'Justice League' ist ein 'Meisterwerk' und das 'Epos, das wir verdienen', so Armond White

'Gerechtigkeitsliga'



Warner Bros.

Mit zumeist furchtbaren Kritiken (40% bei Rotten Tomatoes) und einem enttäuschenden Eröffnungswochenende an der Abendkasse ist „Justice League“ nicht der Impulsgeber, den das DC Extended Universe nach „Wonder Woman“ benötigt. IndieWires eigener Eric Kohn nannte den Film a „Möchtegern-Avengers-Film“, und die meisten Kritiker waren sich einig, dass der Film willkürlich geplant ist und ablenkend schlechte Spezialeffekte hat. Es überrascht nicht, dass Armond White dem nicht zustimmt.



Die Kritik der umstrittenen Filmkritikerin 'Justice League' über die National Review ist überwältigend und lobt den Film als 'Meisterwerk' und 'Epos, das wir verdienen' erhielt noch schlechtere Kritiken als 'Justice League'. Der Kritiker war ein Befürworter von Zack Snyders Superheldenfilmen, und die Liebe geht weiter auf 'Justice League'.



'Es ist eine dieser wundersamen Zack Snyder-Extravaganzen, die das ästhetische Potenzial von Comicgrafiken erfüllen und eine wesentliche Kinokinetik erzielen', sagt White über den Film. 'Seine Bilder sind klassisch, mythisch und erotisch, während die Männer und Frauen in' The Avengers 'Kitsch waren und Nolans Batman-Filme ausgesprochen asexuell waren.'

Laut White spielt sich 'Justice League' wie Snyders 'Greatest Hits' -Sammlung und ist ein 'abgeschnittenes episches Meisterwerk' und 'Triumph'.

'Nachdem Marvel unsere Popträume verbilligt hat, bereichert Snyder sie', schreibt er. „Snyder benutzt die Superheldenform, um unsere kulturell etablierten Träume, Mythen und Hoffnungen zu evozieren. Gegen alle unerbittlichen Studio- und Medienbemühungen, das Kino als jugendlichen Zeitvertreib zu verhaften, strahlt Snyder eine erwachsene Spiritualität, Sinnlichkeit und kinetische Intensität aus. er drängt darauf, dass wir das Kino in Bewegung halten. “

Der überlegene Film läuft jetzt landesweit in den Kinos, aber es werden viele Unterstützer wie White gebraucht, um Gewinn zu machen. Laut Deadine müsste die 'Justice League' weltweit mindestens 750 Millionen US-Dollar einbringen, um die Gewinnschwelle nach dem ausgewiesenen Budget von 300 Millionen US-Dollar und einer Marketinggebühr von 150 US-Dollar zu erreichen. Forbes schätzt, dass der Film aufgrund der glanzlosen Eröffnung des Films Warner Bros. zwischen 50 und 100 Millionen US-Dollar kosten könnte.

Lesen Sie hier die gesamte Rezension von White über die 'Justice League'.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser