicht mit einer Menge verbunden, die dem entspricht, was wir für 'Star Wars' halten. Aber diese Bücher erlaubten persönliche Stimmen und kühne neue Richtungen, die die Reichweite der Galaxie in weiter Ferne wirklich erweiterten - etwas, das „Star Wars“ auf Großleinwänden derzeit verwenden könnte. Mit “; The Force Awakens ”; “; Schurke Eins ”; und “; Solo ”; Insbesondere hat es das Gefühl gegeben, dass diese Galaxie immer kleiner wird.

Dieses Buchcover zu Troy Dennings 'Star by Star' (2001) sieht wahrscheinlich nicht aus wie irgendein 'Star Wars', das Sie kennen. Und das war gut so.

Des Königs

Das heißt, es gibt nicht viel Brillanz in Disneys Filmen, selbst das schlecht gemachte und unterschätzte 'Solo'. Aber dies sind Filme, die viel mehr über 'Star Wars' zu sagen hatten. selbst als alles andere, fast wie metatextuelle Kommentare zur Saga, mit Kylo Ren als ultimativem Fanboy, der eine verzerrte Vision der Vergangenheit ungesund fetischisiert. Dies sind Filme, in denen sich alles verbunden anfühlt, um die Nostalgie ihres Publikums am besten zu streicheln, die nach hinten statt nach vorne schaut. Jeder Verweis hat eine bestimmte Bedeutung: eine Wegwerflinie zu “; Black Spire ”; Außenposten in “; Solo ”; Sie haben es erraten, ein Verweis auf den Namen des Dorfes, das in den kommenden Star Wars: Galaxy's Edge-Themenparks in Anaheim und Orlando vorgestellt wird. Bei solchen Berührungen fühlt sich das Universum, wenn es übertrieben ist, eher hermetisch versiegelt an als ein Ort grenzenloser Möglichkeiten. Um diese Ausdehnung zu erreichen, muss diesem Franchise wirklich etwas passieren. Und das ist…

2. Verbieten Sie alle mit den Namen Skywalker oder Kenobi

Im Nachhinein befand sich Disneys Fortsetzungstrilogie von Anfang an in einem konzeptionellen No-Win-Szenario: Wenn man Harrison Ford, Carrie Fisher und Mark Hamill nicht einsetzte, würden die Fans für immer darüber bitter sein. Viele wünschen sich immer noch, dass sie in diesen Filmen noch mehr zum Einsatz kommen und Momente der Interaktion miteinander erhalten - ein Gefühl, das Mark Hamill selbst zum Ausdruck bringt, wenn auch scherzhaft. Aber nach mehr als drei Jahrzehnten Abwesenheit gab es keine Möglichkeit, mit diesen Charakteren Geschichten zu erzählen, die den jahrelangen Theorien und Spekulationen der Fans gerecht wurden. Es wäre besser gewesen, wenn Disney mit allen neuen Charakteren und nur mit allen neuen Charakteren begonnen hätte.

Zukünftig wäre Lucasfilm klug, Kylo Rens Rat zu befolgen und die Vergangenheit sterben zu lassen und sie zu töten, wenn sie muss. Das war der Geniestreich in “; The Last Jedi ”; um Luke Skywalkers Reise vielleicht einen Film früher als erwartet zu beenden. Wie sonst könnte dieser Charakter wirklich wachsen und sich entwickeln?

Oscar Isaac Tanzen

Diese Romane haben ihre Charaktere mit lasergeschnittener Präzision definiert, hatten eine Menge Humor, echtes Pathos und sogar einige verdammt sexy Momente, an die ich mich mehr als 20 Jahre später erinnere. Die Darstellung eines völlig anderen Aspekts dieses einen vertrauten Konflikts ließ die gesamte Galaxis größer erscheinen. Nicht jeder ist verwandt, nicht jeder kennt sich. Einige Leute haben vielleicht noch nie von Han Solo gehört. (Warum sollten sie?) Disney muss sich daran erinnern: Star Wars ist nicht Harry Potter. Dies ist kein Franchise, in dem du mit der Schwärmerei verheiratet bist, die du in der Mittelschule hattest.

Das war natürlich das Genie von 'The Last Jedi'. Durch die Entdeckung, dass Reys Eltern Nobodys waren, wurde die Saga über die Vorstellung hinausbewegt, dass die wichtigsten Geschichten, die diese Galaxie enthält, in einer einzigen überaus wichtigen Familie angesiedelt sind. Indem Sie die Saga über Menschen hinausbewegen, die irgendwie alle miteinander verbunden sind, können Sie mit 'Star Wars' ('Krieg der Sterne') eine neue Dimension erreichen. kann eine Vielzahl von Geschichten werden, nicht nur eine Geschichte.

'Der Mandalorianer'

Disney

Aus diesem Grund war das Aufregendste an Star Wars Celebration, Details über “; The Mandalorian, ”; Die für diesen Herbst geplante neue Disney + -Serie sollte sich auf keine der Hauptfiguren aus den Filmen konzentrieren, sich (wenn überhaupt) nicht übermäßig mit der Macht befassen und eine ganz andere Seite der Galaxie zeigen, die von etwas anderem als starr betrachtet wird Binäre dunkle Seite / helle Seite Perspektive.

3. Machen Sie sich ein Bild davon, wie es ist, in einer weit entfernten Galaxie zu leben

Denken Sie darüber nach: In den ersten 30 Minuten des ursprünglichen Star Wars-Films wurde 'Eine neue Hoffnung' Sie befinden sich in einer Küche, in der Tante Beru Weltraumgemüse in eine futuristische Küchenmaschine steckt. Sie bekommen einen echten Eindruck davon, wie es ist, in diesem Universum zu leben. Zu Ehren von “; The Force Awakens ”; Sie bekommen auch diesen Sinn, mit der Darstellung von Reys Leben auf Jakku; noch besser, in “; The Last Jedi ”; Sie sehen, wie die reichsten der Reichen in einer weit entfernten Galaxie in der unterschätzten Reihenfolge in der Kasinostadt Canto Bight leben. Einige Fans hassten diese Sequenz, weil unsere Helden dabei versagen, was bedeutet, dass sie die Handlung nicht voranbringen. Aber es ist nicht so, dass die Handlung so weit fortgeschritten ist, wenn wir diese Szenen von Luke bei seiner Tante und Onkel auf dem Gehöft sehen.

In diesen Szenen können die Charaktere atmen, tiefer in ihre Motivationen eintauchen und das Universum um sie herum grenzenlos erscheinen lassen - alles kann passieren, weil Sie nicht spüren, dass diese Charaktere in eine Handlung eingebettet sind. (Die erste wahre Szene in 'Eine neue Hoffnung', die nur zu Expositionszwecken existiert, die Konferenzraumdiskussion über den Todesstern, wenn wir Tarkin zum ersten Mal treffen, ist etwa 40 Minuten im Film.) Dies sind Sequenzen, die sich um Themen drehen, nicht Plot, und Sie bekommen am Ende ein wirklich strukturiertes Gefühl dafür, wer diese Menschen sind und welche Welten sie bewohnen. Weitere Sequenzen in der Form von Canto Bight, bitte.

4. Repräsentationsangelegenheiten: Vor allem für gutes Geschichtenerzählen

Eine der besten Star Wars-Figuren, die je geschaffen wurden, hat nichts mit den Hauptfiguren der Saga zu tun, die über Darth Vader hinausgehen: Doctor Aphra, geschaffen von Kieron Gillen, in seinem Film 'Darth Vader'. Comicserie für Marvel, die erstmals im Jahr 2015 veröffentlicht wurde. Sie ist eine lesbische Archäologin, die weit mehr Belloq als Indiana Jones ist und die Galaxis weit entfernt nach allen Arten böser Artefakte absucht - böse, uralte Droiden eingeschlossen. Sie ist weder eine helle noch eine dunkle Seite, sie versucht nur, sich in einer Galaxie zurechtzufinden, die von einer solchen binären Weltanschauung zerrissen wird.

Scarlett Johansson Transgender

Doktor Aphra (rechts) mit ihrem weiblichen Liebesinteresse an einem Panel von Emilio Laiso aus Marvels laufender 'Doktor Aphra' -Reihe.

Marvel / Emilio Laiso

Und sie ist der Beweis dafür, dass LGBTQ-Charaktere zusätzlich zur immer umfassenderen rassischen und ethnischen Vielfalt der Saga auf dem Bildschirm zu sehen sind. Durch diese neue Perspektive erhalten wir eine neue Art von Geschichte. Und um diese Geschichten wirklich pop zu machen, muss auch hinter der Kamera mehr Abwechslung stecken. Eine Frau muss eher früher als später einen Star Wars-Film schreiben und inszenieren. Wie anders könnte Reys Geschichte gewesen sein, wenn eine Frau ihre Reise geführt hätte



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser